Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Saphir Audio

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Ehrlich gesagt habe ich noch nicht verstanden was diesen Lautsprecher jetzt so besonders macht. Für mich ist das erstmal eine 2 Wege Standbox wie 1000de andere auch.

    Kommentar


      #32
      Zitat von fr.jazbec Beitrag anzeigen
      Ehrlich gesagt habe ich noch nicht verstanden was diesen Lautsprecher jetzt so besonders macht. Für mich ist das erstmal eine 2 Wege Standbox wie 1000de andere auch.

      Möglicherweise hörst Du zum ersten Mal einen Lautsprecher, der Impulse nicht verzerrt. Wenn man das noch nicht kennt, kann das ein faszinierender Höreindruck bleiben. :zustimm:
      Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

      Kommentar


        #33
        Zitat von fr.jazbec Beitrag anzeigen
        Ehrlich gesagt habe ich noch nicht verstanden was diesen Lautsprecher jetzt so besonders macht. Für mich ist das erstmal eine 2 Wege Standbox wie 1000de andere auch.
        Um einen schnöden 2-Weg Lautsprecher zu beschalten gibt es in etwa so viele Möglichkeiten wie die einen Lottoschein auszufüllen.
        Die Erfolgschancen halten sich dann wie 6 plus Superzahl feif:
        Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

        Kommentar


          #34
          Connection

          .
          Die Summe aller Details

          Neben der ungewöhnlich guten Signalwandlung zeichnen sich die Saphir Audio STAR durch besonders hochwertige klangrelevante Komponenten aus.

          Die Polklemmen beispielsweise stammen aus Down Under von ETI-Research.
          https://www.eti-research.com.au/bp-50c-binding-post/



          Highlights
          • hochwertiges gehärtetes Kupfer
          • Vergoldung ohne schlecht leitende Nickel-Zwischenschicht
          • Rädelschraube aus Aluminium und Polymer (zur Isolation) zur Unterdrückung von EM / RF-Störungen
          • langes Gewinde für direkte Montage in die Lautsprechergehäusewand


          Gruß
          AIR
          gewerblicher Teilnehmer
          www.weidlich-audio.de

          Kommentar


            #35
            Saphir Audio

            .
            Weichenstellung

            Die Frequenzweichen der Saphir Audio STAR



            . . . eigentlich viel zu schade, um sie im Dunkeln der Gehäuse zu verbergen.

            Die Platinen werden bei Saphir Audio mit der eigenen CNC-Maschine gebohrt. Die Mundorf-Bauteile lagern in Butyl und werden in aufwändiger Handarbeit direkt ohne zusätzliche Leiterbahnen verdrahtet und verlötet.
            Eine derartige Bauteilqualität mit Supreme-EVO-Öl-Kondensatoren, Kupfer-Folien-Spulen und MResist SUPREME Widerständen in dieser Preislage zu finden, dürfte normalerweise aussichtslos sein.

            Nicht nur die Schaltung, sondern auch die Qualität der Bauteile bestimmt im Wesentlichen das erreichbare Klangniveau eines Lautsprechers.


            Gruß
            AIR
            gewerblicher Teilnehmer
            www.weidlich-audio.de

            Kommentar


              #36
              . . . eigentlich viel zu schade, um sie im Dunkeln der Gehäuse zu verbergen.
              Dann setz sie doch in ein Plexiglas-Gehäuse hinter die Endstufe. Ist für eine Passivweiche sowieso der sinnvollste Ort, damit sich Hochtöner und Bass nicht ein gemeinsames langes Massekabel teilen müssen.
              http://www.audio-optimum.com/

              Kommentar


                #37
                wohnraumfreundlich

                .
                Die Menge der Kunden, die externe Weichen akzeptiert, geht gegen Null; besonders bei Lautsprecherformaten wie dem der STAR.
                Ich habe schon mehrfach Weichen in separaten Gehäusen untergebracht und würde es keinem empfehlen. Das wird einfach zu selten akzeptiert.
                Saphir Audio geht es bei der STAR darum, einen sehr wohnraumfreundlichen Lautsprecher anzubieten, dem es in keiner Form an audiophilen Eigenschaften mangelt. Die STAR ist eine Lösung für die Menschen, die leidenschaftlich gerne Musik hören, aber kein aufwändiges raumgreifendes Equipment platzieren wollen oder dürfen. Wie erwähnt, werden die Bauteile auf der Weiche mit Butyl verklebt und wo notwendig zusätzlich schwingungsgedämpft. Die Mundorf Folienspulen und Supreme-Kondensatoren weisen sehr geringe Mikrofonieeffekte auf. Frequenzweichen dieser Art kann man ohne große Sorgenfalten auf der Stirn im Gehäuse unterbringen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir uns hier in der Viertausend-Euro-Liga befinden.


                Gruß
                AIR
                gewerblicher Teilnehmer
                www.weidlich-audio.de

                Kommentar


                  #38
                  Wie ist denn die Erfahrung mit separaten Kammern für die Frequenzweiche, bringt das was?

