Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

das bewegt mich...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    das bewegt mich...

    Wähle diese Rubrik,

    denn es hat sich viel getan, insbesondere akustisch, hab ja schon in einem anderen Thread vom "Neuen Raum" erzählt...das berührt mich

    Hier verhält es sich einfach so, dass diese gewisse "Ruhe", auch beim Sprechen, eintritt...

    Man sieht es diesen Lautsprechern nicht an, Amusement auf der anderen Seite darf auch sein:zwink: - okay > ist dann allerdings hypothetischer Natur...

    Ein Bekannter hat vorgestern gehört, sagte, ich fühle mich wie mitten im Musikgeschehen, so etwas Klares und Definertes, und genauso, hat er noch nie wahrgenommen...drei Stunden hat er sich gegönnt...

    Naja, ich hab´ihn gefragt, ob´s in Ordnung geht, gebe ich das im Forum so weiter > er hat zugestimmt, ansonsten stünde es nicht hier...

    Fotos kann ich auch wieder machen, ´ne Samsung NV30 > für 60€, war der ausschlaggebende Punkt:daumen:
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von wirbeide; 11.12.2008, 18:43.

    #2
    AW: das bewegt mich...

    Schön!
    Sehr stimmungsvoll.
    Glückwunsch zu deinem neuen Raum und wie du ihn hergerichtet hast!

    Kommentar


      #3
      AW: das bewegt mich...

      ...so,

      um das Ganze noch zu erweitern, ein weiteres Foto...

      Da ich ja keine Männerboxen besitze:lol:, habe ich eine alte und bekannte Variante ausgiebig getestet > den "Dritten"...

      Dieser Lautsprecher strahlt in Richtung der eigentlichen Stereomitte, mit Widerständen so gedämpft, dass er als Schallquelle nicht wahrnehmbar ist, sich dennoch ins Klangbild einbettet > hierbei handelt es sich um die Differentialsignale auf CD, beinhaltend die Rauminformationen der Aufnahmeumgebung > diese sind wiederum gegenphasig...auch Pseudo-Stereophonie genannt >ein Relikt aus den 70ern...

      Die Ansteurung erfolgt über die Pluspole des linken und rechten Kanales am Verstärker...

      Schlichtweg fantastisch, was sich da in Richtung Rauminfo ergibt...:daumen:

      Der Hörplatz ist so angeordnet, dass sich der Kopf im Bereich des Durchganges befindet, in diesem Bereich befindet sich auch das Regal was ihr seht...sogesehen ist diese Aufnahme um 180° gedreht > zur ersten > für euer Vorstellungsvermögen - ach ja, den "Dritten" seht ihr auch...


      Volkhart
      Angehängte Dateien

      Kommentar


        #4
        AW: das bewegt mich...

        Hallo Volhart
        Nun weiß ich endlich, wie`s bei Dir im neuen Höraum ausschaut.
        Es sieht sehr verheißungsvoll aus und der "Dritte" scheint dem musikalischen Geschehen noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen.
        Gratulation.
        Wenn ich in Deine Nähe komme, werd ich auf jeden Fall bei Dir reinschneeien:zustimm:
        LG
        Rolli
        AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
        Focal Utopia+WyWires Platinium

        SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
        Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

        LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
        Magneplanar 1.7

        Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

        Kommentar


          #5
          AW: das bewegt mich...

          Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
          ...so,
          habe ich eine alte und bekannte Variante ausgiebig getestet > den "Dritten"...

          Dieser Lautsprecher strahlt in Richtung der eigentlichen Stereomitte, mit Widerständen so gedämpft, dass er als Schallquelle nicht wahrnehmbar ist, sich dennoch ins Klangbild einbettet > hierbei handelt es sich um die Differentialsignale auf CD, beinhaltend die Rauminformationen der Aufnahmeumgebung > diese sind wiederum gegenphasig...auch Pseudo-Stereophonie genannt >ein Relikt aus den 70ern...

          Die Ansteurung erfolgt über die Pluspole des linken und rechten Kanales am Verstärker...

          Volkhart
          Hallo Volkhart,
          ich bin zu jung um das "Relikt" jetzt einfach so hinzunehmen .. du steuerst einen dritten Lautsprecher "verpolt" (? von wo nach wo ?) am gleichen (?) Verstärker an?? :schreck:
          Öhm - also du klemmst an den Boxenausgang einfach noch einen dritten (?) - habe ich noch nie gehört! :traurig:
          Kannst du mir das nochmals verklickern? :huld:

          Also Differenzsignale leuchten mir noch ein ..
          Gruß thorsten

          Kommentar


            #6
            AW: das bewegt mich...

            Du wilsst jetzt allerdings nicht sagen, Thorsten,

            dass die Mannschaft, also die im Forum, überaltert sei, oder?:zwink:

            Deine Frage beantwortend > folgende Zeilen...

            Diese Variante spielt mit Sicherheit kein allzu große Rolle, basiert allerdings auf einen Hype der 70er und 80er > der Quadrophonie...

            Es gab Boliden von Sansui und Marantz, die ermöglichten damals den Vierkanalton, ergo, es waren vier Lautsprecherpaare angschlossen...

