Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Physik der Atome___Knauer__Kabel___

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Wonneproppen
    Aha, gleich mal wieder Straftaten unterstellen, wenn keine andere Provokation zur Hand...?

    Warum kommen Sie nicht vorbei, lernen Herrn Knauer kennen und nehmen am Hörtest teil?
    Ich habe auch mit ihm diskutiert, dabei sind gemeinsame und unterschiedliche Vorstellungen zur Konstruktion eines Kabels deutlich geworden. Ich halte meine Positionen immer noch für richtig, aber das Ergebnis spricht ebenfalls für Herrn Knauer.
    Weil es mich nicht interessiert. Ich will die Patente sehen, die angeblich vorhanden sind. Das interessiert mich.

    Und das ist keine Provokation, provoziert fühlen könnten sich Mitbewerber. Deswegen sollte man nicht mit Patenten werben, die man nicht hat.

    Kommentar


      #17
      Hallo Freunde,

      jetzt mach mal keinen Aufriß aus der Patentgeschichte. Wir wissen inzwischen längst, dass Bruce Michael nicht gerade ins Herz geschlossen hat. Die Sache mit dem Patent ist ein Nebenkriegsschauplatz.

      Justiziabel ist alles, was von einem Gericht zur Entscheidung angenommen wird. Das entscheiden wir aber nicht hier.

      Grüßle vom Charly
      Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
      Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

      Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
      https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

      Kommentar


        #18
        Die Sache mit dem Patent ist ein Nebenkriegsschauplatz.
        Ich bin ja kein Mitbewerber, und in dem Buisness wird es kein Schwein interessieren, aber ich reagiere immer etwas allergisch, wenn Dinge behauptet werden. Patente sind eine glasklare Geschichte, hab ich sie, sind sie veröffentlicht. Keine Veröffentlichung, kein Patent. So einfach ist das.

        Davon lassen sich Laien beeindrucken ... wenn man einfach bei dem üblichen Klanggeschwurbel bleibt, ist doch alles in Ordnung.

        Kommentar


          #19
          .
          Es bleibt die eindeutige Wahrnehmung ernsthafter und seriöser Personen, denen man garantiert nicht unterstellen kann, dass sie Kabelfreaks seien!

          Nur weil das Wissen in einem Fachgebiet zur vollständigen Erklärung nicht ausreicht, sollte man nicht nach dem Motto verfahren, "das nicht sein kann, was nicht sein darf".

          .
          sigpic

          yAudio auf Facebook

          Kommentar


            #20
            Hallo Charly,

            ich habe den ganzen Thread, auch den gerillten Teil verfolgt und wollte mich eigentlich nicht dazu äußern, da eine Diskussion zu dem Thema nie zu einem Ergebnis führt und mir zudem am A... vorbeigeht.
            Ich finde es aber seltsam, das Wonnepropen nur stänkert und provoziert, aber nie "liefert" wenn er gefragt wird und dafür noch unter "Artenschutz" steht.

            Peter

            Kommentar


              #21
              Zitat von yAudio Beitrag anzeigen
              .
              Es bleibt die eindeutige Wahrnehmung ernsthafter und seriöser Personen, denen man garantiert nicht unterstellen kann, dass sie Kabelfreaks seien!

              Nur weil das Wissen in einem Fachgebiet zur vollständigen Erklärung nicht ausreicht, sollte man nicht nach dem Motto verfahren, "das nicht sein kann, was nicht sein darf".

              .
              wenn man einfach bei dem üblichen Klanggeschwurbel bleibt, ist doch alles in Ordnung.

              Geht doch! rost:

              Kommentar


                #22
                .
                . . . und wenn man einfach bei dem üblichen Technikgeschwurbel bleibt, ist auch alles in Ordnung.rost:



                aber: Wissen schaffen geht anders!


                .
                sigpic

                yAudio auf Facebook

                Kommentar


                  #23
                  Lüftung

                  .
                  So, jetzt haben wir wieder genug Spaß gehabt.

                  Beiträge, die geschrieben werden, um eine Beschäftigung mit dem Thema zu verhindern oder lächerlich zu machen, werde ich entsorgen!

