Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Besuch bei Reiner (esay)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Besuch bei Reiner (esay)

    Gestern habe ich endlich mein Versprechen, Reiner einen Gegenbesuch abzustatten, einlösen können, den ich schon lange anvisiert hatte, dann aber leider immer wieder verschoben hatte. Gleich vorweg: Das Warten hat sich gelohnt, und die Eindrücke sind so positiv stark haften geblieben, daß ich sie gleich noch frisch aus der Erinnerung heraus dann doch "zu Papier" bringen möchte, denn Reiner hat mit viel Akribie, Liebe zum Detail, Neugierde zum Ausprobieren und vor allem mit einem ganz feinen Gespür und Sinn für das "Musikalische", deren Ganzheit und subjektiv empfundenen "Emotionalität eines Hörerlebnisses", das einen letztlich gefesselt und in den Bann gezogen Musik hören, erleben und darin versinken läßt, eine Anlage sich zusammengestellt und für seine Ohren abgestimmt, die auch mich schon nach kurzer Zeit des Einhörens nur noch begeistert hat.

    So, jetzt mal Luft holen nach so einem Satzbau:clowni:, der im Grunde genommen schon alles aussagt. Dieser Satz bringt alles irgendwie auf einen Punkt, so wie die Wiedergabe von Reiners Anlage die musikalische Darbietung von Tonquellen - egal, welcher Art sie auch sein mögen bei ihm (Netzwerkplayer, CD oder Plattenspieler) - auf ein derart großartiges Niveau hebt, daß nur die Musik und deren Erleben im Fokus steht, will sagen: Die gesamte Anlage nimmt man beim Hören als solche gar nicht mehr wahr, nur die Musik ist es, die wie selbstverständlich natürlich sich vermittelt und einen derart tief berührt, daß ich mich nach kurzer Zeit schon fragte, ob ich sowas in der Art schon mal erlebt habe.

    Um ehrlich zu sein: Ich kann mich nicht erinnern, so von Musik, die ich bisher gut kannte und mir vertraut war, eingenommen worden zu sein. Es mag Anlagen geben, die spektakulärer daherkommen, in Einzelaspekten das eine oder andere pointierter darstellen können, aber diese Ganzheitlichkeit, diese Homogenität und Kohärenz, diese Klangfarben, Klangbühne, die nicht vor einem erscheint, sondern wo ich als Hörer mittendrin bin und regelrecht da mit hineingezogen werde, dieses völlige Fehlen irgendeiner Lästigkeit, die Absenz jeglicher Störungen - und sei es nur das Gefühl davon - das ist mehr als beeindruckend, das habe ich so noch nicht erfahren. Und ich habe schon viele sehr gute Anlagen hören dürfen. Meine eigene zähle ich ja auch zu den besonders guten, ja, diese Gewißheit darf ich haben und äußern. Reiners Anlage ist aber was Besonderes.

    Wie sieht`s damit aus, welche Komponenten spielen da eigentlich?

    Nun, ich liste aus meiner Erinnerung mal kurz auf, was da gestern für mich musiziert hat:

    Plattendreher VPI Classic modifiziert mit HR-X P.Ring Clamp ; Tonarm mit Valhalla Silberverkabelung und VPI SDS-Motorsteuerung

