Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlagerparade 12. Folge und Die Große Starparade Folge 6

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schlagerparade 12. Folge und Die Große Starparade Folge 6

    Februar 1959



    Juni 1960


    Zwei Platten
    Polydor


    und Philips





    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Mono

    Der Klang der Aufnahmen ist einfach sehr gut. Die Musik wird nicht jeder mögen. Ich hab' die damals im Radio gehört. Irgendwo. Ich muss allerdings zugeben, nachdem ich monatelang mit dem Monk mono hörte und daran nichts auszusetzten hatte, vor allem auch der Komfort, Stereo, Mono, MC oder MM, alles in einem einzigen Gerät vereint zu haben, höre ich jetzt seit ein paar Tagen wieder mit dem Monophonic. Die Unterschiede zwischen dem Monk und dem Monophonic liegen vor allem in der Bedienung der beiden. Die Klangunterschiede mögen für die ganz spitzen Ohren sicher irgendwie und irgendwo hervortreten ... mich lässt das wegen der hervorragenden Performance beider Geräte eher kalt. Ich mag gar nicht dauernd die Geräte umstecken um nach irgendwas zu suchen oder angestrengt zu hoffen, etwas zu entdecken, was eines der beiden Geräte och stärker hervorhebt. Vermisst habe ich nix mit dem Monk. Im Gegenteil. Ich war froh mit ihm auch meine Mono Platten anhören zu können. Der Monophonic stand dabei ungenutzt ebenfalls im Regal. Erst nach mittlerweile einem halben Jahr mit dem Monk ist jetzt der Monophonic wieder der Phono Pre in der Mono Kette. Das wird auch so bleiben. Er ist flexibel und steht mit seiner Art und Weise diese alten Aufnahmen in den Raum zu stellen bestens da. Ich hör' ja auch nicht nur Schlager so wie in diesem Moment. Charlie Parker, Miles Davis, Duke Ellington, Billie Holiday, Eric Dolphy, Sun Ra, Archie Shepp, Monk, Animals, Beatles, und viele andere ... die kommen alle unter die Mono Nadel und der Monophonic macht daraus, wie auch der Monk in der Zwischenzeit, eine Vorstellung die mich begleitet und auch so begeistert.

    .
    Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

    #2
    Hallo Ingo,

    die Musik ist in der Tat wirklich geschmacksabhängig. Mit diesem Zeug haben mich meine Eltern in meiner Kinderzeit belästigt. Dann noch Deutschlandfunk am Sonntagmittag.

    Mit dieser Musik kann ich garnichts anfangen.

    Der Monk stand auch auf meiner Liste. Hat sich aber inzwischen so seltsam verteuert, dass ich mir den nicht einfach kaufe, sondern ihn erst mal bei passender Gelegenheit gegen die entsprechenden Konkurrenzprodukte laufen lasse. Da ich jetzt auch keinen Feickert Dreher mit zwei Tonarmen kaufe, brauche ich die drei Eingänge auch nicht. Die Monoscheiben haben wir alle an Claus verschenkt.

    Grüßle vom Charly
    Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
    Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

    Kommentar


      #3
      Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
      Hallo Ingo,

      die Musik ist in der Tat wirklich geschmacksabhängig. Mit diesem Zeug haben mich meine Eltern in meiner Kinderzeit belästigt. Dann noch Deutschlandfunk am Sonntagmittag.

      Mit dieser Musik kann ich garnichts anfangen.

      Der Monk stand auch auf meiner Liste. Hat sich aber inzwischen so seltsam verteuert, dass ich mir den nicht einfach kaufe, sondern ihn erst mal bei passender Gelegenheit gegen die entsprechenden Konkurrenzprodukte laufen lasse. Da ich jetzt auch keinen Feickert Dreher mit zwei Tonarmen kaufe, brauche ich die drei Eingänge auch nicht. Die Monoscheiben haben wir alle an Claus verschenkt.

      Grüßle vom Charly
      Hallo Charly

      Mit dieser Musik k o n n t e ich auch nix anfangen. Jetzt höre ich das, erinnere mich, damals habe ich selbst noch nicht aktiv am Röhren Radio gedreht. Die Musik ist jedenfalls v o r der Zeit, als mir mit 'The Last Time' von den Stones zum ersten mal aufgefallen ist, daß ich das was da aus dem Radio kommt öfter hören möchte. The Last Time, das dürfte so um 1964 gewesen sein?
      Diese Schlager sind typisch 50er oder dem was da am Ende noch so hervorgekommen ist. Ornette Coleman, 1959 oder 1958, oder Miles Davis 'Round Midnight' ist natürlich etwas ganz anderes.

