Announcement

Collapse
No announcement yet.

Monitor, oder doch wieder nur BBs

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Monitor, oder doch wieder nur BBs

    Es war nicht an der Zeit meine Hörnchen abzugeben (zumal die nur aufgearbeitet werden), sondern die mögliche Option, aus vorhandenen Chassis etwas neues zu bauen.

    Die Erfahrungen mit Tang Band Chassis, also den BBs, war und ist so vielversprechend, dass dieser Monitor enstanden ist.
    Das war umso einfacher, denn die Chassis sind eine Dauerleihgabe...

    Ich wollte auch kein kompaktes Gehäuse, ganz elementar halt die große Schallwand als eigene Vorgabe (700*700mm)
    Das Brutto-Volumen hat ca. 105 Liter, netto sind´s dann noch gute 70Liter.
    Zeugt dieser Aufbau von Kammern die mit Sand gefüllt scheinen, kann ich beruhigt sagen > "Nein"
    Mehrschichtig verleimte Platten aus MDF und Span, ergeben eine Wandstärke von 60 mm.
    Die Vorder- und Rückseite ist ebenfalls verleimt, zweifach (Span und MDF), und mit Streben versehen, die auch im Kreis um den Chassis-Ausschnitt gesetzt sind (größer als dieser, selbstredend)

    Die Stands waren auch vorhanden, wurden halt nur passgenau gekürzt...die Monitore stehen unverrückbar darauf, wie soll´s auch anders sein...

    Der graublaue Vliesstoff ist nur verspannt, denn Kleben ist so endgültig, zumal die Gefahr besteht, dass der Kleber durch den Stoff drückt.
    Jedoch, unter dem Vliesstoff ist ein Schutzvlies aus dem Teichbau, das ist verklebt, so wird alles auch rutschstabil.
    Wichtig auch, Katzen kratzen schon mal am Stoff...man kann also "danach" ohne Aufwand einen neuen Stoff aufziehen, toll...:zwink:

    Tonal, noch ohne (((acourate))), spielt der Tang Band W8-1808 eine Supernummer...
    Entlastet wird er mittels RME´s Totalmix durch einen Hochpass (30 Hz / 6dB/Okt
    und einen leichten "Glätter" von -3dB bei 3500 Hz

    Das macht Spass, wobei erst 3 Stunden Spielzeit dem Chassis noch nix abverlangt haben. Denke, der Tang Band wird sich erst im Laufe von einigen Stunden von den jetzigen Artefakten verabschieden (die sind jedoch von geringer Natur)...dann erst erstelle ich den (((acourate´schen))) Filter, freu...

    Und die Hörnchen...?...nun, wie gesagt, die werden aufgearbeitet, also so, dass einer Ausstellung auch dieser, nix mehr im Wege steht...


    me
    Attached Files
    Last edited by wirbeide; 28.11.2011, 11:13.

    #2
    gefällt mir. Erinnert mich irgendwie äusserlich an
    Spiralhorn.
    Also, Lautsprecher in einem sehr flachen Gehäuse, auch um an der Wand hängen zu können. Das interessiert mich im Grunde sehr! Spiralig wär schon ganz schon abgefahren, aber auch ohne Spirale, wenn das Chassis es auch so bringt ... Hauptsache, flach und weit, also ungefähr ein Quadratmeter oder ein wenig kleiner.



    Schön !
    Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks

    Comment


      #3
      Halbkollege:daumen::daumen:

      In der Geamtansicht sehr schön zu sehen > die Dimension, die klare Linie beim Design...


      me
      Attached Files

      Comment


        #4
        Die sehen echt toll aus, gefällt mir

        Comment


          #5
          ...nun,

          nach ca. 15 Stunden Spielzeit, ich warte das (((acouratisieren))) noch ein wenig ab, hat sich doch schon eine gewisse "Beruhigung" ergeben.

          Breitbänder, am Anfang, sind echt fies, da kommt man schon ins Grübeln.
          Allerdings kenne ich ja diese Chassis und weiß, dass mehr geht als man vermutet, ähnlich meine Hörnchen...
          Eine Messung, für´s erste ausreichend, mit dem Terz Analyzer, hat mich dazu veranlasst auch den 2,5 kHz um 3 dB zu senken, das passt soweit...

