Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sprachlos : Beci Netzteil und Kabel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sprachlos : Beci Netzteil und Kabel

    Hallo


    Als bekennendes Holzohr hab ich mir hier im Goldohrenforum nicht nur Freunde gemacht,zumal ich Klangtuning immer runtergemacht habe.
    So sollte es heute auch wieder sein,als Bela seinen Besuch bei mir ankündigte.
    Da ich ausschließlich streame,wollte Bela neue Netzteile für meinen Router und mein Antimode 2.0 mitbringen,welches ich für meine Flächenstrahler benötige.





    Ich dachte nur:
    "Ach Du Schei.e,jetzt must Du wieder diese sinnlosen Klangtests absolvieren,die wie immer eh nichts bringen."
    Bela kam,wir begrüßten uns mit einem selbstgebrannten Obstler aus Kroatien,und dann haben wir uns ans hören gemacht an meiner neuen Anlage mit Flächenstrahler. Nach einigen Stücken fragte Bela mich:
    "Bist Du bereit für eine neue Erfahrung,nur wenn Du wirklich willst"?
    Ich dachte, jetzt geht der elende Hörtest los...
    Bela verband sein neues Netzteil mit meinem Router, und los gings mit der Musik,die wir auch vorher gehört hatten.
    Grummelig wie ich drauf war,musste ich doch nach kurzer Zeit aufhorchen.
    "Was ist das denn? Alles klarer,farbiger,detaiierter...komisch,kann doch nicht sein!" Wir guckten uns an, und die Sache war klar,das Netzteil war echt Klasse und machte richtig Freude.
    Nach einer Zeit fragte Bela wieder:
    "Willst Du noch mehr Klang"? "Sicher!!"
    Bela verband mein Antimode2.0 mit dem zweiten Netzteil, und wir hörten die Musik nochmal.
    Alles was sich bei dem ersten Netzteil am Router verbesserte,verdoppelte sich durch das 2 Netzteil am Antimode und ich wurd immer Sprachloser und konnt nicht glauben, was bei mir klangtechnisch geschah. Als Holzohr brach ne Welt zusammen. Gleich mehrere Vorhänge lösten sich von den Flächenstrahlern und es klang richtig erwachsen,farbig,detaiiert.
    Nach einer Zeit fragte Bela,ob ich noch mehr Klang wünsche,und verband eines seiner Chinchkabel zwischen Antimode und Verstärker und lies die Musik danach weiterlaufen.
    Nun verstand ich die Welt nicht mehr. Alle Harschheiten und Schärfen verschwanden aus der Wiedergabe,die Musik bekam plötzlich einen ganz eigenen Rhythmus,noch mehr Klangfarben,eine ganz neue Klangdimension entstand.
    Nun fiel mir gar nichts mehr ein!! KABELKLANG!! Vorher undenkbar für mich!! Nun war es Realität!
    Bela hat mir noch angeboten,die Sachen noch 2 Wochen bei mir zu lassen und zwischendurch alles mal wieder zurückzubauen, um den alten Anlagensound zu hören.

    Dann bat ich ihn zu gehen, ich war einfach nur Baff!!

    Ich musste alles sacken lassen.
    Seitdem sitze ich eigentlich nur vor der Anlage und genieße all diese neuen klaren Verbesserungen im Klangbild und habe zur nächtlichen Stunde im Haus, auf meine Kopfhörer umgesteckt.
    Auch hier ist der enorme Klangzuwachs zu vernehmen, auch hier klingt es sehr erwachsen,wie an einer richtig großen,teueren Anlage.
    Bela,ich bin Sprachlos!


    herzlich
    Rolf
    Zuletzt geändert von HearTheTruth; 08.09.2019, 06:05.
    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
    Focal Utopia+WyWires Platinium

    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
    Magneplanar 1.7

    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

    #2
    :daumen:Herzlichen Glückwunsch, dann ist ja jetzt alles eingerastet.rost:


    Wenn es einrastet, dann stelle ich mir das immer so vor, dass die Elektronen nicht mehr am Popo durch die Bauteile geschoben werden müssen und man deren Unlust am Klang erkennt, sondern, dass sie völlig motiviert und freiwillig durch die Bauteile tanzen und so freiwillig und selbstverständlich klingt es dann am Ende.



