Announcement

Collapse
No announcement yet.

SONUS NATURA Extremi Lautsprecher

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    #16
    AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

    Originally posted by matadoerle View Post
    Wo der Cay-Uwe recht hat, da hat er recht; wenigstens für kleine Räume hat der Cay-Uwe bei der Baßabstimmung mit den beiden "kleinen" richtig getroffen, da stört und dickt aber auch gar nichts, ohne daß ein Mangel hörbar in den Vordergrund tritt .. war ja auch viel Arbeit und Hirnschmalz, wie ich weiß :zustimm:
    Thorsten,

    die gewählten Abstimmungen für die "Unikat" und der "Aura" lassen sich auch gut auf größere Modelle übertragen, nach dem Motto, größerer Lautsprecher, größerer Raum = ähnliche Wirkung :daumen:

    Leider hast Du meine "ewige" Baustelle nicht gehört. Auch da habe ich eine ähnliche Charakteristik gewählt. Gerade heute habe ich einiges an Musik mit denen gehört, und einmal wieder festgestellt, dass die Balance gut passt :zustimm:
    Happy listening, Cay-Uwe

    http://www.sonus-natura.com/

    Comment


      #17
      AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

      Ich möchte diesen Thread wieder aufleben lassen, denn die ersten Schritte in Richtung meiner geplanten "Großlautsprecher" ist schon getan.

      Wie ihr ja wisst, musste ich harte Kritik von Werner einstecken, aber ihr kennt mich auch, ich lasse nicht locker.

      Zur Erinnerung, dies war mein erster Ansatz, den Werner "zerissen" hat:

      Von Anfang an stand für mich fest, dass für die Extremus, der Beyma 12AX30Nd, das richtige Chassis sein würde, um den Mittel- und Hochton abzudecken.

      Aus diesen Grund habe ich mir ein paar Chassis schon mal zugelegt, um sie erstmal messtechnisch und tonal zu evaluieren.

      Wie ich bereits erläutert hatte, wollte ich bei den Konzepten, wenn möglich, auf ein "zeitrichtigen" Lautsprecher hin arbeiten. Aus meiner Sicht, hat der 12AX30Nd rein theoretisch die Möglichkeit dazu, da der Hochtontreiber, und der Tiefmitteltöner den gleichen Magneten benutzen. Somit befinden sich die Schallentstehungsorte ( auch rein theoretisch ) tatsächlich auf gleicher Ebene.

      Mit diesen Hintergedanken machte ich mich an meine ersten Versuche eine Weiche für den 12AX30Nd zu gestalten. Dazu baute ich das Chassis in ein großes Gehäuse von ca. 140 Liter eingebaut, und ich machte die ersten Messungen, die ich für Simulationszwecke brauchte. Die Simulation mit meinen gemessenen Daten zeigte mir, dass ein "zeitrichtiger" Lautsprecher eventuell möglich sein würde, allerdings zeigte die Weiche im Bereich von ca. 600 - 700 Hz einen schmalbandigen Phasenfehler, der vom Hochtöner her rührte. Die Simulation ( die rote gestrichelte Linie ) sieht wie folgt aus:



      Trotz des Phasenfehlers, machte ich mich dran die Weiche aufzubauen, denn sie eignete sich prinzipiell auch für das "zeitrichtige" Konzept. Das habe ich sehr akribisch gemacht, da ich möglichst "gleiche" Messwerte für beide Boxen erreichen wollte. Gemessen sah das Ganze dann so aus:



      Aus meiner Sicht sehr beeindruckende Werte, die die extrem gute Paargleichheit der Chassis dokumentiert. Beide Boxen liegen in einer Abweichung die kleiner ist als 0,5dB. Erst oberhalb von ca. 12kHz ist die Abweichung etwas größer, aber immer noch kleiner als 1dB.

      Unschwer zu erkennen ist, dass der Phasenfehler, etwas breitbandiger ausgefallen ist. Nichts desto trotz, machte ich mich an ein Hörtest, obwohl ich im Bassbereich mit einem EQ einiges nachhelfen musste.

