Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

T u r m a l i n

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hallo zusammen,


    habt ihr mal versucht die Turmalinsäckchen auf -und ein weiteres gleichzeitig unter des zu behandenden Bauteils zu legen? Würde mich nicht weiter wundern wenn es dann nochmal eine nachvollziehbare Steigerung in der Wirkung geben würde. Versuch macht klug



    Beste Grüße
    Thinking outside the box!

    Kommentar


      Turmalin

      Hallo zusammen

      Ich hatte Volker auch mal vorgeschlagen, einfach mittig schwebend in die Turmalinsäckchen eine Dünne Kupferfolie einzubringen, mit einem Kabel dran.
      Dieses dann an das Gehäuse, auf dem das Kissen liegt.
      So hätte man eine Art Groundingbox und ein Turmalinkissen gleichzeitig.
      Da ich dies nie versucht habe, sollte es nur als Ideenanregung angesehen werden. Das Ergebnis über Sinn und Zweck ist noch offen.
      Was auf jeden Fall hörbar ist: Einfach mal andere Edelmineralien auf Groundingboxen oder Kissen legen. Die Wirkung verstärkt sich teilweise.
      So verwende ich doch wieder Edel-Shungit anteilmässig in meiner G-Box. Den Anteil jedoch nicht zu hoch wählen. Shungit allein bringt irgendwie garnüscht.
      Und Vorsicht: Shungit ist leitend.
      P.S: CDs auf die Festplatte rippen, wobei man eine G-Box direkt ans CD-Gehäuse (in meinem Fall Plextor Premium 2) anschliesst, ist der Hammer. Überlege wirklich, zumindest die Lieblings-CDs komplett neu zu rippen. Die Klangdifferenz ist mir einfach zu hoch.

      Gruss
      Stephan
      Zuletzt geändert von SolidCore; 14.09.2019, 19:49.
      Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

      Kommentar


        Zitat von Franz Beitrag anzeigen
        Nun kam auch ein Turmalinkissen für den reclocker an und wurde darauf ausprobiert. Glaubt es oder nicht, aber hierauf konnte ich die größte Wirkung feststellen.

        Volker sei an der Stelle für seine Hilfe gedankt, er hat mich mit diesen Kissen auf Anfrage gut versorgt. Das war eine gute Entscheidung, sie auf den Geräten einzusetzen. Mittlerweile spielt die Anlage so, daß ich erwäge, Eintritt zu nehmen.:clowni:
        Hallo Franz, schön, dass es in Kombination mit Deinen anderen Turmalinmassnahmen bestens funktioniert. Bei mir sind selbst das Ripplaufwerk von Melco und das BOTW Netzteil mit angemessen Turmalin versorgt.

        Turmalin unter den Geräten steht irgendwann noch an, ist aber nicht eilig, bin auch so bestens zufrieden.
        Gleiches gilt für Stephans Vorschlag für die Kissengroundbox. Bisher haben Turmlinstecker von TMR plus meine Turmalinkissen alle Groundboxversuche getoppt.

        Ich bin da lieber konsequent in der HF-Vermeidung und lasse andere Konzepte aussen vor. Bisher gibt mir das Hörergebnis recht.

        Grüße aus dem Urlaub, Volker
        Wichtig ist was hinten rauskommt!

        Kommentar


          Wünsch dir einen schönen Urlaub. Jetzt fehlt dem Oppo und dem Linearnetzteil noch ein Kissen, verabreden wir nach dem Urlaub - falls du noch Turmalin hast. Ist ja ne Menge, was ich bisher schon in Benutzung habe.

          Kommentar


            Hallo,
            Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
            Ich hatte Volker auch mal vorgeschlagen, einfach mittig schwebend in die Turmalinsäckchen eine Dünne Kupferfolie einzubringen, mit einem Kabel dran.
            Dieses dann an das Gehäuse, auf dem das Kissen liegt.
            So hätte man eine Art Groundingbox und ein Turmalinkissen gleichzeitig.
            Wozu?
            Da die meisten Gehäuse sowieso an Masse bzw. am Schutzleiter angeschlossen sind, bilden auf-, neben- und untergelegte Turmalinsäckchen mit dem Gehäuse zusammen eine Art "Groundbox".

            Ein zusätzliches Kabel ist schlecht und bringt nur mehr HF-Störungen in das Konstrukt hinein (Antennenwirkung).

            Gruß

            Thomas
            http://www.highfidelity-aus.berlin/
            Gewerblicher Teilnehmer

            Kommentar


              Da die meisten Gehäuse sowieso an Masse bzw. am Schutzleiter angeschlossen sind, bilden auf-, neben- und untergelegte Turmalinsäckchen mit dem Gehäuse zusammen eine Art "Groundbox".
              Korrekt. Die effektivste Methode besteht darin, die ganze äußere Oberfläche des Metallgehäuses mit einer Turmalin-Pulverbeschichtung zu versehen.
              http://www.audio-optimum.com/

              Kommentar


                Zitat von sincos Beitrag anzeigen
                Korrekt. Die effektivste Methode besteht darin, die ganze äußere Oberfläche des Metallgehäuses mit einer Turmalin-Pulverbeschichtung zu versehen.
                Hallo zusammen

                Demnach wäre also ein großflächiges, deckelumfassendes Kissen besser?

