Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zu Gast bei Hartmut Alt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    Hallo Guido,

    der Raum ca. 50 qm, nicht weiter akustisch behandelt.
    .
    Es ist manchmal zu Mäusemelken.Manche stecken wer weiß wieviel in die Raumakustik, bei anderen "passt" es einfach ohne großen weiteren Aufwand.
    Ich kann mich an einen holländischen Musikfreund erinnern,der mitten im Raum einen Kaminofen stehen hatte,und links und rechts daneben eine 1.6 Maggie mit Spectralverstärkung und MIT Verkabelung. Ansonsten war der Raum mit spärlichem Mobiliar ausgestattet und großen Fensterfronten und Steinfussboden. Selten hatte ich was Musikalischeres gehört.
    Wim,wenn Du noch mitlesen solltest, viele Grüße nach Nimwegen!
    LG
    Rolli
    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
    Focal Utopia+WyWires Platinium

    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
    Magneplanar 1.7

    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

    Kommentar


      #17
      Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
      Es ist manchmal zu Mäusemelken.Manche stecken wer weiß wieviel in die Raumakustik, bei anderen "passt" es einfach ohne großen weiteren Aufwand.
      Ich kann mich an einen holländischen Musikfreund erinnern,der mitten im Raum einen Kaminofen stehen hatte,und links und rechts daneben eine 1.6 Maggie mit Spectralverstärkung und MIT Verkabelung. Ansonsten war der Raum mit spärlichem Mobiliar ausgestattet und großen Fensterfronten und Steinfussboden. Selten hatte ich was Musikalischeres gehört.
      Wim,wenn Du noch mitlesen solltest, viele Grüße nach Nimwegen!
      LG
      Rolli
      Hallo Rolli , ich hatte früher mit allem möglichen HiFI - Sachen auch immer Probleme , welche ich auf die Raumakkustik geschoben habe.
      Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Mit dem Equippment wie beschrieben
      habe ich keine spürbaren Probleme mehr. Eine Problematik ist
      dass man mit Netz versorgten Geräten kaum ein sauberes Basssignal
      kriegt . Dann schwingt das Basschassis nicht sauber und kontrolliert
      und die Probleme mit den Bass Moden verstärken sich enorm.
      Bei einem Kunden welcher ein Klipsch Eckhorn in einem 25 qm Raum
      stehen hat , sind mit meiner Akku Elektronic , die Bass Moden kein
      Thema mehr . Aber Bi -Amping ist selbst bei dem Eckhorn zwingend .
      Die Sauberkeit des Bass Signal hat eine Schlüsselfunktion , wenn
      das nicht stimmt , gibt es Ärger auf allen Ebenen . Es funktioniert aber erst wirklich , wenn die komplette Kette ohne Netz läuft. Dazu braucht es aber
      einen Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad , 100 db sollten es schon
      sein , sonst ist das Endstufen Konzept mit Akkus mit vernünftigen Kosten
      nicht realisierbar. Ich habe mal gemessen , selbst bei wirklich abartigen
      Pegeln ist der maximale Leistungspeak 3 Watt .Es ist auch so , dass es nach meiner Erfahrung sehr schwierig ist zu einigermassen vernünftigen Kosten mit Netzbetrieb eine zeitrichtige Wiedergabe hin zu bekommen , die auf den Punkt spielt. Dass man diese preiwerten
      Klipsch so zum laufen bringt kann , dass man keine Sorgen mehr
      hat, ist schon ein Ding. Ich kenne die Klipsch Sachen
      schon seit Jahrzenten , waren für mich als eingesfleischter Klassikhörer
      nie ein Thema . Es war ein Zufall , dass ich das heraus gefunden habe
      dass es nur an der Elektronik liegt , wenn die Dinger nerven und verfärben etc.

      Viele Grüsse
      Hartmut
      rost:
      PS , denkbar ist , oder wahrscheinlich , dass man das im aktiv Betrieb
      noch besser zum laufen kriegt. Die Frage ist was unterm Strich mehr
      Fehler macht , die aktive Weiche , oder die passive , das wäre noch zu untersuchen .
      Zuletzt geändert von Amplitudensieb; 12.04.2017, 07:53.