    TA: VPI Zephyr; Ortofon Cadenza Black; Koetsu Rosewood Signature

    G-ADS/1 DAC ; Lumin ; Meitner MA 2 CD/DAC

    Audio-PC: Notebook 8GB; PC auf AMD –Basis 16GB, PC auf Intel –Basis 32 GB

    Vorstufen: MFE Tube One SE mit MM/MC Phono ; MFA MK2

    Endstufe: Hovland Radia i

    Lautsprecher: Avalon Ascendant

    Falls ich was vergessen habe oder was Falsches hier erwähnt habe, möge Reiner es korrigieren, aber ich glaube, ich hab das noch zusammenbekommen. Nicht unerwähnt bleiben lassen möchte ich die Verkabelung, die Reiner mit den refine audio Silberkabeln gemacht hat und die ihre Aufgabe in überragender Weise bewerkstelligen. Musik pur kommt einem an`s Ohr, sonst nichts. Ganz großes Ohrenkino. Ebenfalls erwähnenswert finde ich, daß der Hörraum, ca. 22 qm, nicht akustisch behandelt ist, und die Aufstellung auch nicht streng symmetrisch ist. Dennoch - ja, ich weiß, die Forenexperten wissen es immer besser - ist der Klangeindruck so, daß ich nichts vermisse, rein gar nichts. Und man kann Stereo hören, mit allem, was dazugehört. Ich würde an diesem set up auch nichts ändern wollen. Alle Komponenten stehen auf speziellen Basen zwecks Ent- und Ankopplung, ich weiß aus eigener Erfahrung, was das ausmacht.

    Ja, was kann ich am Ende meines kleinen Berichtes als Fazit sagen: Ganz einfach:

    1. Egal, ob aktiv oder passiv, das Gesamtkonzept und dessen Umsetzung entscheidet über die Qualität.

    2. Klang ist immer das Gesamtergebnis aus dem Zusammenwirken aller Komponenten, jedes noch so kleine Teil kann wichtig sein.

    3. Das Wichtigste überhaupt ist und bleibt der Hörer. Sein musikalisches Gespür, Gefühl entscheidet, Technik ist und bleibt nur Mittel zum Zweck

    Ich kann und möchte Reiner am Ende nur noch einmal gratulieren zu dieser Anlage, die keine Wünsche mehr offen läßt und ein Musikerlebnis ermöglicht, das nachhaltig wirkt. Wenn einem sowas gelingt, dann kann man sich mit Fug und Recht über sein Hobby freuen. Das Ergebnis versöhnt über alle Maßen mit der ganzen Arbeit, dem Aufwand, auch finanziell gesehen

    Well done, Reiner.:teach:rost:
    Zuletzt geändert von Franz; 11.07.2016, 10:33.

    #2
    Hallo Franz,

    sehr schöner Bericht (ich mag solche Hörberichte) !

    Und Glückwunsch an Reiner für seine tolle Anlage.

    VG Uli rost:

    Kommentar


      #3
      Hat Reiner die Avalon Ascendant oder die Ascendant N (mit Keramikhochtöner)? Und ich denke, Du meinst die "normale" Hovland Radia...zumindest ist mir eine "i"-Version nicht bekannt. Erfolgt die Ansteuerung asymmetrisch?
      Danke für den schönen Bericht!
      LG
      Bene
      diverse NAS, PS Audio P10/Gigawatt PC4 Evo, PS Audio Directstream (Bridge II)/La Rosita Pi-R V3, Einstein The Tube MKIII, Alchemist APD-25/Hovland Radia, Avalon Ascendant N


      ...und gefühlte tausend Tweaks und optimierter Raum :grinser:

      Kommentar


        #4
        Hallo Bene,

        über die technischen Einzelheiten der Komponenten kann Reiner kompetenter sich dazu äußern, ich habe die Komponenten seinem Vorstellungsthread in einem anderen Forum entnommen (http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=6&t=3343). Vielleicht sagt er hier noch etwas dazu, falls er das hier mitliest.

        Kommentar


          #5
          Der Reiner scheint eh einen guten Geschmack zu haben, auch in anderen Dingen:zwink:

          rost:

          Kommentar


            #6
            Besuch bei Reiner

            Hallo zusammen

            Franz, ein sehr schöner Bericht. Informativ und Aussagekräftig.
            Ich kann ihn verstärkend nur unterstreichen. Um die Osterzeit herum hatte ich Reiner ebenfalls besucht, und konnte mich ein wenig "einhören".