                Volker, dir einen schönen Urlaub. Ich meld mich mal für Oktober bei Dir an, wenns passt.

                Gruss
                Stephan
                Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                Kommentar


                  Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
                  Hallo zusammen

                  Demnach wäre also ein großflächiges, deckelumfassendes Kissen besser?

                  Volker, dir einen schönen Urlaub. Ich meld mich mal für Oktober bei Dir an, wenns passt.

                  Gruss
                  Stephan
                  Auf dem Naim Uniti meiner Frau tut es auch ein kleineres Kissen und der Melco in meiner Anlage ist mit 60$ Deckelfläche und ca. 1,8 kg Turmalin als Füllung bestens versorgt.

                  @ Franz, ich habe noch ein paar Kilo Turmalin rost:

                  Grüße, Volker
                  Wichtig ist was hinten rauskommt!

                  Kommentar


                    Prima, dann machen wir nach deinem Urlaub weiter mit der Sache bis alle Geräte damit versorgt sind.rost:

                    Kommentar


                      Hallo,
                      habe jetzt zum ersten Mal einen Unterschied mit und ohne Turmalin messen können.

                      Mein Aufbau:
                      Rauscharmes Mikrofon (Empfindlichkeit 16mV/Pa, Eigenrauschen 7dBA) an rauscharmen Vorverstärker (Equivalent Input Noise -130dBV, full gain 70dB, 150 Ohm Abschluss) mit eingestelltem gain 47,6dB.

                      Ruhegeräusch bei mir im Wohnzimmer aufgezeichnet (24/192), einmal ohne (rot) und einmal mit (grün) Turmalin-Mikrofonstromreiniger - alles RMS-gemittelt.




                      Ich hatte zuerst eine Version des "Mikrofonreinigers" vorgestellt, bei der Eingang und Ausgang mit Cu-Röhrchen verbunden waren.

                      Der neue Prototyp sieht einem Netzstromreiniger schon ähnlicher: die Cu-Röhrchen sind durch 70µm Cu-Folien ersetzt worden und die Mikrofonkabel gehen über die Folien direkt durch das Gehäuse hindurch.
                      Er ist deutlich effektiver als der alte Prototyp.

                      Ich hab zig Aufnahmen gemacht, um das Ergebnis klanglich zu verifizieren - es ist immer das Gleiche herausgekommen.

                      Mehr "Hintergrundschwärze", bessere Instrumententrennung, harmonischere Balance der einzelnen Instrumente, weniger Lästigkeit - das übliche Turmalin-Szenario.

                      Im November mache ich die nächste Konzertaufnahme (Fauré, Gounod), mal sehen, was dabei rauskommt. Ich bin gespannt.

                      Gruß

                      Thomas
                      Angehängte Dateien
                      Zuletzt geändert von tmr; 15.09.2019, 10:27.
                      http://www.highfidelity-aus.berlin/
                      Gewerblicher Teilnehmer

                      Kommentar


                        Hallo Thomas,


                        der aufgezeichnete Unterschied von nicht mal 1dB bei -130dB dürfte bei einer Aufnahme mit dem Mikro wohl eher nicht aussagekräftig sein.
                        Es gibt sowohl in der günen als auch der roten nenneswerte Ausreißer nach oben.

                        Darüber hinaus befinden wir uns schon im Bereich der maximalen Auflösung eines 24bit Wandlers (in der Praxis sind es dann eher 20 bis 22).
                        Als "messtechnischer" Beweis taugt das wohl eher nicht.
                        Wie sieht denn das Ergebnis bei den niedrigeren Frequenzen aus?


