Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bevorzugte Test Musik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    Die "Rock Times" von Audio sind allesamt auch remastert worden, klingen alle völlig unnatürlich. Ich hab die alle wieder verkauft, lohnt sich, weil die oft sehr nachgefragt sind. Die Originale sind weit besser. Mit solchen Samplern wird immer nur Kohle gemacht.

    Es gibt aber auch richtig gute Sampler. So habe ich mal für 5 € diese hier in einem Wühltisch eines Kaufhauses gekauft und gestaunt, wie gut die überspielt wurden:
    Ich behalte mir die Rocktimes lediglich als Archiv.

    Zu Pete Townshend, Face The Face
    Meine Ausnahme stammt von dieser CD:
    Stereoplay - Highlights CD 17, CD 697 017
    Veröffentlicht: 1987
    https://www.discogs.com/Various-High...elease/6740561
    Track 1 Pete Townshend, Face The Face, 5:52

    Ich habe diesen Track mit XLD gerippt, hier dessen Hüllkurve mit Audacity erstellt.

    Angehängte Dateien
    Fritz
    KH: AKG K812, K872, K712, K701, K501, K550, K271 MKII / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, Q701
    Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2, Austrian Audio Hi X55

    Kommentar


      #17
      Remastered

      Hallo zusammen

      Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Ich habe 3 Versionen von folgendem Album:

      https://www.amazon.de/Breaking-Silen.../dp/B000001PEZ

      .
      Einmal das Orginal, dann die Remasterte aus meinem Link, und die Audiophile Edition.
      Das Orginal klingt etwas dünn, kraftlos. Die Remasterte gefällt mir deutlich besser. Körperhafter, dynamischer. Die Audiophile hat mich enttäuscht. Sehr teuer, und einfach auf schmusig gemastert, das sie bloß "gefällig" ins Ohr geht. Dabei stirbt die Lebendigkeit.

      Gruss
      Stephan
      Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

      Kommentar


        #18
        Das kommt nun hinzu:

        Joseph Haydn: Symphonien Nr.92 & 94
        Österreichisch-Ungarische Haydn-Philharmonie (Austro-Hungarian Haydn Orchestra), Adam Fischer
        Super Audio CD
        +La Fedelta premiata-Ouvertüre
        Tonformat: stereo & multichannel (Hybrid)
        Künstler: Österreichisch-Ungarische Haydn-Philharmonie (Austro-Hungarian Haydn Orchestra), Adam Fischer
        Label: MDG, DDD, 2004
        Bestellnummer: 9793848
        Erscheinungstermin: 21.2.2005
        https://www.jpc.de/jpcng/classic/det...4/hnum/9793848


        Hilliard Ensemble & Jan Garbarek - Officium
        Jan Garbarek, Hilliard Ensemble
        CD
        Vokalwerke des 13.-16.Jh. von Morales, De la Rue, Perotin, Dufay & anonymen Meistern. Mit Saxophon-Improvisationen von Jan Garbarek über den Vokalsätzen.
        Künstler: Jan Garbarek, Hilliard Ensemble
        Label: ECM, DDD, 1993
        Bestellnummer: 7162716
        Erscheinungstermin: 20.9.1994
        https://www.jpc.de/jpcng/classic/det...m/hnum/7162716


        Nachtrag:
        Vielleicht erstelle ich mal mit Audacity die Hüllkurve der Haydn Symphonie Nr.94 „Die mit dem Paukenschlag“ - „The Surprise“. Der Paukenschlag kommt tatsächlich wie aus dem Nichts. :zustimm:
        Zuletzt geändert von FritzS; 21.09.2017, 17:43.
        Fritz
        KH: AKG K812, K872, K712, K701, K501, K550, K271 MKII / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, Q701
        Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2, Austrian Audio Hi X55

        Kommentar


          #19
          CD stereoplay 11/2017

          Ich mache sonst keine Werbung für HiFi Zeitschriften, aber die dem Heft stereoplay 11/2017 beiliegende CD ist meiner Meinung wirklich „ein Hammer“ was Dynamik und Klangtreue betrifft. Bei den paar Euros was dieses Heft kostet eine gute Investition.



