Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

(T) STAX SR-407 + SRM-600 gg. Audeze LCD2 + KHV

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    (T) STAX SR-407 + SRM-600 gg. Audeze LCD2 + KHV

    Ich tausche mein traumhaft spielendes STAX Set, bestehend aus einem SR-407 Lambda Signature (Neukauf im März 2015 inkl. Restgarantie und Rechnung in OVP) und einem auf 600 Stück limitierten SRM-600 Limited (Kauf im Mai 2010, ich bin der 2. Besitzer. Manual in deutsch und englisch, sowie Rechnung vorhanden, OVP nicht). Die Kombi spielt extrem fein und hatte einen NP von ca. 2.500 Euro. Der Kopfhörer ist von einem Neuen nicht zu unterscheiden und ohne Gebrauchspuren, gerade mal eingespielt. Der KHV ist nahe am Neuzustand. Beide Geräte sind technisch zu 100 Prozent i.O. Ich muss die klanglichen Fähigkeiten der Kombi hier im Forum sicher nicht erläutern. Der SRM-600 Limited ist quasi die High End Variante vom SRM-006t/A/II, mit leistungsfähigeren ECC99 Röhren.

    Warum will ich tauschen? Ich höre überwiegend elektronische Musik und das (leider) ab und zu auch mal sehr laut. Nach langen Überlegungen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ich mit einem Audeze LCD 2 nebst potentem KHV wahrscheinlich glücklich werde.

    Was erwarte ich als Tauschgegenstand? Wie geschrieben, einen Audeze LCD 2, am liebsten in der Bambus/Alcantara Ausführung und dazu einen potenten Verstärker vom Schlage eines Violectric HPA V200 oder darüber. Das von mir angebotene Set ist wie neu und technisch einwandfrei, das gleiche erwarte ich natürlich auch als Tauschangebot.

    Gruß aus Köln

    Wolfram
    Zuletzt geändert von Wolli_Cologne; 23.12.2015, 19:57.
    Kopfhörer: Hifiman HE-400i
    Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
    Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
    Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

    #2
    Hat sich erledigt. Ich habe mich bereits mit einem neuen KH und KHV versorgt.

    Viele Grüße

    Wolfram
    Zuletzt geändert von Wolli_Cologne; 24.12.2015, 13:02.
    Kopfhörer: Hifiman HE-400i
    Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
    Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
    Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

    Kommentar


      #3
      Zitat von Wolli_Cologne Beitrag anzeigen
      Ich höre überwiegend elektronische Musik
      Hallo Wolfram,

      bist Du mit dem T 90 zufrieden? Elektronische Musik geht ja gut mit ihm. rost:

      Grüße, Carsten
      DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
      KH: Sennheiser: HD 800 | Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p, DT 1770, Amiron Home Wireless | Focal Stellia |
      Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) | Bose SoundSport Free | Bowers & Wilkins PX | Sennheiser Momentum True Wireless |
      DAC/KHV: Marantz HD-DAC1 | ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R | Astell & Kern NORMA SR15

      Kommentar


        #4
        Einen T90 ? Oh je. Ich bin wirklich ein Beyer Fanboy aber der T90 ist in meinen Ohren echt schrecklich und anstrengend. Viel zu viel Hochtonenergie.

        Kommentar


          #5
          Zitat von TheDuke Beitrag anzeigen
          Einen T90 ? Oh je. Ich bin wirklich ein Beyer Fanboy aber der T90 ist in meinen Ohren echt schrecklich und anstrengend. Viel zu viel Hochtonenergie.
          Zu pauschal. Es kommt auf die Aufnahme an. Bei Rockmusik gebe ich Dir Recht. Das kann bei schlechteren Rock-Aufnahmen sehr anstrengend werden. Dem kann man mit einem KHV mit einer Ausgangsimpedanz von 100 Ohm (z.B. der hauseigene A20) entgegenwirken. Die Höhen werden "eingefangen" und es wirkt insgesamt wärmer.

          Zu elektronischen Aufnahmen (und die hört Wolfram ja überwiegend) passt der T 90 sehr gut.

          Grüße

          Carsten
          DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
          KH: Sennheiser: HD 800 | Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p, DT 1770, Amiron Home Wireless | Focal Stellia |
          Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) | Bose SoundSport Free | Bowers & Wilkins PX | Sennheiser Momentum True Wireless |
          DAC/KHV: Marantz HD-DAC1 | ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R | Astell & Kern NORMA SR15

          Kommentar


            #6
            Hallo ihr beiden,

            den T 90 teste ich gerade, suche noch etwas bezahlbares für mein Büro auf der Arbeit. Wenn es mal wieder später wird, kann man sich die Überstunden mit ein bisschen Musik versüßen. Angetrieben wird er mit einem Lake People G105. Für zuhause habe ich mir einen T 1 und einen Violectric V100 gegönnt. Ich hatte die Hoffnung, dass der T 90 mit dem Lake People ein bisschen in Richtung der Home-Kombi spielt.

