Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CD Entmagnetisierer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    CD Entmagnetisierer

    Hallo Forum!

    Ich hätte mal eine Frage in die Runde:
    Hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen mit CD Entmagnetisierern machen können?
    Solche Geräte in der Art wie die von Furutech, SteinMusic, oder Bedini.
    Im Netz findet man zwar einige wenige euphorische Tests - unter anderem von Stereo - aber das muss ja nicht immer wirklich was heißen...feif:
    Trotzdem würde es mich interessieren, ob diese (vergleichsweise) günstige Option tatsächlich einen hörbaren Einfluss hat, oder ob hierbei nur einer einen Vorteil hat. Der Anbieter...

    Einen schönen Sonntag noch und Grußrost:
    Carsten
    PS Audio P3, Ayon CD-10 II Signature , AudioValve Solaris, Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor, Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver, PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

    #2
    Hallo Carsten
    Mit dem Thema CD Entmagnetisier hab ich mich
    mal vor 10 Jahren beschäftigt. So lange waren die
    Dinger auf dem Markt. Es hörte sich nach dem Entmagnetisieren
    entspannter an und nahm dem Klang die Schärfe. Was mir eine ähnliche
    Wirkung gebracht hat war den Aussenrand der CD mit einem
    breitem schwarzen Filsstift einzufährben. Kannst Du ja einmal testen.
    Es gab auch ein Gerät das hat den Rand der CD angefaast oder geschliffen.
    Aber sowas war für mich vor 10 Jahren mal ein Thema, heutzutage streame
    ich nur noch.
    LG
    Rolf
    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
    Focal Utopia+WyWires Platinium

    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
    Magneplanar 1.7

    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

    Kommentar


      #3
      Hallo Carsten,

      ich habe bereits seit vielen Jahren einen CD-Entmagnetisieren im Einsatz, einen Furutech RD-2. Auf dem Foto unten siehst Du ihn links an der Wand auf dem Board.

      Zu seiner Wirksamkeit: Viele CDs reagieren auf den Entmagnetisiergangsvorgang überhaupt nicht. Es gibt manche CDs, bei denen erkennt man einen gewissen vorher/nachher Unterschied. Bei einigen wenigen CDs ist der Unterschied allerdings deutlich zu hören. Es hängt wohl in erster Linie damit zusammen, welche Aufdrucke in welcher Farbe und intensität sich auf den jeweiligen Oberflächen der CDs befinden. Aber das ist nur eine Annahme, nachweisen kann ich das nicht.

      Nun muss man natürlich nicht jedesmal vor dem Hören einer CD diese Prozedur durchlaufen. Eine winzige Markierung auf der CD zeigt, ob diese besser entmagnetisiert werden sollte, nachdem man dies irgendwann einmal festgestellt hat.

      Viele Grüße: Wolfgang
      .

      ..
      Angehängte Dateien
      ________________
      www.qas-audio.de

      Kommentar


        #4
        Carsten, du meinst jetzt ein Gerät zum Entmagnetisieren von CDs!

        Oder andersrum, eine CD zum Entmagnetisieren von Geräten / Systemen?

        Zu so einer bin ich nämlich vor vor Kurzem, eher aus Zufall, gekommen!

        Kommentar


          #5
          Vielen Dank schonmal für die ersten Berichte - bin mal gespannt, ob noch mehr Forenmitglieder Erfahrungen damit gemacht haben.

          @Chrisi65: Ich meinte diese Geräte, wie auch Janus eins auf dem Foto hat.
          Das Entmagnetisieren meiner Anlage übernimmt mein PS Audio P3 mit seiner Cleanwave-Funktion.
          Hätte ich den nicht, würde ich allerdings wohl auch über die Anschaffung einer Entmagnetisierungs-CD nachdenken.

          Aber auch die Eindrücke über diese CD's interessieren mich.

          Schönen Sonntagabendrost:
          Carsten
          PS Audio P3, Ayon CD-10 II Signature , AudioValve Solaris, Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor, Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver, PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Deichgraf Beitrag anzeigen
            Aber auch die Eindrücke über diese CD's interessieren mich. Schönen Sonntagabendrost:
            Carsten
            Sollst Du haben.