                  So etwas wird ja in „Tests“ gerne als unglaublich teuer gepriesen. Es lässt sich aber mit einem zusätzlichen Brett im Fuss der Box realisieren....
                  Gruß
                  söckle

                  Kommentar


                    #39
                    Ruhe

                    .
                    Jede Maßnahme zur Beruhigung von Schwingungen bringt etwas. Eine getrennte Weichenkammer erhöht den Aufwand allerdings deutlich. Es braucht eine abnehmbare Gehäusewand und Kabeldurchführungen / -Abdichtungen und der Zugang zum Tiefton-Gehäuse wird erschwert. Das Einbringen von Dämmstoffen und das Verlegen der Kabel wird schwieriger und erheblich zeitaufwändiger; somit teurer. Das Gehäuse wird teurer; wegen des zusätzlichen Trennbrettes, der separaten Bodenplatte oder Rückwand, die durch Schrauben befestigt werden muss. Es entstehen zusätzliche Problemstellen für die Lackierung und/oder das Furnieren. Das kann den Preis spürbar nach oben treiben.

                    Bei kleinen Gehäusevolumen geht relativ viel Volumen für die Gehäusekammer verloren, was die Lautsprecher insgesamt spürbar größer macht. Dem Entwicklungsziel Kompaktlautsprecher läuft das also zuwider.

                    Bei der Entwicklung muss man immer wieder abwägen durch welche Maßnahmen sich besonders große Fortschritte erzielen lassen und an welcher Stelle der Aufwand in Relation zum zusätzliche Nutzen zu groß wird. Das ist letztendlich die Kunst in Punkto Preis-Leistung-Verhältnis.

                    Gruß
                    AIR
                    gewerblicher Teilnehmer
                    www.weidlich-audio.de

                    Kommentar


                      #40
                      Die Weiche könnte man doch durch ein vergrößertes Terminal montieren, nach außen müsste es auch nicht luftdicht sein. Vorausgesetzt die Kabeldurchführungen innen wären sauber gedichtet. Ja, ist mehr Aufwand. Aber wieviel Montagezeit darf denn in einer 4 k€ stecken?
                      Gruß
                      söckle

                      Kommentar


                        #41
                        Weichenmontage

                        .
                        Das müsste aber ein sehr großes Terminal oder eine andere Platte sein, um die Weichen durch die Öffnung montieren zu können. Die Kabel sind entweder an den Weichen angelötet und müssen dann durch die Löcher des inneren Trennbretts geführt und abgedichtet werden oder die Kabel sind zuerst durch das Trennbrett verlegt worden und müssen dann an die Weichen gelötet und abgedichtet werden; . . . alles durch die Öffnung des Terminals!?

                        Wieviele Arbeitsstunden einbezogen werden können, hängt von der gesamten Kostensituation ab. Gegenfrage: Sollten wir nicht lieber das Geld in Chassis und andere Bauteilqualitäten investieren, als in Arbeitskosten?

                        Arbeitsaufwand und Sorgfalt sollten dort geleistet werden, wo es den größten Nutzen bringt. In einer gut durchdachten Konstruktion ist das berücksichtigt.
                        Man sollte also bereits am Anfang einen Plan haben, worauf es am Ende hinauslaufen soll.

                        Gruß
                        AIR

                        gewerblicher Teilnehmer
                        www.weidlich-audio.de

                        Kommentar


                          #42
                          ja Zustimmung, es sollte mit dem Ziel einer Kosten/Klang Optimierung entwickelt werden. Zumindest gilt das für diese Preisklasse und auch noch ein Stück darüber. Irgendwann kommt dann der Punkt, ab dem es quasi nicht teuer genug sein kann :clowni:....

                          Bedeutet aber, bei einem 4000 € Lautsprecher bringt die Extrakammer zu wenig im Verhältnis zu den Kosten die sie Verursacht.....
                          Gruß
                          söckle

                          Kommentar


                            #43
                            schwingungsarm

                            .
                            Die Investition in schwingungsarme Bauteile (vergossenen Supreme Cape und Folienspulen) und der Aufwand des Direktverdrahtens und das Verkleben mit Butyl bringen meines Erfahrung nach viel mehr. Dieser Aufwand lohnt sich und macht die Frequenzweichen zudem viel unempfindlicher gegenüber dem Einbau im Gehäuse.

                            Gruß
                            AIR

                            gewerblicher Teilnehmer
                            www.weidlich-audio.de

                            Kommentar


                              #44
                              Saphir Audio STAR

                              .
                              Step Dance

                              Mit ein wenig Stolz präsentiere ich hier einige Messergebnisse vom heutigen Tag und entschuldige mich dafür, dass sie schon fast langweilig anmuten. :zwink:

                              Step response
                              (hohe Auflösung/ Zeitbasis 2 ms)




                              Sinus 500 Hz




                              Sinus 750 Hz




                              Sinus 1 kHz




                              Sinus 2 kHz




                              Sinus 3 kHz




                              Sinus 4 kHz




                              Sinus 5 kHz




                              Magnitude + akustische Phase
                              (Messbereich 300 - 20.000 Hz / ohne Glättung)




                              Impedanz + elektrische Phase
                              (Messbereich 10 - 50.000 Hz)



                              Die Messungen wurden in einem normalen Wohnraum gemacht.
                              Entfernung ≈ 1 m
                              Horizontaler Winkel ≈ 5 Grad


                              Gruß
                              AIR

                              gewerblicher Teilnehmer
                              www.weidlich-audio.de

                              Kommentar


                                #45
                                Laaaaaaaaaaangweilig!

                                Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X