    Elektronen vorher:
    :traurig::traurig::traurig::traurig: :traurig::traurig::traurig::traurig: :traurig::traurig::traurig::traurig: :traurig::traurig::traurig::traurig: :traurig::traurig::traurig::traurig:




    Elektronen jetzt:
    :dancer::dancer::dancer::dancer: :dancer::dancer::dancer::dancer: :dancer::dancer::dancer:

    Kommentar


      #3
      Morgen Rolf,
      Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
      Seitdem sitze ich eigentlich nur vor der Anlage und genieße all diese neuen klaren Verbesserungen im Klangbild und habe zur nächtlichen Stunde im Haus, auf meine Kopfhörer umgesteckt.
      Auch hier ist der enorme Klangzuwachs zu vernehmen, auch hier klingt es sehr erwachsen,wie an einer richtig großen,teueren Anlage.
      Willkommen im Club.
      Wenn du das jetzt auch noch bei David im Forum postest, wirst du dort geteert und gefedert....:grinser:

      Gruß

      Thomas
      http://www.highfidelity-aus.berlin/
      Gewerblicher Teilnehmer

      Kommentar


        #4
        Puuuh, Ende gut, alles gut! Ich dachte mir schon die ganze Zeit warum behauptet HearTheTruth felsenfest im Spotify Thread das er keinerlei klangliche Unterschiede zur CD Aufnahme feststellen kann...

        Freut mich das es klanglich nach vorne geht. Ich umgehe das alles, indem bei mir ab Fritzbox alles WLAN / Bluetooth kompatibel ist. Selbst der Sky Q Receiver ist nur über WLAN verbunden.

        Lg. Christoph
        Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

        Kommentar


          #5
          Zum Thema datenreduzierte Musik hat Wolfgang irgendwo folgenden Welt- Artikel angesprochen:

          https://www.welt.de/wissenschaft/art...-so-nervt.html

          (Ich kannte ihn nicht, für alle denen es genauso geht der Link)
          Gruß
          söckle

          Kommentar


            #6
            Von 2013 der Artikel. Was sich in der Zeit in Sachen Übertragung alleine bei WLAN und Bluetooth getan hat, würde ich fast als Quantensprung bezeichnen. Das Betriebssystem Android hat dabei einen riesigen Einfluss. Wenn ich da nur meine Lenovo Notebook Kiste mit ihrem winndoof 10.0 Betriebssystem als Vergleich heran ziehe, rollt es mir meine Zehennägel auf was ein 380€ teurer mobiler dac Chinaböller mit Android 8.0 Betriebssystem dagegen klanglich aus dem Hut zaubert.

            Lg Christoph.
            Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

            Kommentar


              #7
              Zitat von tmr Beitrag anzeigen
              Morgen Rolf,Willkommen im Club.
              Wenn du das jetzt auch noch bei David im Forum postest, wirst du dort geteert und gefedert....:grinser:

              Gruß

              Thomas

              Hallo Thomas


              Ich glaub David ist dahingehend über die Jahre schon einiges gewöhnt.
              Dort sind übrigens auch " High-Ender".

              Aber Du hast Recht, ich werde dort nichts schreiben,allein schon wegen Bela:stop:
              LG
              Rolf
              AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
              Focal Utopia+WyWires Platinium

              SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
              Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

              LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
              Magneplanar 1.7

              Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

              Kommentar


                #8
                Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
                Von 2013 der Artikel. Was sich in der Zeit in Sachen Übertragung alleine bei WLAN und Bluetooth getan hat, würde ich fast als Quantensprung bezeichnen. Das Betriebssystem Android hat dabei einen riesigen Einfluss. Wenn ich da nur meine Lenovo Notebook Kiste mit ihrem winndoof 10.0 Betriebssystem als Vergleich heran ziehe, rollt es mir meine Zehennägel auf was ein 380€ teurer mobiler dac Chinaböller mit Android 8.0 Betriebssystem dagegen klanglich aus dem Hut zaubert.

                Lg Christoph.

                Hallo Christoph


                Ich habe eine ganz normale 5m lange USB Verbindung von meinem Laptop zum Dac/Antimode. Kann man da noch was verbessern?
                LG
                Rolf
                AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                Focal Utopia+WyWires Platinium

                SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                Magneplanar 1.7

                Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
                  Hallo Christoph


                  Ich habe eine ganz normale 5m lange USB Verbindung von meinem Laptop zum Dac/Antimode. Kann man da noch was verbessern?
                  LG
                  Rolf
                  Das würde mich auch mal interessieren.
                  Habe irgendwo gelesen, dass es eine optische USB Verbindung gibt.

                  Grüßle vom Charly
                  Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
                  Bin überzeugter Agnostiker
                  Wohnort: Obertraubling bei Regensburg

                  Kommentar


                    #10
                    hi charly,

                    meintest du eventuell folgendes?

                    https://www.artistic-fidelity.de/ind...modulare-serie
                    Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Skuddy54 Beitrag anzeigen
                      hi charly,

                      meintest du eventuell folgendes?

                      https://www.artistic-fidelity.de/ind...modulare-serie
                      Da muss es noch was anderes geben. USB in auf Lichtwellenleiter und dann wieder USB out.

