Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

...just active...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    ...ok...rost:

    ...bedenkt man die Volumina der LSP-Gehäuse, gehören sich auch passende Chassis.

    Der Tang Band ist ein W8-1808 (der aggiert auch als Surround links und rechts) der Beyma Bass 10G40 unterstützt diesen.
    Alles in einem Gehäuse mit den Maßen > 1250mm für die Höhe, 300mm als Breite passt und die Tiefe von 500mm lässt alles proportional-harmonisch wirken.
    Ach ja, der Beyma10G40 ist natürlich in einer absolut luftdichten Kammer verbaut.

    Auch die Subwoofer, 700mm hoch, 470mm breit und 580mm tief, spielen den Beymas SM 115 M genügend Volumen zu.
    Die Gehäusevariante ist die geschlossene, also für alle LSPs.

    Diese Tang Bands sind absolut vollbereichstauglich, also auch für hohe, sehr hohe Pegel nutzbar, heißt nicht, sie könnten nur laut...

    Hier mal ein Foto eines LSPs mit´m Tang Band, gehört mit einer Röhre die mein Freund Folkert gebaut hat.

    me

    ...das Foto ist ist nicht die Qualität, die mir sonst halt wichtiger ist...
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von wirbeide; 03.11.2011, 10:36.

    Kommentar


      #17
      Die 10G40 sind einfach super Chassis, mit denen habe ich auch viel Freude! Den Bass kenne ich leider nicht, nur die SM115K, und die sind auch sehr empfehlenswert. Ein Bekannter hat sich gerade die W8-1772 gekauft, die ja den W8-1808 recht ähnlich sein sollen, da bin ich schon sehr gespannt.

      Danke für die Info, und Gratulation zu einem wirklich tollen System!

      rost:

      Kommentar


        #18
        ...nun,

        der Möbelbauer macht echt keinen "Spaß" mehr, denke jedoch, dass´s Gesamtwerk gegen Ende Nov. 2011 fertiggestellt ist...

        Sicher, wir haben eine erste Trockenübung durchgeführt, also die Fronts und Subwoofer laufen lassen>>>>>> "Alter Schwede"...
        Dabei waren die dbx-Weichen eine große Hilfe...
        Das RME Fireface kam noch nicht zum Einsatz, denn der Center ist noch ohne Funktion, der Schallflügel fehlt halt...

        Ein paar weitere Fotos, für euch...


        me, don´t kill dolphins
        Angehängte Dateien
        Zuletzt geändert von wirbeide; 22.11.2011, 15:41.

        Kommentar


          #19
          Ich wünsche Dir viel Geduld, denn wenn immer man von anderen abhängig ist, wird es lustig feif:

          So ist es mir bei der Renovierung von unsren Hörraum gegangen. Eigentlich brauchte ich nur einen neuen Heizkörper. Es hat 3 - 4 Wochen gedauert bis der Monteur Zeit hatte. Endlich da stellte er fest, dass der falsche Heizkörper geordert worden war :tot:

          Na ja, wie auch immer, letztendlich ist alles gut geworden :zwink:
          Happy listening, Cay-Uwe

          http://www.sonus-natura.com/

          Kommentar


            #20
            Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
            ...nun,

            der Möbelbauer macht echt keinen "Spaß" mehr, denke jedoch, dass´s Gesamtwerk gegen Ende Nov. 2011 fertiggestellt ist...

            Sicher, wir haben eine erste Trockenübung durchgeführt, also die Fronts und Subwoofer laufen lassen>>>>>> "Alter Schwede"...
            Dabei waren die dbx-Weichen eine große Hilfe...
            Das RME Fireface kam noch nicht zum Einsatz, denn der Center ist noch ohne Funktion, der Schallflügel fehlt halt...

            Ein paar weitere Fotos, für euch...


            me, don´t kill dolphins
            Ich hab da irgendwie keinen richtigen Überblick mit der Raumgrösse und Aufteilung ..was wo stehen wird und in welche Richtung das alles spielen soll .. oder warum das TV-Display nicht mittig eingelassen ist .. :traurig:


            LG

            FL0
            Gewerblicher Teilnehmer

            www.SETA-AUDIO.de


            https://www.facebook.com/SETA-AUDIO-...-336855804420/

            Kommentar


              #21
              Florat, Geduld:zwink:

              weil der LED-Schirm eher als optionales Gerät herhalten muss..."Hauptguck" ist eine professionelle Leinwand, die ist dann "richtig" ausgerichtet...

              Zum LED-Schirm > der ist um 180 Grad schwenbar, wird dannn eingesetzt, geht es um die Oberfläche für Windows, foobar, etc...oder die Gäste können vom Essplatz aus schauen...