            Nur hat das Ganze nur dann Sinn gemacht, war das damals vorhandene Medium, die LP, auch so geschnitten...dementsprechend aufgenommen.

            Letztendlich ist es wohl an der Herstellung gescheitert, Kostengründe, technischer Aufwand, Relevanz...

            Damals gab es auch Stereo-Verstärker, schon, ja, heutzutage werden diese Vintage-Geräte hoch gehandelt, das kann ich verstehen...:zwink:

            Nun wollte man einen ähnlichen Effekt wie Quadro genießen, und genau das ist es, was ich betreibe...

            ...einen Stereo-Verstärker, dessen Plus/Links und Plus/Rechts-Kanal einen Lautsprecher "antreibt" > mit korrelierenden Signalen, Differenzsignalen > die Signale die Rauminformationen enthalten.

            Es "ensteht" eine räumliche Ruhe, hallige Räume "transportieren" ebenso dieses Attribut...

            Dieser Lautsprecher ist bei mir seitlich angeordnet, siehe Regal, strahlt demnach nicht ganz exakt auf meinen Hörplatz - allerdings muss man mit der Aufstellung "spielen", sodass auch eine eher indirekte Abstrahlcharakteristik entsteht...ganz wichtig, man darf diesen Lautsprecher nicht als solchen orten > passend dazu nimmt man Widerstände.

            Weitere Aufstellungsvarianten teste ich, vielleicht sogar dahingehend, dass eine Abstahlung über die Raumdecke erfogt >mittes Diffusor > mal "hören":zwink:

            Im Übrigen, das funktioniert auch mit mehreren Lautsprechern, ein Bekannter meines sehr guten. n Freundes aus Hessen betreibt das so...

            Wichtig dabei, also generell wichtig > die Chassismaterialien sollten passen, ergo, ähnlich sein...

            Okay, bei mir sind es die so oft zerrissen Breitbänder > gut so:daumen::zwink:

            Im Prinzip ist es eine Umleitung von Sinalen, eine Aussiebung, um von anderer Stelle zu agieren...

            Ist so > beim Umherwandern hört man ganz genau, wo der hintere/seitliche Lautsprecher nicht mehr zu orten ist, er fügt sich nahtlos ins vordere Klanggeschehen ein.

            Paul Klipsch hat ja auch schon mal zelbriert, dass ein Mittenkanal, der ebenfalls indirekt strahlt, enorme Vorteile mit sich bringt...

            Es gab auch mal Decoder, bin sogar der Meinung, dass das sehr einfach zu realisieren ist.

            Eine attraktive Variante ist:
            Man nimmt zwei Abgriffe der Pluspole, verbaut die sauber über Bananenbuchsen im Verstärker, integriert noch ´nen regelbaren Widerstand (ca. 10-40 Ohm) in diese Leitung, schon kann es losgehen...

            Inwieweit jeder Verstärker mitspielt, sollte abgeklärt sein, auftrennbare Vor-Enstufen, funktionieren nicht, meine ich, kann mich auch täuschen...

            Aus Neustadt, ´nen Grußst:

            Kommentar


              #7
              AW: das bewegt mich...

              ...einen Stereo-Verstärker, dessen Plus/Links und Plus/Rechts-Kanal einen Lautsprecher "antreibt" ...
              Du schliesst einen Lautsprecher an beide Plus Pole der Lautsprecherklemmen am Verstärker an?
              Also den Minus-Pol des Lautsprechers an den einen Plus des Amp Lautsprecher Out und den Plus-Pol des Lautsprechers an den zweiten Plus des anderen Amp Lautsprecher Out

              Da hätte ich Bedenken, das irgendwas kaputt geht. Selbst wenn mir erzählt wird, daß nix passiert.

              .

              .
              Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

              Kommentar


                #8
                AW: das bewegt mich...

                Ingo,

                da kann nix passieren, denn schon das Chassis alleine stellt eine ohmsche Last dar, ergo, der Strom kann fließen...auf der anderen Seite, jetzt im Konjunktiv gesprochen > gäbe es eine Verbindung >, diese lediglich durch einen Draht hergestellt, wäre der thermische Tod dem Verstärker vorausgesagt...das passiert auch, wäre ein Null-Ohm Widerstand in der jetzigen Leitung, isser aber nicht:daumen:

                Volkhart

                Kommentar


                  #9
                  AW: das bewegt mich...

                  Also keine Frage - da geht nix kaputt! Jedenfalls hast du einen "eigenen" Verstärker für diesen Lautsprecher hergenommen?!? (sonst könnte der nämlich durchaus stören) :teach:

                  Aber der Sinn erschließt sich mir noch nicht ganz. Ich habe ja für Surround noch zwei - bei Stereo nutzlose - Dinger an der Wand hängen, diffuse Schallabstrahlung. Ich könnte hier quasi das Differenzsignal aufschalten - über Kreuz müsste ich nicht einmal entscheiden welches Plus jetzt Minus wird feif: .. vielleicht probiere ich das mal ..

                  ch ja, latürnich geht das mit auftrennbaren bzw. aufgetrennten Vor- Endstufen noch viel besser; wofür sind die Dinger gut als zum Spielen? :mussweg:

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X