Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

NEU! Tellurium Q bei Aktivstudio!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    NEU! Tellurium Q bei Aktivstudio!

    Hi,

    ab sofort führe ich auch das Kabelprogramm von Tellurium Q.
    Vorführbereit habe ich vorerst Black, Silver, Ultra Black und Black Diamond.
    Gruß Romeo
    rost:

    www.aktivstudio.at

    #2
    Habe freundlicherweise die Black Diamond und Ultra Silver Lautsprecherkabel vom Vertrieb zum testen bekommen.

    Black Diamond sind einfach fantastisch. Sehr teuer, aber unglaublich gut.
    Interessant dabei ist wie sauber das Klangbild wird und auch die feinsten Informationen mühelos hörbar werden. Dadurch gewinnt die gesamte Bühnenstaffelung in alle Richtungen. BD NF Kabel sind nicht weniger gut.
    Gruß Romeo
    rost:

    www.aktivstudio.at

    Kommentar


      #3
      Hallo zusammen, werde das Tellurium Q Black LS Kabel nun ab übermorgen testen...bin echt gespannt, denn das ganze Netz ist voll von lobpreisenden Worten von Magazinen, aber auch von vielen Kunden mittlerweile. Ich höre momentan mit DNM Reson. Sind auch sehr gut. Höchst musikalisch und schneller, trockener Bass und richtig livehaftig...Naja, werde berichten. Beste Grüße in die Runde, Christian

      Kommentar


        #4
        Was kam bei dem Test raus? Das DNM ist ja ähnlich aufgebaut....

        Kommentar


          #5
          Ich höre mit:
          Bluesound Node 2 / Music Hall MMF 2.2 / Vincent SA 93Plus / Musical Fidelity M1 Monos / ELAC FS 407 / Wired Audio Conductors Cinch und Netz / Tellurium Q Black LS Kabeln
          Sieht nach Umstieg auf TQ aus rost:
          Gruß Romeo
          rost:

          www.aktivstudio.at

          Kommentar


            #6
            Stimmt rost:

            Kommentar


              #7
              Tellurium

              Hallo Romeo

              Gute Wahl. Für mich sind es wirklich herausragende Kabel. Wenn auch nicht grade günstig, bekommt man zumindest einen hohen Gegenwert.
              Meines Wissens hat es die Firma geschafft, das aktuell gerne herangezogene Thema HF-dicht nun auch endlich auf höchstem Klangniveau zu verarbeiten, indem sie unter Einsatz von Ferrit ein besseres Leitermaterial mit besserem Dielektrikum vereinen. Sie haben den Gedanke wohl einfach zu Ende gedacht.
              Zahllose Berichte bestätigen dies.

              Gruss
              Stephan
              Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

              Kommentar


                #8
                Morgen,
                Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
                Meines Wissens hat es die Firma geschafft, das aktuell gerne herangezogene Thema HF-dicht nun auch endlich auf höchstem Klangniveau zu verarbeiten, indem sie unter Einsatz von Ferrit ein besseres Leitermaterial mit besserem Dielektrikum vereinen. Sie haben den Gedanke wohl einfach zu Ende gedacht.
                Tellurium hat, was seine Kabel betrifft, ein ganz anderen Ansatz.
                Von spezieller "Reinheit" des Material halten sie wenig, reinstes Ag klang für sie am schlechtesten und über den "XN"-Reinheitswahn bei Cu sagen sie, daß er als Klangkriterium absolut unwichtig ist.

                Sie setzen ganz pragmatisch auf Materialmix und produzieren bewußt Kompensationskabel verschiedener Güteklassen. Es gibt die hell, die neutral und die dunkel (wärmer) klingenden Kabelreihen.
                Finde ich gut und marktgerecht.

                Ansonsten gibt es bewußt keine Infos über Kabelaufbau und Materialien, ob das Ferritkabelpatent überhaupt in der Serie zum Einsatz kommt, ist ungeklärt.

                Gruss

                Thomas
                http://www.highfidelity-aus.berlin/
                Gewerblicher Teilnehmer

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Thomas,

                  Danke für die Klarstellung; ich hatte mich schon etwas gewundert.

                  Das Attribut 'marktgerecht' finde ich passend, denn was nützen die ideal funktionierenden Kabel, wenn sie unter Realbedingungen im Zusammenspiel mit den da verwendeten Geräten und anderen Kabeln einfach nicht so funktionieren wie sie könnten und der Kunde nicht gewillt ist, da gesamtheitlich anzusetzen?

                  Da helfen dann nur 'Kompensationen' und das ist auch gut so.

                  Grüße,
                  Thomas
                  rost:

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X