Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

27. Juni 2015 "listen to pure music"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    27. Juni 2015 "listen to pure music"

    .
    Liebe Hifi High-End Interessierte,

    

yAudio Events lädt zu einem "listen to pure music" Hörerlebnis ein.
    Die Rahmenbedingungen könnten nicht besser sein. 

    ZenSati und Sauermann Audiokabel im direkten Vergleich in 2 Hörräumen.

    Wir konnten für das Event hochkarätige Hersteller gewinnen.

    Die Lautsprecher kommen von Michael Weidlich AUDIO / myro und Stenheim aus der Schweiz.

    Den DAC liefert die Firma Rockna (Tom Habke Audiovertrieb) und die Verstärker sind von Sauermann.

    Fine Music stellt uns ihre Racks sowie die Power Conditioner 3.0 der Firma Emiral zu Verfügung.




    Highlights:

    

2 Top Kabelsets im direkten Vergleich
    2 Hörräume

    Fachleute stehen für Fragen zur Verfügung
    Ausklang nach Lust und Laune


    Programm:

    14:30 Uhr Empfang
    15 Uhr Einhören in die beiden Musikanlagen (ohne feste Gruppen)
    16 - 18 Uhr Hörvergleich der Kabel-Sets von Zensati und Sauermann Audio (ca. 12 Hörer/Gruppe)
    18 - 22 Uhr gemeinsames Essen und Hör-Spaß nach Lust und Laune

    Zwischen 14:30 - 17 Uhr stellen wir Ihnen durch die WildLand-Küche kostenlos, Kaffee, Kuchen und herzhafte Snacks bereit.




    Ort:

    WildLand
    Am Moorberg 6
    29323 Hornbostel
    www.wildland.de


    Links:



    zensati.com

    stenheim.com
    tomhabke.de
    weidlich-audio.de
    sauermann-audio.eu
    finemusic-audio.de


    Die Anmeldung bitte an yaudio@gmx.de senden.


    Herzlich willkommen!


    sigpic

    yAudio auf Facebook

    #2
    27. Juni 2015 "listen to pure music"

    .
    sigpic

    yAudio auf Facebook

    Kommentar


      #3
      27. Juni 2015 "listen to pure music"

      .
      Liebe Musikfreunde,

      Herr Böhm wird mit seiner PC-Lösung als Musik-Quelle (komplette Akku-Versorgung) dabei sein!

      Anmeldungen bitte an yaudio@gmx.de

      Herzlich willkommen!

      sigpic

      yAudio auf Facebook

      Kommentar


        #4
        Zitat von yAudio Beitrag anzeigen
        .
        Liebe Musikfreunde,

        Herr Böhm wird mit seiner PC-Lösung als Musik-Quelle (komplette Akku-Versorgung) dabei sein!
        ... und das Foren-USB-Kabel von SolidCore freut sich auch schon. :zwink:
        Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

        Kommentar


          #5
          ZenSati ist gerade Mitglied in diesem Forum geworden.
          Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

          Kommentar


            #6
            27. Juni 2015 "listen to pure music"

            .
            Liebe Musikfreunde,

            pp.dummy wird seine myro AMUR D mitbringen.
            Das ist dann die Premiere auf WildLand.


            Viel Spaß!


            sigpic

            yAudio auf Facebook

            Kommentar


              #7
              Ich mache darauf aufmerksam, das auch für von weit her Anreisende die Infrastruktur in der Nähe bereit steht. :zustimm:

              http://www.deulp.de
              Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

              Kommentar


                #8
                Zitat von yAudio Beitrag anzeigen
                .
                Hallo Allerseits,

                Wie heißt es so schön, das Eisen soll man schmieden solange es heiß ist.

                In diesem Sinne - gar nicht lang gefackelt - will ich meine Eindrücke vom gestrigen Tag schildern:

                insgesamt fand ich diese von YAudio initiierte Veranstaltung sehr gelungen. Die Location -Wildland - ist einfach schön und bietet akustisch ein guten Rahmen.
                Nicht alles war perfekt, aber Übung macht den Meister.
                Meine Schätzchen haben den Transport hin und zurück ganz gut überstanden.
                Allerdings ist das Ganze eine Viecherei, die ich nicht jeden Tag haben muss. Insbesondere der Transport unter's Dach in den Hörraum über die verwinkelten Treppen hat es in sich. Aber dann standen sie da oben und Herr Sauermann und Herr Weidlich konnten die Anlage in Betrieb nehmen.
                Dass dieser Aufbau schon am Freitag stattgefunden hat, hat die Sache deutlich entspannter gemacht.
                Am Samstag ging es dann nicht ganz pünktlich aber immerhin dann doch los.
                Einhören auf beide Anlagen und dann der Kabelvergleich.
                Dazu wurden jeweils immer vier Stücke gespielt, dann die komplette Verkabelung gewechselt und nacheinander die Hörmannschaften der Räume gegeneinander ausgetauscht und wiederum nach vier Stücken die Verkabelung gewechselt.

