Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

noch ein Besuch bei Franz...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    @ Franz

    Hallo Franz, ich freue mich drauf. Hoffentlich klappt es bald einmal. Ich bin in nächster Zeit öfter in Deiner Gegend. Aber dann nicht zu nachtschlafender Zeit:grinser:

    Viele Grüße
    Peter

    Kommentar


      #17
      Betrachte die angegebenen Zeiten als Anhaltspunkt, da gehen die Meinungen je nach Gerätschaft eh weit auseinander. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß meine Gerätschaften weniger Zeit als dort angegeben brauchen, damit sich der Eindruck einer gleichbleibenden Wiedergabequalität einstellt. Aber das alle Geräte eine gewisse Zeit des Einspielens brauchen, ist für mich jedenfalls glasklar. Und auch hier gilt: Wer nichts bemerkt, für den ist das Thema Einspielen eh egal.
      Zuletzt geändert von Franz; 03.04.2016, 13:31.

      Kommentar


        #18
        Peter,

        du weißt, immer wieder gerne. Ich komme auch bald mal zu dir, will mir vor Ort mal einen genauen Eindruck verschaffen, dann sehen wir weiter.rost:

        Kommentar


          #19
          Nun sind wir bereits bei 6 Monaten.
          Wenn ich ein Gerät über 6 Monate max. 1Std tgl. dudeln lasse dann kommt das hin...:zwink:

          Neues Equipment braucht in der Regel so zwischen 100-250 Std. um das volle Leistungspotenzial zu erreichen. Also mit 10 Tagen Dauerbetrieb ist man da in aller Regel auf der sicheren Seite.

          Kommentar


            #20
            Dein Bericht

            @Pedro,

            Danke für Deinen schönen Bericht.

            Es ist natürlich optimal, wenn man, so wie Franz, einen Raum ganz zur Verfügung hat, den man unter HiFi-delen Gesichtspunkten gestalten und optimieren kann. Vielfach ist der Hörraum gleichzeitig Wohnraum, wo die "bessere Hälfte" dann bei der Gestaltung ein Wort mit zu reden hat.

            Das Optimieren erfordert darüber hinaus viel Zeit, Geduld und eine gewisse Hartnäckigkeit, immer weiter an den "Stellschrauben" zu drehen.

            Ich für mich stelle hier inzwischen eine gewisse "Ermüdung" fest, ich bin mit dem Klang meiner Anlage inzwischen sehr zufrieden und mag (momentan) nicht weiter optimieren. Ich höre lieber Musik...

            Obwohl: so ein paar Ideen hätte ich schon noch.:grinser:

            Gruß

            Jörg
            Accuphase, Linn, Oppo, Auralic, B&W, Kimber

            Kommentar


              #21
              Jörg,

              kann ich absolut verstehen. Nicht jeder will ja etwas auf die Spitze treiben bzw. hat dafür auch gar nicht die Voraussetzungen. Ich könnte sowas auch nicht im heimischen Wohnzimmer realisieren, meine Frau würde mir den Vogel zeigen.:zwink: Ich mußte damals in den Keller weichen und hab versucht, aus der Not eine Tugend zu machen, also dort das Mögliche auch möglich zu machen. Ich durfte mich da austoben, wie ich wollte. Wer kann und macht das schon.

              Das Optimieren erfordert darüber hinaus viel Zeit, Geduld und eine gewisse Hartnäckigkeit, immer weiter an den "Stellschrauben" zu drehen.
              Aber ja. Ich spreche in dem Zusammenhang immer von "Baustellen". Bis man die alle zufriedenstellend abgearbeitet hat, vergeht viel Zeit, man investiert viel Geduld und auch Geld. Man muß das auch wirklich wollen, sonst würde ich jedem dazu abraten. Das Musikhören ist aber in all den Phasen nie wirklich zu kurz gekommen, weil man muß immer ein Ergebnis mit Musik beurteilen.

              Kommentar


                #22
                Hallo Peter,

                sehr schöner Bericht :daumen:. Hat mir viel Spaß gemacht beim Lesen.