            Der T 90 ist Hochtonverliebt, gar keine Frage. Aber mit einem kleinen EQ-Eingriff bei 8 khz und einem leichten anheben des Grundtons (Männerstimmen sind mir etwas zu dünn) bin ich sehr zufrieden. Der T 1 spielt deutlich linearer und einen Tick räumlicher, aber sonst kommt der T 90 schon relativ nah dran. Auflösung, Staffelung, Bühne sind ähnlich gut. Der G105 macht seinen Job auch sehr gut, für die paar Taler sogar richtig gut. Ich lasse den T 90 jetzt mal eine Weile einspielen und gehe dann an das Feintuning bei der Entzerrung.

            Noch etwas zum T 1. Ich bin ja von einer STAX Kombi zum Beyerdynamic gewechselt. Grundsätzlich bin ich froh, dass der T 1 nicht schlechter auflöst, als der STAX. Dem STAX fehlte etwas der Punch, damit kann der T 1 dienen. Wenn auch recht distanziert. Das ist kein Bassmonster, wie manche Magnetostaten, aber der Bass ist sehr strukturiert und gut gestaffelt, geht auch recht tief. Ich bin noch in der Umgewöhnungsphase. Zunächst hat mir der T 1 gar nicht gefallen, weil er komplett anders spielt. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. Aber außer dem Peak bei 8 khz spielt er doch recht ausgeglichen, der Mittelton könnte vielleicht noch einen Tick prägnanter sein (kann man aber auch mit dem EQ hinbiegen).

            Gruß, Wolfram.
            Kopfhörer: Hifiman HE-400i
            Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
            Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
            Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

            Kommentar


              #7
              Hallo Wolfram,

              hört sich doch gut an. Ist das der T1 1.G oder 2.G?

              Viel Spaß mit den neuen Geräten!

              Grüße

              Carsten
              DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
              KH: Sennheiser: HD 800 | Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p, DT 1770, Amiron Home Wireless | Focal Stellia |
              Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) | Bose SoundSport Free | Bowers & Wilkins PX | Sennheiser Momentum True Wireless |
              DAC/KHV: Marantz HD-DAC1 | ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R | Astell & Kern NORMA SR15

              Kommentar


                #8
                2. Generation.

                Unten noch die momentanen groben EQ-Einstellungen für den T 90.

                Gruß, Wolfram.
                Angehängte Dateien
                Kopfhörer: Hifiman HE-400i
                Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
                Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
                Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

                Kommentar


                  #9
                  EQs sollten hier mal weiter ausgetauscht werden! rost:

                  Habe das gerade mal am MacBook Pro mit Audirvana Plus nachgestellt.

                  Für mich ist das schon zuviel Bass. Für die Höhen habe ich das so korrigiert:




                  Falls Du weiter an EQs bastelst (vielleicht auch für den T1), kannst Du das gerne hier teilen.

                  Grüße

                  Carsten
                  Zuletzt geändert von Lebensgeist; 30.12.2015, 15:22.
                  DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
                  KH: Sennheiser: HD 800 | Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p, DT 1770, Amiron Home Wireless | Focal Stellia |
                  Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) | Bose SoundSport Free | Bowers & Wilkins PX | Sennheiser Momentum True Wireless |
                  DAC/KHV: Marantz HD-DAC1 | ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R | Astell & Kern NORMA SR15

                  Kommentar


                    #10
                    Ich finde die Idee gut rost:

                    Du hast Recht, ist zu viel Bass. Ich habe das korrigiert. Bei 8 khz brauche ich etwas mehr Absenkung. Bei 10 khz habe ich auch noch um 1 db abgesenkt.

                    Wenn der KH eingespielt ist, gehe ich an das Feintuning und werde die Einstellungen hier veröffentlichen.

                    LG, Wolfram.
                    Kopfhörer: Hifiman HE-400i
                    Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
                    Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
                    Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

                    Kommentar


                      #11
                      Was ist eigentlich ein gutes Equalizertool fürs iPad?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Lebensgeist Beitrag anzeigen
                        Zu pauschal. Es kommt auf die Aufnahme an. Bei Rockmusik gebe ich Dir Recht. Das kann bei schlechteren Rock-Aufnahmen sehr anstrengend werden.
                        Kann ich so nicht sagen. Ich fand ihn bei allen Genres schrecklich. Den T70 fand ich übrigens auch nicht gut.
                        Wirklich gefallen tun mir aber der T1 und 880.