                  .
                  sigpic

                  yAudio auf Facebook

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Wonneproppen
                    Man darf also nicht meckern, wenn jemandem, der seine Fähigkeiten wiederholt unter Beweis gestellt hat, einfach mal Straftaten unterstellt werden?
                    Ach Proppi! Hat doch keiner, einfach mal lesen.

                    Hier wird eine Person persönlich und auf übelste Weise attackiert und diffamiert, weil man ihr auf fachlicher Ebene keine Fehler nachweisen kann.
                    Interessiert kein Schwein ...

                    Und seltsamerweise hat niemand Interesse bekundet, mit Herrn Knauer einmal selbst ein Wort zu wechseln, z.B. um ihn nach seinen Patenten zu befragen.
                    Ich denke, Du hast das mit den Patenten nicht so genau begriffen.

                    Oder das Ergebnis seiner Arbeit zu beurteilen.
                    Interessiert mich nicht.

                    Kommentar


                      #25
                      Hallo Bruce,

                      ich kann es garnicht leiden, wenn man meine Wünsche in meinem Forum ignoriert. Mir geht dieses provokante Gequatsche ungemein auf den Senkel.

                      Entweder mit mir oder gegen mich. Ich habe nicht alle Zeit dieser Welt, auch noch tagsüber auf das Forum aufzupassen. Ich muß mein Gehalt durch Arbeit verdienen.

                      Habe keinerlei Lust, mir von irgendwem Arbeit aufdrücken zu lassen. Ich werde dich ohne Rücksicht darauf, was du davon hälst, auf moderiert setzen, wenn du dich nicht in unser Format einfügen willst.

                      Dabei geht es nur um die Art und Weise der Kommunikation.

                      Moderativ von Don Camillo
                      Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                      Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                      Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                      https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von yAudio Beitrag anzeigen
                        .
                        Nachdem Charly freundlicherweise diesen Thread "gelüftet" hat, die verbrauchte Luft abgezogen ist und wir wieder frisch durchatmen können, versuche ich nun eine konstruktive Diskussion anzustoßen.

                        Sachlage:
                        Eine Gruppe erfahrener Musikhörer, mehrheitlich Musiker und Techniker, haben am 27.09.2012 im Rahmen des yAudio music meetings einen Netzkabeltest durchgeführt.
                        Getauscht wurde das Netzkabel am T + A Music Receiver, der über Vovox Textura Lautsprecherkabel an den myro Ocean Lautsprechern betrieben wurde.

                        Links:
                        http://www.taelektroakustik.de/index.php?id=62
                        http://www.vovox.ch/index.php?option...id=750&lang=en
                        http://www.myro.de/fileadmin/pdf/Ocean_Produktinfo.jpg


                        Höreindruck:
                        Ich kann hier natürlich nur mit meinen Worten meinen Höreindruck wiedergeben, versuche aber auch die Äußerungen der anderen Teilnehmer zu benennen und zusammenzufassen. Der Grundtenor der Aussagen war meiner Wahrnehmung nach Deckungsgleich.
                        Nach ca. 2 1/2 Stunden intensiven Musikhörens - Streichquartette - und einer dementsprechend entspannten und sensibilisierten Grundstimmung wurde das bis dahin betriebene Knauer-Platin-Netzkabel gegen das T + A Standard-Netzkabel getauscht.
                        Das Klangbild brach regelrecht zusammen, was sich am besten so beschreiben lässt:
                        Das Klangbild rutschte deutlich nach unten.
                        Die räumliche Abbildung wurde diffus.
                        Das Klangbild wurde flau, fahl, ohne Feindynamik.
                        Charakteristische Details der Instrumente gingen verloren.
                        Der zuvor eindringliche Eindruck von Echtheit verschwand.

                        Im Anschluss wurde ein Siltech-Netzkabel an den T+A Music Receiver angeschlossen.
                        Der Höreindruck entsprach wieder dem, woran man sich über Jahre gewöhnt hatte; zu hören war eine sehr gute Wiedergabekette.
                        Der Raumeindruck gewann spürbar an Höhe und Weite.
                        Details kamen zum Vorschein.
                        Das Klangbild wirkte lebendiger.

