Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bildqualität bei HDMI-Kabeln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bildqualität bei HDMI-Kabeln

    Hallo liebes Forum!
    Hat jemand Erfahrung mit verschieden teuren HDMI-Kabeln gemacht, ob dadurch wirklich die Bild- und Tonqualität verbessert wird?
    Ich bekomme 1,5m HDMI 1.4 Kabel zwischen 15 Euro und 200 Euro.
    Welches Kabel macht Sinn?
    Gibt es tatsächlich Unterschiede in der Bildqualität?
    18
    Qualität des HDMI-Kabels ist egal
    55,56%
    10
    Bildunterschiede sind deutlich sichtbar
    44,44%
    8

    #2
    Hallo,

    ein Freund von mir hat mir mal den Unterschied zwischen einem 15Euro-Standard-HDMI-Kabel und einem ca. 300Euro-HDMI-Kabel vorgeführt... das war sehr deutlich!
    Wir haben uns das King-Kong-Remake von einer Blue-Ray angesehen - beim teureren konnte man sehr gut erkennen, das die Personen vor den Dinosauriern mit anderem Licht gedreht wurden, als wären es zwei übereinandergelegte Ebenen...
    Beim billigeren war das nicht erkennbar... ob einem diese Detailgenauigkeit gefällt ist natürlich eine andere Frage...

    Grüsse Joachim

    Kommentar


      #3
      Ahh, Thema Bild.
      Dann darf ich mal meine 2 Cent dazu tun:
      Solange Du ein störungsfreies Bild erhältst ist die Qualität des Kabels gut.
      Da macht es keinen Unterschied ob es ein teures oder günstiges ist.

      Entweder Du hast ein stabiles Bild oder nicht.

      Die Quelle sendet eindigitales Signal, welches im Zielgerät über den Look Up Table wieder gewandelt wird.
      Das Bild wird weder Bunter, noch Kontraststärker mit einem teueren Kabel.
      Auch nicht mir Netzteiltuning usw.
      Der Look up Table kann (je nach Gerät) auch exakt kalibriert werden in einem etwas aufwendigen Prozess zb mit der Software Lightillusion und entsprechenden Sensoren usw.
      Hier werden bis über 9000 Testbilder "vermessen" und daraus ein sog, 3D Cube berechnet. Dieser wird in den LUT eingespielt und das Zielbild entspricht wieder 100% dem Original.
      Die Farbräume usw sind fest definiert. Daher gehört obiger Prozess zum Standard in jedem Studio. Und man (ich) kann das auch zu Hause nutzen.
      In stark verkürzter Form.
      http://www.lightillusion.com/home_ci...libration.html
      Ton: Neumann KH420 (3), KH120 (4), Subwoofer (4)
      Bild: JVC X 7000, Lumagen Radiance Pro (19pt Cube Calibration via Lightspace, Calman)
      KH: STAX 009, Audeze LCD Classic, STAX 353x, Alpha Centauri High-Amp, Chord Hugo 2, Etymotic SR
      Quellen: Roon, Auralic Altair, Auralic Aries mini - ansonsten wechselnd

      Kommentar


        #4
        Ich hab mal 2 HDMI-Kabel verglichen: Eines von der Stange, so um 25 € rum, eines von Audioquest, so um die 600 € rum. Beide 10m, beide High Speed. Keinen Unterschied in Bild/Ton an meinem Oppo 105 D bemerkt, damit das preiswerte behalten. Das genügt mir für meine Zwecke.

        Kommentar


          #5
          mein Beamer kann 4k empfangen, der Opposition 105 kann Blu rays auf 4K skalieren. Mit einfachen HDMI Kabeln habe ich öfters Probleme bei der Uebertragung, bei aufwendigeren ein stabileres Bild.

          Vergleiche ich die stabiel spielenden Kabel, ergeben sich Unterschiede im Bild.

          Diese sind nicht unbedingt Preisabhaengig.

          Bei und gibt es einen chinesischen Kramladen mit sehr vielen "guten" HDMI Kabeln, die es optisch durchaus mit den teuren der Branche aufnehmen koennen.

          Eines der HDMI Kabel vom Chinesen (65,-eur fuer 15m) spielt nun bei mir, da es das beste Bild hatte.

          Gruss
          Juergen
          Veranstalter privater & gewerblicher Audiophiler Events
          TechDAS, LAB12, Innuos, J Sikora, Audio Technica, Ortofon, Jelco, Ikeda , JBL, hORNS und mehr in der Vorführung

          Kommentar


            #6
            Moin!
            Danke das ihr eure Erfahrung mitgeteilt habt!

            Ich selbst hatte mal an einem PC-Bildschirm ein billiges HDMI-Kabel welches Bildfehler verursachte und auch die Farbgebung kam mir unecht vor. Nach paar Wochen war es dann defekt bzw. der Stecker schien ein Wackelkontakt zu haben.
            Das Kabel kostete 5 Euro ....

            Danach hatte ich dann ein besseres für 15 Euro und da war alles in Ordnung und auch die Farben waren auf einmal richtig dargestellt.

            Deswegen frage ich mich, ob z.B. ein 100 Euro HDMI-Kabel für den TV (vom Sat-Receiver und der Video-Box) ein besseres Bild bringt.