          Das Cover zu dieser CD
          http://www.connect.de/filedownload/a...ay-2017_11.zip
          Fritz
          KH: AKG K812, K872, K712, K701, K501, K550, K271 MKII / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, Q701
          Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2, Austrian Audio Hi X55

          Kommentar


            #20
            Ja, Reference Recordings ist weithin bekannt für seine excellente Aufnahmequalität.

            Kommentar


              #21
              Hallo Forengemeinde,

              ich habe mir die von FritzS empfohlene Stereoplay-CD besorgt und kann die ausgezeichnete Klangqualität bestätigen. :daumen:
              Auch wenn der Sampler nicht unbedingt immer meinen Musikgeschmack trifft, ist er doch eine Bereicherung für meine Musiksammlung.

              Vielen Dank für den ausgezeichneten Tipp!

              Kommentar


                #22
                Zitat von Bajano Beitrag anzeigen
                Hallo Forengemeinde,

                ich habe mir die von FritzS empfohlene Stereoplay-CD besorgt und kann die ausgezeichnete Klangqualität bestätigen. :daumen:
                Auch wenn der Sampler nicht unbedingt immer meinen Musikgeschmack trifft, ist er doch eine Bereicherung für meine Musiksammlung.

                Vielen Dank für den ausgezeichneten Tipp!

                ... ja, und besonders das letzte Stück auf dem Träger, die Nr. 11-
                da muss jede Anlage zeigen, was sie drauf hat. Keine Gnade für schwache Geräte, diese Orgen killt alles, was die kleinste Schwäche zeigt...auch Trommelfelle !
                Lieber eine Wanne Eickel als eine Tasse Tee!rost:
                und besser einen Tinnitus, als gar keine Musik !

                Kommentar


                  #23
                  Hallo,

                  in der Tat ist unter klanglichen Aspekten dieser Sampler eine Wucht.
                  Mustergültige Natürlichkeit, satte Klangfarben, nachvollziehbare Raumabbildung, so hören wir das gerne.
                  Andererseits zeigt diese CD aber auch teilweise wieder das Dilemma der sog. Audiophilen Labels: die Diskrepanz zwischen Klangqualität und künstlerischem Niveau ist manchmal doch eklatant.

                  Exemplarisch hier die Tracks 1 und 11:
                  Die Aufnahme mit Doug MacLeod klingt wirklich so unmittelbar, als spielte die Band direkt im eigenen Wohnzimmer, andererseits ist MacLeod als Blueser sowohl stimmlich, wie auch als Gitarrist bestenfalls gehobenes Mittelmaß.
                  Und bei Track 11 wird man vermutlich wirklich lange suchen müssen, bis man eine Aufnahme findet, die eine Orgel in dieser Urgewalt abbildet. Dumm nur, dass der Organist Virgil Fox leider nicht den Hauch einer Ahnung hat, wie man mit der Musik Johann Sebastian Bachs verantwortungsvoll umzugehen hat.

                  Zum Ausloten der Fähigkeiten einer Anlage sind solche Aufnahmen ideal, eine Erweiterung des musikalischen Horizonts darf man sich davon aber nicht zwingend erwarten.

                  Viele Grüße

                  Thomas

                  Kommentar


                    #24
                    Cd Kritik

                    Zitat von HighFidel Beitrag anzeigen
                    Hallo,

                    in der Tat ist unter klanglichen Aspekten dieser Sampler eine Wucht.
                    Mustergültige Natürlichkeit, satte Klangfarben, nachvollziehbare Raumabbildung, so hören wir das gerne.
                    Andererseits zeigt diese CD aber auch teilweise wieder das Dilemma der sog. Audiophilen Labels: die Diskrepanz zwischen Klangqualität und künstlerischem Niveau ist manchmal doch eklatant.

