Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Besuch bei Uli (maasi)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Oh Mann, seid Ihr nicht alle alt genug das euch die Meinung von anderen egal sein kann?

    Kommentar


      #17
      Zitat von maasi Beitrag anzeigen
      Habe ich jemals irgendwo behauptet, meine Anlage wäre Nr. 1? Eine Anlage für lediglich ca. 15.000 €?
      VG Uli

      Hallo Uli


      Eine gute Anlage ist nach meinen Erfahrungen Preisunabhängig. Und wer "lediglich" von 15000EUR für eine HiFi Anlage schreibt hat m.M.n.
      komische Vorstellungen was eine HiFi Anlage denn kosten sollte.Wäre eine Millionen für eine Anlage preiswert genug der Herr und kann man dann zufriedener Musik hören oder fehlt dann nicht doch wieder jenes und welches, Wässerchen,Schälchen,Schräubchen o.a.Devotionalien? Richtig zufrieden hört man nur, wenn man für sich persönlich einen ganz konsequenten Trennungsschluss zieht-
      der vorher wohldurchdacht werden will-
      und dann auch durchgezogen werden sollte.
      Ich höre jetzt z.B. mit einer deutlich preiswerteren Anlage als meine alte für 30000EUR. Und ich höre jetzt besser. Mann muss nur den richtigen Leuten begegnen und offen sein und sich nicht an einer Sache festbeissen.
      Insofern finde ich es echt traurig,das mit ca.15000EUR.für eine Anlage keine Musik gut Zuhause abgespielt werden kann.

      LG
      Rollirost:
      AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
      Focal Utopia+WyWires Platinium

      SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
      Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

      LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
      Magneplanar 1.7

      Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

      Kommentar


        #18
        Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
        Hallo Uli,

        mir ist zwar schleierhaft warum du meine Hörpräferenzen persönlich nimmst aber das ist deine Sache.

        Was aber nicht geht sind Falschaussagen, die ich dir auch schon ausführlich geschildert habe.
        Ich habe aktuell mehr Class-D Amp hier stehen als du je gehört hast und auch meine Aussagen zu Konstrukte die sich dieser Technik bediennen stammen aus persönlichen Hörerfahrungen.

        Nur damit ein wenig Licht ins Dunkel kommt, aktuell in meinem Besitz sind der Trends Audio 10.1, Der Tripath 3020 (wird aktuell als MD Satisfaction verkauft) und die Dinger vom Lars Clausen (NewClassD). Als Durchlauf noch die B&O IcePower, die IRaud usw. Alle Amps liefen bei mir immer mehrere Wochen, deine gemachten Aussagen zu meiner Einstellung zu Class-D stimmen also grundsätzlich nicht!
        Ich habe selbst den 41HZ Truepath (http://www.mcfrede.dk/projects/truep...epath_01.shtml) bei einem OEF Treffen mit der Ella vergleichen können.
        Die Kii ein paar mal auf Messen gehört...
        Ich würde niemals behaupten das deine Anlage schlecht klingt oder sonst ein Urteil abgeben, alle Beschreibungen stammen aus von mir gemachten Hörerfahrungen unter den jeweiligen Umständen.

        Ich bin der Meinung du könntest jetzt die Nächte wieder durchschlafen rost:

        Ach ja, die immer noch in meinen Ohren unangefochtene Nr.1 Anlage steht beim Reiner Esay in Düsseldorf, kann ja sein das es besseres gibt, bin gespannt wo...

        Gruss Marc

        P.S. Jurijs Anlage fällt mir da noch ein...

        Hallo Marc

        Wie sieht es denn mit Deiner eigenen HiFi Anlage aus?


        LG
        Rolfrost:
        AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
        Focal Utopia+WyWires Platinium

        SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
        Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

        LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
        Magneplanar 1.7

        Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

        Kommentar


          #19
          Morgen
          Zitat von maasi Beitrag anzeigen
          Mir gefällt der von Dir als "kratzig" empfundene Klang.
          Class-D ist nicht gleich Class-D.
          Da nützt es auch nichts, wenn man zig Class-D-Verstärker zu Hause hat, wenn nicht der richtige dabei ist.
          Wer z.B. NCore-Amps in seiner oder anderer Anlage als "kratzig" beschreibt, hat entweder diese tatsächlich noch nie in seiner Anlage gehört oder irgendeinen kratzigen Müll davor gehabt.
          Bei mir sind sie seidenweich und klingen so, wie mancher Röhrenverstärker gerne klingen würde - allerdings ohne Brumm & Rausch.
          Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
          Eine gute Anlage ist nach meinen Erfahrungen Preisunabhängig.
          Nach meinen nicht.
          Niemand kann zaubern - außer man beschränkt eben die Definition von "gut" auf das für den eigenen Geldbeutel Erreichbare.
          Aber dann kommt auch nur eine sehr subjektive Defintion von "guter Anlage" heraus.
          Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
          Insofern finde ich es echt traurig,das mit ca.15000EUR.für eine Anlage keine Musik gut Zuhause abgespielt werden kann.
          Hat doch auch niemand behauptet - im Gegenteil.
          Uli hat geschrieben, daß er sehr zufrieden mit seiner Anlage ist.
          rost:

          Gruss

          Thomas
          http://www.highfidelity-aus.berlin/
          Gewerblicher Teilnehmer

          Kommentar


            #20
            @ Thomas,


            kannst du mal aus deiner Sicht beschreiben, was du unter einer "objektiv guten Anlage" verstehst und wieviel Geld man dafür in die Hand nehmen muß? Gibt es eine finanzielle Untergrenze, unterhalb derer man so eine Anlage nicht zusammenstellen kann?


            Ob ich eine Anlage als "gut" bewerte, hängt tatsächlich bei mir von meinen Vorstellungen über "guten Klang" ab. Und das ist durchaus subjektiv geprägt. Ich kenne überdies manch "kleine und preiswerte" Anlage, die in meinen Ohren weit stimmiger aufspielt als große und teure Anlagen. Das Preisschild ist nach meinen Erfahrungen also wirklich kein Indiz für audiophile Qualität.


            Man kann mit hohen finanziellem Aufwand allerdings auch Großartiges erschaffen, die Budgetlimitierung stellt schon auch einen Faktor dar. Letzten Endes kommt es aber auf den Kopf desjenigen an, der etwas baut. Und wenn einer dafür weniger Mittel benötigt als ein anderer, dann chapeau.:zustimm:

            Kommentar


              #21
              Hallo Franz,
              Zitat von Franz Beitrag anzeigen
              kannst du mal aus deiner Sicht beschreiben, was du unter einer "objektiv guten Anlage" verstehst?
              Die muß zunächst einmal technisch einwandfrei (gemäß dem derzeit herrschendem technischen Konsens) sein und auf längerfristigen Betrieb ausgelegt sein. Dazu gehört auch eine gute Verarbeitung.
              Aus dieser Menge von Geräten muß man sich dann die jenigen herausziehen, die dem jeweiligen individuellem Hörgeschmack entgegenkommen.
              Das Ganze muß jetzt eben auch in Kombination mit anderen (natürlich gleichartig zu definierenden) Geräten funktioniern und in eine geeignete Raumakustik eingebunden werden.

              Der Preisrahmen wird dann von der zu beschallenden Raumgröße diktiert, für einen großen Raum muß in jeder Hinsicht mehr Aufwand (Lautsprechergröße, Verstärkerleistung, usw.) getrieben werden als in einem verhältnismäßig kleinen Raum.
              Zitat von Franz Beitrag anzeigen
              Gibt es eine finanzielle Untergrenze, unterhalb derer man so eine Anlage nicht zusammenstellen kann?
              Keine Ahnung, da fehlt mir derzeit ein qualitativer Marküberblick.
              Aber um letztendlich zufrieden zu sein, sollte man sich von vornherein innerhalb eines persönlich erreichbaren finanziellen Budgets bewegen.
              Da muß man dann eben Kompromisse machen.

              Gruss

              Thomas

              P.S.
              Mein Frontend besteht derzeit aus einem NAS (€500), einem Router (€35) und einem Raspberry Pi 3b+ mit einer Allo-DigiOne-Karte (€200).
              Danach gehts direkt in die Lautsprecherboxen (selbstgebastelt).
              Zuletzt geändert von tmr; 01.07.2018, 10:07.
              http://www.highfidelity-aus.berlin/
              Gewerblicher Teilnehmer

              Kommentar


                #22
                Hallo Thomas,


                Die muß zunächst einmal technisch einwandfrei (gemäß dem derzeit herrschendem technischen Konsens) sein
                Ja, durchaus. Die spannende Frage ist aber, was das ganz konkret ist. Also, der Konsens, was technisch einwandfrei ist. Selbst ein Radiowecker funktioniert technisch einwandfrei. Wird aber wohl kaum als "audiophil klingend" angehört werden.:zwink:


                auf längerfristigen Betrieb ausgelegt sein. Dazu gehört auch eine gute Verarbeitung.
                Zustimmung.