                        Danach schlossen wir wieder das Knauer-Platin -Netzkabel an.
                        Sofort stellte sich wieder der Eindruck von Echtheit ein.
                        Es war spürbar mehr zu hören.
                        Das irgendwie beklemmende Gefühl, eine HiFi-Anlage zu hören, verschwand und man konnte sich wieder der Musik hingeben.

                        Die Höreindrücke waren meiner Wahrnehmung nach deutlich und eindeutig.
                        Andere Teilnehmer äußerten sich ebenso.

                        Fazit:
                        Das Standard-Netzkabel war zum Musik genießen nicht geeignet.
                        Das Siltech-Netzkabel war o.k.
                        Das Knauer-Platin-Netzkabel gab der Musik jene Intensität und Echtheit, die eine Tiefenwirkung erzielte, eine Intensität, die jede Zelle durchdringt und ordnet - reine Musiktherapie!



                        Die Sinne nehmen war, der Verstand will verstehen.



                        Thomas Knauer berichtete von eigenen Messungen, die einen zum Teil sehr hohen Spannungsabfall an Netzkabeln nachwiesen.
                        Die Größenordnung war rund 5 Volt.
                        Dafür sind in erster Linie die Steckkontakte verantwortlich.
                        Als Atomphysiker interessiert er sich aber besonders für die Phänomene, die sich innerhalb der atomaren Struktur des Leiters abspielen.
                        Er ist nach eigener Aussage Inhaber von weltweiten Patenten zur Herstellung 100 % reiner Metalle. Sein Augenmerk richtet sich im Besonderen auf die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Elektronen im Leiter, dem Timing.
                        Sein Dielektrikum ist Wirbelstrom optimiert und wird im Vakuum aufgebracht. Die dicke Ummantelung der Leiter dient als mechanischer Schutz und zur Reduktion von Mikrofonie-Effekten.

                        - Vielfach nichts Neues könnte man meinen, stellen doch andere Anbieter ihre Produkte in ähnlichen Form dar. -

                        Thomas Knauer ist nur bedingt aussagefreudig und das kann ich gut verstehen. Das Abkupfern ist keine rein chinesische Eigenart!
                        Die Marketingabteilungen der Firmen sind eh gnadenlos beim Kopieren von fremdem Vokabular und die Testzeitschriften sind perfekte Handlanger für die Verbreitung dieser "Wahrheiten", bis jeder glaubt, der Kopist wäre der Erfinder.


                        Wer hat eine Vorstellung davon, oder noch besser, wer verfügt über Wissen darüber, was sich innerhalb eines Leiters abspielt?


                        Call me Y


                        Hallo Y-Audio,

                        ich zweifel keines Falls die beschriebenen Klangeindrücke der teilnehmenden Testhörer an dieser Stelle an....
                        Die Lautsprecher wurden zwar von einem Receiver der Luxusklasse angetrieben deren Leistung folgendermaßen von T+A angegeben sind:
                        Nennleistung pro Kanal
                        2 x 160 Watt an 4 Ohm, 2 x 100 Watt an 8 Ohm
                        Impulsleistung
                        2 x 220 Watt an 4 Ohm, 2 x 150 Watt an 8 Ohm
                        Ohne Zweifel ist der T+A aus der E-Serie ein toller Receiver aus der Edelkompaktklasse und innerhalb seiner bestimmten vorgesehenen Anwendung auch ein Top-Gerät.

                        Aber um nun richtig ausgewachsene Standlautsprecher ohne Hinnahme einer dynamischen Einschränkung damit anzutreiben doch ist der E-Receiver doch noch etwas zu leistungsschwach....
                        Ich erinnere bereits eine nette "zierliche" Geithain ME 940 wird schon mit Verstärkern die pro Kanal zusammen eine Nennleistung von 250 Watt an 4 Ohm abgeben können betrieben .....Die Leistung baut Jochen Kielser da nicht zum Spass ein....Der ausgewachsene Fullrange Lautsprecher RL 901 kommt pro Kanal mit 380W Nennleistung an 4 Ohm daher.... und auch die werden da nicht zum Spass eingebaut um einfach die Herstellungskosten nach oben zu treiben....zudem haben die Geithains auch noch keine zusätzlich leistungsfressenden Frequenzweichen die im Leistungsbereich liegen....

