Announcement

Collapse
No announcement yet.

4. August 2018 - yAudio bei pp.dummy

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    4. August 2018 - yAudio bei pp.dummy

    .
    Liebe Musikfreunde,

    nach einer gefühlten Ewigkeit gibt es nun wieder ein yAudio Treffen! :dancer::dancer::dancer::dancer::dancer:

    Ort: Nahe Lüneburg; wird nach Anmeldung bekannt gegeben.
    Datum: 04.08.2018
    Start: 13 Uhr
    Ende: 16 - 17 Uhr

    Zu hören sind die AMUR D mit den neuen Stands und als "Weltpremiere" die CELLENSIS.
    Streamer und Ripp-Laufwerk von MELCO werden auch Themenschwerpunkte sein.
    Das genaue Programm folgt.

    Anmeldungen bitte unter yaudio@gmx.de.
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


    Last edited by yAudio; 18.07.2018, 11:21.
    sigpic

    yAudio auf Facebook

    #2
    4. August 2018 - yAudio bei pp.dummy

    .
    Programm
    • 13:00 Vorstellung Cellensis
    • 14:00 Aktueller Stand Amur D-Kette mit Stands
    • 14:30 Vorstellung Melco Streamer
    • 15:00 Vorstellung Ripp-Laufwerk Melco D100
    • 15:30 Auswirkung von LAN-Kabel auf die Wiedergabe
    • 16:00 - 17:00 Fachsimpeln / Ende


    Anmeldungen bitte unter yaudio@gmx.de.
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

    Herzlich willkommen!


    sigpic

    yAudio auf Facebook

    Comment


      #3
      4. August 2018 - yAudio bei pp.dummy

      .
      Full House

      Die maximale Teilnehmerzahl ist erreicht!

      Vielen Dank für die Anmeldungen! :dank:

      sigpic

      yAudio auf Facebook

      Comment


        #4
        Impressionen

        .
        Wie war's?

        Zuerst waren die CELLENSIS an der Reihe und durften vor den AMUR D Platz nehmen.
        Der Teppich wurde zurecht gerückt und die CELLENSIS wurden durch Schrägstellung an die relativ hohen Sitzpositionen angepasst.
        Zur Unterdrückung des störenden Mitschwingens der AMUR Membranen wurden diese kurzgeschlossen.



        Als Musikquelle diente das Laufwerk Transcend von Audio Synthesis, das ein Teilnehmer freundlicherweise mitgebracht hatte und natürlich auch die auf dem Melco gespeicherten Daten.



        Ein breites Musikspektrum lotete die Fähigkeiten der CELLENSIS aus.
        Abgerundet wurde der Hörtest durch den Vergleich von Bassreflexbetrieb und geschlossenem Betrieb.
        Nach ihrem Einsatz wurden die CELLENSIS in die Parkposition gebracht und konnten sich ausruhen.




        Anschließend, nach Ausgleich des bis dahin erlittenen Flüssigkeitsverlusts :bier:, konnte die Anlage des Hausherrn zeigen, auf welchem Niveau sie angelangt ist :daumen:


        Ein Vergleich von gerippten CDs per PC und Melco war der nächste Programmpunkt.

        Melco Streamer



        und Melco Laufwerk



        konnten hörbar machen, dass sie berechtigter Weise in diese Top-Anlage integriert wurden.
        Der angedachte direkte Vergleich von Musik vom Melco mit Musik vom CD-Laufwerk fiel leider aus, da das CD-Laufwerk zwischenzeitlich den Geist aufgegeben hatte. Ob es an der Hitze lag . . . oder an dem zu erwartenden Ausgang . . . ?

        Vielen Dank an den Gastgeber für das gelungene yAudio Club Treffen. :dank:
        Die Teilnehmer waren offensichtlich inspiriert und hatten jede Menge Gesprächsstoff.

        Last edited by yAudio; 05.08.2018, 20:12.
        sigpic

        yAudio auf Facebook

        Comment


          #5
          Meine Eindrücke

          Hallo Allerseits!
          Ich habe mich gefreut, dass mal wieder ein yAudio Treffen möglich war.
          Trotz des warmen Wetters waren alle Teilnehmer konzentriert und motiviert bei der Sache, allerdings war der Verschleiß an (alkoholfreiem) Bier oder anderen kühlen Getränken hoch!

          Zunächst haben wir eine gute Stunde die Cellensis gehört.





          Ein kleiner aber feiner Lautsprecher! Mir hat er sehr gut gefallen.
          Auch optisch sehr gelungen.
          Ich würde mich allerdings für den Tieftöner mit anthrazitfarbener Membran entscheiden.