                      Grüßle vom Charly
                      Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
                      Bin überzeugter Agnostiker
                      Wohnort: Obertraubling bei Regensburg

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
                        Nun fiel mir gar nichts mehr ein!! KABELKLANG!! Vorher undenkbar für mich!! Nun war es Realität!

                        Nun stell dein Licht mal nicht unterm Scheffel.

                        Du hast doch schon im März 2017 feststellen können, das Belas Netzteile den Klang verändern können. :zwink:
                        http://www.trinaural.de/vb3/showthre...t=11501&page=5

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
                          Nach einer Zeit fragte Bela,ob ich noch mehr Klang wünsche,und verband eines seiner Chinchkabel zwischen Antimode und Verstärker und lies die Musik danach weiterlaufen. Nun verstand ich die Welt nicht mehr. Alle Harschheiten und Schärfen verschwanden aus der Wiedergabe,die Musik bekam plötzlich einen ganz eigenen Rhythmus,noch mehr Klangfarben,eine ganz neue Klangdimension entstand. Nun fiel mir gar nichts mehr ein!! KABELKLANG!! Vorher undenkbar für mich!! Nun war es Realität!
                          herzlich Rolf
                          Nicht wahr, Rolf,

                          jetzt tut es Dir Leid um all die Zeit die Du verschenkt hast weil Du uns nicht glauben wolltest. Macht aber nichts, besser spät als nie. Viel Freude mit Deinem neuen musikalischen Level...rost:

                          Viele Grüße: Wolfgang
                          ________________
                          www.qas-audio.de

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen

                            Als bekennendes Holzohr hab ich mir hier im Goldohrenforum nicht nur Freunde gemacht,zumal ich Klangtuning immer runtergemacht habe.
                            Ich glaube gar nicht mal, dass das hier ein Goldohrenforum ist, habe erst mal lange und viel darin gelesen, bevor ich mich angemeldet habe.
                            Die Leute gehen einfach nur viel netter und unverkrampfter miteinander um als im anderen Forum. Dann trauen sich natürlich auch viel mehr, über eigene Hörerfahrungen zu schreiben. Und das ist auch gut so.
                            Wenn du wie du schreibst natürlich immer alles was mit Klangtuning zu tun hat grundsätzlich abgelehnt hast, ohne zu differenzieren, erzeugt so was immer irgendwann Opposition. Das ist ganz logisch.
                            Es grüßt Ingo https://www.open-end-music.de/vb3/co...ies/tongue.pngrost:


                            -----------------------------------------------------------


                            In Gedenken an die Opfer von 74 :traurig:

                            Edit: Im HiFi Forum hat man diesen Avatar und das Avatarfoto verboten. Mit der Begründung es wäre belästigend.

                            Kommentar


                              #15
                              Netzteilklang

                              Hallo zusammen

                              Respekt an Bela, endlich auch mal einen der letzten hartnäckigen Kabelgegner überzeugt zu haben. Manchmal verrennt man sich einfach, weil man unbewusste Denkfehler einbaut, die alles verhindern. Ich dachte ebenfalls mal, Netzkabel bringen absolut nichts. Nur weil ich den Fehler machte, ein Beipackkabel gegen das damals hochgelobte Lapp Ölflex zu vergleichen. Mir war nicht bewusst, das Lapp ist derselbe "Mist" wie Standartware. Erst Jahre später besuchte mich ein guter Bekannter mit einem ganzen Satz "richtig" guter Netzkabel, incl einer Netzleiste, und plötzlich stand der Mund so weit offen, das ich schon fast Muskelkater davon bekam. Mit der Erkenntnis, das alles, was mir gefiel, einfach sehr hohe Preise aufruft, begann ich eben mit dem Selbstbau. Und sehr viele Userberichte von meinen Netzkabeln geben mir dahingehend Recht.
                              Das gleiche dann mit Netzteilen und vielen anderen Kabeln. So fand ich jüngst heraus, das beim Thema DC-Kabel von Netzteilen noch einiges zu holen ist, was mir ebenfalls nicht so wirklich bewusst war.

                              Zur Frage nach dem USB:
                              Meine persönliche, subjektive Meinung ist, das besonders bei USB Kabeln (guter DAC und Quelle vorrausgesetzt), mehr zu holen ist wie bei Cinchkabeln. Beipackkabel klingen generell sehr verwaschen, etwas träge, undynamisch ohne Konturen in der Abbildung. Bei 5m wirds allerdings teuer.
                              Wenn ein umstellen nicht umsetzbar ist, kannst du auch mal versuchen, ein "aktives" 5m USB-Kabel einzusetzen, kowtet nur 10,-. Allein schon, um Knackgeräusche zu vermeiden. Und am Ende Richtung DAC ein kurzes Stück eines "guten" hinzuzufügen. Selbst das macht sich zumindest bemerkbar.


                              Gruss
                              Stephan
                              Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X