Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SONUS NATURA Extremi Lautsprecher

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gestern abend hatte ich den kritischsten Hörer den ich kenne bei mir zu Besuch um sich die Sonus Natura Extremi mal anzuhören. Ob nun Klaus, oder Klaus, oder Werner, oder Sören, oder Mikelinus, wie auch immer, keine von diesen Usern setzt die Maßstäbe so hoch wie mein gestriger Gast.

    Ich war auch recht nervös, denn der Besuch meldete sich kurzfristig an.

    Kaum angekommen, wurde die Prototypen begutachtet und natürlich wurde kritisch hinterfragt ob ich mir den vorstellen könnte, dass sich zwei so Kisten verkaufen ließen. Ich erklärte, dass es sich dabei um Prototypen handelt und zeigte stolz meine Entwürfe für das endgültige Design. Darauf wurde sofort gekontert ob denn die finale Version nicht noch Einfluß auf den Klang hätte. Geduldig versicherte ich, dass im Wesentlichen die Frontgestaltung verantwortlich für den Klang sei und diese würde unverändert übernommen werden. Die Argumente überzeugten und wir machten uns daran die Extremi Probe zu hören.

    Ich weiß, dass dieser Hörer eher die ruhige Art von Musik mag, weshalb ich die CD von Leonard Cohen "Ten New Songs" als erstes in den CD-Player legte und ein paar der Lieder anspielte. Danach gingen wir zu Jennifer Warnes "The Hunter" über. Ohne Kommentare und tief ins sich gesunken lauschte der Hörer unter anderen "Way Down Deep" und wollte anschliessend noch weitere CD's ähnlicher Art hören. So legte ich Enya's CD "Watermark" in die CD Schublade und wie vorher wurde ohne ein Wort zu sagen weiteres Musikmaterial über die Extremi begutachtet.

    Dieses kommentarlose Hören machte mir mittlerweile zu schaffen. Üblicherweise kann ich vielen Hören vom Gesicht ablesen, was sie von der Session halten. Aber auch diesbezüglich gab sich der Hörer wie ein Pokerspieler, nichts aber nichts von irgendeiner Regung oder Andeutung die man interpretieren könnte :traurig:

    Ob denn etwas flotteres auch zu hören sei. Etwas irritiert dachte ich mir, ich lasse es nicht gleich krachen, sondern wähle ein Stück mit einer gewissen Spannung und Steigerung, aber nicht zu übertrieben. Ich griff zu Patricia Barber's CD "Companion" und entschied mich für den 7. Titel, eine aus meiner Sicht sehr gelungen Darbietung von Santana's "Black Magic Woman".

    Noch während das Stück lief, kam endlich ein Kommentar; nein, Kommentar ist das falsche Wort, es war das größte Kompliment was jemals über meine Entwicklungen gemacht worden ist.

    Kurz und ohne große Ausschweifungen kam das Urteil:

    "Du bist ein wahrer Künstler, mach weiter so ... "

    und mir fiel ein Stein vom Herzen f:
    Happy listening, Cay-Uwe

    http://www.sonus-natura.com/

    Kommentar


      .. hier scheint sich ja eine spannende Geschichte abgespielt zu haben; seltsam, daß der Name des Hörers im Dunkel bleibt - oder ist er das sogar?
      Ein Rätsel, wie mir scheint .. feif:

      Kommentar


        Thorsten,

        wie ich sehe, habe ich das glatt vergessen feif:

        Der kritische Hörer war meine Frau :dank:
        Happy listening, Cay-Uwe

        http://www.sonus-natura.com/

        Kommentar


          wow! rost: jetzt verstehe ich :dank: Kompliment

          Kommentar


            Gestern war, wenn man es so sagen darf, Weltpremiere der Sonus Natura Extremi, denn ich konnte im Rahmen eines ((( accourate ))) Workshops in München, meinen Prototypen etwa 20 Teilnehmern vorstellen.

            Es war nun die Stunde der Wahrheit, wie es so schon heisst, und unter "Zeugen" konnte ich demonstrieren ob all meine Versprechungen auch wahr sind.

            Persönlich war ich etwas nervös, denn bei den Teilnehmern handeltet es sich hauptsächlich um "Aktivisten" aus dem "aktives-hoeren.de Forum" und ich war mit meiner passiven Version angereist.

