Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fachblatt Video/Stereoplay überprüft "Power Guard Schaltung"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fachblatt Video/Stereoplay überprüft "Power Guard Schaltung"

    Hallo,


    in einem Test der Zeitschrift Video wurde die Power Guard Schaltung, die übersteurungs- oder überlastungsbedingte Abweichungen im Ausgangssignal überwacht und ggf. den Verstärkungsfaktor reduziert, überprüft. McIntosh garantiert kein Clipping.

    Getestet wurde der MHT 200(10.15o€): Bei vollaufgedrehten Regler wurde Originallautstärke dank Power Guard vollkommen verzerrungsfrei übertragen.

    Die Stereoplay hingegen hat sich die Kombi MX135(1o.5oo€)/MC 207(835o€) mit identischen Fazit vorgenommen gehabt :




    Die Dreikanalendstufe verfügt außerdem noch über ein "Dynamic Power Manager". Diese Elektronik informiert sich fortwährend über Ströme,Spannungen und Wärme. Im Notfall wird hier auf einen zweiten Netztrafo zurückgegeriffen, der zwar über weniger Spannung verfügt, dafür aber mehr Strom zieht.


    Über Autoformer wurde hingegen nichts berichtet, schade.


    Mein Fazit :

    Insgesamt machen mir die Macs allesamt einen sehr durchdachten Eindruck. Wenn man bedenkt, dass man derartige Geräte ein lebenlang nutzen kann, ist der hohe Preis also mehr als nur gerechtfertigt.

    #2
    AW: Fachblatt Video/Stereoplay überprüft "Power Guard Schaltung"

    Zitat von Milon Beitrag anzeigen
    in einem Test der Zeitschrift Video wurde die Power Guard Schaltung, die übersteurungs- oder überlastungsbedingte Abweichungen im Ausgangssignal überwacht und ggf. den Verstärkungsfaktor reduziert, überprüft. McIntosh garantiert kein Clipping.
    Persönlich finde ich das Clipping das kleinste Übel.
    Der fettige und, bei den grossen Orchesterwerke, unsaubere konfuse untransparente Klang ist das grössere Übel.
    Zur Information:
    Bei der Musik-Wiedergabe (Hifi, usw) interessiere ich mich nicht für die Technik.
    Ich habe keine Lieblingsmarke oder Wiedergabe-Konzepte.

    Kommentar


      #3
      AW: Fachblatt Video/Stereoplay überprüft "Power Guard Schaltung"

      Schön, dass aus dem Profibereich seit Jahrzehnten bekannte und dort auch notwendige Maßnahmen ("the show must go on") auch mal Einzug in Home-HiFi-Geräte finden... die entscheidene Frage: wird der Einsatz des Limiters optisch angezeigt?

      Warum haben HiFi-Amps übrigens praktisch nie Clipping-Anzeigen (mal davon ausgehend, dass intern das Clipping überhaupt erkannt wird)? Weil das würde schlafende Hunde wecken! Selbst recht potente Amps clippen öfter als man denkt.

      Alles eine Frage der Abwägung. Dezentes Clipping hört man nämlich praktisch nicht -- wenn der Amp darauf ausgelegt ist, sich durch Clipping nicht gleich aus der Spur werfen zu lassen --, von daher kann man es durchgehen lassen und es klingt dann besser als mit einsetzendem Limiter. Aber zuviel Clipping klingt dann irgendwann noch garstiger und zerschießt auch gern mal Hochtöner. Dewswegen gibt es auch die Kombination aus beidem, etwas Clipping wird zugelassen aber wenns zuviel wird, regelt ein Limiter ab.

      Grüße, Klaus
      Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

      Kommentar


        #4
        AW: Fachblatt Video/Stereoplay überprüft "Power Guard Schaltung"

        Klaus schrieb :


        Warum haben HiFi-Amps übrigens praktisch nie Clipping-Anzeigen (mal davon ausgehend, dass intern das Clipping überhaupt erkannt wird)? Weil das würde schlafende Hunde wecken! Selbst recht potente Amps clippen öfter als man denkt.
        die entscheidene Frage: wird der Einsatz des Limiters optisch angezeigt?

        Der MHT 200 hat eine Clippinganzeige für alle Kanäle. :teach:

        Kommentar


          #5
          AW: Fachblatt Video/Stereoplay überprüft "Power Guard Schaltung"

          Hallo,


          ansonsten wäre eine optischer Nachweis gerade bei kleineren Verstärkern recht interessant. Ich habe nämlich so manches mal den Eindruck gehabt, dass gerade bei gehobenen Lautstärken meine Lautsprächer immer zu Verzerrungen neigten. Besonders bemerkbar machte sich das im Heimkinobetrieb.

          Durch eine optische Anzeige könnte man zumindest erkennen, ab wann ein Verstärker an seine Grenzen kommt und ggf. reagieren.

          Kommentar


            #6
            Ein Verstärker, der ins Clipping geht ist m. E. nach die falsche Wahl für einen Lautsprecher.

            Ich bevorzuge Verstärker, die ich in keiner Situation ins Clippen bringe.

            Habe mich früher rumgeärgert auf das NAD Soft Clipping bei meiner S 100 S 200 Silver Line Kombi und bei meiner Luxman 383 Kombi, wo immer die Warnanzeigen blinkten.

            Boliden wie ein Mac INtosh sollten nicht clippen.

            Ich nutze ASR Emitter, die würden vorher abschalten, habe das schon oft versucht zu provozieren an diversen Boxen - nicht möglich, die Kraft reicht immer und kaputt geht auch nix.

            My 2 cents

            PS: Was mich interessiert ist, wie die Mc INtosh amps wohl mit Tannoys klingen!

            Soll lecker sein!

            rost:

            Kommentar

            Lädt...
            X