                        Grüsse Jürgen

                        Kommentar


                          Hallo,
                          Zitat von AM5 Beitrag anzeigen
                          der aufgezeichnete Unterschied von nicht mal 1dB bei -130dB dürfte bei einer Aufnahme mit dem Mikro wohl eher nicht aussagekräftig sein.
                          Ich finde schon.
                          Der Unterschied beträgt gemittelt ca. 0,5dB. Die "Ausreißer" sind unwichtig, da es ja eine akustische Ruhegeräuschaufnahme ist.
                          Das Grundrauschen ist wichtig, wobei dies ja immer aufgrund der Messung einen Mittelwert darstellt, bei dem sich der Pegel aufgrund der statistischen Zufälligkeit der Signale teilweise auslöscht. Die Einzelwerte deutlich liegen höher.
                          Zitat von AM5 Beitrag anzeigen
                          Darüber hinaus befinden wir uns schon im Bereich der maximalen Auflösung eines 24bit Wandlers (in der Praxis sind es dann eher 20 bis 22).
                          Nö. Was du siehst, ist die Praxis.
                          Die Signale werden außerdem später noch um mindestens 10-15dB angehoben, damit der Wandler einigermaßen ausgesteuert werden kann (bis ca. -10dB)
                          Zitat von AM5 Beitrag anzeigen
                          Als "messtechnischer" Beweis taugt das wohl eher nicht.
                          Für mich schon...:grinser:
                          Zitat von AM5 Beitrag anzeigen
                          Wie sieht denn das Ergebnis bei den niedrigeren Frequenzen aus?
                          Das ist unwichtig, da es ja eine akustische Ruhegeräuschaufnahme ist, die nicht im RAR gemacht worden ist, also mit einer Menge Nebengeräuschen.

                          Um sowas zu testen, müßte man das Mikrofon z.B. durch eine ohmsche Last ersetzen.
                          Dann ist aber fraglich, ob das Ganze dann noch praxisgerecht HF-empfindlich ist.
                          Ich werde mir aber trotzdem mal eine Dummy-Last bauen und schauen, was dabei rauskommt. Vielleicht streut ja ein bißchen was über das Kabel ein. :grinser:
                          Obwohl: doppelt abgeschirmt?

                          Gruß

                          Thomas
                          Zuletzt geändert von tmr; 15.09.2019, 11:26.
                          http://www.highfidelity-aus.berlin/
                          Gewerblicher Teilnehmer

                          Kommentar


                            Morgen,
                            Zitat von tmr Beitrag anzeigen
                            habe jetzt zum ersten Mal einen Unterschied mit und ohne Turmalin messen können.

                            Mein Aufbau:
                            Rauscharmes Mikrofon (Empfindlichkeit 16mV/Pa, Eigenrauschen 7dBA) an rauscharmen Vorverstärker (Equivalent Input Noise -130dBV, full gain 70dB, 150 Ohm Abschluss) mit eingestelltem gain 47,6dB.

                            Ruhegeräusch bei mir im Wohnzimmer aufgezeichnet (24/192), einmal ohne (rot) und einmal mit (grün) Turmalin-Mikrofonstromreiniger - alles RMS-gemittelt.
                            Zur Kontrolle habe ich noch mal den gleichen Versuch mit anderen Mikrofonkabeln und zu einer anderen Uhrzeit gemacht: das gleiche Ergebnis.



                            Die Frequenzdarstellung diesmal logarithmisch und in einem niedrigeren Frequenzbereich.
                            Ich werde also einen "Turmalin-Signalreiniger" in Angriff nehmen. :grinser:

                            Interessehalber habe ich mir ein paar Liveaufnahmen, die ich im Frühjahr in Berlin gemacht habe, noch mal auf der inzwischen turmalinisierten Wiedergabeanlage angehört - und bin fast mit dem Sessel nach hinten umgekippt.

                            Der Konzertsaal fing auf einmal an zu leben, links und rechts hörte man winzige Geräusche der Zuhörer, der Nachhall des Raumes (umgebauter Kirchensaal, sehr viel Nachhall) wurde verfärbungsfreier und genauer dargestellt.
                            Die Solisten, Klavier und Chor verschwanden somit nicht in einer diffusen Nachhallumhüllung, sondern wurden fast holographisch scharf umrissen in den Raum gestellt.

                            Ich bin daher sehr gespannt, wie sich das Ganze beim nächsten bei einer turmalinisierten Aufnahme darstellt.

                            Gruß

                            Thomas
                            Angehängte Dateien
                            http://www.highfidelity-aus.berlin/
                            Gewerblicher Teilnehmer

                            Kommentar


                              Hallo Thomas,
                              Zitat von tmr Beitrag anzeigen
                              Ich bin daher sehr gespannt, wie sich das Ganze beim nächsten bei einer turmalinisierten Aufnahme darstellt.
                              so eine Aufnahme würde ich gerne kaufen. Am liebsten im Master-Format (ich nehme an PCM 96kHz/24Bit?).

                              Grüße Gabriel
                              Grigg Audio Solutions
                              Lösungen für Audio PCs

                              Kommentar


                                Für die ganz Durchgeknallten unter uns hab ich aus der hörenden Praxis noch einen Tip für die, welche einen NOS DAC 2 haben: Kauft mal für wenig Geld dieses Tape und umwickelt damit mal die Acryl-Fläche des DACs. Hören und Staunen waren jedenfalls bei mir danach wieder mal angesagt. Irgendwie will das mit dem Turmalin gar nicht aufhören.feif:



                                https://www.amazon.de/Nasara-Turmali...17&sr=8-1&th=1
                                Zuletzt geändert von Franz; 22.09.2019, 13:12.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X