            Das Feedback das ich bekommen habe war durchweg positiv und bestätigt mich in meinen Entwicklungsziel der Sonus Natura Unikat, die im Wesentlichen da wären:
            1. Nicht zu tiefe Bassreflexabstimmung um störende Raummoden weniger anzuregen
            2. Flache Filter um die Phasenlage möglichst wenig zu beeinflussen
            3. Trotz PA Chassis eine "audiophile" Abstimmung zu finden
            4. Pegelfestig. Anvisiert waren ca. > 115 dB ab 50 Hz, >120dB ab 100 Hz
            5. Röhrentauglich Lautsprecher, mit Empfindlichkeit > 95 dB
            Die finale Abstimmung sieht messtechnisch wie folgt aus, wobei ich zwei Messungen kombiniert habe. Ab ca. 150 Hz habe ich eine Nahfeldmessung in meinen Hörraum durchgeführt, die dank des Coax sehr genau ausfällt. Unterhalb von 150 Hz habe ich an eine ruhigen morgen bei mir im Garten eine Freifeldmessung durchgeführt, die Aufschluss über die Bassabstimmung gibt.



            Gut zu erkennen ist aus der Freifeldmessung, dass der Bass unterhalb ca. 70 Hz sanft abfällt. Der Leichte Einbruch bei ca. 4 kHz ist gewollt und notwendig, da außerhalb der Achse sich dieser Frequenzbereich deutlicher bemerkbar macht. Dies wurde auch bei den Messungen für den ((( accourate ))) Workshop festgestellt. Der etwas niedriger Pegel ab ca. 500 Hz rührt daher, dass die Messung leicht außerhalb der Achse bei ca. 15 Grad durchgeführt worden ist. Auf Achse ist der Bereich ca. 1 - 2 dB lauter, mit einen leichten Anstieg oberhalb von 10 kHz. Somit ergibt sich, dass die -3dB Grenze im Bass bei ca. 50 Hz ( wie vorgesehen ) liegt, aber durch den Flachen Abfall zu tieferen Frequenzen ergibt das ein -6 dB Grenzwert von ca. 35 Hz. In üblichen Räumen von ca. 25qm können so Frequenzen bis unterhalb von 30Hz durch Anregen der tieferen Raummoden erreicht werden. So ist es z.B bei mir im Hörraum der Fall und die Sonus Natura Extremi reicht recht linear bis ca. 27 Hz, ohne dass typische Bassgewummere auftritt.

            Zur Erinnerung, dies ist die Phasenlage und die dazugehörige Sprungantwort der Sonus Natura Extremi.



            Gut zu erkennen ist die sehr gutmütige Phasenlage ab ca. 200 Hz, die auch nur wenig variiert. Das sorgt erfahrungsgemäß für einen sehr natürlichen Klangeindruck.

            Ich denke die Pegelfestigkeit wurde hörtechnisch wie auch messtechnisch gestern gut wahrgenommen. Selbst stark komprimierte Aufnahmen, wie z.B. RAMMSTEIN's Musikstück "Frühling in Paris" hat das gezeigt. Ein Teilnehmer hatte sein Schallpegelmessgerät dabei und an seinen Hörplatz, ca. 6 Meter von den Boxen, hat er über 98 dBa Schallpegel gemessen.

            Dazu muss noch gesagt werden, das zwischen dB SPL ( die üblichen Angaben von Lautsprecherpegel ) und den gemessenen Schallpegel dBa, es keine Umrechnung gibt ( siehe Sengpielaudio.com ). Nichts desto trotz, da mein Messsystem auch dBa während der dB SPL Messung anzeigt, kann ich sagen, dass die dBa Angaben für einen 8 Ohm Lautsprecher ca. 6 dB unter den dB SPL liegen. Sprich wenn man 98 dba misst, dann ist der dB SPL Schalldruck ca. 104 dB.

            Teilnehmer die ca. 2 Meter von den Boxen saßen haben dementsprechend Schallpegel zu höheren bekommen, die bei ca. 112 dB entsprachen und das Ganze wohlgemerkt mit einer Stereoendstufe von 2x 90 Watt an 4 Ohm ...

            Gefühlsmäßighatte ich den Eindruck, dass da noch etwas mehr geht, aber keiner der Teilnehmer sollte ausgeknockt werden :zwink:

            Ich hoffe im Laufe der nächsten Tage auf Messungen von Uli, damit ich auch ein paar Eindrücke der korrigierten Version schildern kann und natürlich auch der "Quick & Dirty" Aktivierung, die spontan den Namen "Accxtremi" bekommen hat :lol:
            Zuletzt geändert von cay-uwe; 25.07.2011, 09:31.
            Happy listening, Cay-Uwe

            http://www.sonus-natura.com/

            Kommentar



              ...