                Seit ich vor ein paar Jahren auch schon mal bei Franz zu Besuch war, verfolge ich die Veränderungen in seiner Anlage und in seinem Hörraum sehr aufmerksam. Schon damals hat es wirklich toll geklungen, inzwischen klingt wahrscheinlich noch mal deutlich besser.

                Überrascht hat mich vor einiger Zeit, dass sich Franz von Acourate bzw. dem Audiovolver wieder verabschiedet hat. Ich persönlich halte von Acourate eigentlich sehr viel, aber vielleicht hat Franz diese Raumkorrektur nach der Integration der E-Trap von Bag End in seinem Hörraum nicht mehr "nötig".

                Weniger überrascht hat mich, dass sich Franz vom PS Audio Power Plant Premier wieder verabschiedet hat. Da ist er nicht der Einzige, den ich kenne, der nach anfänglicher Euphorie "Nebenwirkungen" feststellte.

                Auf jeden Fall kann ich jedem einen Besuch bei Franz empfehlen ! Das einzige Problem konnte die Ernüchterung sein, die in der Regel eintritt, wenn man das erste Mal wieder die eigene Anlage im eigenen Hörraum hört :mussweg:

                VG Uli

                Kommentar


                  #23
                  ...auch in Wohnzimmern geht oft etwas um es auch optisch ansprechend schon mal zu gestalten...

                  Wenn der Raum nicht ein gewisses Grundmaß an guter Akustik zulässt wird ganz egal was man da hineinstellt am Ende nichts auf Dauer befriedigend klingen....

                  http://www.hoerzone.de/shop/raumakustik/artnovion/

                  Wer einen eigenen Raum zum Musikhören verwenden kann der kann darin auch richtig loslegen was ich nur empfehlen kann. Man wird es nicht bereuen....

                  @ Maasi:
                  Den Vergleich zu hören könnte aber auch als Motivation dienen die Raumakustik dann anzupacken... eben weil man den Unterschied taxieren konnte was man haben wird wenn man es richtig anpackt.....und ob sich das eben für einen lohnt.

                  Für jemand der zuvor noch nie in einer akustisch optimierten Umgebung gehört hat der kann sich weil er es gar nicht persönlich kennt auch nur sehr nebulös vorstellen was das für einen Klangqualitätsgewinn darstellt und wird dann auch nicht die Motivation aufbringen die Raumakustik anzugehen....

                  Es fängt immer damit an bekannte Musik zunächst in einer schon ordentlich akustisch optimierten Umgebung mal im Vergleich hören zu können....
                  Ansonsten kann man das ganze nicht wirklich beurteilen ohne es selber erlebt zu haben.

                  Grüße Truesound
                  Zuletzt geändert von Truesound; 03.04.2016, 19:07.
                  Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Uli,

                    danke für deine anerkennenden Worte. Ja, gut war es eigentlich von Anfang an, aber es war mir auch schnell klar, daß da noch so einiges zu ändern war, wollte ich das volle Potential, was möglich war, auch heben. Und dann fängt man halt an, das eine oder andere auszuprobieren. Dazu gehörte auch acourate, liest sich ja theoretisch alles recht überzeugend, aber es hat bei mir nicht wirklich vorteilhaft sich bewährt. Den Löwenanteil an der Klangsteigerung lag eindeutig in der Optimierung der Raumakustik und an der anderen Positionierung der Lautsprecher im Raum und in der Wahl des Hörplatzes. Dann waren auch die An- und Entkopplungsmaßnahmen der Lautsprecher durch eine spezielle Base und das neue Rack für die Komponenten von entscheidender Bedeutung. Diese Änderungen wirkten sich sofort positiv aus. Könnte jetzt noch viele Kleinigkeiten aufzählen, die sich auch positiv gezeigt hatten, aber das würde hier den Rahmen sprengen und ist auch nicht auf andere so übertragbar. Man muß halt selbst probieren, was geht und was weniger.

                    Ach ja, zum Schluß noch: Der e-trap. Den kann ich als aktiven Bassabsorber wirklich empfehlen, für mich klar ein Gewinn. Hier kann man mal sehen, wie er frequenzgangmäßig bei mir sogar eine Senke auffüllen konnte - was sich durch mehr Körperhaftigkeit im Klangbild bemerkbar machte und wie er eine kritische Mode in einen Bereich verschob,, der bei Musik weniger kritisch ist, weil da kaum was angeliefert wird:

                    Kommentar


                      #25
                      Franz hat über die Jahre eine gute Entwicklung seiner Kette und seines Hörraumes gemacht.
                      Ich war ja ebenfalls im letzten Jahr noch bei Ihm und man darf sagen die Trennung von Accourate,altem Rack und Co war Gold wert.