            Sehr schön finde ich die betonte Analogität, ohne jegliche Nervösitäten, keine Überbetonung der Auflösung, sondern wunderbar rund, schlüssig und ausgewogen. Dabei war es gleich, ob nun die gute alte Schallplatte oder ein Digitalmedium spielte. Avalon ist mir bereits länger mit solch ein Abstimmung bekannt. Übrigens ist es die Variante ohne Keramikhochtöner.
            Da ich ebenfalls sehr gerne natürliche, blumige und langzeittaugliche Abstimmungen mag, war ich begeistert.
            Weiterhin ist Reiners Anlage auch für geübte Hörer zu empfehlen. In den ersten Tönen fällt erst einmal nichts auf, klingt alles rund, und erzeugt kein Gefühl, einen Track vorspulen zu wollen. Beim weiteren Hören entdeckt man erst die suptilen Feindetails, die sich unaufällig, aber doch klar differenziert heraushören lassen. Dabei bleibt es entspannt, und man kann sich in der Musik fallen lassen. Dies allein kann nur daraus resultieren, das nichts in den Vorgrund drängt, und vom Timing passt.
            Ich kann jedem nur ebenfalls einen Besuch bei Reiner empfehlen, und sich selbst davon überzeugen zu lassen.

            Gruss
            Stephan
            Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

            Kommentar


              #7
              Hallo Franz,

              exakt so habe ich es auch beim Reiner empfunden rost:
              Besser kann man sein möglicherweise etwas abgestumpftes Gehör nicht kalibrieren :daumen:
              Ob man es dann zu Hause anders möchte, muss jeder für sich entscheiden.

              Gruss Marc
              Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

              Kommentar


                #8
                Hallo Franz,

                hat mich riesig gefreut , daß es mit deinem Besuch endlich geklappt hat.

                Wenn ich deine Zeilen hier lese , so macht es mich doch recht stolz , daß dir meine Art der Musikwiedergabe so großartig gefallen hat.rost:

                Ja ,es hat richtig. Spaß gemacht mit dir gemeinsam zu hören und über Musik zu reden , teilen wir doch den selben Geschmack und sind halt " alte Haudegen".


                Werde in den nächsten Wochen zum Gegencheck bei dir aufkreuzen ...dann schauen wir mal.


                Bis bald

                Reiner



                @ Bene

                Es sind die Ascendant mit Titankalotte

                Und die Endstufe Radia i ( stärkere Version ) werden symmetrisch angeschlossen

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Franz,

                  ich finde solche Berichte immer wier schön, und so wie du es beschreibst trifft ja den Nagel auf den Kopf.
                  Zurücklehnen und einfach nur geniessen:zustimm:

                  Tolle Anlage hast du dir da zusammengestellt Reiner, aber das habe ich dir ja schon öfters gesagt.

                  Grüße aus Lanzarote

                  Oliver

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Oliver,

                    ja der Franz kann seine Eindrücke wunderschön in Worte fassen.

                    Komm doch nach deinem Urlaub mal wieder vorbei....bin wieder am tüfteln:zwink:

                    Wünsche Dir und deiner Familie noch schöne Urlaubstage

                    Reiner

                    Kommentar


                      #11
                      Besuch bei Reiner

                      Hallo Leute,

                      am Samstag war ich zunächst bei der Audiovista KH-Messe in Krefeld. Das war richtig gut. Viele nette Menschen (!) und toll klingende Gerätschaften (bis hin zum weltweit derzeit teuersten und in der Tat auch am besten klingenden KH-System für 60.000 €).

                      ABER - der akustische Höhepunkt des Tages folgte erst danach ! Ich bin einer netten Einladung von Reiner (easy) gefolgt und habe ihn in Düsseldorf besucht - und noch jetzt stehe ich unter den Nachwirkungen der großartigen klanglichen Darbietung seiner Anlage... :huld::huld::huld:

                      Statt selbst viel zu schreiben, kann ich mich insofern zu 100 % dem Eingangspost von Franz anschließen. Sehr gut und absolut treffend von Franz beschrieben. Das ist nochmal eine höhere musikalische Ebene, die man wohl nur mit viel Geschick bei der Zusammenstellung der Geräte und großem Glück mit dem Hörraum (der bei Reiner noch nicht mal akustisch optimiert wurde (!!!) und in dem die LS-Aufstellung vom Seitenabstand her nicht ganz symmetrisch ist) erreichen kann.

                      Aber wenn's passt, dann passt es. Und wie das passt! Nach 2 - 3 Titeln ist man SO IN DER MUSIK, dass man stundenlang hören könnte. Besser habe ich persönlich noch nie Musik gehört, nur zweimal bei Messen auf ähnlichem Niveau.