              Mir gefiel die Wiedergabe von der Extremi mit <<<acourate>>> deutlich besser, auch die Aktivierung hab mir besser gefallen als die passive Version, obwohl die wirklich quick & dirty gemacht wurde. Der Tiefton profitiert ebenso eindeutig wie eindrucksvoll von der Aktivierung (bei der Extremi ja eigentlich ein Sub, bei 100 Hz getrennt in der passiven Version, wenn ich mich nicht irre). Ansonsten würde ich die Extremi höher bauen, damit der Koax in Ohrhöhe ist und nicht geneigt aufstellen, die Wiedergabe ist auch aus 3 Metern Entfernung für meinen Geschmack zu tief..

              viele Grüße
              Reinhard
              Reinhard,

              danke für Dein Feedback. Du stehst nicht allein da mit dem Wunsch den Coax der Sonus Natura Extremi etwas höher zu sehen. Da habe ich noch etwas Spielraum, indem man das Tieftongehäuse etwas höher gestaltet und den Coax etwas nach oben verschiebt. Knappe 15cm werden schon möglich sein. Das größere Volumen für den Tieftöner würde auch den Tiefton zu gute kommen.

              Ja, die ewige Geschichte passiv vs. aktiv. Wie ich schon erwähnt habe, habe ich die erste Version der Aktivierung auch bei mir durchgeführt. Im Prinzip stellt sich das gewohnte Bild ein, Tiefton ist straffer, konturierter und differenzierter. Allerdings, im Moment geht es mir wie einigen Teilnehmern im ((( accourate ))) Workshop, dass mir der Hochton nicht ganz zusagt. Er spielt zwar freier, dynamischer und detailreicher, was aber subjektiv als "härter" bewertet oder beurteilt wird. So sehe, besser gesagt höre ich das auch und dem werde ich noch etwas nachgehen.

              Ich bin auch Deiner Meinung, ((( accourate ))) optimiert die Raum-Lautsprecher Interaktion und letztendlich zeigt sich das als Vorteil. Nichts desto trotz, die Hausaufgaben muss ein Lautsprecherentwickler machen.
              Happy listening, Cay-Uwe

              http://www.sonus-natura.com/

              Kommentar


                Hi Cay-Uwe

                im Tiefton gibts eigentlich so gut wie keine echten Argumente für passiv, du trennst ja sowieso weit unten. Mir war bei der passiven Variante der Bass nicht tief genug, und nicht trocken genug... Die -3db Grenze bei 50 Hz halte ich für deutlich zu hoch. Dein Argument, das es in deinem Raum bis 27 Hz linear ist, kann ich zwar folgen, aber du triffst ganz sicher selten genau die Geometrie und die Aufstellung, bzw. die Akustik an, die in deinem Raum herrscht. Ich denke eher, das Interessenten die sich einen grösseren Lautsprecher kaufen, sich für den Tiefton sehr interessieren, und da könnte das eher zum Argument gegen einen Kauf werden. Immerhin gehen deutlich kleinere Lautstprecher oft deutlich tiefer (wenn auch nicht mit dem Pegel..).

                Zum Hoch/Mittelton: ich glaube es ist eine Frage der eigenen Hörerfahrung. Bei vielen passiven Lautsprechern finde ich den Hoch/Mittelton zu gezähmt, zu sanft und weich, was aber in der Musik gar nicht immer der Fall ist. Ich würde auch einen Koax direkt auf die Ohren richten (mach ich bei meinen BagEnds auch). Aber, das ist natürlich Geschmackssache, muss jeder für sich entscheiden was er mag.
                viele Grüße und viel Erfolg mit der Extremi

                Reinhard

                Kommentar


                  Reinhard,

                  ich richte mich mit meinen Entwiklungen nach typischen Erfahrungswerte die ich über lange Zeit gemacht habe.

                  Würde die Sonus Natura Extremi in den gängigen Zeitschriften eine Messung wie meine Frei- Nahfeldmessung ausweisen, dann würde der - 3dB Punkt bei ca. 38Hz liegen, - 6dB bei ca. 32 Hz :zwink:
                  Happy listening, Cay-Uwe

                  http://www.sonus-natura.com/

                  Kommentar


                    Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
                    Reinhard,

                    ich richte mich mit meinen Entwiklungen nach typischen Erfahrungswerte die ich über lange Zeit gemacht habe.

