Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ayon Tuning

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo Eberhard,

    niemand lässt sich gerne unterstellen, er hätte mit seinen Geräten nicht die optimale Auswahl getroffen. Das gilt selbst für Beiträge mit transversalem Charakter. Kritik an den eigenen Erwerbungen zulassen bedeutet, diese entwerten zu lassen. Das wird mit allen Mitteln unterbunden.

    Hier im Thread hat Wolfram aber lediglich ein Paar Lautsprecher als Basis genommen, die mit MYRO Weichentechnik leicht zu verbessern wären, da sie schon die Voraussetzungen besitzen.
    Wolfram ist kein Mitarbeiter von MYRO, sondern einfach nur Fan von bestimmten MYRO Produkten.

    Grüßle vom Charly
    Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
    Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

    Kommentar


      #17
      Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
      Hallo,

      könntest du das näher erlären?

      Gruss Marc
      Hallo Marc,

      Myro hat ja in einem seiner Thread vorgestellt wie er vorgeht um seine Lautsprecher zu entwickeln.
      Mitgenommen hatte ich, dass er die einzelnen Chassis in seinen Lautsprecher, insbesondere das "Porzellan", aufwendig mit Saug- bzw. Sperrkreisen abstimmt. Unter anderem daraus resultiert letztlich das aufwendige, individuelle Weichendesign bei den Myro-Lautsprechern.

      Darauf begründet sich mein Einwand, dass ein einfaches Überstülpen, mir nicht als zielführend erschien, sonder eher eine komplett neue Abstimmung gefunden werden müsste.

      Kann man unter dem Aspekt "Jugend forscht" sicher machen.
      Ich persönlich würde es nur dann angehen wenn mir die Ayon im Orginal schon zusagen würde.

      Ich habe aber persönlich aber noch keine gehört, genausowenig wie eine Myro. Daher enthält meine Aussage auch keinerlei Wertung gegenüber Ayon oder Myro :stop:

      Viele Grüße
      Thelemonk

      Kommentar


        #18
        Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
        Hier im Thread hat Wolfram aber lediglich ein Paar Lautsprecher als Basis genommen, die mit MYRO Weichentechnik leicht zu verbessern wären,
        Das ist ja nur eine Behauptung die auf einer Annahme basiert.

        Grüße
        Speedy

        Kommentar


          #19
          Zitat von Thelemonk Beitrag anzeigen
          Hallo Marc,

          Myro hat ja in einem seiner Thread vorgestellt wie er vorgeht um seine Lautsprecher zu entwickeln.
          Mitgenommen hatte ich, dass er die einzelnen Chassis in seinen Lautsprecher, insbesondere das "Porzellan", aufwendig mit Saug- bzw. Sperrkreisen abstimmt. Unter anderem daraus resultiert letztlich das aufwendige, individuelle Weichendesign bei den Myro-Lautsprechern.

          Darauf begründet sich mein Einwand, dass ein einfaches Überstülpen, mir nicht als zielführend erschien, sonder eher eine komplett neue Abstimmung gefunden werden müsste.

          Kann man unter dem Aspekt "Jugend forscht" sicher machen.
          Ich persönlich würde es nur dann angehen wenn mir die Ayon im Orginal schon zusagen würde.

          Ich habe aber persönlich aber noch keine gehört, genausowenig wie eine Myro. Daher enthält meine Aussage auch keinerlei Wertung gegenüber Ayon oder Myro :stop:

          Viele Grüße
          Thelemonk
          ok, verstanden,

          klar ist, das es eine komplette Neuentwicklug wäre, mit dem Original hätte der neue Lautsprecher nur noch das Design gemeinsam, daher ist die Basis relativ egal. Leider erkauft man sich mit den Vor- auch Nachteile, ob das neue Produkt dann besser ist wäre eine unbekannte Grösse.