                    Exemplarisch hier die Tracks 1 und 11:
                    Die Aufnahme mit Doug MacLeod klingt wirklich so unmittelbar, als spielte die Band direkt im eigenen Wohnzimmer, andererseits ist MacLeod als Blueser sowohl stimmlich, wie auch als Gitarrist bestenfalls gehobenes Mittelmaß.
                    Und bei Track 11 wird man vermutlich wirklich lange suchen müssen, bis man eine Aufnahme findet, die eine Orgel in dieser Urgewalt abbildet. Dumm nur, dass der Organist Virgil Fox leider nicht den Hauch einer Ahnung hat, wie man mit der Musik Johann Sebastian Bachs verantwortungsvoll umzugehen hat.

                    Zum Ausloten der Fähigkeiten einer Anlage sind solche Aufnahmen ideal, eine Erweiterung des musikalischen Horizonts darf man sich davon aber nicht zwingend erwarten.

                    Viele Grüße

                    Thomas
                    Sinn und Zweck solcher Beilage-CDs ist genau das. Musikalische Bildung, Erziehung zum Heraushören des "Wichtigen" (wer immer hier den Maßstab setzt), ist nicht das Ansinnen der Verlage. Sie wollen den Leser natürlich auf die Technik bringen, d.h. für die hochwertige Technik sensibilisieren, damit die Inserenten leben können,die sie brauchen. Ob der Organist den Komponisten verstanden hat, interessiert die nicht. Fox war schon immer umstritten, wurde erst nach seinem Tod kritisiert, so ist Amerika nun mal. Er hat das "american feeling" bedient, alles muss hip sein, bloß nicht das Übliche, unbedingt anders. Nach dem "Halleluja" muss zwingend noch ein "yeah, baby"! kommen, sonst ist es nicht amerikanisch ! Fox wusste das und hat als businessman in New York genau das geliefert, was man erwartet. Carpenter wird als Virgil Fox von heute genannt, ist aber noch extremer, baut seine eigenen Orgeln, Chimären aus klassischer und elektronischer Technik und - kommt an. In Deutschland wäre er töter als ein Friedhof. Ich habe eine CD von ihm, habe sie genau 2x gehört, das ist nicht meine Orgel. Was Fox an der Orgel gemacht hat, war Show und Business, die Orgel ist nur der Träger, aber rein klanglich ein Hammer! Ich suche schon nach Aufnahmen von Widor auf diesem Instrument mit einem klassischen Spieler, möglichst binaural aufgenommen, gibt es aber wohl nicht... man wird ja wohl noch träumen dürfen...
                    :zwink:
                    Jedenfalls hat die Aufnahme meine Combo nicht ins Wanken gebracht, weder den Amp noch den Lauscher. Das ist doch schon mal beruhigend, oder? Die Aufnahme beweist aber auch, dass es schon damals möglich war, extrem gute Aufnahmen zu machen, auch ohne Technik von heute.
                    Lieber eine Wanne Eickel als eine Tasse Tee!rost:
                    und besser einen Tinnitus, als gar keine Musik !

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Ranchero Beitrag anzeigen
                      Sinn und Zweck solcher Beilage-CDs ist genau das. Musikalische Bildung, Erziehung zum Heraushören des "Wichtigen" (wer immer hier den Maßstab setzt), ist nicht das Ansinnen der Verlage. Sie wollen den Leser natürlich auf die Technik bringen, d.h. für die hochwertige Technik sensibilisieren, damit die Inserenten leben können,die sie brauchen. Ob der Organist den Komponisten verstanden hat, interessiert die nicht. Fox war schon immer umstritten, wurde erst nach seinem Tod kritisiert, so ist Amerika nun mal. Er hat das "american feeling" bedient, alles muss hip sein, bloß nicht das Übliche, unbedingt anders. Nach dem "Halleluja" muss zwingend noch ein "yeah, baby"! kommen, sonst ist es nicht amerikanisch ! Fox wusste das und hat als businessman in New York genau das geliefert, was man erwartet. Carpenter wird als Virgil Fox von heute genannt, ist aber noch extremer, baut seine eigenen Orgeln, Chimären aus klassischer und elektronischer Technik und - kommt an. In Deutschland wäre er töter als ein Friedhof. Ich habe eine CD von ihm, habe sie genau 2x gehört, das ist nicht meine Orgel. Was Fox an der Orgel gemacht hat, war Show und Business, die Orgel ist nur der Träger, aber rein klanglich ein Hammer! Ich suche schon nach Aufnahmen von Widor auf diesem Instrument mit einem klassischen Spieler, möglichst binaural aufgenommen, gibt es aber wohl nicht... man wird ja wohl noch träumen dürfen...
                      :zwink:
                      Jedenfalls hat die Aufnahme meine Combo nicht ins Wanken gebracht, weder den Amp noch den Lauscher. Das ist doch schon mal beruhigend, oder? Die Aufnahme beweist aber auch, dass es schon damals möglich war, extrem gute Aufnahmen zu machen, auch ohne Technik von heute.
                      Hallo Ranchero,

