Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

T u r m a l i n

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Wenn durch den elektrokalorischen Effekt Wärme erzeugt wird, wird irgendeine vorhandene andersgeartete Energie (letztlich aus der Steckdose oder durch "Radio"-Empfang aufgenommen) umgewandelt und quasi vernichtet. Ein Hysterese-Effekt bewirkt dabei, dass das Generator-Motor-Prinzip nicht beliebig in das Motor-Generator-Prinzip umkehrbar ist.


    Insofern verhält sich Turmalin damit auch nicht anders als das Ferrit beim Eupen-Kabel.


    Inwieweit man nun störende Signalanteile sauber vom Nutzsignal getrennt bekommt (also ohne das Nutzsignal zu beeinflussen) und diese sich dann als Wärmeenergie verflüchtigen mag dann Gegenstand von hitzigen Diskussionen sein (dann wird auch dort Energie "verbrannt").
    Viele Grüsse,
    Uli
    ---------------------------------------
    Uli Brüggemann
    AudioVero e.K., www.audiovero.de
    Gewerblicher Teilnehmer

    Kommentar


      #17
      Zitat von uli brueggemann Beitrag anzeigen
      Wenn durch den elektrokalorischen Effekt Wärme erzeugt wird, wird irgendeine vorhandene andersgeartete Energie (letztlich aus der Steckdose oder durch "Radio"-Empfang aufgenommen) umgewandelt und quasi vernichtet. Ein Hysterese-Effekt bewirkt dabei, dass das Generator-Motor-Prinzip nicht beliebig in das Motor-Generator-Prinzip umkehrbar ist.


      Insofern verhält sich Turmalin damit auch nicht anders als das Ferrit beim Eupen-Kabel.


      Inwieweit man nun störende Signalanteile sauber vom Nutzsignal getrennt bekommt (also ohne das Nutzsignal zu beeinflussen) und diese sich dann als Wärmeenergie verflüchtigen mag dann Gegenstand von hitzigen Diskussionen sein (dann wird auch dort Energie "verbrannt").
      Danke! rost:

      Kommentar


        #18
        ...Turmalin verhält sich jedenfalls hörbar anders (für mein Empfinden wesentlich besser), als Klappferrite auf Kabeln.
        Die Eupen Ferritkabel brachten mich auch nicht wirklich weiter, was aber auch an den Leitern ansich liegen mag. Letztendlich weiß ich das nicht ganz einzuschätzen.
        Ich gehe davon aus, daß Turmalin auf eine andere Art und Weise HF eleminiert.
        Zuletzt geändert von Oliver; 06.03.2019, 12:33.
        Gruß,
        Oliver
        :bye2:

        Kommentar


          #19
          Zitat von uli brueggemann Beitrag anzeigen
          Insofern verhält sich Turmalin damit auch nicht anders als das Ferrit beim Eupen-Kabel.

          Zwischen diesen Wirkungsweisen liegen physikalisch gesehen Welten!

          Die Ferritbeschichtung kannst du auch als einen auseinander gezogenen Klappferrit sehen, dessen Wirkungsweise einer Drossel gleichkommt, also durch die Selbstinduktion wird einen Gegenspannung erzeugt. Einfach mal googlen. Die "Energieverluste" durch die Umkehrung der magnetischen Ausrichtung der Ferritelemente sind äußerst gering und entsprechen genau den vom Material abhängigen Hystereseverluste.

          Zudem wirkt Ferrit nur bei EM-Felder, also wenn Strom fließt.

          Turmalin reagiert jedoch nur auf E-Felder, dazu muss kein Strom fließen.

