Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

d.i.y - A.M.T Chassis Projekt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    d.i.y - A.M.T Chassis Projekt

    hallo zusammen,
    ich bin schon seit einiger zeit an der planung, recherche eines d.i.y - a.m.t... projekts
    da mich der luftige, detailreiche und stressfreie klang dieser wandler fasziniert...
    evtl. ist das ein wenig zu ambitioniert ;-) aber ich muss es einfach mal ausprobieren, so ein chassis zum klingen(krach machen) zu bringen...dannach habe ich ruhe :-)
    drum wage ich mich mal an einen versuch so ein chassis (hochtöner evtl. hochmitteltöner) selber zu bauen...
    es sollte aber finanziell im rahmen bleiben ;-)
    das ganze nur mal gehörmässig zu testen...
    falls das teil gut klingen würde, messtechnisch unter die lupe nehmen...
    ansonsten die dinger beim fachmann kaufen ;-)

    ich denke mal vom aufbau, ist das ohne grosse technische apparaturen möglich...
    ich habe nun schon kleine neodym magnete ordern können(wie sie in flugzeug - hubschschrauber motoren verwendet werden), zum einkaufspreis(kollege hat kontakte) ordern können...

    meine idee:
    als funktions-testobjekt: feinmaschiges lochgitter front und backseitig um die magnete magnetisch zu arretieren, die harmonika folie in position zu halten und um das magnetfeld mechanisch zu verändern...bzw testen...

    die folie ist nun ein wenig schwieriger zu besorgen...
    ich denke mundorf adam audio und evtl noch andere verwenden dupont pyralux ? rein optisch von bildern und live gesehn könnte es durchaus sein
    ein kapton kupfer laminat....

    hab das mal grob durchgerechnet(leider kein rechengenie ist):
    um einschleifig bei einem hochtöner auf min. 4 ohm zu kommen bräuchte ich ca. 12 um kupferstärke?
    beim kapton würde ich mal bauchmässig auf ca. 25 um gehen...
    http://www2.dupont.com/Pyralux/en_US...ad_H-73247.pdf

    lieber würde ich aber mylar(oder das ess damals verwendete) aluminium laminat verwenden...da nach aussagen einiger, diese kombination besser klingen soll..
    egal für testzwecke wäre beides geeignet...
    die leiterbahnen würde ich im printverfahren herstellen(laserdrucker )dannach wegätzen... pfui deibel ;-))
    um eine kunststoffolie in die zieharmonika form zu bringen hab ich was getestet das funktioniert...

    meine frage nun an euch:

    wisst ihr bezugsquellen für diese spezialfolien?
    habt ihr tips?
    bin froh um jede hilfe...
    bzw. kritik...evtl. bin ich ja auch auf dem holzweg ;-)
    und sagt bitte nicht google mal ;-)
    weil das habe ich zur genüge...

    lieber gruss und im voraus schon mal danke für eure tips
    richi

    #2
    Hallo Richi,

    wenn es sich überhaupt lohnen soll würde ich auf eine von hier zurückgreifen:

    http://www.parts-express.com/cat/rep...-diaphragms/28

    Dann ist aber immer noch fraglich ob es günstiger ist als einen fertigen Hochtöner vom Herrn Lohmann zu kaufen, die Artbeitsstunden nicht mal berücksichtigt.
    Um einen halbwegs gut klingenden AMT zu bauen braucht es jahrelange Erfahrung und wo mancher Platzhirsch bekommt das selbst dann nicht hin feif:

    Gruss Marc
    Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      die Folien des Beyma TPL150 gibts auch einzeln. Achenbach Akustik führt soetwas.

      Gruß Christoph

      Kommentar


        #4
        Qualität?


        Hallo,

        schaut euch die AMT-Membranen bitte in der Vergrößerung an.
        Die Falten sind saumäßig hingepfuscht!
        Solche Teile sind Schrott!
        Das betrifft alle angebotenen Fabrikate!
        Ich habe jahrelang die Eingangskontrolle von AMT Lieferungen gemacht.
        Bei derart schlecht fabrizierten Membranen gibt es nicht nur riesige Serienstreuungen sondern auch Probleme mit Schnarr-Geräuschen weil die Falten sich bei Bewegung berühren.
        Das hört sich wirklich gruselig an.

        LG
        AIR
        gewerblicher Teilnehmer
        www.weidlich-audio.de

        Kommentar


          #5
          Wo gibt es die überhaupt zu kaufen?


          Zitat von boxworld Beitrag anzeigen

          Dann ist aber immer noch fraglich ob es günstiger ist als einen fertigen Hochtöner vom Herrn Lohmann zu kaufen, die Artbeitsstunden nicht mal berücksichtigt.

          Kommentar


            #6
            Zitat von AIR Beitrag anzeigen
            Hallo,

            schaut euch die AMT-Membranen bitte in der Vergrößerung an.
            Die Falten sind saumäßig hingepfuscht!
            Solche Teile sind Schrott!
            Das betrifft alle angebotenen Fabrikate!
            Ich habe jahrelang die Eingangskontrolle von AMT Lieferungen gemacht.
            Bei derart schlecht fabrizierten Membranen gibt es nicht nur riesige Serienstreuungen sondern auch Probleme mit Schnarr-Geräuschen weil die Falten sich bei Bewegung berühren.
            Das hört sich wirklich gruselig an.

            LG
            AIR
            so ist es, ich habe die Aurum hier mal verbaut, gruselig wäre übertrieben aber vom "Ende" weit entfernt.
            Und ja, die Fertigungsqualität ist unter aller Würde, hier zum Vergleich mal die Folie des Lohmann AMT:



            Kaufen kann man die Hochtöner hier:

            bel.amt@gmx.net

            Die oben gezeigten Folien bei Parts Express sind übrigens alles Originale und sollten ganz gut zeigen wie viel man hier falsch machen kann.