                      alles was Du schreibst, sehe ich zu 100% identisch (der fürchterliche Carpenter ist mir auch gleich eingefallen...).

                      Ich denke, es ist auch legitim seitens der Fachmagazine mit diesen Demo-CDs bei der Leserschaft ggf. auch gewisse Bedürfnisse zu wecken.

                      Mein Problem sind eher die Labels selbst, also Firmen wie Chesky, Telarc...oder erinnert sich noch jemand an das pseudo-esoterische Gesäusel von Windham Hill?
                      Deren Geschäftsmodell konzentriert sich meines Erachtens primär auf das Verkaufen einer bestimmten Soundphilosophie und damit sollen wohl eher Musik-Konsumenten bedient werden, denen wichtiger ist, wie sie hören, als was sie hören. Ist auch legitim, muss man aber nicht zwingend mögen.
                      Und da ist es wohl kein Zufall, dass die Mehrzahl dieser Labels von jenseits des großen Teichs kommt...oder aus Fernost.

                      Dass man bereits vor Jahrzehnten in der Lage war, Aufnahmen zu machen, die sowohl klanglich als auch künstlerisch auch heute noch höchsten Ansprüchen genügen, beweisen z. B. die phänomenalen "Living Stereo"-Einspielungen von Fritz Reiner mit dem CSO ab Mitte der 50er Jahre (also quasi aus der Steinzeit der Stereophonie)- und die wurden damals von ganz "normalen" Plattenfirmen wie RCA/Victor oder Mercury gemacht.
                      Wäre schön, wenn sich die Multis wie Decca, Sony, DG & Co daran ´mal wieder ein Beispiel nehmen würden.

                      Viele Grüße

                      Thomas

                      Kommentar


                        #26
                        das pseudo-esoterische Gesäusel von Windham Hill?
                        Mit haben die Aufnahmen dieses labels immer gefallen, auch in musiklischer Hinsicht. Musik ist ja bekanntlich auch eine Geschmackssache. Es findet sich für jeden Geschmack was: https://windhaming.com/

                        Und ohne dieses label hätte ich diese wundervolle Musik nie kennengelernt:

                        Kommentar


                          #27
                          Neuzugänge - empfehlenswert

                          E.S.T. - Esbjörn Svensson Trio - 301
                          Label: ACT, 2007 (CD)
                          Bestellnummer: 3010162
                          Erscheinungstermin: 30.3.2012
                          https://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail...1/hnum/3010162
                          .


                          Besonders das Schlagzeug in Track 6 Three Failing Free Part II

                          So wurde mit diese CD empfohlen:
                          Esbjörn Svensson Trio wäre auch unbedingt zu empfehlen , auf der CD EST Leucocyte ist es Titel 3 Pre,monition contorted das mir am besten gefällt . Auf perfekten Anlagen haben sogar die Laptop Sounds einen Körper.
                          ....

                          Echoes
                          Barefoot To The Moon: An Acoustic Tribute To Pink Floyd

                          Label: Pride & Joy Music, 2015 (CD)
                          Bestellnummer: 8337586
                          Erscheinungstermin: 22.9.2017
                          https://www.jpc.de/jpcng/poprock/det...n/hnum/8337586
                          .