            Die CDs im Foto sind die besten "Werkzeuge" die ich diesbezüglich kenne (und habe). Nach jedem Durchlauf, der etwas mehr als 60 Minuten dauert, fragt man sich jedesmal erneut, weshalb man die schleichende Verschlechterung, die über die letzten Wochen passiert sein muss, nicht bemerkt hat. Ganz einfach: Weil das eben schleichend und damit unterschwellig geschieht...

            Für mich gilt: Nach jedem Umbau der Anlage, nach jedem Kabelwechsel, vor jedem ernsthaften Vergleichstest, vor jeder wichtigen Hörsitzung, eine der CDs für gut eine Stunde drüberlaufen lassen..., ansonsten turnusmäßig alle etwa vier Wochen. Das kostet etwas Zeit, ist aber sehr wichtig wenn es darauf ankommt.

            Apropos Kosten: Die CDs sind auch heute noch (relativ gesehen) sehr teuer, keine Frage, aber aus meiner Sicht sind sie jeden Cent wert.

            Viele Grüße: Wolfgang...rost:

            .
            Angehängte Dateien
            ________________
            www.qas-audio.de

            Kommentar


              #7



              Kannst Du mir eigentlich sagen ,wofür Du 3 Enhancer CD`s brauchst?
              Verschleiss?
              Ich hab gedacht ich bekomm sie auch bei Spotify aber das war ein Griff ins Leere.
              Kann ich mir eigentlich solche CD auf einen Stick laden und vom PC aus in die Anlage schicken?

              Ich fand das Einbrennen hat "damals" immer was gebracht.

              LG
              Rolf
              Zuletzt geändert von HearTheTruth; 04.03.2019, 05:45.
              AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
              Focal Utopia+WyWires Platinium

              SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
              Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

              LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
              Magneplanar 1.7

              Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

              Kommentar


                #8
                Bedini

                Hallo zusammen,
                Falls sich jemand einen Bedini zum entmagnetisieren für CD zulegen möchte, ich hätte einen abzugeben.

                Bitte PN

                Gruß Harald

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
                  Kannst Du mir eigentlich sagen ,wofür Du 3 Enhancer CD`s brauchst? Verschleiss? Ich hab gedacht ich bekomm sie auch bei Spotify aber das war ein Griff ins Leere. Kann ich mir eigentlich solche CD auf einen Stick laden und vom PC aus in die Anlage schicken? LG Rolf
                  Morgen Rolf,

                  eine bei mir im neuen Hörraum, eine im alten Hörraum, und eine bei meiner Lebensgefährtin bei der das Foto entstanden ist. Da man sie ja regelmäßig immer wieder braucht wäre es lästig jedesmal dran denken zu müssen, sie ins Auto zu packen und mitzunehmen. Ob sich die Inhalte auf Sticks laden lassen weiß ich nicht, denke aber schon.

                  Viele Grüße: Wolfgang
                  ________________
                  www.qas-audio.de

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Deichgraf Beitrag anzeigen
                    Hallo Forum!

                    Ich hätte mal eine Frage in die Runde:
                    Hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen mit CD Entmagnetisierern machen können?
                    Solche Geräte in der Art wie die von Furutech, SteinMusic, oder Bedini.
                    Im Netz findet man zwar einige wenige euphorische Tests - unter anderem von Stereo - aber das muss ja nicht immer wirklich was heißen...feif:
                    Trotzdem würde es mich interessieren, ob diese (vergleichsweise) günstige Option tatsächlich einen hörbaren Einfluss hat, oder ob hierbei nur einer einen Vorteil hat. Der Anbieter...

                    Einen schönen Sonntag noch und Grußrost:
                    Carsten
                    Hallo Carsten,

                    um zu deiner Ausgangsfrage zurück zu kommen: ich hatte einige Jahre den Furutech RD 2.
                    Meine steten Bemühungen, da einen Unterschied zwischen unbehandelter und entmagnetisierter CD zu erkennen, waren leider nicht von Erfolg gekrönt. Ich empfand den RD 2 als faktisch wirkungslos und habe ihn wieder verkauft.

                    Ähnlich wie Rolf habe ich übrigens auch mit dem Einfärben von CDs experimentiert (schwarzer oder grüner Edding-Stift auf Außen- und Innenränder der CD aufgetragen). Das hatte für mich bei scharf und grell klingenden CDs schon eine nachvollziehbare Wirkung in Richtung "runder und harmonischer". Keine Welten, aber immerhin...

