Announcement

Collapse
No announcement yet.

Klang & Ton "Notch"

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Klang & Ton "Notch"

    Hallo Musikfreunde 🎶
    Ich habe noch einiges rumliegen womit ich mir eine Notch bauen will,
    Aber nicht die hohen Türme, sondern eine Kurzform (97cm hoch).
    Hat von euch jemand Hörerfahrung damit?
    Meine jetzige LS sind bald reif für die Aussonderung.
    Was Neues soll so richtig Gänsehaut bringen.
    So ähnlich hat Holger Barske die Notch ja beschrieben.
    Meine Temperance 3010 sind obenhin etwas zu zart ( in meinem Wohnzimmer)
    Werde sie danach abgeben.
    Danke schon mal..
    Liebe Grüße aus der Pfalz
    Mario

    #2
    Hallo Mario,

    ich hatte mir vor etlichen Jahren mal CT 250 gebaut (auch 2 parallel geschaltete und modifizierte Visaton BG 20, allerdings mit anderen Hochtönern
    und Waveguides, sowie anderer Tennfrequenz). Der Lautsprecher hat mich im
    Mitteltonbereich, besonders bei der Wiedergabe menschlicher Stimmen, nicht
    überzeugt. Der Bassbereich war, für ein Bassreflexsystem, von guter Qualität.
    Der Hochtonbereich war ok, aber nach meinem Empfinden nicht sehr gut.
    Als relativ hochwertiger Party-Lautsprecher (um die Bude zu rocken) taugten die Konstruktionen schon.

    Vielleicht bietet die Notch durch eine andere Beschaltung und einen hochwertigeren Hochtöner aber andere Qualitäten.
    Und jeder hat ja auch sein eigenes Hörempfinden.
    Ich meine mich erinnern zu können, dass es in anderen Foren zufriedene
    Notch - Besitzer gab (dort gab es aber auch zufriedene CT 250 - Besitzer).

    Gruß

    Gerrit

    Comment


      #3
      Hallo Gerrit, vielen Dank für die Antwort.
      Mittlerweile steht meine Notch-Version in meinem Wohnzimmer.
      Sie spielen fantastisch. In allen Bereichen .
      Der Bass ist eine Wucht, die Mitten (auch Stimmen) sehr direkt und die Höhen so präzise und klar wie ich sie noch nie erlebt habe.
      Für mich ist das Thema Lautsprecher wohl durch :daumen:
      Der Preis den der LS kostet ist geradezu lächerlich.

      Liebe Grüße
      Mario
      Liebe Grüße aus der Pfalz
      Mario

      Comment


        #4
        Hallo Mario,

        toll, dass Du ein Lautsprecherpaar gefunden hast, was Dich in sehr hohem Maße zufriedenstellt.

        Mir kommt der Gedanke, ob ich vielleicht beim Korrekturnetzwerk des CT 250
        einen Fehler gemacht habe, da in der Klang und Ton Klangbeschreibung auch
        von einer besonders guten Stimmenwiedergabe berichtet wurde.

        Die Lautsprecher stehen als Rückwärtige Effektlautsprecher in einem
        Mehrkanal - Setup bei meinem Cousin. Vielleicht sollte ich sie mir nochmal
        genauer anschauen....

        Die Trennfrequenz liegt bei den CT 250 bei 3 khz und bei der Notch bei 8
        khz - das ist natürlich ein riesiger Unterschied. Aber Dein Klangeindruck
        bei den Notch sollte gerade deshalb für die Qualität und das gute Preis-/
        Leistungsverhältnis des BG 20 sprechen.:eng:

        Ich glaube die Notch hatten einen um 2 dB höheren Kennschalldruck, als
        die CT 250. Hat Du sie (mit Impedanzlinearisierung) vielleicht mal an einem Röhrenverstärker probiert ?