      Kommentar


        #18
        Zitat von Amplitudensieb Beitrag anzeigen
        Hallo Rolli
        . Es war ein Zufall , dass ich das heraus gefunden habe
        dass es nur an der Elektronik liegt , wenn die Dinger nerven und verfärben etc.
        Viele Grüsse
        Hartmut
        rost:
        PS , denkbar ist , oder wahrscheinlich , dass man das im aktiv Betrieb
        noch besser zum laufen kriegt. Die Frage ist was unterm Strich mehr
        Fehler macht , die aktive Weiche , oder die passive , das wäre noch zu untersuchen .
        Hallo Hartmut
        Ich freu mich auf jeden Fall für Dich, daß Du durch einen Zufall herausgefunden hast,wie Du die Teile zum Klingen bringst.
        Und die Frage,ob Biamping oder Aktivbetrieb existiert ja schon länger,da wirst Du ums ausprobieren nicht herumkommen:zustimm:
        Aber Du bist ja ein Tüftel Experte und wirst dem guten Klang schon auf die Spur kommen.
        Ich hatte und habe schon mehrfach Aktivmonitore im Betrieb und bin eigentlich recht zufrieden,habe aber Biamping noch nicht ausprobiert. Bei mir happerts an der RA , aber das muss ich wohl hinnehmen,mehr ist momentan nicht drin.
        Liebe Grüße
        Rolf
        AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
        Focal Utopia+WyWires Platinium

        SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
        Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

        LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
        Magneplanar 1.7

        Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

        Kommentar


          #19
          Hartmut
          Interessant mit der Verkabelung der "Kleinen".
          Dass sie so sehr auf Silberkabel anspringen hätte ich nicht gedacht.
          Eckhörner hatte ich früher mal, konnte die aber irgendwann nicht mehr richtig stellen und wurde abtrünnig.
          Nach langer Klipsch-Abstinenz kam ich dann zur La Scala, die ich mir mal sehr bezahlbar neu gegönnt hatte.
          Mit 300B Mono Röhren und einer skandinavischen Vorstufe (komme jetzt nicht mehr auf den Namen) ein super Klang!
          Lediglich war im unteren Pegelbereich der Bass zu mager, 300B-Leiden.
          Als ich eine Accuphase P-400 im Bi-Amping dem Bass gegönnt habe war alles da, was das Herz begehrt und ein zusätzlicher Sub wäre an absurdum gewesen.
          Durch die ganzen Billig-Serien wurde Klipsch dann etwas runter gemacht, absolut zu unrecht für die großen Serien (Heresy, Cornwall, La Belle, La Scala, Eckhorn, mit Einschränkung RF-7).
          Mit korrekter Elektronik sucht man, für DEN Preis, lange vergleichbares.
          Mein Traum aber war sehr lange die Avantgarde Acoustic, die ich mir dann mal gegönnt habe.
          Sie gefällt mir letztendlich schon besser, die Kluft zwischen den Beiden ist aber nicht sehr groß.
          Durch die Aktiv-Subs spare ich mir allerdings das Bi-Amping.
          Was die Leistung anbetrifft liegen wir ähnlich, an den La Scala, wie auch den Avantgarde liegt die Ausbeute bei 0,2-5W, oben jedoch nur bei Bass-Pegeln und schon gewaltiger Lautstärke.
          Normales hören spielt im Bereich 0,2-0,75W ab.
          ...mehr Senf...

          Kommentar


            #20
            Hallo Franz, hallo Hartmut,

            Sehr schöner Bericht über ein offenbar gelungenes Konzept abseits des Mainstream !

            Jetzt habe ich noch ein paar Fragen am Hartmut: meinst du eine Cornwall würde ähnlich gut funktionieren ? Da bräuchte man ja vermutlich keinen Sub. Und was für einen REL setzt du ein?

            LG
            Manfred

            Kommentar


              #21
              Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
              Hallo Franz, hallo Hartmut,

              Sehr schöner Bericht über ein offenbar gelungenes Konzept abseits des Mainstream !

              Jetzt habe ich noch ein paar Fragen am Hartmut: meinst du eine Cornwall würde ähnlich gut funktionieren ? Da bräuchte man ja vermutlich keinen Sub. Und was für einen REL setzt du ein?

              LG
              Manfred
              Hallo Manfred , wenn ich recht weiss , ist die Cornwall eine Bass Reflex .
              Das ist gut möglich , dass man das akkustisch nicht vergleichen kann und
              dass man zu völlig anderen Ergebnissen kommt. Inclusive in der Verbindung mit der Raumakkustik. Schwer zu sagen , was da passieren wird. Das kann man nur durch probieren raus finden . Das ist mit
              viel Arbeit Mühe und Zeitaufwand verbunden . Vermutlich kann man meine
              Kette auch noch verbessern , aber der Antrieb ist im Moment noch
              nicht vorhanden . Weil , man kann es auch relativ flott verschlimm bessern . Das Eckhorn , war noch besser als meine Heresy Sub Kombi ,
              das war aber nicht so viel , dass es mich aus der Reserve gelockt hätte.
              Ich mach jetzt auch erst mal Vogel Strauss Politik , nach dem Motto
              do not change a running system . Das Preis Leistungs Verhältniss für die
              Kette ist sensationell , so dass für eine Zeit X , erst mal Ruhe im Karton
              ist.