      Mein Monk ist das ehemalige Vorführgerät. Die neugierigen User scheinen behutsam mit ihm umgegangen zu sein.
      Feickert Dreher gefallen mir sehr gut, aber, sie sind auch sehr kostspielig. Zwei Arme müssten schon sein. Das ist mein Problem. Die Kenwoods hier lassen mich aber nix vermissen. Ich weiß ja nicht welche Mono Scheiben ihr dem Claus überlassen habt. O h n e Monotonabnehmer, einem mono System ist im Grunde nicht zu hören, wie das klingt oder was da wirklich in der Rille steckt. Da muss zunächst nicht unbedingt und sofort ein Mono Phono Pre dabei sein. Mir haben jahrelang, im Grunde schon seit den 70ern, gewisse Platten nie richtig gefallen, bzw ich bemängelte dort so eine Art künstlicher, zu weit aufgespannter Bühne. Obwohl die Musiker ihre Musik ja in einem kleinen Studio aufgenommen hatten. Oder auf irgendeiner kleinen Bühne in einem rauchgewängerten Raum. Ich war jedesmal wenn ich diese Musik hörte enttäuscht, weil mir die Musik gut gefallen hat, aber der Klang, die Abbildung ganz und gar nicht.
      Nur mit einem Monotonabnehmer verbesserte sich das unerwartet tatsächlich. Den hatte ich mir ohne lange in den Foren auf die vielen Stimmen und jedesmal unterschiedlichen Empfehlungen zu achten, einfach in Japan bestellt.
      In den Foren passiert es leider, das auf eine simple Frage zu irgendeinem Gerät oder einer Komponente, alles nur noch unübersichtlicher werden kann.
      Im Falle des Monotonabnehmers waren das entschiedene Zweifel, verächtliche Kommentare, nur wenige wirklich hilfreiche Empfehlungen. Meine Wahl war aber dann richtig, die eine mich auch überzeugende Empfehlung passte. Genauso wie die spätere Entscheidung den Monophonic haben zu wollen. Der hat zusammen mit dem Monotonabnehmer die Signale aus der Rille nochmal etwas aufgeklärt. Auch hinsichtlich meiner subjektiven Lust daran, wie ich etwas zu hören wünsche. Neutral geht natürlich auch. Die oben im Thread vorgestellten Schlager passe ich nicht an.

      Leider gibts auch alte klassische Aufnahmen die mir überhaupt nicht gefallen wollen. Beethoven und Karajan bsp, oder Dvorak auch mit Karajan. Oder Furtwängler und Beethoven ... das verschafft mir keine Zuwendung und bewirkt, wäre mir damit Mono vorgestellt worden, die Abwendung von Mono gewesen. Charlie Parker ist gut, Billie Holiday, zum Teil auch Yehudi Menuhin, oder Klavier solo, n i c h t im Konzert! Oder Cello, Bach, oder Harpsichord mit ultra merkwürdigem, aber wohl schon auch authentischem Klang. Die Animals profitieren ebenfalls von Mono. Sehr auffällig ist schon die damalige Angewohnheit eine Produktion in Stereo umzuwandeln, wurden dazu ursprünglich monophon aufgenommene Stücke verwendet. Sehr ohrenfällig mit Connie Francis. OK auch das ist Schlager.
      Was mich zuletzt dann auch verblüffte ist die Musik von Elvis! Mit dem konnte ich auch nie was anfangen. OK, da gibts Blue Suede Shoes oder sowas aus dieser Zeit. Hat mich nie angemacht, wenn man von den sehr kurzen Gitarren Passagen absieht. Und dann entdecke ich, als ich eine Elvis Platte eben vom teller hebe: "moment mal, kann das
      sein? Das ist ja alles Mono! Und siehe da, unter der Mononadel bricht alles zusammen, was gar nicht da sein sollte! Die Musik kommt aus einem Guß, wie so gesagt wird, die Stimmung der Musiker ist greifbar, kein Schönwetter Hifi, nur purer, echter, wenn auch in sehr kurz gehaltenen Tracks - Rock'n Roll. Deswegen wirds bei mir beim Mono bleiben m ü s s e n !

      .
      Zuletzt geändert von Höhlenmaler; 29.10.2011, 16:08.
      Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

      Kommentar


        #4
        Hallo Ingo,

        wir haben kurz nach der Wende eine komplette Eterna-Klassiksammlung in Dresden gekauft. Da wir mit den teilweisen Monos nichts anfangen konnten, haben wir sie später dann an Claus verschenkt.

        Jetzt im Nachhinein bedauere ich das. Haben letzte Woche bei Peter (realperfekt) Monoscheiben mit einem speziellen AT-Mono-Tonabnehmer und über einen Mono-Preamp gehört.
        Wir waren mehr als erstaunt, wie gut das geklungen hat.

        Allerdings haben wir ja keinen Mangel an hervorragenden Stereoscheiben. Die Scheiben werden uns bis zum Ende unserer Tage reichen. Hoffentlich werden so lange noch gute Plattendreher samt Tonabnehmer verfügbar sein.

        Grüßle vom Charly
        Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
        Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
        https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

        Kommentar

        Lädt...
        X