          Kommentar


            #20
            Hallo,
            Zitat von uli brueggemann Beitrag anzeigen
            Insofern verhält sich Turmalin damit auch nicht anders als das Ferrit beim Eupen-Kabel.
            Nur, daß bei Turmalin kein Stromfluss nötig zu sein scheint.
            Zitat von uli brueggemann Beitrag anzeigen
            Inwieweit man nun störende Signalanteile sauber vom Nutzsignal getrennt bekommt (also ohne das Nutzsignal zu beeinflussen) und diese sich dann als Wärmeenergie verflüchtigen mag dann Gegenstand von hitzigen Diskussionen sein (dann wird auch dort Energie "verbrannt").
            Glaube ich nicht.
            Und ob wirklich der elektrokalorische Effekt zum Tragen kommt, sehe ich auch noch nicht als geklärt an.
            Die bisher vorliegenden Zahlen aus Versuchsprotokollen bzw. deren Auswertungen legt das eigentlich noch nicht nahe genug, daß man das als gesichert annehmen kann.
            Wir müssen das auch nicht klären.
            Dazu fehlts an Laborausrüstung und Fachpersonal. :grinser:
            Wir können hier nur Wirkungen beobachten und den eventuellen Wirkungsbereich eingrenzen.

            Apropos:
            Ich habe gerade eben im Studio gesessen (mit einer noch nicht ganz auskurierten Erkältung) und mir Musik angehört.
            Mein bisheriger Eindruck hat sich nochmals bestätigt - höchste Auflösung mit geringstem Nervfaktor. :zustimm:

            Ich habe jetzt die "GB" aka Steckergehäuse und insgesamt 5 Plugs im Einsatz, mehr Platz ist nicht.
            Die Plugs sind leicht verändert, dank des getrommelten Mikrogranulats konnte ich die Isolierung des Mittelpindrahtes weglassen, da sich das Granulat besser und präziser einfüllen läßt und den Mitteldraht nicht mehr gegen die Masse drücken kann.

            Die kapazitive Belastung durch den Plug beträgt 5pF.
            Ich habe 10 Stck. durchgemessen, keine Abweichung.
            Bei anderen Plug-Anbietern weichen die Werte untereinander um Faktor 10 ab, vermutlich wird kein Granulat, sondern Einzelkristalle verwendet.
            Auch die Wirkung ist hier nicht so ausgeprägt. :grinser:
            rost:

            Gruss

            Thomas

            P.S.
            Danke, daß hier jetzt schon so viele beim Test mitmachen wollen.
            Ich warte noch bis Anfang nächster Woche, dann gibt es per PN die Modalitäten. Vorher gehts leider nicht.
            http://www.highfidelity-aus.berlin/
            Gewerblicher Teilnehmer

            Kommentar


              #21
              Zitat von viewer Beitrag anzeigen
              Zwischen diesen Wirkungsweisen liegen physikalisch gesehen Welten!

              Die Ferritbeschichtung kannst du auch als einen auseinander gezogenen Klappferrit sehen, dessen Wirkungsweise einer Drossel gleichkommt, also durch die Selbstinduktion wird einen Gegenspannung erzeugt. Einfach mal googlen. Die "Energieverluste" durch die Umkehrung der magnetischen Ausrichtung der Ferritelemente sind äußerst gering und entsprechen genau den vom Material abhängigen Hystereseverluste.

              Zudem wirkt Ferrit nur bei EM-Felder, also wenn Strom fließt.

              Turmalin reagiert jedoch nur auf E-Felder, dazu muss kein Strom fließen.
              Ich beziehe mich einfach auf den Effekt, dass Energie in Wärme umgesetzt wird, also quasi "verloren" geht. Ob die Energie nun als Strom, Feldstärke, Lagepotential, Bewegung im Magnetfeld, Schwingungsenergie oder was auch immer zugeführt wird, ist mir erst einmal egal. In Form von Wäremenergie ist letztlich alles dasselbe.
              Viele Grüsse,
              Uli
              ---------------------------------------
              Uli Brüggemann
              AudioVero e.K., www.audiovero.de
              Gewerblicher Teilnehmer

              Kommentar


                #22
                Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
                Zielführend wäre ja wohl ganz klar zuallererst ein Beleg der tatsächlichen Wirkung, in Form eines dokumentierten Blindtests. Ist in diesem Fall ja unkompliziert und schnell gemacht. Da Thomas schon selbst einen gemacht hat der positiv ausging, sollte es kein Problem sein das nun offiziell zu wiederholen, ich komme gern vorbei und mache Testleiter.