        Beste Grüße

        Gerrit

        Comment


          #5
          Hallo Gerrit, ich glaube die „Notch“ ist total anders geschaltet.
          Der untere Bg20 läuft nur im Bass. Ich weiß nicht wie das beim CT250 ist..
          Kann auch sein das da an der Frequenzweiche was nicht stimmt.
          Ursprünglich ist der Bg20 ja ein LS-Chassis einer für Stimmen. Und das passt bei mir.
          Eine Röhrenendstufe habe ich leider nicht, sondern ein „Digital“ Verstärker von Quint-Audio, ICE-AMP3 . Damit bin ich eigentlich sehr zufrieden , wobei mich durchaus auch was röhriges reizen würde. Aber das liebe Geld f:

          Viele Grüße
          Mario
          Liebe Grüße aus der Pfalz
          Mario

          Comment


            #6
            Hallo Mario,

            Du hast Recht - Ich habe mir die K&T 5/2009 herausgesucht. Einer der beiden BG 20 wird, ab 200 Hz aufwärts, ganz allmählich mit einer 4,7 mH Spule ausgeblendet. Der zweite BG 20 wird nur mit 3 Bauteilen (davon eine Spule und ein Widerstand parallel im Signalweg) beschaltet.

            Meine Erfahrungen mit anderen spärlich beschalteten Lautsprechern sind, dass sie sehr detailreich und "spielfreudig" klingen können, wenn das Gesamtkonzept gelungen ist.

            Ich habe bei den meisten Nachbauten (bis auf CT 250) bisher eher selten
            deutlich hörbare Klangdefizite gehabt, aber vielleicht hat sich bei der Weiche des CT 250 ja doch ein Fehler eingeschlichen. Oder es gab evtl.
            Parameterschwankungen der Tiefmitteltöner (Vorsicht bei Davis Chassis ! -
            damit fange ich aufgrund schlechter Erfahrungen nichts mehr an).

            Beim CT 250 sint die TMT parallel / gleich beschaltet, wenn mich meine
            Erinnerung nicht trügt (Richtig, ich habe die K&T Ausgabe 05/2010 eben gefunden). Die Gehäuse sind laut Zeichnungen bei Notch und CT 250
            baugleich. Wenn ich mal Zeit und Muße finde, sollte ich vielleicht mal einen
            Umbau zur Notch wagen......Dann mit Impedanzlinearisierung und meinem
            Cayin Röhrenverstärker, der gerade ungenutzt im Regal steht.

            Ich weiß, dass das Thema Blindtest ein Reizthema ist. Angeblich wurden bei
            einem solchen mal Röhrenverstärker als einzige gegen verschieden teure
            Transistorverstärker (positiv) herausgehört. Das ist jetzt hoffentlich nicht zu viel OT, aber ich hatte auch mal von einem Blindtest gelesen, in dem
            die gut beleumundeten Stadivari - Geigen gegen neuere und günstigere
            Geigen klanglich als schlechter beurteilt wurden (gespielt von Berufsmusikern).

            Ich denke aber die Schaltverstärker von Quint - Audio sind sicher auch von sehr hoher Qualität und auch ökologisch gesehen die bessere Wahl :daumen:.

            Beste Grüße

            Gerrit

            Comment


              #7
              Hallo Gerrit,
              Der untere Bg20 läuft tatsächlich nur im Bass und wird dann ausgeblendet.
              Vielleicht könnte man ihn noch etwas steiler ausblenden....
              Meine Gehäuseversion weicht erheblich von dem Bauvorschlag ab!
              Ich habe die Bg20 in einem Gehäuse und den Ht obendrauf.
              Volumen ist gleich.
              Beim Ht habe ich die Schltung verändert, statt 1,5nf plus Widerstand habe ich ein 1,0 Kondensator als Schaltung .
              Habe ich im K&T Forum als Option von Holger Barske gelesen. Klappt super.
              Messen und simulieren kann ich nicht, aber es klingt sehr gut !
              Meine Weiche hat Folienspulen und Jensen Silver Caps , also recht hochwertig.
              Die Idee zu Quint Verstärker habe ich auch aus der K&T nach dem meine Steinmusic Hybridendstufe abrauchte ( nicht wegen der Notch!) . Ich konnte mir finanziell keine teuerere leisten, bin aber vollstens zufrieden .
              Viele Grüße
              Mario
              Liebe Grüße aus der Pfalz
              Mario

              Comment


                #8
                Hallo Mario,

                danke für die Hinweise - falls ich mit den Umbau mal anfange, kann ich damit experimentieren.

                Ich habe aber erst einmal andere Sachen in der Pipeline: Fertigstellung des
                CT 239 (von Christian Gather) für einen bekannten. Dann gehts an 3 Signalrichtige Monitore von Kirchner Elektronik auch mit Visaton - Chassis und Monacor - Waveguide (relativ preiswert).

