Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein Nachruf: Thiel Audio

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ein Nachruf: Thiel Audio

    Nein, die Firma Thiel gibt es noch und sie baut auch noch Lautsprecher. Ein Nachruf scheint trotzdem angebracht, denn nach einer älteren Meldung aus der Stereophile ist außer dem Namen in der Firma nichts beim alten geblieben.

    Gegründet im Jahr 1977, hatte sich Thiel zu dem wahrscheinlich wichtigsten internationalen Hersteller zeitrichtiger Lautsprecher entwickelt und für seine Modelle höchste Anerkennung erhalten. Die Entwicklung war sehr umfangreich und beschritt mit eigenen Chassis und auch Schallwänden aus Beton andere und aufwändigere Wege als andere Hersteller. Es ging dabei in den letzten Jahren auch hin zu Koaxialkonstruktionen und neuen, welligen Membranen für eine besondere Steifigkeit.

    Nach dem Tod von Jim Thiel im Jahr 2009, welcher der Firma bis dahin ihren Weg vorgegeben hatte, scheint es gravierende Umwälzungen gegen zu haben. Im Jahr 2012 wurde die Firma an einen Finanzinvestor verkauft und zog von Lexington nach Nashville. Es ist anzunehmen, dass dabei auch wichtige Köpfe der Kernmannschaft verloren gingen.

    Keines der unter Jim Thiel entwickelten Produkte wird heute mehr hergestellt. Doch damit nicht genug. Die Firma hat sich auch von ihrem technologischen Erbe komplett verabschiedet. Das zeitrichtige Konzept insgesamt, die eigens entwickelten Chassis, die aufwändigen Gehäuse - nichts davon kommt in den aktuellen Modellen mehr vor. Die heutigen Lautsprecherkonzepte von Thiel lassen sich nur noch als 08/15 Ware einordnen.

    Damit bleibt die im Jahr 2006 unter Jim Thiel entwickelte CS 3.7 das letzte große Statement der alten Firma, in der alle Erfahrungen aus mehreren Jahrzehnten der Lautsprecherentwicklung gebündelt wurden. Auch später erschienene Modelle, die daraus abgeleitet wurden, werden inzwischen nicht mehr hergestellt.

    Es ist schade, dass mit dem Tod des Firmengründers die Firma ihren richtungsweisenden Weg aufgegeben hat und ihr Heil nun in der großen Masse sucht. Entwicklung und Produktion werden dadurch sicher viel billiger und effizienter. Ob der Markt aber neuen Wein in alten Schläuchen braucht und die Kundschaft von Thiel diesen Weg mit geht, wird sich zeigen müssen.
    Wer sich heute auf dem Friedhof umsieht, wird feststellen, dass Jim Thiel sich im Grab umgedreht hat, was seine Nachfolger aus seinem Lebenswerk gemacht haben.

    Mögen andere den Weg von Jim Thiel vielleicht mit weniger Rendite, aber mehr Anspruch auf technologischen Fortschritt und Qualität fortsetzen.
    Zuletzt geändert von Wonneproppen; 05.03.2017, 19:05.
    Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

    #2
    Schade, was aus dem Erbe geworden ist. Die Eigenständigkeit und das eigene Konzept ist dahin. Es ist oft so, daß, wenn die Köpfe verschwinden, das Produkt auch tot ist. Bin froh, daß es noch ein paar Charakterköpfe gibt, die etwas anderes als mainstream entwickeln und herstellen.

    Kommentar


      #3
      Die Thiel CS 2.4 war vor Jahren einer meiner ganz heißen Favoriten. Die konnten damals schon richtig räumlich spielen. Schade, dass die Firma jetzt einen anderen Weg genommen hat.

      VG Uli

      Kommentar


        #4
        Die Thiel CS 7.2 ist ein optisch sehr schöner LS...

        https://www.google.at/search?q=Thiel...rGv2LMV2l8BIM:


        Jim Thiel war sehr symphatisch, schade das er so früh verstorben ist..

        https://www.youtube.com/watch?v=cra6hQvdggY
        Zuletzt geändert von debonoo; 06.03.2017, 12:10.