      An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich zwar weiß, dass das Chassis keine Baswunder vollbringen kann, aber ich war sehr überascht über die gehörte Bassqualität. Immerhin schafft das Chassis eine lineare Auslenkung von +- 4mm. Desweiteren schafft das Chassis Maximalauslenkungen von +-28mm. Bei 50 Hz schafft es trotz geschlossen Gehäuse immerhin noch 100dB !!! Ausserdem wollte ich keine Pegelorgien veranstalten, obwohl ein Nachbar, der auf AC DC steht, meinte, dass die Pegel die wir bei einer spontanen Vorführung gefahren sind Livecharakter hatten ...

      Mein Höreindruck ist kurz gefasst. Bei Stimmen machte sich der phasenfehler manchmal bemerkbar. So klang Mark Knopfler's Stimme von Dire Straits etwas hohler als sie schon ist. Interessanterweise empfand ich hörtechnisch Frauenstimmen, z.B. Enya, Sade, usw. sehr realistisch. Akustische Gitarren z.B. im Concierto Aranjuez besaßen einen natürliche Fülle im Klangkörper, das Anzupfen der Saiten empfand ich als dynamisch, aber nicht übertrieben. Geigen besaßen den typischen Schmelz in den Obertönen, ohne lästig zu wirken. Hugh Masekelas Trompeten bei der CD Hopes klingen sehr dynamisch aber nicht lästig. Im Hochtonbereich ist für mein Geschmack diese Abstimmung sehr gelungen. Sybillanten werden nicht überbetont, sind frei von jeglicher Agressivität, was sich besonders bei Loriots Stimme in Peter und der Wolf bemerkbar macht, aber auch bei Flöten der gleichen CD. Diese Aufnahme von der Deutschen Grammophon offenbart eine weitere Stärke dieses Chassis, nämlich die räumliche Abbildung. Die Ortung, Tiefen- und Breitenstafflung ist eine Welt für sich, und hat mir sehr zugesagt, insbesondere weil ich in einen sehr beengten Raum Musik höre.

      Zu guter letzt möchte ich noch eine Messung des Klirrs oberhalb von 1000Hz, bei 100dB zeigen. Auch diese Messung hat mich sehr beeindruckt.



      Auch sehr überrascht hat mich die Messungen unter Winkel. Leider habe ich nur eine Messung, mit einer anderen Weiche, aber die Tendenz in der gehörten Weiche ist oberhalb von ca. 1000Hz recht ähnlich:



      Auch diese Messergebnisse finde ich sehr bemerkennswert. Die Linearität im Bereich oberhalb von 1Khz ist unter 30 Grad sehr gleichmässig und selbst überhalb von 10 kHz, sieht das Ganze noch gut aus.

      Über all das berichtete ich Werner, und unter diesen Vorraussetzungen habe ich mich einverstanden erklärt, ihn zu mir kommen zu lassen.

      Mit seiner Musikauswahl hat sich der Phasenfehler leider stärker bemerkbar gemacht als ich dachte. E-Guitarren leben von ihren Oberwellenspektrum, der leider sehr markant ist im Bereich von ca. 600 - 800 Hz, was laut Literatur und Studien, die ich in Web gefunden habe, für die meisten gespielten Akkorde gilt.

      Somit ist mir klar, weshalb die Hörsession für ihn in die Hose ging...

      Wie geht es nun weiter ?

      Erstens werde ich ein passenderes Gehäuse für das Chassis bauen. Es wird ein Bassreflex sein, das nicht sehr tief abgestimmt ist ( ca. 60Hz ), und die Weiche wird überarbeitet. Dies habe ich bereits in einer Simulation getan, die wie folgt ausschaut:



      Der Frequenzgang ist die schwarze durchgezogene Linie. Diese Abstimmung besitzt den Phasenfehler nicht. Als Vergleich ist der Frequenzgang der gehörten Weiche ( rote gestrichelte Linie ) zu sehen.

