Announcement

Collapse
No announcement yet.

Sa. 06. Okt. yAudio Treffen in 31177 Harsum

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Sa. 06. Okt. yAudio Treffen in 31177 Harsum

    .
    Liebe Musikfreunde,

    dies sind die Schwerpunkte unseres nächsten Treffens:

    - Hörvergleich der Lautsprechermodelle myro "Wild Thing II" und Weidlich AUDIO "Cellensis"
    - Hörtest Lautsprecher-Basen
    - Raumakustik

    Datum: 06.10.2018
    Zeit: 14 - 18 Uhr

    Anmeldungen bitte an yaudio@gmx.de
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


    Herzlich willkommen!

    sigpic

    yAudio auf Facebook

    #2
    Der große und kleine Tang Band Breitbänder im Vergleich. Sehr interessant. :daumen:
    Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

    Comment


      #3
      Hier gibt's die Lautsprecher:

      Wild Thing II:
      http://www.hifi-wiki.de/index.php/Myro_Wild_Thing_II


      Cellensis:
      http://www.hifi-wiki.de/index.php/MW_Cellensis
      Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

      Comment


        #4
        Sa. 06. Okt. yAudio Treffen in 31177 Harsum

        .
        Am Samstag findet das nächste yAudio Treffen statt. Eine begrenzte Anzahl von Plätzen steht noch zur Verfügung.

        Die Kandidaten des Hörvergleichs:

        myro Wild Thing II




        Michael Weidlich AUDIO Cellensis




        Herzlich willkommen!

        sigpic

        yAudio auf Facebook

        Comment


          #5
          Bericht Teil 1

          .
          yAudio Club Treffen in Harsum

          Es war wieder ein Treffen in sehr angenehmer Gesellschaft und schöner Umgebung.
          Vielen Dank an den Gastgeber! :dank:

          Gleich am Anfang haben wir raumakustisch einige Maßnahmen ergriffen. Ziel war es, die störenden ersten Reflexionen zu vermindern. Zwei Schaumstoffplatten wurden vor dem Heizkörper an der rechten Seite und zwei Decken auf dem Fußboden platziert.
          Die Abbildung war rechts gestört, undefiniert. Mit den Schaumstoffplatten stellte sich eine bessere Balance ein. Die Decken auf dem Fußboden wurde auf halber Strecke von den Lautsprechern zum Haupt-Hörplatz platziert und minderten somit auch dort die ersten frühen Reflexionen, was zur Folge hatte, dass das Klangbild freier im Raum stand.
          So ausgestattet stand dem Hörgenuss nichts mehr im Wege.


          (vielen Dank für die einhellige Erlaubnis, dieses Bild veröffentlichen zu dürfen)



          Ende Teil 1
          sigpic

          yAudio auf Facebook

          Comment


            #6
            Bericht Teil 2

            .
            Cellensis vs. Wild Thing II

            Zuerst machten wir eine ausgiebige Hörprobe mit den Wild Thing II des Gastgebers.
            Musik kam von CD und Plattenspieler.




            Anschließend erfreute uns unser Gastgeber mit Getränken und Kuchen - Zeit für Gespräche.

            Die Pause wurde auch zum Umbau genutzt. Die Cellensis nahmen auf den Lautsprecher-Basen (The Rest) Platz. Da die Hörer auf Stühlen saßen, wurden die Basen angewinkelt, um die Abstrahlung der Cellensis an die höheren Sitzpositionen anzupassen. Dies hatte sich zuvor schon bei den Westdeutschen Hifi-Tagen in Bonn bewährt.







            Ende Teil 2
            sigpic

            yAudio auf Facebook

            Comment


              #7
              Bericht Teil 3

              .
              Elektronik

              Mit Musik versorgt wurden beide Lautsprecherpaare über den digitalen Zweig T+A music player und T+A Verstärker (unsichtbar im Schrank) und analog über den Plattenspieler (Konfiguration des Hausherrn auf Transrotor Laufwerkbasis) und die Phono Preamps (ebenfalls im Schrank).



              Beide Lautsprechermodelle ließen sich so problemlos ansteuern.

              Hier das Gruppenbild mit Cellensis.