                        Der T+A Receiver ringt einfach nach Leistung in der Konstellation und mit jedem Quentchen was man dazu tut und sei es in Form mit Kabeln größeren Querschnitts und strammer sitzenden Netzsteckern die den Überganswiderstand weiter minimieren..... kann man das dann oft auch gleich hören....

                        Die Kombination der verschiedenen Komponenten ist bei der Testkonstellation zumindestens für einen hochanpruchsvollen Kunden etwas unglücklich gewählt.....
                        Ich würde in der Konstellation als Endstufen so etwas wie ein Pärchen Restek Extent empfehlen....


                        http://www.restek.de/de/produkte/extent.html

                        Erst wenn die grundsätzliche Konstellation einer Anlage auch schlüssig aufeinander angepasst ist und die einfachen offensichtlichen Ungereimheiten beseitigt sind.....und man dann noch die Muße dazu vertspürt könnte man vielleicht mal bis auf die molekularebene eines Leiters hinabsteigen...

                        Grüße Truesound
                        Zuletzt geändert von Truesound; 02.10.2012, 23:19.
                        Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                        Kommentar


                          #27
                          .
                          Die Musikstücke haben wir mit Zimmerlautstärke gehört.
                          Der Musikreceiver war wenig gefordert.
                          Er ist übrigens durchaus in der Lage die Ocean zu sehr hohen unverzerrten Pegeln zu treiben.

                          Bei Aktivboxen kann man die Verstärkerleistung nicht einfach addieren und in den Vergleich mit einem Fullrange-Verstärker setzen.
                          Die Hochton-Endstufe verfügt bei Aktivboxen über eine Leistung weit oberhalb der Belastungsgrenze des Hochtöners. Diese liegt nur bei ein paar Watt. Man braucht die hohe Leistung der Hochton-Endstufe dafür, dass es nicht zu spürbaren Unterschieden der verschiedenen Wege bei der Impulsdynamik kommt.

                          Der minimale Vorwiderstand der Frequenzweiche der Ocean fällt nicht sehr ins Gewicht. Die perfekte Schallsummenbildung ermöglicht erheblich lautere Impulsspitzen als bei herkömmlicher Lautsprechertechnologie. Das kann man als sehr hohen dynamischen Wirkungsgrad bezeichnen. Wenn die Musik nicht völlig totkomprimiert wurde, kommt dies besonders zur Geltung.

                          Der T + A Musikreceiver war weit entfernt von seinem Leistungs-Limit. Hier liegt also keine sensible Grenzsituation vor, die die gehörten Unterschiede erklären könnte. Das mit dem Platin-Netzkabel gewonnene Klangerlebnis zeugt von einer sehr gut harmonierenden Anlagen-Konstellation.

                          .
                          sigpic

                          yAudio auf Facebook

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von yAudio Beitrag anzeigen
                            .
                            Die Musikstücke haben wir mit Zimmerlautstärke gehört.
                            Der Musikreceiver war wenig gefordert.
                            Er ist übrigens durchaus in der Lage die Ocean zu sehr hohen unverzerrten Pegeln zu treiben.

                            Bei Aktivboxen kann man die Verstärkerleistung nicht einfach addieren und in den Vergleich mit einem Fullrange-Verstärker setzen.
                            Die Hochton-Endstufe verfügt bei Aktivboxen über eine Leistung weit oberhalb der Belastungsgrenze des Hochtöners. Diese liegt nur bei ein paar Watt. Man braucht die hohe Leistung der Hochton-Endstufe dafür, dass es nicht zu spürbaren Unterschieden der verschiedenen Wege bei der Impulsdynamik kommt.