      Um den Phasenfehler zu korrigieren, muss ich höchstwahrscheinlich auf das "zeitrichtige" verzichten, was aber nicht primäres Ziel dieser Entwicklungen gewesen wäre. Bei diesen Boxen ging es mir auch darum hohe Pegel zu erreichen. Mit den gewählten Chassis, sind ab 50 Hz Dauerpegel von 120dB möglich, Spitzenpegel von bis zu 127dB sind realistisch.

      Schauen wir mal, wie es so schon heisst rost:
      Happy listening, Cay-Uwe

      http://www.sonus-natura.com/

      Comment


        #18
        AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

        In den letzten Tagen habe ich mich sehr stark mit der Entwicklung der Sonus Natura "Extremus" beschäftigt. Ich habe alle Messungen für Simulationszwecke gesammelt und mir ein neues passendes Gehäuse für den Coax von meinen Schreiner machen lassen.

        Mit diesen recht kompakten Bassreflexgehäuse lassen sich untere Grenzfrequenzen von ca. 60 Hz erreichen, was eine bessere Beurteilung von der tonalen Leistung des Coax zulässt.

        In den nächsten Tagen mache ich mich an die Frequenzweiche, und hoffe die gesetzten Ziel der Simulation zu erreichen. Im wesentlichen waren dies zwei:
        1. Ausgeglichener Frequenzgang
        2. und gutmütiger Energeiffrequenzgang
        Der Energiefrequenzgang gibt Informationen über das mögliche Verhalten des Lautsprechers in einen normal gedämpften Raum. Aus meiner Erfahrung sind die durchgeführten Berechnungen der Simulation recht gut ab ca. 300 Hz anwendbar. Darunter wirken sich Raummoden zu stark aus, und diese können nicht in ihrer Gesamtheit von Simulationen erfasst werden.
        Viel wichtiger für mich ist, dass der Energiefrequenzgang eventuelle Problematiken im Übernahmebereich aufdeckt.

        Dies ist mal die Simulation von meiner nächste Weiche.



        Die Weiche besitzt auch einen regelbaren Hochton. Die durchgehende schwarze Line würde der 0 dB Zustand sein, die blau gestrichelte eine Anhebung von ca. 2 - 3 dB.

        Die unteren Kurven zeigen den vorraussichtlichen Verlauf des Frequenzgangs im eine normal bedämpften Raum. Wie zu sehen ist, ist selbst im Übernahmebereich bei ca. 1.5 kHz, der Verlauf sehr gutmütig, und zeigt keine Überhöhungen oder Einbrüche. Würden solche vorhanden sein, spricht das generell für eine nicht gut durchdachte Frequenzweiche.

        Ab morgen wird zusammnengebaut und gemessen, dann wird sich zeigen, ob meine Weichengestaltung das bringt, was ich mir ausgedacht habe ...
        Last edited by cay-uwe; 19.08.2010, 13:17. Reason: Tippfehler !!!
        Happy listening, Cay-Uwe

        http://www.sonus-natura.com/

        Comment


          #19
          AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

          Originally posted by cay-uwe View Post
          Ab morgen wird zusammnegebaut und gemessen, dann wird sich zeigen, ob meine Weichengestaltung das bringt, was ich mir ausgedacht habe ...
          Schön, dass es weiter geht – bin auch gespannt.
          Viel Erfolg :daumen:

          VG
          Michael
          ...
          dem Wunder
          leise
          wie einem Vogel
          die Hand hinhalten

          (Hilde Domin)

          Comment


            #20
            AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

            Wenn die Wirklichkeit das schafft, was die Simulation verspricht, dann bist du sicher ein gutes Stück weiter!

            Bin schon sehr gespannt, wie es mit den richtigen Messungen aussieht.