                Die Stenheim-Lautsprecher spielten an Sauermann Monos und mit einem Rockna DAC, abgespielt wurde direkt vom PC via USB in den DAC.

                Zunächst mit Zensati- Verkabelung. Insgesamt fand ich den Klang etwas müde, die Raum-Abbildung zu flach, der Funke sprang nicht über.
                Das hat sich nach dem Wechsel auf die Sauermann/Staehler-OEM-Kabel merklich geändert.
                Ic fand die Kette jetzt musikalischer, das Zuhören hat deutlich mehr Spaß gemacht.
                Der Mehrzahl der Anwesenden dieser Hör-Gruppe hat die Sauermann/Staehler-OEM-Verkabelung ebenfalls besser gefallen.

                Unterm Dach wurde mit der Amur D, einer Sauermann Stereo Endstufe und der Akku+PC Lösung von Herrn Böhm gehört.
                Die Unterschiede zwischen den Kabelsets fand ich persönlich nicht so gravierend wie im unteren Raum, aber merklich.
                Der Mitten- und Höhenbereich in der Wiedergabe etwas sauberer, etwas mehr Körperhaftigkeit und bessere räumliche Wiedergabe. Die wiederum gleiche Hör-Gruppe sah das wiederum ähnlich.

                Ich würde das bisher geschriebene als Tendenzen bewerten, denn schon beim Aufbauen ist nur wieder deutlich geworden, ganz im Sinne meines an anderer Stelle geäußerten Kettenindex, wie viel Einfluss Aufstellung etc. haben.
                Was Staehler-Kabel leisten können, weiß ich aus meiner optimierten Kette.
                Was Zensati-Kabel leisten können, müsste man noch genauer unter noch besseren Bedingungen untersuchen.
                Im Sinne eines Summary halte ich für mich persönlich aber fest, dass es den Zensati-Kabeln bei deutlich höheren Preis nicht gelungen ist, die Sauermann/Staehler-OEM-Kabel zu toppen.

                Als Besitzer einer Amur D hat mich natürlich auch interessiert, wie sich die Amur D im Vergleich zu den Stenheim-Lautsprechern behaupten kann.

                Nach Ende des Vergleichsteils, als die anderen Teilnehmer der Veranstaltung schon beim Schmausen waren, habe ich mit mehreren Musikstücken beide Lautsprecher miteinander verglichen.
                Auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass beide in ganz unterschiedlichen Höheräumen gespielt haben, bin ich zu einem sehr deutlichen Ergebnis gekommen.
                Der Entwickler des Stenheim-Lautsprechers, Jean Paul, war auch bei der Veranstaltung anwesend. Er war mitsamt der Lautsprecher aus der Schweiz angereist.
                Ich stelle es mir für einen Vollblut-Entwickler nicht so ganz einfach vor, sich so einem Vergleich zu stellen und das Ergebnis zu verdauen.

                Der Vergleich dieser beiden Lautsprecher war zwar nicht das primäre Ziel dieser Veranstaltung, aber dass beide miteinander verglichen werden, halte ich so zwangsläufig.

                Ich hoffe, noch andere Teilnehmer werden uns Ihre Eindrücke dieser schönen Veranstaltung mitteilen.

                Gruß
                Rudi

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von pp.dummy Beitrag anzeigen
                  Zunächst mit Zensati- Verkabelung. Insgesamt fand ich den Klang etwas müde, die Raum-Abbildung zu flach, der Funke sprang nicht über.
                  Das hat sich nach dem Wechsel auf die Sauermann/Staehler-OEM-Kabel merklich geändert.
                  Ich fand die Staehler-Kabel auch etwas besser, in beiden Ketten. Sie spielten etwas ausgeglichener, entspannter und die Musik etwas fließender.
                  Zensati spielte zackiger, aber damit auch unruhiger und im Hochton etwas nerviger. Wenn die Kette zurückhaltend spielt, würden sie für etwas mehr Lebendigkeit sorgen. In einer ausgeglichenen Kette aber bringen sie ein paar Widerhaken ins Klangbild, die es bei Staehler nicht gibt. Von Silberklang keine Spur, der Klang ist im besten Sinn neutral und unauffällig. Ein Nicht-Kabel. :zwink:

                  Die Unterschiede sind aber gering und fallen nur im direkten Vergleich auf. Daher ist es kein Vergleich zwischen gut und schlecht. feif:

                  Zitat von pp.dummy Beitrag anzeigen
                  Als Besitzer einer Amur D hat mich natürlich auch interessiert, wie sich die Amur D im Vergleich zu den Stenheim-Lautsprechern behaupten kann.
                  Ich fand den Mittel- und Hochtonbereich sehr angenehm. Sanft und homogen war das Klangbild ein Genuss. Der Bass war schlank und zurückhaltend, was sehr gut dazu passt. Ich hatte bei den großen Bassreflexrohren Schlimmeres befürchtet. st: Ich glaube, der Lautsprecher gewinnt in kleinen Räumen mehr als vor einer Hörergruppe.
                  Die Amur D löst aber höher auf und spielt durchsichtiger und neutraler. Im Stenheim-Klangbild kann man entspannt baden, die Amur D hat aber das universellere Klangbild, welches unterschiedlicher Musik gerecht wird.