                            Der minimale Vorwiderstand der Frequenzweiche der Ocean fällt nicht sehr ins Gewicht. Die perfekte Schallsummenbildung ermöglicht erheblich lautere Impulsspitzen als bei herkömmlicher Lautsprechertechnologie. Das kann man als sehr hohen dynamischen Wirkungsgrad bezeichnen. Wenn die Musik nicht völlig totkomprimiert wurde, kommt dies besonders zur Geltung.

                            Der T + A Musikreceiver war weit entfernt von seinem Leistungs-Limit. Hier liegt also keine sensible Grenzsituation vor, die die gehörten Unterschiede erklären könnte. Das mit dem Platin-Netzkabel gewonnene Klangerlebnis zeugt von einer sehr gut harmonierenden Anlagen-Konstellation.

                            .


                            Hallo Y-Audio,

                            Es geht um die Schnelligkeit das Impulsspitzen auch genauso abgebildet werden können und zwar mit möglichst geringsten Verzerrungen. Ich meine damit nicht das krasse Klangsyntom wenn man in seiner Jugend eine Praty feierte und die viel zu schwachen Vertstäker total überlastet hatte....Jetzt kommt es drauf an was man über Gehör als Verzerrung identifiziert... eine Verrengung des Klangbildes mit verstärkter Vordergründigkeit sind bereits Verzerrung.... Wieviel Leistung man wirklich für die meisten Lautsprecher benötigt kann man erkennen wenn man mal quer durch die renomierten Hersteller (z.b. ME Geithain, Klein und Hummel,KS Digital,Genelec...) im Profibereich schaut und nur mal über Daumen schaut was an Verstärkerleistung und Membranfläche dort im Einsatz ist.......Gerade diese Hersteller stehen in hartem Wettbewerb und verbauen bestimmt kein Watt an Leistung aus einem Luxusgedanken heraus.....

                            Was ist Zimmerlautstärke....? Im Profibereich hört man über weite Strecken auch "nur" mit 70-75dB(A) und manchmal auch leiser und trotzdem werden die Studiomonitore mit entsprechenden Verstärkerleistungen ausgestattet....und es geht da nicht nur um die Leistung des Verstärkers nur für den Hochtöner sondern auch die Verstärkerleistung für den Mittelton und Tieftonbereich -sichtbar am Beispiel einer RL 901:

                            Nennausgangsleistung der MOSFET-Endstufe

                            Tiefton 180 Watt an 4 Ohm
                            Mittelton 100 Watt an 4 Ohm
                            Hochton 100 Watt an 4 Ohm


                            Natürlich hilft dieses "Mambakabel" mit die Übertragungswiderstände geringer zu halten, aber das könnte man auch erreichen bzw. weiter ausbauen wenn man einfach die Querschnitte der Stromzuleitungen bis zum Verbraucher erhöht und anstatt Stecker auf entsprechend dimensionierte Klemmleisten die Geräte aufklemmt....

                            Es wäre eher ein Entwicklertraum/Wunsch mit der Endstufenleistung des T+A E-Receiver ohne Artefakte ein Fullrange-Lautsprecher richtig antreiben zu können.......wenn das ginge hätte man das bei Sennheiser/ME Geithain/Genelec und KS Digital schon längst gemacht.....

                            Wie gesagt lege da mal ein Paar Endstufen mit wirklich professionell gebräuchlichen Leistung vor die LS verkabele solide mit ordentlichem Querschnitt und fester Steckverbindungen... und dann kann man mal schauen was das "Mambakabel" wirklich noch bringt.....

                            Grüße Truesound
                            Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                            Kommentar


                              #29
                              Hallo Truesound,

                              ich werde in Kürze mit der Naiu Class-ND in Celle bei yAudio aufschlagen. Wenn es sich ergibt, werden wir auch dieses Kabel mal an die Endstufe anhängen. Diese Endstufe hat ca. 400W RMS an 4Ohm. Das dürfte reichen, um MYRO Lautsprecher adäquat anzutreiben. Ich vermute jetzt mal, dass MYRO Lautsprecher so eine Endstufe noch niemals gespürt haben.