                        Kommentar


                          #13
                          @Carsten

                          Probiere mal den parametrischen EQ von Audirvana Plus aus. Ich habe den mal so eingestellt, dass er in etwa den Buckel wie in dem Frequenzgang angezeigt, weg bügelt. Das klingt aus meiner Sicht besser, als mit dem grafischen EQ (andere Filter?).

                          Zitat von TheDuke Beitrag anzeigen
                          Kann ich so nicht sagen. Ich fand ihn bei allen Genres schrecklich. Den T70 fand ich übrigens auch nicht gut.
                          Wirklich gefallen tun mir aber der T1 und 880.
                          Hast du die beiden (T1 und T90) an gleicher Peripherie mit Entzerrung gehört? Vielleicht habe ich ja Holzohren, aber schrecklich klingt der T 90 nicht, wenn er entzerrt wird. Mit dem Peak, wie in dem Bild gezeigt, klingt er aber in der Tat furchtbar :schreck:

                          Der T1 und 880 sind halt super linear abgestimmt. Warum Beyerdynamic nun den T 90 so abstimmt, entzieht sich meinem Verständnis. Ohne Entzerrung ist der bei manchem Musikmaterial quasi unbrauchbar.

                          Gruß, Wolfram.
                          Angehängte Dateien
                          Zuletzt geändert von Wolli_Cologne; 30.12.2015, 17:43.
                          Kopfhörer: Hifiman HE-400i
                          Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
                          Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
                          Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Wolli_Cologne Beitrag anzeigen
                            Ohne Entzerrung ist der bei manchem Musikmaterial quasi unbrauchbar.
                            Das stimmt leider. Bei elektronischen Aufnahmen passt er beinahe immer, bei Rock wird es problematisch. Mit dem A20 geht das schon gut, mit EQ noch besser.

                            @Wolfram: Teste ich nachher mal. Ich berichte. rost:

                            Grüße

                            Carsten
                            Zuletzt geändert von Lebensgeist; 30.12.2015, 17:54.
                            DynaVox X4000B | Pioneer A-70, N-50(K) | KEF LS 50 | Music Hall mmf 2.2 | Synology DS214+ | Auralic Aries LE + Ultra Low Noise Lineal Netzteil |
                            KH: Sennheiser: HD 800 | Beyerdynamic: T1 (2G), T5p (2G), T70p, DT 1770, Amiron Home Wireless | Focal Stellia |
                            Audeze LCD-3 (282… F/Alcantara) | Bose SoundSport Free | Bowers & Wilkins PX | Sennheiser Momentum True Wireless |
                            DAC/KHV: Marantz HD-DAC1 | ifi micro iDSD | Auralic Taurus MK II | Chord Mojo | Pioneer XDP-300R | Astell & Kern NORMA SR15

                            Kommentar


                              #15
                              Noch ein Wort zum Leistungsbedarf des T 90. Beim Lake People habe ich den Pre-Gain auf -4 db (absolut), also die geringste Verstärkung gejumpert. Der erreichbare Pegel reicht absolut. Bei der Werkseinstellung (+8 db absolut) bekommt man den KH bei basslastigen Tracks schon in 14:00 Uhr Stellung an den Anschlag. Mit der jetzigen Einstellung höre ich zwischen 10:00 und 14:00 Uhr. Es geht noch darüber, aber dann wird's für meine Ohren zu viel. Man kann den T 90 an einem mobilen Endgerät betreiben, aber dann fehlt viel an Dynamik. Ich sehe den KH eher stationär an der Anlage. Der Lake People G105 reicht für den T 90 dicke, auch vom P/L Verhältnis ok.

                              Noch ein Nachtrag zum 880. Der klingt zwar sehr neutral, aber gegenüber dem T 90 fehlt da einiges an Drive und Detailauflösung. Da ist der T 90 schon eine andere Liga. Der 880 ist aber sicher immer noch eine Empfehlung für KH im Low Budget Segment, wie auch der 990 (eher spaßig abgestimmt). Letztendlich natürlich auch alles Geschmacksache, jeder hat außerdem ein anderes Hörempfinden, bzw. andere Präferenzen.

                              Wolfram
                              Kopfhörer: Hifiman HE-400i
                              Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
                              Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
                              Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X