                    Viele Grüße
                    Thomas

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von HighFidel Beitrag anzeigen
                      Ähnlich wie Rolf habe ich übrigens auch mit dem Einfärben von CDs experimentiert (schwarzer oder grüner Edding-Stift auf Außen- und Innenränder der CD aufgetragen). Das hatte für mich bei scharf und grell klingenden CDs schon eine nachvollziehbare Wirkung in Richtung "runder und harmonischer". Keine Welten, aber immerhin... Viele Grüße
                      Thomas
                      Hallo Thomas,

                      damit habe ich auch lange experimentiert. Nicht nur das, bei vielen CDs habe ich die Kanten im Winkel angeschnitten. Mit dem Gläss Anfaser wurde und wird der Rand nur abgeschabt, ich habe mir für die Drehbank eine entsprechende Vorrichtung gebaut und die CDs mit einer superscharfen Schneidplatte geschnitten (Endlosspan) und die Schnittfläche anschließend eingefärbt. Das Ergebnis war bzw. ist ähnlich wie beim Entmagnetisieren der CDs. Die meisten CDs - besser gesagt in Verbindung mit den jeweiligen CDPs - haben auf den Anschnitt und die Färbung der Kanten nicht reagiert, bei manchen war es hörbar, bei anderen (vielleicht 3%) war es deutlich erkennbar. Aber...

                      ...damals habe ich im HF eine Doppel-CD in zweifacher Ausfertigung durch die Gemeinde geschickt mit der Bitte um Weitergabe und zum Schluss Rücksendung. Es handelte sich um Chris Rea, "Stony road", beide Exemplare besitze ich noch. Die Kommentage gingen damals quer Beet, von "nichts gehört" über "die ungeschnittene gefällt mir besser" bis zu "ist ja unglaublich".

                      Viele Grüße: Wolfgang
                      ________________
                      www.qas-audio.de

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Wolfgang,

                        hm, interessantes Experiment, weil man da ja einen echten A/B-Vergleich durchführen konnte.
                        Und trotzdem sind die Reaktionen mehr oder weniger identisch zu denen bei all den anderen diversen "CD-Tunings" (inkl. Tüchlein, Flüssigkeiten, Auflagen, etc.): die Bandbreite liegt eben immer zwischen "Humbug" und "Sensationell".

                        Da spielen halt zu viele subjektive/individuelle Faktoren eine Rolle, als dass man da zu einem objektiven Ergebnis kommen könnte...

                        Viele Grüße
                        Thomas

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Thomas,

                          das sehe ich genauso...:daumen: Man kommt bei solchen Sachen um das "Selber-Ausprobieren" nicht herum. Andere können Ideen liefern, technisch/fachliche Unterstützung leisten, von eigenen Erfahrungen berichten, aber hören und entscheiden muss letztlich jeder selber.

                          Viele Grüße: Wolfgang...rost:
                          ________________
                          www.qas-audio.de

                          Kommentar


                            #14
                            Ich nutze den Bedini seit vielen Jahren.
                            Eine Vorführung "vorher/nachher" hatte mich einst zum Kauf bewogen.
                            Seitdem nutze ich ihn - habe nie wieder überprüft, wie groß der Effekt ist.


                            Aber da der finanzielle Aufwand (Kauf) gering ist: warum nicht !? versuch es selbst !



                            Halte immer weniger von Voodoo, je älter ich werde. Aber das Bedini-"Ding" werde ich deswegen nicht abschaffen.


                            Gruß

                            Kommentar


                              #15
                              Ich möchte jetzt den Grundgedanken des Threads nicht zu stark "verwässern" aber es geht ja um "Tuning" von CD´s.
                              Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Tuningtipp "Dreikantfeile" gemacht?
                              Das ist der, bei welchem man im am äußeren Rand zwei gegenüberliegende, ca. 1 mm. tiefe Einkerbungen und dann um 90 Grad versetzt im Innenloch dann nochmals zwei gegenüberliegende Einkerbungen einfeilen soll.
                              Da ich bis dato keine zwei identischen CD´s besitze um das selber mal zu testen ob´s wirklich was bringt, hat vielleicht hier bei oem das evtl. schon versucht? feif:
                              Grüße Frank

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X