Announcement

Collapse
No announcement yet.

Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

    Sehen - Anfassen - Hören...
    Die Geräte von Primare begeistern Auge, Hand und Ohr.

    Begonnen hat es bei mir mit dem Vorverstärker Pre 30, der seit einigen Monaten meine Geithain RL 901 K ansteuert.
    Weil mir der Pre 30 so gut gefällt, habe ich mir kürzlich als zweite Signalquelle neben meinem Marantz SACD-Player auch noch den "kleineren" der beiden reinrassigen CD-Spieler von Primare gegönnt.

    Die Abwicklung über Claus Bücher in Taunusstein, der Primare in seiner Produktpalette führt, lief wie gewohnt schnell, kundenfreundlich und reibungslos. Danke dafür!

    Das schlichte Design von Primare mit den druckpunktklaren Kugeltastern und sauber laufenden Drehreglern in der vorgesetzten Metallfront wirkt äußerst edel, die Mechanik dauerhaft. Besonders die metallenen Drehregler erinnern ein wenig an Präzisionssteller, wie man sie z.B. von Messgeräten kennt. Klasse!

    Auf den ersten Blick erscheinen die gerundeten Displays ein wenig schmal. Dennoch sind sie gut ablesbar. Per FB lassen sie sich zwar nicht dimmen, aber abschalten.

    Die Geräte ruhen wackelfrei auf drei Füßen (allerdings Kunststoff in Metalloptik). Der mit sauber gearbeiteten Inbusschrauben befestigte massive Gehäusedeckel rangt hinten gut einen cm über, was die Anschlussbuchsen schützt. Auch hinterrücks ist alles sauber und präzise gearbeitet.

    Insgesamt wirken die Geräte sehr viel teurer als sie tatsächlich sind.
    Seit die Vorstufe im Preis auf jetzt knapp 2000 Euro gesenkt wurde, sorgt diese Diskrepanz für noch größere Verblüffung.

    Weiter zum Pre 30:
    Alle Eingänge lassen sich im Pegel angleichen. Das Gerät verfügt über einen Tape-Out-Taster, hinter dem sich aber keine echte Hinterbandkontrolle verbirgt: Lässt man den Taster wieder los, schaltet der Pre 30 nach einigen Sekunden wieder auf den normalen Signalweg um.
    Die Lautstärkeregelung erfolgt elektronisch. Der Drehregler am Gerät hat also keinen Anschlag.

    Zum CD 21 (Listenpreis: knapp 1200,-):
    Positiv fällt die extreme Laufruhe auf: schon wenige cm vom Gerät entfernt hört man kein Laufgeräsuch mehr. Legt man die Hand aufs Gehäuse, spürt man keinerlei Vibrationen!
    Die Ersteinlesung einer CD dauert ein wenig länger als bei meinem Marantz. Dannach geht das Starten und Springen zwischen den Titeln aber ruckzuck.
    Befielt man dem Player über den letzten Titel hinauszuspringen, fängt er mit Track 1 wieder an. Andere Geräte stoppen dann.

    Beide Primare-Geräte zeichnen sich durch einen sehr luftigen, feinen und tendenziell eher wärmeren Klang aus. Da ich den Marantz parallel angeschlossen habe, kann ich mit zwei identischen CDs die Player durch einfaches Umschalten der Eingänge gut vergleichen.
    Mir gefällt der Klang des Primare ausgesprochen gut. Im Vergleich dazu klingt die CD-Sektion meines zweieinhalb mal so teuren Marantz ein wenig unbeteiligt und nicht ganz so stimmig. Mag aber Geschmacksache sein.

    Beide Geräte lassen sich mit derselben FB steuern. Dabei ist die Doppelbelegung einiger Tasten etwas gewöhnungsbedürftig.

    Alles in Allem kann ich diese beiden Komponenten von Primare nur in den höchsten Tönen loben und wärmstens weiter empfehlen.
    Das ist klassisches, schlichtes Hifi in solider Qualität, wie ich es mag.
    In der Preisklasse absolute Schnäppchen!
    Attached Files

    #2
    AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

    Sach mal, Rainer,

    diese Türstopper auf´m CDP (sind doch welche, ja?), "beruhigen" das Gerät, oder?

    Hast mal wieder einen "fassbaren" Bericht geschrieben:daumen:mit besonderem Vermerk auf die "Unbeteiligung" des Marantz:daumen:

    me

    Comment


      #3
      AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

      Die Stopper sind die Überreste aus meiner Beruhigungs- und Dämpfungszeit...

      Comment


        #4
        AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

        Hallo Rainer,


        Die Abwicklung über Claus Bücher in Taunusstein, der Primare in seiner Produktpalette führt, lief wie gewohnt schnell, kundenfreundlich und reibungslos. Danke dafür!
        So bin ich halt:mussweg:

        So jetzt Spaß beiseite!

        Es freut mich sehr das Dich die Geräte so ansprechen!

        Der schwedische Hersteller ist bei uns "noch" im Gegensatz zum Ausland noch zu unbekannt.Das "Primare"Programm ist jedoch in Zwei- und Mehrkanal sehr breit und ist ein "Schwerpunkt" bei mir im Laden,da ich sehr vieles dadurch auf sehr hohen Niveau für vernünftige Preise abdecken kann.