                Genaues Setup wäre gesondert zu überlegen, mein Ansatz ist ja immer der, normales Hören / Blindtesten / Messen in einem einzigen Setup integral ohne jede Änderung zu ermöglichen und wenn der Vorab-Hörtest positiv ausgeht sollte der Blindtest es auch tun, ist dem dann so sind die Chancen hoch ebenso etwas korrelierendes zu messen, im Unterschied des Ausgangssignals. Jedes andere Vorgehen ist mE Zeitverschwendung, weil jeder Unterschied im Setup zwischen Hören / Testen / Messen macht die jeweiligen Ergenisse für die anderen Teile des Tests mindestens diffus wenn nicht gar irrelevant. Die Chance eines Positiv-Ereignisses muss man synergetisch nutzen...
                Hallo Klaus,

                ich bin allergisch dagegen, wenn Diskussionen und Forschungen mit dem Totschlagargument Blindtest belegt werden. Blindtests werden bei uns in der Blindtestsparte behandelt. Threads mit Blindtests kapern ist nicht statthaft.
                Für dich kannst du doch gerne Blindtests machen. Vielleicht kannst du ja mal bei Thomas lauschen.
                Ich denke, dass wir beim Forentreffen auch was hören können ... oder vielleicht auch nicht.

                Grüßle vom Charly
                Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                Kommentar


                  #23
                  Das mit der Umwandlung in Wärme bei den Eupen-Kabel als alleinige Erklärung stammt ja von deren Marketingabteilung und die ist jetzt nicht unbedingt eine Quelle physikalischer Erkenntnisse, auch dann nicht wenn tmr dieselbe Argumentation übernommen hat. :zwink:


                  Aber man kann auch selber darauf kommen, dass es maßgeblich die Drosselwirkung ist, so wie es auch die auf Physik basierende Elektrotechnik beschreibt.
                  Wenn man die Ferritbeschichtung gedanklich auf eine Stelle zusammen schieben würde, dann hat man ja einen Ferritring, durch den das Kabel läuft.
                  Es ist ja bekannt, dass wenn ich das Kabel mehrmals um diesen Ring führe, es zu einer erhörten Filterwirkung kommt. Je mehr Windungen desto mehr Filterwirkung.

                  Wenn jedoch nur die Hystereseverluste durch die Umpolung der magnetischen Ausrichtung in diesem Ferritring maßgeblich wären, so ist dann die erhöhte Filterwirkung damit nicht erklärbar.

                  Da egal wie viel Windungen ich auch vornehme, die Menge an Ferrit und die Umpolung (Umpolungsfrequenz) blieben ja immer gleich, sprich die "Umpolungsverluste" sind konstant und unabhängig von der Anzahl der Windungen, doch die Filterwirkung erhöht sich aber mit der Anzahl der Windungen. Das ist nur mit der erhöhten Drosselwirkung zu erklären, so wie es die Elektrotechnik auch in ihren Lehrbüchern stehen hat.

                  Kommentar


                    #24
                    Grob- oder Feingranulat

                    @tmr:

                    Funktionieren Fein- und Grobgranulat gleichermassen? Oder gibt es Unterschiede?