                              Ich kann mir allerdings vorstellen, das es eine klangliche Veränderung durch das Netzkabel gibt, zumal wir eine solche Veränderung auch letzten Mittwoch bei einer Vorführung der Naiu Class-ND vernommen haben.
                              Das einfache Netzkabel hatte nicht die Spur einer Chance gegen ein hochwertiges Kabel.

                              Persönlich empfinde ich die Herabwürdigung der Leistung der T+A Stufe als zumindest etwas befremdlich, wenn es darum geht, gegen "Netzkabelklang" anzuschreiben.

                              Grüßle vom Charly
                              Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                              Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                              Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                              https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
                                Hallo Truesound,

                                ich werde in Kürze mit der Naiu Class-ND in Celle bei yAudio aufschlagen. Wenn es sich ergibt, werden wir auch dieses Kabel mal an die Endstufe anhängen. Diese Endstufe hat ca. 400W RMS an 4Ohm. Das dürfte reichen, um MYRO Lautsprecher adäquat anzutreiben. Ich vermute jetzt mal, dass MYRO Lautsprecher so eine Endstufe noch niemals gespürt haben.

                                Ich kann mir allerdings vorstellen, das es eine klangliche Veränderung durch das Netzkabel gibt, zumal wir eine solche Veränderung auch letzten Mittwoch bei einer Vorführung der Naiu Class-ND vernommen haben.
                                Das einfache Netzkabel hatte nicht die Spur einer Chance gegen ein hochwertiges Kabel.

                                Persönlich empfinde ich die Herabwürdigung der Leistung der T+A Stufe als zumindest etwas befremdlich, wenn es darum geht, gegen "Netzkabelklang" anzuschreiben.

                                Grüßle vom Charly


                                Hallo Charly,

                                ich habe da keine Herabwürdigung der Endstufenleistung des T+A E Receiver wirklich vorgenommen...und ich denke nicht einmal der Entwickler selber würde es wenn er mitliest so empfinden, weil er die technischen Zusammenhänge auch kennt und von nichts halt auch nichts kommen kann. Jedes Gerät wird für eine Zielgruppe wohl geplant entwickelt und hergestellt. Diese Geräte sind für Konsumenten entwickelt die ordentlich Musik hören wollen, denen eine Kompaktanlage von Denon oder Yamaha aber nicht wertig genug ist oder erscheint und der Geräteaufbau im Wohn- oder Esszimmer aus ästhetisch geschmacklichen Vorstellungen heraus nicht optisch zu auffälig/dominierend/sichtbar oder voluminös erscheinen darf.... und die Fragen und Versuche die wir hier vielfach stellen bzw. unternehmen überhaupt garnicht "verhackstükt" werden...da wird einfach mit Musik gehört und es besteht von den Käufern auch kein stark überdurchschnittlicher Bedarf sich intensiv mit Audio- und Wiedergabetechnik auseinanderzusetzten -man oder auch Frau ist damit einfach zufrieden. Warum gibt es z.b. in der E-Serie dann noch den Power Plant Balanced mit folgenden gesteigerten Leistungswerten (?):
                                Nennleistung pro Kanal
                                2 x 250 Watt an 4 Ohm, 2 x 140 Watt an 8 Ohm
                                Impulsleistung
                                2 x 380 Watt an 4 Ohm, 2 x 210 Watt an 8 Ohm

                                Wenn man zum Jochen Kiesler sagt warum eine RL 940 noch nicht die Hosenbeine zum flattern bringt sagt er ... kein Problem und führt einen zu einer seiner Lautsprecher die das von der konstruktiven Auslegung auch können.... aber deswegen ist das noch keine Herabwürdigung der RL 940 die für diesen Zweck im speziellen garnicht konstruiert wurde....

                                Es muß bei Klangveränderungen durch veränderte Netzkabel wenn denn genug Leistung erstmal vorhanden ist dann auch nicht mehr an der Leistungszuführung liegen, sondern kann auch durch eine veränderte Erdungsituation dann noch dezent eintreten....

                                siehe meinem ursprünglichen Link auf das Netzkabelthema.....

                                Grüße Truesound
                                Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X