                    Würde die Sonus Natura Extremi in den gängigen Zeitschriften eine Messung wie meine Frei- Nahfeldmessung ausweisen, dann würde der - 3dB Punkt bei ca. 38Hz liegen, - 6dB bei ca. 32 Hz :zwink:
                    wie hast du letztlich gesagt: da geht noch was :zustimm:

                    aber ist ja auch noch kein fertiges Produkt, ich hab das nicht vergessen, und meine Kritik ist positiv gemeint!

                    viele Grüße
                    Reinhard

                    Kommentar


                      Ich erlaube mir an dieser Stelle ein Kommentar von unserer "Audiohexe" hier einzustellen, denn wie immer schaffen es Frauen, wenn es ums Beurteilen geht, Aussagen präziser auf den Punkt zu bringen:

                      Zitat:
                      Zitat von audiohexe
                      Hallo Freunde,

                      ...

                      Und dann, nach einigem Mit- und Ohne-Hören, nach vielen Diskussionen, Fragen und Antworten, stellte Cay-Uwe seine Prototyp-Lautsprecher auf.
                      Vielen Dank an Cay-Uwe für seinen Einsatz. :daumen:

                      Cay-Uwes Lautsprecher haben - einfach in den Raum gestellt - aus dem Stand heraus super aufgespielt! Abbildung und Tonalität haben nichts zu Wünschen übrig gelassen.

                      rost:

                      ...


                      Edith,

                      vielen Dank für diese Einschätzung, denn letztendlich haben wir wenn man es so möchte unter Messebedingungen vorgeführt. Da weiß man nicht was einen erwartet.

                      Trotz vieler positiven Rückmeldungen wie dieser, möchte ich auch sagen, dass ich auch konstruktive Kritik bekommen habe.

                      Ein Thema wurde hier schon von Reinhard angebracht, nämlich die Hörachse höher zu legen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei der Konstruktion auf die typische Coachhöhe hin entwickelt habe. Man sitzt ca. 10 - 15cm tiefer als auf normalen Stühlen. Das passt es schon sehr gut.

                      Des weiterenfiel Uli beim Messen auf, fest dass der Hochtöner oberhalb von ca. 11kHz sehr unruhig wirkte und das dem Hochtonhorn angelastet wurde, oder der Membran. Für Uli wäre das ein K.O. Kriterium gewesen, diesen Hochtöner zu benutzen.

                      Da ich seit über einen 3/4 Jahr an der Abstimmung der Passivversion arbeite, kann ich sagen, dass es nichts auffälliges gibt und dieses Verhalten führe ich auf die durchlässige Dustcap zurück, die als Schutz vor dem Horn angebracht ist.

                      Dies ist deutlich an folgender Messung zu sehen, die die Unterschiede zwischen den beiden von mir benutzten Coax aufzeigt. Es zeigt die linke und rechte Box, die tatsächlich so von mir gekennzeichnet sind.



                      Wie gut zu erkennen ist, neigt die linke Box zu stärkeren Schwankungen, während die Rechte sehr ausgeglichen verläuft. Wie gesagt, das Phämomen kenne ich aus Messungen von Hochtönern mit und ohne Bespannungen.

                      Wie sich jeder hörtechnisch überzeugen konnte, spielte es überhaupt keine Rolle.

                      Viel wichtiger ist, dass man wie aus den nächsten Bild zu sehen ist, zufriedene und glückliche Gesichter hat rost:

                      Happy listening, Cay-Uwe

                      http://www.sonus-natura.com/

                      Kommentar


                        Hallo Cay-Uwe,

                        daß der Hochtonbereich der Gitarren nicht gestimmt hat, habe ich dir damals nach 2 Minuten Hören bei mir im Hause gesagt und du wolltest es nicht glauben.

                        Für mich war das genau das K.O. Kriterium, daß dir der Herr in München geschildert hat - die Seele hat gefehlt.

                        Daß die Dust caps weg müssen hat der Klaus in seinem Beyma Coax open baffle Thread schon vor einem halben Jahr geschrieben und diese entfernt.

                        Auch bin ich nach wie vor überzeugt, daß die Treiber endlich in ein fertiges Gehäuse rein müssen statt in diese provisorischen Kübel. Du streitest ja vehement die klanglichen Auswirkungen ab, aber auch hier wirst du deine Meinung noch ändern.

                        Reinhard hat auch recht, daß die Treiber e bissel höher besser rüberkommen würden.

                        Übrigens für so eine Demo hätte ich mir nen gescheiten amp mitgenommen. Was wolltest du da mit 2 Mal 90 Watt, wenn du zeigen wolltest, wo die dB Harke hängt?

                        In mancherlei Hinsicht kann ich dich bei aller Liebe nicht verstehen.