                      Es ist wahrlich nicht einfach eine musikalisch voll invollvierende Kette hinzustellen die gleichzeitig auch im technischen Sinne höchste Ansprüche erfüllt.

                      Franz hat es in seinem Hörraum wirklich gut hinbekommen und das es nicht ausreicht sich einfach teures Equipment anzuschaffen zeigt der Bericht vom Threadersteller ja schön auf.

                      Kommentar


                        #26
                        Na dann habe ich aber ein Dussel das ich im meinen kleinen Wohnzimmer keine Probleme
                        habe,und mir keine Gedanken mit Raumakustik machen brauche.:lol:

                        Franz es wird mal wieder Zeit zum gemeinsamen hören im diesem Jahr wenns geht.rost:


                        Der Oldie.....
                        sigpicDie Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

                        Kommentar


                          #27
                          Werner, du weißt, du bist mir immer willkommen. Und deine gute Raumakustik konnte ich auch schon erleben. Da hast du wahrlich Glück gehabt, denn du brauchst so gut wie keine zusätzlichen Akustikelemente. So einiges war bei mir im Raum unverzichtbar, damit es besser wurde.

                          Kommentar


                            #28
                            @ Jörg

                            Zitat von jororupp Beitrag anzeigen
                            @Pedro,

                            Das Optimieren erfordert darüber hinaus viel Zeit, Geduld und eine gewisse Hartnäckigkeit, immer weiter an den "Stellschrauben" zu drehen.

                            Hallo Jörg,

                            ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich war bisher eigentlich auch ganz glücklich. ... und dann kam der Besuch bei Franz.

                            Es gab bei mir auch immer wieder lange Phasen der Ruhe, wo ich jahrelang nichts an meinem Equipment geändert habe. Durch beruflich bedingte Umzüge, wurde ich dann immer wieder mit einer neuen Raumsituationen konfrontiert und musste wieder an die Sache ran.

                            Meistens sind wir ja an diesen "Unzufriedenheiten" selbst schuld. Wer sich hier im Forum herumtreibt, hat ja Spaß an der Musik und möchte dann und wann etwas Neues ausprobieren.

                            VG Peter
                            Zuletzt geändert von cay-uwe; 09.04.2016, 10:48.

                            Kommentar


                              #29
                              @ Sam

                              Zitat von Sam Beitrag anzeigen
                              Franz hat es in seinem Hörraum wirklich gut hinbekommen und das es nicht ausreicht sich einfach teures Equipment anzuschaffen zeigt der Bericht vom Threadersteller ja schön auf.
                              Hey Sam, ich glaube Du hast da etwas missverstanden. Mein Equipment spielt schon genial auf. Da muss man sich schon anstrengen, um da heranzukommen. Nur der Franz hat m.E. wirklich alles herausgeholt und das hat mich beeindruckt.

                              Es wird bei mir auch immer anders klingen als bei Franz, weil schon die räumlichen Bedingungen ganz anders sind. Franz hat Betonboden und etwas über 2 Meter Raumhöhe, ich habe Holzböden und 3,60m Raumhöhe (altes Jugendstilhaus).

                              Es geht mir darum, dass ich jetzt durch Feinjustage das letzte bisschen heraushole. Ich bereue keinen Cent der bisherigen Investitionen. Sie waren der Grundstein für das jetzige Hören auf sehr hohem Niveau. Nur brauche ich mir jetzt keinen Kopf mehr um Geräte zu machen. Zumindest bis auf Weiteres. Raumkorrekturen haben bei mir ja bereits stattgefunden, nur eben nicht konsequent genug.

                              Verstehe mich nicht falsch ich bin sauer, ich wollte das nur klarstellen. rost:

                              Grüße Peter

                              Kommentar


                                #30
                                @ Sam

                                Sorry Sam: das sollte heißen ich bin nicht sauer....

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X