        Kommentar


          #5
          Die Thiel-LS waren ikonische "state of the art" Produkte. Jim Thiels Forschung und Produkteentwicklung hat Massstäbe gesetzt.

          Leider wurde sein Erbe zerstört, nicht mal seine grundlegensten Erkenntnisse fliessen heute noch in die Firma ein. Sie produzieren LS, die Thiel niemals zugelassen hätte.

          Wer noch Gelegenheit hat, soll sich die CS 2.4 und 3.6/3.7 anhören.



          Gruss

          David
          We are stuck with technology when what we really want is just stuff that works.

          Kommentar


            #6
            ... ist zwar sehr schade mit Thiel, allerdings haben wir ja noch Michael Weidlich...:zwink:

            Kommentar


              #7
              Ich habe ein Paar Thiel 2.4 besessen. Räumlichkeit war klasse, aber leider hatten die trotzdem eine gewisse Aufdringlichkeit im Sound.
              Waren nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut aus meiner Sicht.

              Da gefallen mir die Produkte von Michael Weidlich deutlich besser.

              Grüßle vom Charly
              Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
              Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

              Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
              https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

              Kommentar


                #8
                ich hatte letztes Jahr das Vergnügen, für einen guten Freund eine Thiel 3.6 zu modifizieren. Altersbedingt wurden einige Kondensatoren gegen bessere getauscht und die Innenverdrahtung in Reinsilber. Dazu kamen 60 Biophotonebauteile, sowie neue Untersteller.

                Das Klangergebnis kann sich wirklich sehen lassen, da die 3.6 ein durchdachtes Lautsprechersystem darstellen. Im Vergleich zu meinen Myro-Xamboo kann die 3.6 allerdings nicht ganz mithalten.
                Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Fraggle Beitrag anzeigen
                  ... ist zwar sehr schade mit Thiel, allerdings haben wir ja noch Michael Weidlich...:zwink:
                  Ja, aber der Myro-Vertrieb ist in den USA leider ein wenig zurückhaltend. feif:

                  Obwohl es auch dort einen Testbericht gab:

                  http://www.6moons.com/audioreviews/myro/myro.html

                  :zwink:
                  Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                  Kommentar


                    #10
                    Nachtrag:
                    Die Firma Thiel gibt es nicht mehr. Der Geschäftsbetrieb wurde am 31. Januar 2018 eingestellt.

                    Anscheinend haben die Kunden die neuen, ganz anderen Modelle nicht akzeptiert.
                    Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                    Kommentar


                      #11
                      Meintest du den 31.01.2019?

                      Gruß Oliver

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
                        Ja, aber der Myro-Vertrieb ist in den USA leider ein wenig zurückhaltend. feif:

                        Obwohl es auch dort einen Testbericht gab:

                        http://www.6moons.com/audioreviews/myro/myro.html

                        :zwink:
                        Na ja, der Artikel stammt aus dem „Fundus“ von fairaudio und ist in Kooperation mit 6moons übersetzt veröffentlicht worden. 6moons hat ständig wechselnde „Standorte“ und ist eher nicht (mehr) in den USA verwurzelt. Z. Zt. ist das „Headquarter“ in Irland, wenn ich mich nicht täusche.
                        VG, Volker
                        Wichtig ist was hinten rauskommt!

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Heule Beitrag anzeigen
                          Meintest du den 31.01.2019?

                          Gruß Oliver

                          31.01.2018, laut Wikipedia :zwink:
                          Happy listening, Cay-Uwe

                          http://www.sonus-natura.com/

                          Kommentar


                            #14
                            It“s a Klassiker: Eine Firma mit besonderem Charakter übernehmen, ihren Charakter über Bord werfen, sie auf maximalen Gewinn trimmen, die Kernmannschaft loswerden und sich dann wundern, warum die Rechnung nicht aufgeht. Funktioniert garantiert in jeder Branche.
                            Speak less. Listen more.

                            Kommentar


                              #15
                              Tja, die Nieten in Nadelstreifen machen´s möglich:teach:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X