            Falls du wieder Klirr misst, könntest du die Messungen ab 100Hz zeigen, oder halt etwas tiefer als 1kHz. Sehr interessant wäre auch eine Steigerung des Pegels bis 110dB oder 115dB.

            Auf jeden Fall bin ich weiterhin sehr gespannt!
            rost:

            Comment


              #21
              AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: Extremi und Extremus

              Ich habe mal eine kleine Pause eingelegt. Ich bin seit heute morgen ca. 7:00 Uhr auf den Beinen, und habe die Boxen für den Coax aufgebaut.

              Ich trinke gerade ein Kaffe mit Kuchen, und habe gedacht ich kann schon mal ein Bild von der Testbox hier reinstellen.



              Lasst Euch von dem Erscheinungsbild nicht teuschen. Diese Dinger sind fast 90cm hoch. Das Gehäuse ist so berechnet, dass in etwa eine unter Grenzfrequnez von ca. 60 Hz erreicht wird. Wie gesagt, dass sollte reichen, um den Coax tonal zu beurteilen.

              Gleich mache ich weiter. Stay tuned rost:
              Happy listening, Cay-Uwe

              http://www.sonus-natura.com/

              Comment


                #22
                AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                Hallo,

                na das sieht ja hübsch aus

                Was ich nur nicht verstehe, warum all diese Arbeit und Kosten und nicht gleich ein großes Gehäuse mit Woofer, so daß man die Box als ganzes abstimmen kann?

                So hast du doch nur Arbeit und die Gehäuse kannste auch hinterher wegwerfen?

                Oder nutzt du die dann quasi für ein Satelittensystem mit Aktiv-Woofer?

                Wär ja auch eine tolle Idee zum Anbieten!

                Und findet sicher große Resonanz!

                Die Höhe könnte auch hinhauen - bis so was auf Spikes ist, wird es ja nochmal höher.

                Comment


                  #23
                  AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                  Hi Werner,

                  das ist keine unnötige Arbeit. Der Ständer ist angeschraubt, und somit wird die Testbox der obere Part der "Großhupe". Dazu werden seitlich noch ca. 5cm dicke Holzteile angebracht. Die Testbox wird dann so breit wie der Subwooferteil. Ich muss die Testbox nur umgekehrt auf die Subwoofer stellen, und ich habe die Gesamtbox.

                  Du weisst ja: "Dem Ingenör ist nichts zu schwör" :zwink:

                  Mit der messtechnischen Weicheabstimmung bin ich gerade fertig geworden.

                  JETZT PASST ES !!! Keine Probleme mehr mit der Phase, usw. :teach:

                  Ich baue jetzt beide Weichen zusammen, und dann geht es zur hörtechnischen Überprüfung.

                  Das ist im übrigen der Vorteil dieser Testbox für mich. Ich kann sie noch gut in meinen Hörraum unterbringen.

                  Morgen gehe ich zu Florat ( SETA AUDIO ). Wir optimieren gerade für eine Disco wieder eine Anlage.

                  Das Tolle: Er hat vier 18" JBL Subwoofer gerade bei sich. Das ist die Chance meine Testbox mit einem entsprechenden Subwoofer zu verheiraten :daumen:

                  Jetzt gehe ich wieder in meinen Hörraum und werde es krachen lassen.

                  @ Meister Gü: Messungen folgen rost:
                  Happy listening, Cay-Uwe

                  http://www.sonus-natura.com/

                  Comment


                    #24
                    AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                    Hallo Cay-Uwe ,

                    Ich hab schonmal im Ort bescheid gesagt : "..dass es etwas LAUTER werden kann .. :tschul: . "

                    Hab hier noch zwei 18" Hornsysteme da .. die ich noch in echte Subwoofer umbauen muss .. feif:


                    grüsse , Florat
                    Gewerblicher Teilnehmer

                    www.SETA-AUDIO.de


                    https://www.facebook.com/SETA-AUDIO-...-336855804420/

                    Comment


                      #25
                      AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                      Ich dachte die Boxen sollen Trapezform kriegen?