              Ende des Berichtes.
              Berichte der Teilnehmer sind ausdrücklich erwünscht!
              sigpic

              yAudio auf Facebook

              Comment


                #8
                Hallo zusammen,
                für mich war die Veranstaltung in allen zielführend.
                Punkt 1 mit einfach Hausmittel haben wir das gestörte Reflexionsverhältnis in Griff bekommen und es wurden heute für die Decken, Lammfelle geordert. Im Bereich Fenster Heizkörper habe ich ne Idee die noch etwas weitergesponnen werden muss.
                es ist ja ein Wohnraum wo alle Mitsprache haben.

                Punkt 2 der Vergleich An- u. Abkopplung der Lautsprecher an schwimmenden Estrich und 22mm Packet-Fussboden. Hier zeigt sich das ein Aufstellung auf Basen den Lautsprecher im Bereich Mittel/tief u. Tiefton mehr atmen lässt.

                Punkt 3 die Cellensis, von Ihren Maßen harmoniert sie in Räumlichkeiten ohne aufdringlich zu wirken. Der Klang zeigt was anderes auf, sie ist ehrlich, schnell mit Bühne und Räumlichkeit, die Art welche ich mag.
                Man kann sie langzeitig hören ohne genervt zu sein. In den Höhen fehlt vielleicht die letzte Feinheit was Diamanten können. Hier hat es mir nicht gefehlt.

                Und das ist sehr gut so....

                Gruss jens
                Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:mussweg:

                Comment


                  #9
                  ich...nochmal...

                  was ich an diesen Veranstaltungen einfach schätzen gelernt habe, sind die Menschen mit mehr oder weniger Spline nach guter dargestellter Musik und den regen Ausstauch und anregenden Tips.

                  Zum Vergleich Wild Thing II zur Cellensis
                  Das ist meine subjektive Wahrnehmung und das ich die Wild Thing II mein eigen nenne.
                  Die Cellensis wurde mit geschlossenen Bassreflex betrieben.
                  Die Cellensis ist ein sehr homogener Lautsprecher, dessen Klangcharakter von Hoch/MittelTon Tangband W 4-1996 8 OHM erhält, durch den angekoppelten Bass ein sehr sauberen Übergang hat.
                  Wie gesagt homogen, hierdurch ist das Informationsbild aus den Hoch/ Mittelton Chassis einfach sehr sauber und aufgeräumt was der Präsenz von Stimmen und Instrumente den Charm gibt.
                  Es ist ein Lautsprecher für alle Musikrichtungen die man ohne Anstrengungen genießen kann. Sowie auch Räume über 30m² fein unter Kontrolle hält.

                  Der Unterschied zur Wild Thing II;
                  Die Charakteristik ist sehr ähnlich.
                  Die Wild Thing, welche ja auch im Hochton ein Tangband W3 hat, zzgl. mit 3 Accouton C158 bestückt,
                  wovon einer als Mitteltöner und zwei als Tieftöner.
                  Ist die etwas feinere Durchzeichnung im Höhen und Mittelbereich. Und durch die zwei Tieftöner und dem Mehr an Treiberfläche etwas mehr Punch.


                  Ein Mitforist empfand die Cellensis als den harmonischeren Lautsprecher für meine gute Stube.....

                  Gruss Jens
                  Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:mussweg:

                  Comment


                    #10
                    Wild Thing II / Cellensis

                    .
                    Technik

                    Wild Thing II
                    • 1 x 3" Flachmembran Mittelhochtöner
                    • 1 x Mitteltieftöner Accuton C158
                    • 2 x Tieftöner Accuton C158
                      Insgesamt 3 x Accuton C158 im Bassbereich
                    • Bassabstimmung: Geschlossen

                    Cellensis
                    • 1 x 4" Flachmembran Mittelhochtöner
                      Spezielle Frequenzweiche / ohne Kondensator im Signalweg
                    • 1 x Tieftöner Accuton AS 168
                      Der Accuton AS 168 ist ein reinrassiger Tieftöner mit hervorragenden Parametern und Eigenschaften
                    • Bassabstimmung: Bassreflex / alternativ geschlossen


                    Gruß
                    AIR

                    gewerblicher Teilnehmer
                    www.weidlich-audio.de

                    Comment

                    Working...
                    X

                    Debug Information