          Alle Tugenden seiner größeren Geschwister waren da.
          Neutral, bruchlos im Frequenzgang, schöne Stimmwiedergabe, eine gute Performance im Tieftonbereich.
          Ein klasse Raum und eine gute Bühnenabbildung.
          Die gesamte Wiedergabe ist ungeheuer stimmig.



          Die Performance ist in Relation zur Größe sehr gut.
          Der WAF dürfte sehr hoch sein.
          In Relation zum Preis würde ich ihn als audiophiles Kleinod für Leute bezeichnen, die einen Lautsprecher nicht unbedingt als sichtbares Statussymbol benötigen.



          Für den CD-Transporter hatte ich das Artesania-Rack mit einem stabilen Aufbau aus dem Fundus versorgt.
          Das weiße Brett ist aus Ahorn, stabverleimt und satte 40 mm stark.
          Leider wollte der Transporter dann aber nicht mehr, so dass der Vergleich zwischen Melco und CD ausfallen mußte.
          Werden wir aber in Kürze im kleineren Kreis in HH nachholen!



          Damit kamen wir zum Rip-Vergleich PC-Rip zu Melco-Rip.
          Alle Hörer waren sich einig, der Melco-Rip liefert mehr Raum, mehr Informationen und die PC-Rips klingen im Vergleich zum Melco schärfer und haben weniger Dynamik.
          Bisher habe ich die Vorbereitung der CDs auf waschen und Abbau von statischen Ladungen beschränkt. Dazu verwende ich als Stromquelle einen 12 V Akku, der zudem kondensatorgepuffert ist.
          Für einen Teilnehmer habe ich auch zwei CDs gerippt, weil er diese noch vor dem Besuch intensiv zu Hause gehört hat.
          Laut seiner Aussage fand er die Wiedergabe deutlich besser, vor allem nicht tonal scharf.
          Da viele Bestandteile seines Equipements herstellergleich zu meinem sind, will er jetzt versuchen herauszufinden, woran es gelegen hat.

          Um den Effekt zu beschreiben schloss sich noch ein kleiner Versuch an:
          einfache LAN-Strippe gegen hochwertige LAN-Strippe zwischen DNP und Melco.
          Mit Beipack-LAN-Kabel konstatierten alle Teilnehmer: weniger Dynamik, weniger Raum, mehr Schärfe.
          Letztendlich macht dies mal wieder deutlich, dass dem Feintuning eine enorme Bedeutung zukommt. Ein oder zwei falsche Komponenten (aus dem Bereich Verkabelung, Aufstellung) können den Klang der ganzen Anlage ruinieren!

          Danach haben wir dann noch eine gute Stunde einfach die Anlage gehört.

          Am Sonntag hatte ich dann noch eine Menge gute Ideen, wie ich die Raumakustik noch weiter verbessern und die Raummoden im Tieftonbereich besser in den Griff bekomme.

          Insgesamt, so denke ich, war es für alle Teilnehmer eine gelungene Veranstaltung und eine schöne Gelegenheit, sich auszutauschen.

          Gruß Rudi

          Comment


            #6
            Hallo Rudi,

            Danke für deinen Bericht!
            Macht SPaß zu lesen.
            Was hast du auf die Geräte für „Dinger“ gestellt?
            Sind das Türstopper?

            Besten Gruß
            Skuddy
            Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)

            Comment


              #7
              Originally posted by Skuddy54 View Post
              Hallo Rudi,

              Danke für deinen Bericht!
              Macht SPaß zu lesen.
              Was hast du auf die Geräte für „Dinger“ gestellt?
              Sind das Türstopper?

              Besten Gruß
              Skuddy
              Das siehst Du teilweise richtig, einige sind von Artesania, der Rest sind Türstopper und ich habe mir gerade antimagnetische Stahlronden gekauft.
              Alles mit dem Zweck, die Gehäuse der Geräte mechanisch zu beruhigen.

              Interessanterweise hatte ein neuer Teilnehmer unseres yAudio-Treffens ähnliches nachgefragt. Ich habe es im auch vorgeführt. Gescheppere und Schwingen ohne Gewichte. Ruhige Oberflächen mit Gewichten. Da war er erstaunt! Er hatte dem bisher noch keine Bedeutung zugemessen.

              In einem yAudio-Treffen vor einigen Jahren haben wir das auch mal mit einem zodiac antelope gold vorführen können. Der Deckel tönte wie eine helle Glocke. Mit einigen Gewichten konnten wir ihn deutlich beruhigen. Die klanglichen Verbesserungen waren sehr deutlich zu hören.

              Gruß Rudi

              Comment

              Working...
              X

              Debug Information