        Das schlichte Design von Primare mit den druckpunktklaren Kugeltastern und sauber laufenden Drehreglern in der vorgesetzten Metallfront wirkt äußerst edel, die Mechanik dauerhaft. Besonders die metallenen Drehregler erinnern ein wenig an Präzisionssteller, wie man sie z.B. von Messgeräten kennt. Klasse!
        Die Primare Geräte überzeugen durch ihre Ästhetik und Verarbeitungsqualität.

        Hier noch ein Link

        http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=1275

        Gruß

        Claus
        Last edited by Claus B; 25.08.2009, 10:58.

        Comment


          #5
          AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

          Fallen bei mir, wie so viele interessante Geräte, von vornherein aus, da ich Wert auf durchgehende symetrische Signalverarbeitung und Verkabelung lege.
          Rein klanglich konnte ich bei Claus an der RL800 nicht meckern. Die schlichte Optik und sehr gute Verarbeitung gefallen auch.

          Beste Grüße
          Speedy

          Comment


            #6
            AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

            Hi Speedy!

            Stimmt nicht für den Pre 30:

            "Balanced design from input to outputs
            The PRE30 provides balanced outputs and two balanced inputs, giving an entirely balanced signal chain...."

            Den Marantz habe ich ja symmetrisch angeschlossen.
            Diese vollsymmetrische Kette "Marantz-Player/Pre/Geithain" hat für mich keinerlei klangliche Vorteile gegenüber der durch den CD 21 unterbrochenen Symmetrie von Primare-Player/Pre/Geithain.
            Last edited by Replace E; 25.08.2009, 11:59.

            Comment


              #7
              AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

              Hallo Rainer,

              ooh, das wusste ich nicht, hatte die Primare alle als unsymetrisch in Erinnerung.

              Beste Grüße
              Speedy

              Comment


                #8
                AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

                Für eine rein symmetreische Stereo-Kette müsste man dann den größeren Bruder des CD 21 nehmen, den CD 31.
                Der hat symmetrische Ausgänge:
                Attached Files

                Comment


                  #9
                  AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

                  Hallo,

                  hier noch ein deutscher Test zum CD 31

                  So urteilt die Fachpresse über den PRIMARE CD31
                  • STEREO Ausgabe 9 - September 2005

                    Der Fels im CD-Meer
                    Einen CD-Spieler so solide wie granit hat PRIMARE auf die Füße gestellt. Der neue CD31 gibt den Haudegen unter den Playern: kernig und mit einem klanglichen Auftritt wie aus Stein gemeißelt...
                  « Zurück zur Startseite PRIMARE CD31
                  Gruß

                  Claus

                  Comment


                    #10
                    AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

                    ...und hier das Fazit in stereoplay 5/2005 über den CD 21:
                    Attached Files

                    Comment


                      #11
                      AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

                      Hallo Rainer und Claus,

                      der CD 31 (große Bruder)auf dem Bild sieht ja total lecker aus.

                      Ich habe einen Kumpel in Bayern, der nen Hifi Laden hat, der schwärmt mir schon Jahre von Primare vor, ich war aber bisher zu faul mich zu beschäftigen.

                      Daß das so lecker ist, wußte ich nicht.

                      Was ist beim CD 21 und CD 31 unterschiedlich (außer XLR)

                      Was kostet der CD 31?

                      Optisch gefällt mir der besser und ich kann mir den sehr gut im Schlafzimmer vorstellen, wobei ich mit mir ringe, ob ich dort mal einen Naim probieren soll.

                      Wurde der CD 31 auch schon mal getestet?

                      Burr Brown 1704 ist halt für PCM alias CD die Königsklasse - dieser Wandler alleine je Stück!!! kostet die Hersteller satte 20 Euro -

                      kein Vergleich zu den sonst heute verwendeten Billigteilen.

                      Rainer, ich schreib dir die Tage mal ne PN.(Fragen über Fragen)

                      Comment


                        #12
                        AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

                        "Burr Brown 1704 ist halt für PCM alias CD die Königsklasse "

                        Wiederum andere behaupten der uralte Philips TDA ... mit 2 Kronen wäre die Krone der Schöpfung - was nun? Dann gibt es wieder welche, für die hat der Wandler den geringsten Einfluss auf das Endergebnis.
                        Jeder behauptet das was für ihn am passensten ist...

                        Peter

                        Comment


                          #13
                          AW: Primare Pre 30 und CD 21 - ein starkes Gespann

                          Originally posted by oncle_tom View Post
                          "Burr Brown 1704 ist halt für PCM alias CD die Königsklasse "

                          Wiederum andere behaupten der uralte Philips TDA ... mit 2 Kronen wäre die Krone der Schöpfung - was nun? Dann gibt es wieder welche, für die hat der Wandler den geringsten Einfluss auf das Endergebnis.
                          Jeder behauptet das was für ihn am passensten ist...

                          Peter

                          Hallo Peter ,

                          die alten TDA 1547 haben schon gut geklungen -

                          aber sie waren nicht artefaktfrei.

                          Ohne Gauß Filter (wie beispielsweise in den alten Teac VRDS 10 verbaut)
                          haben die Teile insbesondere über Kopfhörer bei ausgeblendeten Passagen bei rund minus 40 db Pegel erheblich angefangen zu spratzeln.

                          Anonsten konnte man da schon viel rausholen.

                          Die Burr Browns werkeln am besten im 4er Verbund je Kanal!

                          (machen die ganz großen Esoterics beispielsweise)

                          Comment

                          Working...
                          X

                          Debug Information