                      Toll Reiner, ich beneide Dich und ich wünsche Dir weiter ganz viel Spaß beim Musikhören. :daumen:

                      VG Uli

                      P.S.

                      Hardwaremäßig ist es im Großen und Ganzen bei den Geräten geblieben, die Franz genannt hat. Zwei (kleinere) Änderungen sind mir aufgefallen: Als Vorstufe spielt inzwischen eine Innovative Audio Ultrapath und den Meitner MA-2 hat Reiner jetzt gegen einen Meitner MA-1 in der V2-Version ausgetauscht.

                      Kommentar


                        #12
                        Danke Uli ,
                        freut mich , dass ich Dir am Samstag noch ein tolles Highlight bieten konnte.rost:
                        Bekomme morgen den modifizierten Aries G2 zu Besuch , da bin ich sehr gespannt drauf. Du warst leider ein paar Tage zu früh hier , sonst hättest Du ihn auch noch hören können.

                        Falls Du mal wieder in der Gegend bist , bring mehr Zeit mit .

                        bis denn
                        Reiner

                        Kommentar


                          #13
                          Moin zusammen,

                          schade Uli, du hast wirklich was verpasst, hier mein Ersteindruck ,was ich im AH-Forum geschrieben habe.



                          Moin,
                          der Aries G2 erhält seine 2. Chance .
                          Gestern brachte Bela mir erneut seinen G2 ,mit dabei ,ein "Monsternetzteil". Groß und schwer wie eine Endstufe ,tolles Metallgehäuse und optisch passend zum G2 , vom Aussehen schon mal grossartig. :cheers:

                          Da das NT aber den ganzen Tag bei der Kälte im Auto lag ,wollte ich es erstmal länger aufwärmen lassen , aber Bela bestand darauf es schon gleich anzuschliessen. Er wollte unbedingt bei mir noch kurz reinhören.Also gut, G2 eingerichtet alles verkabelt und die ersten Töne erklangen. Wow...selbst unter diesen suboptimalen Bedingungen war schon nach wenigen Sekunden klar ...hier spielt ein ganz anderer G2 als noch vor Wochen mit SerienNT.
                          Ich habe jetzt Gelegenheit 2 Tage in aller Ruhe damit zu hören ..ja und für morgen hat sich schon Besuch angesagt.
                          Mein Ersteindruck nach wenigen Minuten : der 1. Streamer, hier in meiner Anlage,der meinem G-DAC , gefährlich werden könnte....und das will was heissen. Bela ..Chapeau :cheers:

                          viele Grüße
                          Reiner

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Reiner,


                            dieses "Moster-Netzteil":clowni: spielt auch seit einigen Tagen bei mir am RME DAC und macht dabei einen wirklich großartigen Job. Deine Eindrücke kann ich also bestens verstehen. Will auch sincos`Netzteil noch ausprobieren, dann entscheide ich mich, was ich nehme. Es fällt aber jetzt schon sehr schwer, sich vorzustellen, ob das netzteilmäßig überhaupt noch besser geht.


                            Ich denk, wir sind schon Verrückte auf der Jagd nach dem besseren Klang.:tschul:

                            Kommentar


                              #15
                              Netzteile

                              Hallo zusammen

                              Netzteile sollten nicht unterschätzt werden. Bei einem früherem Besuch bei Reiner hatten wir 4 verschiedene Netzteile an seinem Femto ausprobiert. Die Unterschiede waren sofort, und ohne Raten hörbar. Selbst untereinander hatte jedes sein eigenes Klangbild, und schwankte von enttäuschend bis super. Als Bonus für höchste Ansprüche versuchten wir auch sowohl ein anderes DC-Kabel zum Gerät, als auch Netzkabel zum Netzteil. Bei beiden Maßnahmen kann man ebenfalls die letzten Feinheiten noch verbessern.
                              Reiners hochauflösende Anlage zeigte dies sofort auf.
                              Somit freue ich mich morgen auf den Hörvergleich Aries G2 mit anderem Netzteil, da dieser Streamer in meiner näheren Auswahl ist.

                              Gruss
                              Stephan
                              Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X