                Weiterhin vielleicht etwas für die diesjährige Rendsburger Hörerlebnis -Werkstatt vorbereiten. Thema: Breitbänder, Offene Schallwände und andere Exoten. In meinem Regal liegen noch 2 Seas Fa22rcz und in einer Schallwand habe ich noch 2 Tangband W8 1772 (alles 8" Breitbänder).

                Ich habe mich bisher um das Thema Messen immer "herumgedrückt" und bin
                deshalb bei Problemen schon öfters an meine Grenzen gekommen. Wenn man dann mit dem Messen anfängt, wird sich vermutlich ein neues
                Problemuniversum öffnen.

                Aktuell höre ich überwiegend mit den Little Yellow Cabs, von Alexander Gresler (aka Don High - End) entwickelt. 2 - Wegeriche, die auf ein gutes
                Abstrahlverhalten und Linearität optimiert wurden. Damit kann man sehr
                entspannt Musik hören. Gut gemachte Hochwirkungsgrad - Konzepte haben
                allerdings auch ihre Reize.....eitsch:

                Es gibt bei Lautsprechern ja einige Philosophien und ich mochte mich bisher
                langfristig auf keine vollständig festlegen. Dazu gibt es auch noch zuvieles,
                was ich noch nicht ausgiebig genug kenne.

                Die beste Bassqualität, habe ich z.B. bisher über offene Schallwände/Dipol=
                bässe, sowie gut gemachte backloaded Exponentialhörner erfahren.

                Ich drifte wohl vom Thema ab..........feif:

                Beste Grüße aus der Lüneburger Heide
                Gerrit

                Comment


                  #9
                  Hallo nochmal,
                  Ich möchte hier mal fragen wie ihr es mit Lautsprecherfüßen haltet!
                  Es geht um meine Selbsbau-Ls „Notch“.
                  Sind etwa 45kg schwer und stehen auf Fließenboden.
                  Als „Füße“ haber ich Schlossschrauben M8x30 genommen.
                  Gibt es eine andere preiswerte Lösung als die Schrauben?
                  Ich meine nicht solch sauteueres Gedöns jenseits von gut und böse!
                  Um 50€ ist ok. Cardas Myrtlewood vielleicht?
                  Gummidämpfer habe ich schon als übel ausgesondert.
                  Dankeschön für Tipps .
                  Liebe Grüße aus der Pfalz
                  Mario

                  Comment


                    #10
                    ...Du hast jetzt nicht geschrieben, was Du dir da optisch so vorstellst?

                    Schau mal hier rein:

                    http://www.audiogears.it/category.ph...IUM+FEET~.html

                    Audiogears hat eine große Auswahl an Aluminium- Füssen mit eingelassenem O- Ring. Preis pro Stück 5€ oder darunter. Da sollte doch was passendes dabei sein...


                    Oder bei Clear Components:

                    https://www.clear-components.de/gerätefüße-auswahl/
                    Last edited by söckle; 12.03.2019, 19:08.
                    Gruß
                    söckle

                    Comment


                      #11
                      Hallo, danke !
                      Ich glaube bei Clear werde ich fündig.
                      Aus Ebenholz . Das passt mir.
                      Liebe Grüße aus der Pfalz
                      Mario

                      Comment


                        #12
                        Gerne.

                        Die Notch ist ein spannender Lautsprecher weit ab vom Mainstream. Auch interessant, dass ein ziemlich teures Horn mit den günstigen BG20 kombiniert wird. Warum nicht mit einem B200, würde das nichts bringen?....

                        Wie hast Du die Gehäuse mit 93 cm realisiert? Durch Gehäuetiefe?
                        Gruß
                        söckle

                        Comment


                          #13
                          Hallo Söckle,
                          ich habe die Gehäusetiefe und Breite so angepasst, dass ich ein Innenvolumen von etwa 52 Ltr. für jeden BG 20 habe.
                          Da der BG 20 eigentlich sehr gute klangliche Eigenschaften besitzt stellte sich mir nicht die Frage nach dem 200er!
                          Nur die Maschinenschrauben-Füße stören optisch.
                          Die beiden Hochtöner sind fantastisch !
                          Viele Grüße
                          Mario
                          Liebe Grüße aus der Pfalz
                          Mario

                          Comment

                          Working...
                          X

                          Debug Information