            Im Vergleich dazu habe ich die Erfahrung bei Analog-Signal-Kabeln gemacht, wo deutliche Unterschiede zu hören waren (Chinch- und LS-Kabel), je mehr Geld man dafür ausgegeben hat (meistens zumindest).

            Kommentar


              #7
              Einfach bei sich ausprobieren, danach entscheiden.

              Kommentar


                #8
                Hallo St.Martin

                HDMI-Kabel habe ich "jahrelang" zur Genüge getestet! Es waren zumindest visuelle Unterschiede eindeutig erkennbar...!
                Aufgrund meiner Erfahrung mit teuren und preiswerten HDMI-Kabeln hat sich für mich ergeben, daß das Pure Link ULS1000 - HDMI Kabel mit Ultra-Lock-System™ das beste ist!
                Vermutlich liegt es an den "verschließbaren" Steckern- einfach ausprobieren.
                Das Kabel ist auch nicht so teuer, ca. 25 Euro der Meter.

                Gruß
                Holger

                Kommentar


                  #9
                  Nicht an Wunder oder Verkäufermärchen glauben.

                  Das sagt alles:
                  http://www.hdmikabelinfo.de/

                  Kommentar


                    #10
                    HDMI-Kabel

                    Hallo!

                    Bloß gut, daß ich eigene Augen zum Sehen habe, welche mich überzeugten, daß es Unterschiede gibt!
                    Da können solche "Schreiberlinge" machen, was sie wollen...!
                    Ein eigener Test "vor dem Kauf" ist bei mir Gang und Gebe!

                    Gruß
                    Holger

                    Kommentar


                      #11
                      Das liegt an einer miesen Verarbeitung. Das günstige Amazon-Kabel ist mehr als ausreichend und wer mehr Geld ausgeben will, darf das ruhig tun. Aber bitte wirklich erst selber testen und nicht irgendwelchen Aussagen zu einer wundersamen Bildverbesserung bei einer 0 und 1 digitalen Übertragung vorbehaltlos glauben. Mehr passiert da nämlich nicht.

                      Kommentar


                        #12
                        Ein zertifiziertes HDMI-Kabel vor allem mit guten Steckern kostet halt mehr als 2€ vom Grabbeltisch, aber selbst so eines kann die Biildqualität nicht verändern solange es keine Wackelkontakte gibt o.ä. ... und dann gibt es Aussetzer usw.

                        Im Gegensatz zu digital-audio Kabeln ist eine Veränderung der Bildqualität physikalisch unmöglich weil der einzig mögliche Mechanismus -- Jitter -- dafür keine Auswirkung hat, auf einem heutigen Display (zu Analogfernseherszeiten war das anders).

                        Die Audiokanäle über HDMI können aber durchaus unter Jitter bei der Wiedergabe leiden.... was ein Problem der Quelle oder des Empfängers ist, nicht des Kabels, aber durch ein anpassungmäßig mieses Kabel kann sich eine Jitterempfindlichkeit bei der Wandlung im Empfänger etwas verstärken.
                        Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                        Kommentar


                          #13
                          Nachtrag:
                          Beim Vergleich von HDMI-Kabeln muss man sicherstellen, dass sich der Betriebsmodus nicht ändert. D.h. wenn ein "schlechtes" Kabel (ein zu altes bzgl. der Standards) dazu führt, dass sich Sender und Empfänger auf einen anderen Modus einigen den das billige/alte Kabel noch packt, dann vergleicht man Äpfel mit Birnen.
                          Das wäre so als würde man versuchen 192kHz/24Bit-Audio über USB-1.1 zu übertragen.... geht nicht, also schaltet man zurück auf 48k/16. Bei HDMI merkt halt der User nicht dass der Modus geändert wurde, bei Audio idR schon, weil meist eine ensprechende Meldung kommt und man manuell umschalten muss (ausser Windows resampelt stillschweigend, das dann wäre der vergleichbare Fall).
                          Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                          Kommentar


                            #14
                            Warum soll es gerade bei Audio einen Jitter geben und bei Video nicht?

                            Kommentar


                              #15
                              ^ Lesen hülfe!

                              Geben tut's Jitter bei Video auch (schrieb ich), aber er stört nicht.

                              Warum nicht? Hier dann: Nachdenken hülfe...

                              ...denn, es stört ja schon kaum dass wir kein fließendes Bild zu sehen bekommen sondern eine Folge von Standbildern(!) mit bestenfalls 100Hz update-rate. Und auch das Füllen des Schirms mit einem neuen Bild passiert nicht auf einen Schlag, sondern dauert etwas.
                              Zudem, zur Synchronisation von Bild und Ton wird schon bei der Produktion so verfahren, dass gelegentlich ein Bild ausgelassen oder verdoppelt wird um das Timing anzugleichen.

                              Alles Dinge die unser im Verglich zum Ohr äusserst timing-unsensibles Auge nicht bemerkt.

                              Da ist es absolut irrelevant ob ein Pixel seinen Farbwert/Helligkeit ein paar Nanosekunden früher oder später als nominal wechselt.
                              Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X