                    Kommentar


                      #25
                      Ein Strom in einem Leiter bewirkt ein Magnetfeld, ein Wechselstrom ein wechselndes Magnetfeld. Das Magnetfeld polarisiert das Ferrit. Das geht nicht verlustfrei. Der Verlust äußert sich in ... Je mehr Umpolarisation umso mehr, HF also mehr als Gleichstrom. Fertig, oder?
                      Viele Grüsse,
                      Uli
                      ---------------------------------------
                      Uli Brüggemann
                      AudioVero e.K., www.audiovero.de
                      Gewerblicher Teilnehmer

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von Schärfer mit Senf Beitrag anzeigen
                        Also halten wir fest:
                        blah, blah...
                        Ist es jetzt zuviel verlangt, wenn ich dir sage, daß ich solche Leute wie dich nicht in meinem Thread haben möchte? Geh bitte woanders spielen.

                        Gruss

                        Thomas

                        P.S.
                        @Charlie, könntest du bitte dem etwas Nachdruck verleihen?
                        http://www.highfidelity-aus.berlin/
                        Gewerblicher Teilnehmer

                        Kommentar


                          #27
                          @ uli brueggemann,


                          Aber wenn du die Anzahl der Windungen um den Ferritring erhöhst, erhöhst du doch damit nicht nicht die Anzahl der Umpolarisationen, die ist doch nur von der vorgegebenen Wechselfrequenz abhängig. Die ändert sich doch nicht dadurch. Die Filterwirkung steigt aber dennoch mit der Anzahl der Windungen. Wie schon ausgeführt die Hystereseverluste bleiben bei einer vorgegebenen Frequenz konstant egal wie viel Windungen ich auch ausführe.

                          Kommentar


                            #28
                            Getrommelte Mikrogranulat

                            Hallo,


                            das ist das Mikrogranulat, welches Du jetzt einsetzt:
                            https://www.mineraliengrosshandel.co...l::312052.html
                            Korrekt?
                            Die Preise scheinen generell ziemlich gestiegen zu sein, seitdem wir da in Massen bestellen.
                            Ich hatte für 3 kg Nr. 10686 noch 25,- € bezahlt. Jetzt gibt es kein Zeuch mehr unter der Bestell-Nr.
                            Sehr merkwürdig. :grinser:
                            Gruß,
                            Kai

                            Kommentar


                              #29
                              Hallo,
                              Zitat von aston456 Beitrag anzeigen
                              Ich hatte für 3 kg Nr. 10686 noch 25,- € bezahlt. Jetzt gibt es kein Zeuch mehr unter der Bestell-Nr.
                              Sehr merkwürdig. :grinser:
                              Die werden nichts mehr am Lager haben...

                              Meine BestellNr. war 11538, die Qualität war, soweit ich sowas als Laie beurteilen kann, sehr gut.
                              Allerdings kostet hier 1 kg €25,58.

                              Gruss

                              Thomas
                              http://www.highfidelity-aus.berlin/
                              Gewerblicher Teilnehmer

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von aston456 Beitrag anzeigen
                                Hallo,


                                das ist das Mikrogranulat, welches Du jetzt einsetzt:
                                https://www.mineraliengrosshandel.co...l::312052.html
                                Korrekt?
                                Die Preise scheinen generell ziemlich gestiegen zu sein, seitdem wir da in Massen bestellen.
                                Ich hatte für 3 kg Nr. 10686 noch 25,- € bezahlt. Jetzt gibt es kein Zeuch mehr unter der Bestell-Nr.
                                Sehr merkwürdig. :grinser:
                                Gruß,
                                Kai
                                Hallo Kai,

                                ich hatte dort auch dieses Material bestellt, aber minderwertiges mit großen Brocken bekommen.
                                Nach Reklamation wurde mir der Kaufbetrag zurückerstattet und hiermit begründet:
                                "Es tut uns sehr Leid, dass die Ware nicht Ihren Wünschen entspricht.
                                Die erhaltene Ware ist eine neue Charge, dies wurde nicht zu 100% in der Onlinebeschreibung und bei dem Bild berücksichtigt
                                ".

                                Soviel zur Aufklärung dieser Frage.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X