          Ganz entscheidend, wohl keine Unbekannte, ist die Ausrichtung auf den Hörplatz hin, wobei dieses Chassis durch die Bündelung bedingt eine exakte benötigen.
          Also, beide Lautsprecher ungleich eingewinkelt macht´s Einhören schwer...seit heute ist dieses Unzulänglichkeit behoben und das hört man auch sofort.

          Die Monitore stehen im Abstand von 2,25 m zueinander, (also auf die Mitte bezogen) ähnlich ist der Hörabstand, also wirklich, das ist echt unglaublich, "groß", schnell, natürlich authentisch, mit straffem Bass, auch rotzig-frech, toll...
          Schlagwerk und percussives Instrument kommt prägnant daher, das freut insbesondere mich.
          Fantastisch auch die Feinheiten bei Rüder Oppermanns Harfenspiel, alles das unabhängig von der Lautstärke, schön...nach (((acourate))) kommt´s dann zum "sunrise"...

          Die Räumlichkeit ist noch ausgereifter als die meiner kleinen Hornlautsprecher, und abseits des Hörplatzes kann man auch mal "Party" machen...

          Weiter geht es mit, also veränderunstechnisch, dem Auswechseln der vorhandenen Schrauben, schwarze sind halt passender.
          Auch die Schallwand wird noch ein wenig aufgehübscht, dezent, jedoch unübersehbar.
          Mit dem Sockel laufe ich halt noch nicht ganz konform, mal sehen was dann kommt.
          Funktional ist die Verbindung zwischen Sockel und dem Lautsprecher auf jeden Fall, sogar "so", dass eine Neigung der Lautsprecher an sich machbar ist, ohne jedoch den Sockel aus dem korreten Lot zu bringen.

          ...ok...


          me

          Comment


            #6
            Breitbänder,

            in ihren gewaltigen Möglichkeit Musik zu spielen, alleinig, bedürfen natürlich auch einer optischen Anpassung.

            Deswegen, so geschehen, sind die silbernen Schrauben gegen schwarze getauscht worden, auf dem Foto bestens erkennbar.
            Auch die Schlieren am Korbrand sind zu sehen, jedoch beruhen die auf dem Abrieb der kunststoffenen Schutzabdeckung...sind mit ´nem banalen Radiergummi entfernbar...

            Ansonsten, eingespielt isser nun, und nächste Woche wird (((acourate))) eine weitere Korrektur (endgültig???) vornehmen.

            me
            Attached Files

            Comment


              #7
              Am Puls der Zeit...

              Ausschnitt einer Leidenschaft...


              me
              Attached Files

              Comment


                #8
                Hab ich irgentwo schon mal gesehen...

                Dazu passen auch klasse die Kupferschrauben von Intertechnik rost:

                Gruss Marc
                Attached Files
                Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                Comment


                  #9
                  Faszination...

                  ...ok...

                  eine optische Maniküre...

                  ...nächste Änderung folgt...


                  me, don´t kill dolphins:daumen:
                  Attached Files

                  Comment


                    #10
                    BB-Monitor

                    Hallo,

                    hier gibt es ja keinen "Gefällt mir Button" und deshalb auf diesem Wege.
                    Gefällt mir sehr gut. Kannst du auch noch einige Angaben zur Verstärkung und Quellen machen?

                    Viele Grüße
                    Rüdiger
                    Der Vorteil de Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (K. Tucholsky)

                    Comment


                      #11
                      Rudi

                      Mich verfolgen und begleietn diese Breitbänder, also die Familie dieser, schon lange, viele Variationen gab es, na ja, gibt es auch noch...

                      Bei diesem fantastischen Breitbänder, dem Tang Band W8-1808, ist das Attribut "klasse gemacht, Entwickler" ein ebenso ehrlicher Gruß...

                      Spielpartner ist eine Sanken Endstufe (Doppel Mono), ein RME "Babyface" als Audiointerface, ein lüfterloser Nettop-PC und mein einfach personalisiertes foobar...
                      ...stimmt, Dr. Uli Brüggemanns Software (((acourate))) ergänzt dieses Klangspiel bravourös...



                      me

                      Comment

                      Working...
                      X