              Sind ja auch erst nur Hinweise...mehr Infos, dann...


              me

              Kommentar


                #22
                ...da ja dieses Mehrkanal Projekt im Rahmen einer Wohnraum-Neugestaltung miteingeplant war, ist es auch nicht dem Zufall geschuldet, dass das gesamte Interieur passend zusammengestellt wurde.

                Das Gesamtkonzept ist nach vielen möglichen Varianten entstanden, Varianten an denen viele Meschen beteiligt waren.

                ...vollaktiv, jedes Chassis hat eine zugeordnete Sanken-Endstufe, die bekommt dann ihr zugeordnetes Signal von einem Mehrkanal Boliden, der empfängt von´m BluRay Player, wie auch immer...

                Die Frequenzweiche (dbx) ist im Moment für die Subwoofer und Frontlautsprecher Spielpartner, später macht das dann (((acourate))), also auch mehrkanalig...
                Dr. Uli Brüggemann wird dieses System abstimmen, das nämlich traue ich mir nicht zu, zweikanalig schaffe ich jetzt allerdings auch schon.
                Die passenden Hardware um das so zu realisieren ist ein RME Fireface UFX, ein Rechner der dann auch auf´s Netzwerk zugreift, usw.

                Im Einsatz sind auch noch Symmetrierer vom Tonstudio Funk...

                Die Leinwand ist eine der professionellen Sorte (keine Ahnung von welchem Hersteller) diese hat ´ne Diagonale von 3,60m und ist 3D-fähig, der Beamer von Sony ebenso.

                Dieser ganze Einsatz dient einmal einer Leidenschaft, soll natürlich auch Referenz werden, Referenz für andere leidenschaftliche Menschen.

                Auf jeden Fall ist ein Forentreffen auch angedacht, und natürlich auch schon mit Harald besprochen, zumindest ist das immer noch so...Interessenten setzen sich mit mir in Verbindung...

                ...ok...

                ...der Center, ja, ein ungewöhlicher Platz, anders jedoch nicht setzbar, hat jetzt seinen beweglichen Schallflügel...



                me, don´t kill a red cat
                Angehängte Dateien

                Kommentar


                  #23
                  Also,

                  die ersten Trockenübungen haben funktioniert, allerdings sind die dbx-Weichen aus dem System entfernt worden.

                  Habe demnach die Ausgänge des Onkyo Mehrkanalboliden den I/Os des Fireface UFX zugeteilt. Von den Ausgängen geht es halt über die Symmetrierer in die sanken-Endstufen (Sommer Epilogue-Kabel verbindet alles...)

                  Langsam sind die Möbelbauer > dann jedoch auch bald fertig, so kann in Kürze, endlich, Dr. Uli Brüggemann bei Harald "einkehren" und loslegen...




                  me:streicheln:

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo wirbeiden,

                    schönes Projekt!

                    willst du die crossover mit acouratefiltern und convolver im foobar einbinden? Das habe ich eine Zeitlang auch so gemacht, funktioniert hervorragend. Im aktives hören habe ich dazu eine kleine Anleitung geschrieben.
                    Einziger nachteil, man muss sich auf eine samplingfrequenz festlegen. Ansonsten halte ich diese Lösung in Sachen Aktivierung via Computer für optimal.

                    Viel Spaß noch mit dem Projekt.

                    Gruß Christoph

                    Kommentar


                      #25
                      Ja, Christoph,

                      foobar, (((acourate))) und dessen Funktionalität dienen zur Wiedergabe.

                      Es wird auch so sein, dass Hardwareplayer von dieser Funktionalität profitieren.

                      Dieses Projekt ist halt auch gewachsen, hat viele Überlegungen zu einem gesamten zusammengeführt. Alleine schon die Organsisation der Steckdosen und deren einzelne Phasen, separat schaltbar, war ´ne Aufgabe.
                      Verantwortlich bin ich für dieses Projekt, ja, und als dann ein Freund von Harald kam, sagte, es gibt da einen 9.2 Vorverstärker, wurden halt weitere Lösungen gefunden.
                      Und jetzt hat insbesondere das Klacken der 12 Endstufen Relais "was"...
                      12 Endstufen halt, weil einmal Stereo eine Indirektbeschallung für den Ess- und Küchenbereich ermöglicht (autark arbeitendess System)

                      Gut, dass die Möbelbauer die Arbeiten so umgesetzt haben, dass auch auf die Lautsprechergehäuse bezogen, keine Fragen mehr offen sind, wobei mir die Jungs am Anfang schon mal das eine oder andere Lächeln entlockt haben.




                      me, don´t kill animals:daumen:

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X