                  Außerdem sollte man den Eigenaufnahmen von Herrn Habke noch mehr Aufmerksamkeit schenken. Sie kamen auch im Hörtest zum Einsatz und konnten klanglich überzeugen. :daumen:
                  Dazu sollte man einen weiteren Termin reservieren. :zustimm:
                  Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                  Kommentar


                    #10
                    Es ist kein Zufall, dass die Staehler-Kabel bei den yAudio Events regelmäßig für einen exzellenten "Durchfluss" sorgen. Am Samstag haben sich viel Teilnehmer der Veranstaltung davon überzeugen können. Das Klangbild über die Myro Boxen war klar, transparent und frei von jeglicher Härte. Auf der virtuellen Bühne konnten die Instrumente (z.B. Percussion Fantasia '3') entspannt verfolgt werden. Der Bass hätte aus meiner Sicht eine Spur kräftiger sein könne. Beindruckend was für eine 3 dimensionale Darstellung über eine sehr gute Anlage in entsprechenden Räumlichkeiten möglich ist.

                    Da hatte die Zensati Verkabelung ein wenig das Nachsehen. Das Klangbild wirkte zwar lebhafter, aber auch unruhiger. Die virtuelle Bühne hatte etwas von ihrer Transparenz eingebüßt.

                    Trotz der leichten Unterschiede beider Kabelsätze würde ich aber nicht von besser oder schlechter sprechen. Letztlich hilft nur das Ausprobieren an der eigenen Anlage. Die unterschiedlichen Charakteristika können aber vorab helfen, die gewünschte Klangrichtung auszuwählen.

                    Vielleicht könnte der Zensati Vertrieb mal die wirklich guten Kabel für einen Hörtest bereitstellen, um aufzuzeigen, was kabelmäßig noch machbar ist, da der getestete Kabelsatz in der Zensati Hierachie nur an NR. 4 steht.

                    Viele Grüße vom
                    Hörer

                    Kommentar


                      #11
                      Staehler

                      Hallo zusammen

                      Leider war ich nicht anwesend. Wollte aber ebenfalls einen Kommentar zu den Staehler-Kabeln dazusteuern.

                      Bahnbrechend, Grandios, Federführend, Vorbild.

                      Das wären so meine Eindrücke. Und das schönste: Im unauffälligem Sinne.
                      Man schliesst sie an, und Musik ist da. Kein Effekthaschend, kein Blender, kein vorgegaukelter Effekt.
                      Man lauscht und lauscht, und erkennt dann erst diese Flut an Informationen, die mit anderen Kabeln fast verschluckt werden. Mit Staehler sind sie da. Vollkommen natürlich, ausgewogen, als ob das Kabel sagen wollte: Siehst du, so muss das sein.

                      Seit ich vor einigen Jahren zuerst das Chinch von Staehler bekam, verschwendete ich nie mehr einen Gedanken daran, ein anderes haben zu wollen. Dann kam das Digitalkabel. Kennt ihr das? Es spielt nicht besser als alles was ich je hatte. Nein, es deklassiert andere Kabel um Welten.
                      Bei den Stomkabeln könnte man streiten. Diese sind zwar von der Raumabbildung traumhaft, aber grade bei Transistorverstärkern würde ich mir einen Hauch von Attacke mehr wünschen. Am CD Weltklasse.

                      Meinen vollen Respekt. Ich möchte sie nie mehr missen.

                      Gruesse
                      Stephan
                      Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                      Kommentar


                        #12
                        Kabelvergleich 27.6.15

                        Liebe Mithörer,

                        ich beschreibe nur meine ohrenfälligsten Eindrücke.
                        Die Kabelsets beider Hersteller spielen nach meinem Eindruck auf hohem Niveau

                        Staehler-Kabel wirken hinsichtlich Klangbalance ein wenig hell, was vordergründig zu etwas mehr Transparenz und Räumlichkeit führt. Dies hat aber eine leicht effekthafte, technische Note und mindert den "musikalischen" Ausdruck.
                        ZenSati-Kabel waren über den ganzen hörbaren Bereich auffällig organisch bei hoher Auflösungsfähigkeit. Der Informationsgehalt schien höher, die räumliche Ordnung und die Trennung der Instrumente voneinander war deutlicher und einfacher zu hören. Hier erschien mir die Wiedergabe insgesamt etwas "echter" und "musikalischer" als mit Staehler.

                        Wie unterschiedlich akustische Wahrnehmungen doch sein können, wenn ich meine "Vorschreiber" mal vergleiche ... nicht zu fassen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X