                Das Ganze muß jetzt eben auch in Kombination mit anderen (natürlich gleichartig zu definierenden) Geräten funktioniern und in eine geeignete Raumakustik eingebunden werden.
                Unbedingt.


                Der Preisrahmen wird dann von der zu beschallenden Raumgröße diktiert, für einen großen Raum muß in jeder Hinsicht mehr Aufwand (Lautsprechergröße, Verstärkerleistung, usw.) getrieben werden als in einem verhältnismäßig kleinen Raum.
                Dem kann ich folgen.


                Da muß man dann eben Kompromisse machen.
                Ich kenne eigentlich nur Kompromisse. Mit manchen kann ich sehr gut leben, mit anderen weniger. Und mit manchen gar nicht.


                Jedenfalls Danke für deine Ausführungen. So kann ich deine vorherigen Anmerkungen besser verstehen.


                PS. Wann sind denn deine Aktivlautsprecher am Markt? Würd die auch gerne mal hören wollen. Ich trau dir was zu.rost:

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Franz Beitrag anzeigen
                  @ Uli,


                  ich würde auf Marcs Einlassungen gar nicht mehr reagieren. Soll er doch schreiben, was er will. Kannst du ja auch...

                  ...
                  Das Urteil anderer ist für mich nur dann irgendwie von Bedeutung, wenn ich die Leute persönlich kenne und deren Hörpräferenzen und Bewertungsmaßstäbe nachvollziehen kann. Sonst ist das nur irgendeine für mich völlig unwichtige Meinung, die aber selbstverständlich jeder äußern darf. Dafür sind Foren da. Man tauscht sich halt aus. Dabei ist nicht jede Meinung von Belang für mich.
                  Sehe ich ganz genau so :daumen:
                  Jeder hört anders und auch keine zwei Anlagen klingen gleich.
                  Meist ist es "woanders" erst mal ungewohnt, selten hört man dann Sachen die wirklich direkt komplett auf dem Punkt spielen (natürlich wieder nur eine persönliche Wahrnehmung).
                  Eine abgegebene Klangbeschreibung ist also IMMER eine persönliche Sache.
                  Ob die N-Core nun das Mass der Dinge sind oder nicht wird sich zeigen wenn ich mal die Gelegenheit habe diese bei mir vergleichen zu können.

                  Gruss Marc
                  Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo,
                    Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
                    Eine abgegebene Klangbeschreibung ist also IMMER eine persönliche Sache.
                    Ob die N-Core nun das Mass der Dinge sind oder nicht wird sich zeigen wenn ich mal die Gelegenheit habe diese bei mir vergleichen zu können.
                    Ob sie für dich das "Mass der Dinge" (hat im übrigen niemand behauptet) darstellen, ist deine persönliche Sache. Das hängt immer von der ganzen Kette ab.

                    Nach meiner Erfahrung sind die NCores EXTREM transparent, wenn irgendwo was nicht stimmt, bekommst du es auf dem Tablett serviert.
                    Ich mußte bei meinem Frontend alles auf das absolut Nötige reduzieren, jedes eingeschleifte Gerät hat den Klang verändert - meistens verschlechtert.
                    Eine saubere Stromversorgung ist dabei ein Muss.

                    Gruss

                    Thomas
                    http://www.highfidelity-aus.berlin/
                    Gewerblicher Teilnehmer

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von tmr Beitrag anzeigen
                      Hallo,Ob sie für dich das "Mass der Dinge" (hat im übrigen niemand behauptet) darstellen, ist deine persönliche Sache. Das hängt immer von der ganzen Kette ab.

                      Nach meiner Erfahrung sind die NCores EXTREM transparent, wenn irgendwo was nicht stimmt, bekommst du es auf dem Tablett serviert.
                      Ich mußte bei meinem Frontend alles auf das absolut Nötige reduzieren, jedes eingeschleifte Gerät hat den Klang verändert - meistens verschlechtert.
                      Eine saubere Stromversorgung ist dabei ein Muss.