              Viele Grüsse
              Hartmut

              PS , so weit wohnst Du ja nicht weg. Vieleicht mal einen Ausflug machen
              und Pfalz Luft schnuppern und ein paar Kisten , oder auch Flaschen Riesling mit nach Hause nehmen . Es gibt auf der Welt keinen
              besseren Riesling , das unterschreibe ich zu 100 % . Das habe ich noch vergessen , ich habe einen gebrauchten REL Storm 3 .
              rost:

              Kommentar


                #22
                Zitat von Amplitudensieb Beitrag anzeigen
                PS , so weit wohnst Du ja nicht weg. Vieleicht mal einen Ausflug machen
                und Pfalz Luft schnuppern und ein paar Kisten , oder auch Flaschen Riesling mit nach Hause nehmen . Es gibt auf der Welt keinen
                besseren Riesling , das unterschreibe ich zu 100 % . Das habe ich noch vergessen , ich habe einen gebrauchten REL Storm 3 .
                rost:
                Hallo Hartmut,

                ja das klingt nach einer guten Idee! Danke für die infos !

                LG
                Manfred

                Kommentar


                  #23
                  "Vieleicht mal einen Ausflug machen
                  und Pfalz Luft schnuppern und ein paar Kisten , oder auch Flaschen Riesling mit nach Hause nehmen . Es gibt auf der Welt keinen
                  besseren Riesling , das unterschreibe ich zu 100 % . "


                  Das sehen sie an der Mosel oder in Rheinhessen bestimmt anders.feif:

                  P.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von oncle_tom Beitrag anzeigen
                    "Vieleicht mal einen Ausflug machen
                    und Pfalz Luft schnuppern und ein paar Kisten , oder auch Flaschen Riesling mit nach Hause nehmen . Es gibt auf der Welt keinen
                    besseren Riesling , das unterschreibe ich zu 100 % . "


                    Das sehen sie an der Mosel oder in Rheinhessen bestimmt anders.feif:

                    P.
                    Das können die sehen wie sie wollen , Pfälzer Riesling ist alternativlos, lacht.
                    Grüsse
                    Hartmut rost:

                    Kommentar


                      #25
                      Jedenfalls hat der Riesling uns sehr gemundet, Hartmut.rost:

                      Kommentar


                        #26
                        Hallo open-end-music User, möchte vom guten Pfälzer Riesling wieder auf das eigentliche Thema lenken und kurz von Hartmut´s vorgeschalteter Elektronik in Verbindung zum K-horn berichten. Habe Hartmut über einen Freund, welcher auch die VV selbst designt, Ende 2015 kennenglernt. Nach Probehören zwischen seinen DAC/VV und meiner neuen MAcIntosh C2500 (RöhrenVV) gab ich die Produktion eines DAC´s bei Hartmut in Auftrag, da Hartmut´s DAC auf ähnlichem Niveau spielte, aber im Verhältnis nur einen Bruchteil kostete. Außerdem faszinierte mich die Batterietechnik, die lt. Hartmut zum überragenden Klang erheblich beiträgt. Der Klang war zwar nicht so, wie ich ihn mir damals gern gewünscht hätte - mit einem warmen, gewissen Schmelz, den angeblich nur Röhren umsetzen können - aber dafür wurde ich mit frischem, direkten, luftigen und detailreichen Sound mehr als entschädigt. Wusste zum damaligen Zeitpunkt auch nicht, dass die neuen Eckhörner gut 12 Monate Einspielzeit verlangten - dies trug ebenfalls zum harmonischen Klangbild bei. Um die Kette zu komplettieren gab es einen MacMini mit SSD, Qubuz und Audirvana sowie bei Harmut in 2016 eine Endstufe in Auftrag. Um den DAC seine Kinderkrankheiten auszumerzen -Wackelkontakt bei Schalter und Chinch Buchsen- schlug mir Hartmut eine alternative Lösung vor. Ich nahm dann in 2017 das Angebot an, den DAC zum Selbstkostenpreis komplett zu überarbeiten. Das Ergebnis war ein diskreter Aufbau durch ein jeweiliges Gehäuse für DAC, KH-VV und Netzteil, was mir nochmal ein klangliches upgrate verschaffte. Da mein Hörraum problematisch ist (5x5x2,7M.) habe ich noch ein kleines Problem mit den Bassmoden. Hartmut meint, dass man diesem noch mit Bi-amping beikommen kann - wir werden sehen.. Alles in Allem bin ich äußerst zufrieden mit der Kette. Die Anlage läuft stabil, klingt auf äußerst hohem Niveau und das zu einem äußerst gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Ich kann mich den Worten vom Franz nur anschließen únd habe mit Hartmut einen erfahrenen und angenehmen Experten kennengelernt, der mit seinem Know-how, Leidenschaft und Forschungsdrang sehr gute und m.E. preislich konkurrenzlose "High-End" Komponenten produziert. Mit musikalischem Gruß

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X