                      Comment


                        #26
                        AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                        Originally posted by Kellerkind View Post
                        Ich dachte die Boxen sollen Trapezform kriegen?
                        nur Geduld Werner ..

                        So ein Projekt wächst mit jedem Schritt , bis es endlich die gewünsche Endform erhält.

                        Der erste Schritt ist getan.

                        Muss alle Tests durchlaufen ,dann kommen die Bassmodule dazu .

                        Es ist einfacher ein bestehendes System auszureizen oder zu optimieren , als ein neues zu konstruieren.

                        So wie Ich Cay-Uwe kenne wird sich der Aufwand lohnen .rost:




                        grüsse , Florat
                        Gewerblicher Teilnehmer

                        www.SETA-AUDIO.de


                        https://www.facebook.com/SETA-AUDIO-...-336855804420/

                        Comment


                          #27
                          AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                          Originally posted by Kellerkind View Post
                          Ich dachte die Boxen sollen Trapezform kriegen?
                          Werner,

                          am wichtigsten ist die Front, denn die bestimmt im Wesentlichen die Abstrahlcharakteristik. Bei der von mir geplanten leichten Trapezform, spielt es keine Rolle, ob die Testbox "quadratisch, praktisch, gut" ist, hauptsache die Front stimmt überein.

                          Ansonsten seht ihr ja, seit ca. 22:00 Uhr bin ich am hören, und was soll ich sagen, die Bude rockt :dancer:

                          Das ist schon ein Wahnsinn, die kleine Kiste macht 100dB / Watt auf ein Meter. Die Anzeigen meines McIntosh bewegen sich kaum mehr :traurig:.

                          Gegenüber der ersten Version ist der Coax kaum wieder zu erkennen :zustimm: .

                          Jetzt gehe ich aber ins Bett,denn ich bin müde :muede: und morgen gibt es Details der Messungen und eine kurzen Hörbericht.
                          Happy listening, Cay-Uwe

                          http://www.sonus-natura.com/

                          Comment


                            #28
                            AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                            Originally posted by Florat View Post
                            Hallo Cay-Uwe ,

                            Ich hab schonmal im Ort bescheid gesagt : "..dass es etwas LAUTER werden kann .. :tschul: . "

                            Hab hier noch zwei 18" Hornsysteme da .. die ich noch in echte Subwoofer umbauen muss .. feif:


                            grüsse , Florat
                            Ja, die 18" kenne ich von der ersten Umabu. Die würden für ein Test super passen :daumen:

                            Aber jetzt gehe ich wirklich ins Bett :mussweg:
                            Happy listening, Cay-Uwe

                            http://www.sonus-natura.com/

                            Comment


                              #29
                              AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                              MOrgen,

                              mir kommt das halt seltsam vor.

                              Warum?

                              Meine Erfahrung bei dem, was ich bei anderen Entwicklern hinterhören durfte ist die -
                              daß das Gehäuse mit maßgeblich für den Sound verantwortlich ist.

                              So entwickeln andere Hersteller zuallererst ein Gehäuse-
                              und schmecken und kombinieren danach erst Treiber und Weiche ab.

                              Auch durfte ich schon gleiche Treiber und Weichen hören in 3 verschiedenen Gehäusebauten mit selbem Litervolumen aber anderen Formen - irre, wie unterschiedlich das kam!

                              Keineswegs- da muß ich von meinen Hörerfahrungen deutlich widersprechen - ist es so, daß nur die Vorderseite eines Gehäuses für das Abstrahlverhalten verantwortlich ist.

                              Der gesamte Grundtonbereich verändert sich stark bei einem Trapezgehäuse und deren Reflexionsverhalten.

                              Das wäre in etwa so, wie wenn man behauptet, es sei akustisch wurscht, ob ich die Bassrohre nach vorne, hinten oder Seite abgehen lasse, was allenfallsim Freifeld wurscht wäre - in der Praxis aber ganz anders das Zimmer zum resonieren anregt.