                        Ich bin überzeugt, daß man da noch einiges kitzeln kann.

                        rost:

                        Kommentar


                          Viel wichtiger ist, dass man wie aus den nächsten Bild zu sehen ist, zufriedene und glückliche Gesichter hat
                          Sieht aus wie "Spagetthiiiiiiiiiiiiiie Knips! :zwink:

                          Kommentar


                            Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
                            Hallo Cay-Uwe,

                            daß der Hochtonbereich der Gitarren nicht gestimmt hat, habe ich dir damals nach 2 Minuten Hören bei mir im Hause gesagt und du wolltest es nicht glauben.

                            Für mich war das genau das K.O. Kriterium, daß dir der Herr in München geschildert hat - die Seele hat gefehlt.

                            Daß die Dust caps weg müssen hat der Klaus in seinem Beyma Coax open baffle Thread schon vor einem halben Jahr geschrieben und diese entfernt.
                            Werner, das passiert oberhalb von 10kHz, und ist bestimmt nicht so relevant. Es ging mehr darum, dass der Frequenzgang unruhig ausschaut. Wie ich zeigen konnte, ist das bei den anderen Hochtöner nicht der Fall, trotz Dustcap :teach:



                            Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
                            Auch bin ich nach wie vor überzeugt, daß die Treiber endlich in ein fertiges Gehäuse rein müssen statt in diese provisorischen Kübel. Du streitest ja vehement die klanglichen Auswirkungen ab, aber auch hier wirst du deine Meinung noch ändern.

                            Reinhard hat auch recht, daß die Treiber e bissel höher besser rüberkommen würden.
                            Ich war ursprüglich für diese Demo nicht eingeplant und so mal hoppla die polter an einen Tag hin und zurück nach München mache ich auch nicht aller Tage. Ich bin hier spontan eingesprungen und dafür hat es gut gepasst. Ich brauche die Prototypen nicht zu schonen und so ist der Transport sehr unbedenklich. Ausserdem haben wir dadurch die Möglichkeit bekommen Ulis Software auch dazu zu nutzen, die Sonus Natura Extremi komplett zu aktivieren. Dadurch haben wir dem Workshop eine weitere Fazette geben können, die sonst nicht so einfach möglich gewesen wäre.

                            Charly, Uli und ich planen im Spätherbst einen weiteren Workshop. Da gelobe ich Besserung :zwink:

                            Die höhere Hörachse ist von mir erkannt worden und wird adressiert. So z.B. hatte ich schon im Vorfeld den Michael, alias mikelinus, ein auf ihn zugeschnittenes Angebot gemacht, wo er sich das wünschte. Jetzt geht es das ins Fertigprodukt.

                            Wie ich schon sagte, und mir auch einige Teilnehmer bestätigten, sind deren und meine Sitzgelegenheiten wesentlich tiefer als die übliche Esszimmerstühle.

                            Da passt es wieder :teach:

                            Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
                            Übrigens für so eine Demo hätte ich mir nen gescheiten amp mitgenommen. Was wolltest du da mit 2 Mal 90 Watt, wenn du zeigen wolltest, wo die dB Harke hängt?

                            In mancherlei Hinsicht kann ich dich bei aller Liebe nicht verstehen.

                            Ich bin überzeugt, daß man da noch einiges kitzeln kann.

                            rost:
                            Das war nicht Ziel der Übung. Trotzdem bei RAMMSTEIN haben wir die 104 dB SPL Marke auf 6 Meter Entfernung sprengen können. Das ist wahrlich nicht ohne, denn auf 1 Meter Entfernung bedeutet es immer hin ca. 112 dB.

                            Für mich war unter diesen Umständen viel wichtiger, dass keiner der Zuhörer in den vorderen Plätzen die Flucht ergriffen hat :mussweg:
                            Zuletzt geändert von cay-uwe; 25.07.2011, 13:26.
                            Happy listening, Cay-Uwe

                            http://www.sonus-natura.com/

                            Kommentar


                              Zitat von bruce Beitrag anzeigen
                              Sieht aus wie "Spagetthiiiiiiiiiiiiiie Knips! :zwink:
                              Darf es noch etwas mehr sein ...



                              :mussweg:
                              Happy listening, Cay-Uwe

                              http://www.sonus-natura.com/

                              Kommentar


                                Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen

                                Für mich war unter diesen Umständen viel wichtiger, dass keiner der Zuhörer in den vorderen Plätzen die Flucht ergriffen hat :mussweg:

                                ich habs über mich ergehen lassen.. der Brei war leider gruslig (hatte aber was mit der Aufnahme zu tun)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X