                      Gruss

                      Thomas
                      Um welches Modell der N-Core Familie geht es hier?
                      Es schein ja etliche verschiedene zu geben, mit diesem hier z.B.:

                      https://www.audiophonics.fr/en/power...m-p-12756.html

                      wäre der Drops ja dann gelutscht...

                      Gruss Marc
                      Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von tmr Beitrag anzeigen

                        Nach meiner Erfahrung sind die NCores EXTREM transparent, wenn irgendwo was nicht stimmt, bekommst du es auf dem Tablett serviert.
                        Ich mußte bei meinem Frontend alles auf das absolut Nötige reduzieren, jedes eingeschleifte Gerät hat den Klang verändert - meistens verschlechtert.
                        Eine saubere Stromversorgung ist dabei ein Muss.
                        Hallo Thomas,

                        genauso habe ich das bei mir gemacht.

                        Das Frontend besteht inzwischen nur noch aus einem einzigen Gerät (Auralic Aries G2 mit Optimierung durch Hoerwege-NT). Und für eine saubere Stromversorgung habe ich auch alles Mögliche gemacht. Der schöne Nebeneffekt: Ich habe nur noch ganz wenige Kabel und ganz wenige Übergangswiderstände.

                        VG Uli rost:

                        Kommentar


                          #27
                          Hallo,
                          Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
                          Um welches Modell der N-Core Familie geht es hier?
                          Es schein ja etliche verschiedene zu geben, mit diesem hier z.B.:

                          https://www.audiophonics.fr/en/power...m-p-12756.html

                          wäre der Drops ja dann gelutscht...
                          Die NCores sind leistungsmäßig abgestuft, im abgebildeten Modell sitzt das kleinste Modul, für deine Lautsprecherboxen sollte das reichen.
                          Aber, wie gesagt, es ist extrem wichtig, was du den Endstufen zuführst.
                          Im Zweifelsfall bestimmt das Frontend den Klang, auf irgendwelche Kompensationseffekte darf man hier nicht hoffen.

                          Gruss

                          Thomas
                          http://www.highfidelity-aus.berlin/
                          Gewerblicher Teilnehmer

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von tmr Beitrag anzeigen

                            P.S.
                            Mein Frontend besteht derzeit aus einem NAS (€500), einem Router (€35) und einem Raspberry Pi 3b+ mit einer Allo-DigiOne-Karte (€200).
                            Danach gehts direkt in die Lautsprecherboxen (selbstgebastelt).
                            Wieso die HDD nicht gleich an die RPI-3? .... und die RPI-3 mit besonderem Netzteil angeschlossen ....oder einfach nur so?

                            Kommentar


                              #29
                              Hallo,
                              Zitat von icarni Beitrag anzeigen
                              Wieso die HDD nicht gleich an die RPI-3?
                              Zum einen möchte ich auf die Verwaltungs- und automatisierten Sicherungsmöglichkeiten eines NAS nicht verzichten, zum anderen mag ich den NAS nicht im Hörraum haben. Die Entkopplung der einzelnen Komponenten durchs WLAN hat sich auch als klanglich vorteilhaft erwiesen.
                              Zitat von icarni Beitrag anzeigen
                              .... und die RPI-3 mit besonderem Netzteil angeschlossen ....oder einfach nur so?
                              Natürlich nicht.
                              RPI-3 hat, wie alle anderen beteiligten Geräte, ein "audiophiles" Netzteil. Das hatte ich aber schon anderswo thematisiert.

                              Gruss

                              Thomas
                              http://www.highfidelity-aus.berlin/
                              Gewerblicher Teilnehmer

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von tmr Beitrag anzeigen
                                Hallo,
                                Zum einen möchte ich auf die Verwaltungs- und automatisierten Sicherungsmöglichkeiten eines NAS nicht verzichten, zum anderen mag ich den NAS nicht im Hörraum haben. Die Entkopplung der einzelnen Komponenten durchs WLAN hat sich auch als klanglich vorteilhaft erwiesen.

                                Natürlich nicht.
                                RPI-3 hat, wie alle anderen beteiligten Geräte, ein "audiophiles" Netzteil. Das hatte ich aber schon anderswo thematisiert.

                                Gruss

                                Thomas
                                doppelpost
                                Zuletzt geändert von HearTheTruth; 01.07.2018, 19:45.
                                AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                                Focal Utopia+WyWires Platinium

                                SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                                Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                                LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                                Magneplanar 1.7

                                Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X