          Gruss Marc
          Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

          Kommentar


            #20
            Zitat von Speedy Beitrag anzeigen
            Das ist ja nur eine Behauptung die auf einer Annahme basiert.
            Richtig, genau wie bei Vroemen. Es ist aber eine begründete Annahme, denn bisher hat sich gezeigt, dass Lautsprecher bei impulsrichtiger Ansteuerung stets besser geklungen haben. Es daher ist anzunehmen, dass die recht milde Korrektur durch impulsrichtige Filter den Chassis klanglich besser bekommt als der große Hammer der steilflankigen Filter, welcher die Nichtlinearitäten erschlägt.
            Ein Experiment wäre schon reizvoll. :zwink:

            Überhaupt gibt es nur wenige Modelle, die dafür die Voraussetzungen mitbringen. Die Chassis müssen räumlich korrekt angeordnet sein, sie müssen breitbandig sauber arbeiten und einen großen Frequenzbereich gemeinsam abdecken können. Jede Abweichung davon wäre ein Ausschlusskriterium. Darum könnte man die allermeisten Lautsprecher niemals impulsrichtig überarbeiten, egal wie man sie dreht und wendet.
            Ayon und Vroemen haben in teure Bauteile investiert und auch konstruktiv die Möglichkeit eröffnet. Ich sehe dort mehr Gegenwert als bei vielen anderen Herstellern. Sie haben im allgemeinen Vergleich ungewöhnlich hochwertige Zutaten. Darum waren sie mir aufgefallen.
            Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

            Kommentar


              #21
              Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
              klar ist, das es eine komplette Neuentwicklug wäre, mit dem Original hätte der neue Lautsprecher nur noch das Design gemeinsam, daher ist die Basis relativ egal.
              Nee, ist nicht klar. Das Gehäuse bleibt da und die Chassis auch. Das neu zusammen zu bringen, entfällt.
              Die Chassis-Resonanzen, so war die Idee, sollten auch mit einer schon bekannten Weiche korrigiert werden. Die Abstrahlung würde sich etwas ändern. Was dann an Bastelei übrig bleibt, sollte weit hinter einer Neuentwicklung zurückbleiben.
              Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

              Kommentar


                #22
                Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
                Nee, ist nicht klar. Das Gehäuse bleibt da und die Chassis auch. Das neu zusammen zu bringen, entfällt.
                Die Chassis-Resonanzen, so war die Idee, sollten auch mit einer schon bekannten Weiche korrigiert werden. Die Abstrahlung würde sich etwas ändern. Was dann an Bastelei übrig bleibt, sollte weit hinter einer Neuentwicklung zurückbleiben.
                eben genau das ist nicht der Fall.
                Mit Glück bleibt das Gehäuse und die Chassis.
                Die Weiche müsste komplett neu entwickelt werden.
                Die klangliche Feinabstimmung per Gehör bei frei zugänglicher Weiche ist ebenfalls Fakt, ich unterstelle dir dabei aber das best mögliche Ergebniss erzielen zu wollen.

                Gruss Marc
                Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                Kommentar


                  #23
                  Meinst Du damit, die Chassis würden ihre Resonanzstellen ändern?
                  Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
                    Meinst Du damit, die Chassis würden ihre Resonanzstellen ändern?
                    ich meine das der Chassistyp nicht eindeutig klar ist (bei Keramik), bei Seas ist von Interesse ob es die Serie vor dem Kleberwechsel oder danach ist.
                    Beim Hochtöner auch welcher Typ und ob mit oder ohne Ferrofluid.
                    Im Zusammenspiel dan ab wann und wie man die Ausblendung setzen möchte.
                    Ich denke einfach so "zusammengeflickt" kommt man nicht mal auf 20% vom möglichen Potential.
                    Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                    Kommentar


                      #25
                      Warum was ändern? Die sind genau so gewollt, ob 'gekonnt' oder nicht, spielt erstmal keine Rolle.
                      Wer was anderes möchte, wird doch bei Myro fündig ...

                      Peter

                      Kommentar


                        #26
                        Ja doch.
                        Aber man kann auch spielen und basteln. :zwink:

                        Und ich halte es für möglich, dass die Gehäuse bei Ayon und Vroemen besser sind als bei Myro. st:
                        Sicher nicht von der Verarbeitung, aber von der Schallführung (Ayon) oder dem Material (Vroemen).
                        Aber die Filter nicht. Ganz und gar nicht. :stop:
                        Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                        Kommentar


                          #27
                          Und das sieht ja aus wie eine Whisky XXL. :grinser:



                          Vielleicht könnten sich Herr Myro und Herr Vroemen mal auf eine Time 3 einigen. :zwink:
                          Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X