            Gruss Marc
            Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

            Kommentar


              #7
              Fertigungsqualität

              .
              Hallo Marc,

              die Abstände der Falten sind bei dem Lohmann AMT aber auch nicht richtig gleichmäßig. Das sieht bei den Mundorf AMTs viel besser aus.

              Das ist grundsätzlich ein Qualitätskriterium und für jemand, der damit eine reproduzierbare Serie bauen will, sehr wichtig.

              Ich hab da so meine Erfahrungen!

              Gruß
              AIR

              .
              gewerblicher Teilnehmer
              www.weidlich-audio.de

              Kommentar


                #8
                ok,

                wenn Du das so direkt ansprichst,
                gegen dieses Modell haben die Mundorf keine Chance. Wir haben die Mundorfs in mehreren Kombinationen vergleichen können und in jeder Kombination ist deutlich ein Klirren bei hohen Pegeln zu hören. Die hier gezeigten Bel AMT haben dieses Verhalten nicht und sind bis zu abartigen Lautstärken klirrfrei. Eigentlich das was jeder will, ein sanfter Hochtonbereich mit einer unglaublich hohen Auflösung. Uneingeschränkt zu empfehlen...

                Gruss Marc

                P.S. da ich selbst befangen bin habe ich die oberen Eindrücke von Testhörern gesagt bekommen...
                Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                Kommentar


                  #9
                  Gibt es denn Messungen zu dem Lohmann AMT? Und was kostet er denn?

                  Kommentar


                    #10
                    Ey, gucks'u HF.de finds'u alles, Alter! :zwink:
                    Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
                      Ey, gucks'u HF.de finds'u alles, Alter! :zwink:
                      Ach so :daumen:!

                      Und ich bin nicht alt .... nicht sonderlich alt jedenfalls. :grinser:

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
                        ok,

                        wenn Du das so direkt ansprichst,
                        gegen dieses Modell haben die Mundorf keine Chance. Wir haben die Mundorfs in mehreren Kombinationen vergleichen können und in jeder Kombination ist deutlich ein Klirren bei hohen Pegeln zu hören. Die hier gezeigten Bel AMT haben dieses Verhalten nicht und sind bis zu abartigen Lautstärken klirrfrei. Eigentlich das was jeder will, ein sanfter Hochtonbereich mit einer unglaublich hohen Auflösung. Uneingeschränkt zu empfehlen...

                        Gruss Marc

                        P.S. da ich selbst befangen bin habe ich die oberen Eindrücke von Testhörern gesagt bekommen...

                        Hallo Marc,

                        ich will Dir den Lohmann AMT nicht mies machen.
                        Nur musst Du fairerweise AMTs beider Hersteller mit gleicher Wellengeometrie vergleichen.
                        Ansonsten wäre es so, als würdest Du eine 19 mm Superhochtonkalotte mit einer 38 mm Mittelhochtonkalotte vergleichen.

                        LG
                        AIR

                        .
                        gewerblicher Teilnehmer
                        www.weidlich-audio.de

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo miteinander,
                          wie wären eigentlich im Vergleich die Eton ER4 einzuordnen? Diese kommen ja in vielen Konstruktionen zum Einsatz - z.B. in der schon "legendären" Duetta.

                          Eton ist immerhin ein inländischer Betrieb, der einen Ruf hat...

                          Gruß Eberhard

                          @ Air: der Hinweis ist nachvollziehbar, aber werden diese Daten denn seitens Herstellern bekanntgegeben? Habe den Eindruck, daß praktisch sämtliche Konstruktionsdetails komplett außen vor bleiben.
                          Zuletzt geändert von Zwodoppelvier; 04.12.2012, 13:33.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Zwodoppelvier Beitrag anzeigen
                            @ Air: der Hinweis ist nachvollziehbar, aber werden diese Daten denn seitens Herstellern bekanntgegeben? Habe den Eindruck, daß praktisch sämtliche Konstruktionsdetails komplett außen vor bleiben.
                            Hallo Eberhard,

                            da halten sich die Hersteller in der Tat bedeckt.
                            Faltenradius und Taschentiefe sind wesentliche Konstruktionsmerkmale und bestimmen u.a. neben der Übertragungsbandbreite (Einsatzbereich) auch den maximalen Schalldruck.
                            Die AMT-Konstrukteure müssen noch einige weitere Parameter beachten, die für den jeweiligen Zweck entsprechend in Einklang gebracht werden müssen. Und dann gibt es da noch den ein oder anderen Trick, wie man z.B. Folienresonanzen bedämpft.
                            Diese Informationen wollen die Hersteller jedoch verständlicherweise nicht veröffentlichen.
                            Und fairerweise tue ich das auch nicht.

                            LG
                            AIR

                            .
                            gewerblicher Teilnehmer
                            www.weidlich-audio.de

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              wo gerade konstruktive Merkmaöe erwähnt werden. Mir ist aufgefallen, dass einige AMT so konstruiert sind, dass das Leitende Metall vor und hinter der Membran zur Mitte hin abnimmt. Eton z.B. gestaltet die Öffnungen im Metall Mandelförmig, Mundorf arbeitet eine vertikale Nut in der Mitte ein. Nach meinem Verständnis müsstße damit das magnetische Feld zur Mitte hin abnehmen. Welchen Grund kann es dafür geben?

                              Vielleicht mag einer der Wissenden etwas dazu schreiben?

                              Gruß Christoph

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X