                              Wie auch immer, ich wünsche euch heute viel Spaß beim Rocken mit den 18 Inch Treibern.

                              Ich hoffe, ihr habt Elektronik da, die die 18incher bewältigen und kontrollieren kann denen kann man nicht mit nem kleinen Advance Acoustic Verstärker zu Leibe rücken, wie ihr das mit Florats unkritischen Boxen macht - da muß Power ran.

                              Sonst seit ihr nur total enttäuscht.

                              Natürlich würde es Sinn machen, den 30er Koax mit 18inchern zu verheiraten statt 15inchern - das gibt mehr Luft ins Klangbild und spart mit Sicherheit zusätzliche Woofer.

                              Tannoy haben das bei ihrer Kingdom 18 damals auch so gemacht.

                              Ich bin gespannt, wie der Beyma Treiber sich nun macht, Cay-Uwe war ja ziemlich enttäuscht, als ich von der ersten Version in Übereinstimmung mit meiner Frau resümierte, daß akustisch noch so gut wie alles falsch oder mangelhaft ist - und daß trotz guter Meßwerte.

                              Ich stelle mir daher ziemlich nervig vor, eine Box zu entwickeln, wenn man da an förmlich 1 Million Variablen denken muß und dies ausbalancieren soll. Ich habe die Nerven für so was nicht.

                              Komme gerne wieder zum reinhören vorbei, wenn ihr meint, daß es sich lohnt.

                              rost:

                              Comment


                                #30
                                AW: SONUS NATURA Lautsprecherentwicklungen: EXtremi und Extremus

                                Originally posted by Kellerkind View Post
                                MOrgen,

                                mir kommt das halt seltsam vor.

                                Warum?

                                Meine Erfahrung bei dem, was ich bei anderen Entwicklern hinterhören durfte ist die -
                                daß das Gehäuse mit maßgeblich für den Sound verantwortlich ist.

                                So entwickeln andere Hersteller zuallererst ein Gehäuse-
                                und schmecken und kombinieren danach erst Treiber und Weiche ab.

                                Auch durfte ich schon gleiche Treiber und Weichen hören in 3 verschiedenen Gehäusebauten mit selbem Litervolumen aber anderen Formen - irre, wie unterschiedlich das kam!

                                Keineswegs- da muß ich von meinen Hörerfahrungen deutlich widersprechen - ist es so, daß nur die Vorderseite eines Gehäuses für das Abstrahlverhalten verantwortlich ist.

                                Der gesamte Grundtonbereich verändert sich stark bei einem Trapezgehäuse und deren Reflexionsverhalten.

                                Das wäre in etwa so, wie wenn man behauptet, es sei akustisch wurscht, ob ich die Bassrohre nach vorne, hinten oder Seite abgehen lasse, was allenfallsim Freifeld wurscht wäre - in der Praxis aber ganz anders das Zimmer zum resonieren anregt.
                                Werner, das bestreite ich nicht, aber in diesem Fall ist es so, dass die Einflüsse im übersehbaren Rahmen bleiben werden. So z.B. wird der Coax von einer breiteren Front in sofern profitieren, dass er im Grundton etwas mehr Schalldruck aufbauen kann. Ich gehe davon aus, dass gegenüber den vorhandenen Gehäuse ca. 0,5dB lauter sein wird. Das ist sogar von Vorteil und kann mit der Weiche leicht korrigiert werden.

                                Ein weiterer Grund weshalb ich keine aussergewöhnliche Überraschungen erwarte ist, dass bereits der Coax schon 12" Durchmesser hat. Er fängt recht früh an zu bündeln, weshalb die Schallwand nicht so stark die Eigenschaften beeinflusst. Für das Hochtonhorn ist dass sowieso egal, denn es spielt in einem Frequenzbereich, wo es aufgrund der Konstruktion schon recht stark bündelt.

                                Nur das Du mal siehst wovon wir reden, dies ist der Schallpegel von einen 12" Tieftöner, einmal eingebaut in ein Box gleicher Höhe und Tiefe, aber einmal mit einer Schallwandbreite von 34cm ( gestrichelte Linie ), und einmal in einer Schallwand von 48cm ( durchgehende Linie, die geplante Breite der Sonus Natura Extremus ).



                                Etwas anderes würde es sein, wenn ich kleine Chassis benutzen würde. Da diese den Schall viel breiter Abstrahlen, als Große, wird die Bedeutung der Schallwand, und dessen Form viel wichtiger.

                                Ja, das mit dem Bassreflexrohr ist so eine Sache, die auch schwer im Raum vorhersehbar ist. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass das BR Rohr hinten, die Raummoden stärker anregt. Das macht sich für kliene Boxen positiv bemerkbar. Bei großen Tieftönern bevorzuge ich BR Rohre vorne. Interessanterweise werden speziell tiefe Raummoden im allgemeinen weniger stark angeregt.
                                Dies ist die etwas größere Herausforderun die ich an den Tieftönerpart der Sonus Natura Extremus haben werde.

                                Aber wie Florat schon sagte, das "Kellerkind" werde ich schon schaukeln :grinser:


                                Originally posted by Kellerkind View Post
                                Wie auch immer, ich wünsche euch heute viel Spaß beim Rocken mit den 18 Inch Treibern.

                                Ich hoffe, ihr habt Elektronik da, die die 18incher bewältigen und kontrollieren kann denen kann man nicht mit nem kleinen Advance Acoustic Verstärker zu Leibe rücken, wie ihr das mit Florats unkritischen Boxen macht - da muß Power ran.

                                Sonst seit ihr nur total enttäuscht.

                                Natürlich würde es Sinn machen, den 30er Koax mit 18inchern zu verheiraten statt 15inchern - das gibt mehr Luft ins Klangbild und spart mit Sicherheit zusätzliche Woofer.

                                Tannoy haben das bei ihrer Kingdom 18 damals auch so gemacht.
                                Hier werde ich meine 500 Watt Killerendstufen mitnehmen. Die haben schon Florats Subwoofer richtig Dampf gemacht, so dass die Stösse an den Rigipsplatten aufgerissen worden sind :daumen:

                                Originally posted by Kellerkind View Post
                                Ich bin gespannt, wie der Beyma Treiber sich nun macht, Cay-Uwe war ja ziemlich enttäuscht, als ich von der ersten Version in Übereinstimmung mit meiner Frau resümierte, daß akustisch noch so gut wie alles falsch oder mangelhaft ist - und daß trotz guter Meßwerte.

                                Ich stelle mir daher ziemlich nervig vor, eine Box zu entwickeln, wenn man da an förmlich 1 Million Variablen denken muß und dies ausbalancieren soll. Ich habe die Nerven für so was nicht.

                                Komme gerne wieder zum reinhören vorbei, wenn ihr meint, daß es sich lohnt.

                                rost:
                                Nervig ? Nee, dass macht Spaß :dancer:

                                Die jetzige Abstimmung hat nichts, aber garnichts mit dem zu tun was Du letztens bei mir gehört hast. Wie ich schon sagte, ich hätte Dich nicht kommen lassen, und ganz astrein waren die Messungen nicht, besonders der Phasenfehler hat sich viel deutlicher bemerkbar gemacht, als ich gedacht hätte. Ausserdem muss ich keine EQ mehr benutzen, die Testbox braucht das nicht, und spielt somit sehr erwachsen, schnell, dynamisch, man könnte sagen explotionsartig.

                                Gerne würde ich, dass Du wieder bei mir vorbeikommst, damit Du einen direkten Vergleich hast rost:

                                Jetzt muss ich aber fast schon los, das Auto packen, und ab zu Florat :mussweg:
                                Happy listening, Cay-Uwe

                                http://www.sonus-natura.com/

                                Comment

                                Working...
                                X