                          .
                          http://www.echoes.de/acoustic/acoustic.htm

                          Durch die sparsame Instrumentierung ein wahrer Ohrenschmaus über eine gute Wiedergabekette.
                          Fritz
                          KH: AKG K812, K872, K712, K701, K501, K550, K271 MKII / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, Q701
                          Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2, Austrian Audio Hi X55

                          Kommentar


                            #28
                            Ergänzt - Schlagzeug, Perkussion, Trommeln

                            Schlagzeug, Perkussion, Trommeln

                            Yun-Tian He, Mystical Scent (der ultimative Tiefbass)
                            Yun-Tian He, Mystical Scent, XRCD, Label: Wind
                            https://www.jpc.de/jpcng/poprock/det...t/hnum/4281185
                            https://media2.jpc.de/image/w220/fro...0568052321.jpg
                            Besonders Track 1 - Sacred Book

                            Monks Of Dip Tse Chok L - Tibetan Mysteries
                            CD
                            • Label: SOUNDS OF THE, 1999
                            • JPC Bestellnummer: 3284135
                            • Erscheinungstermin: 25.5.1999
                            https://www.jpc.de/jpcng/poprock/det...s/hnum/3284135

                            Chuck Mangione, Children Of Sanchez
                            http://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/...z/hnum/3391471
                            Chuck Mangione, Children Of Sanchez, A&M

                            ..........

                            Charly Antolini - Schlagzeuger vom Feinsten:
                            Jeton Reference Highlights Vol. 1 - Ltd. Edition
                            https://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail...n/hnum/1852446

                            Jeton Reference Highlights Vol.2 - Ltd. Edition
                            https://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail...n/hnum/1852455

                            Various ‎– Reference Vol. 1
                            Label: Jeton ‎– 113/10 CD

                            Format: CD, Compilation
                            Land: Germany
                            Veröffentlicht: 1983
                            Genre: Jazz
                            Stil: Free Jazz
                            https://www.discogs.com/Various-Refe...elease/2295873

                            ..........

                            Stereoplay - Highlights CD 17
                            Stereoplay ‎– CD 697 017
                            Veröffentlicht: 1987
                            https://www.discogs.com/Various-High...elease/6740561
                            Track 1 Pete Townshend, Face The Face, 5:52
                            Pete Townshend: Truancy: The Very Best Of Pete Townshend
                            bei dem geht es nur um diese eine Aufnahme in bester Qualität:
                            Face The Face - da geht so richtig die Post ab!

                            Hubert von Goisern
                            Wia die Zeit vergeht... - Live

                            2 CDs
                            Label: Ariola, 1994
                            Bestellnummer: 7315178
                            Erscheinungstermin: 20.3.1995
                            https://www.jpc.de/jpcng/poprock/det...e/hnum/7315178
                            https://www.discogs.com/de/Hubert-v-...elease/8397458
                            https://www.discogs.com/de/Hubert-Vo...master/1152270
                            Besonders CD2, Track 5 - Kren & Speck (Schlagzeugsolo) - nur auf dieser CD in voller Länge

                            E.S.T. - Esbjörn Svensson Trio - 301
                            Label: ACT, 2007 (CD)
                            Bestellnummer: 3010162
                            Erscheinungstermin: 30.3.2012
                            https://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail...1/hnum/3010162
                            https://media2.jpc.de/image/w220/fro...4427902924.jpg
                            https://www.discogs.com/de/EST-Esbjö...elease/3525863
                            https://www.discogs.com/EST-Esbjörn-.../master/425800
                            Besonders Track 6 Three Failing Free Part II (Schlagzeugsolo)
                            Diesen Tip habe ich dazu bekommen:
                            Esbjörn Svensson Trio wäre auch unbedingt zu empfehlen , auf der CD EST Leucocyte ist es Titel 3 Pre,monition contorted das mir am besten gefällt . Auf perfekten Anlagen haben sogar die Laptop Sounds einen Körper.
                            Stereoplay - 11/2017 CD „References by Reference Recordings“
                            http://www.connect.de/filedownload/a...ay-2017_11.zip
                            https://www.discogs.com/label/250065-Stereoplay

                            Charly Antolini (auf den Jeton CDs); Pete Townshend „Face the Face“; Hubert von Goisern CD2, Track 5 - Kren & Speck (Schlagzeugsolo); Esbjörn Svensson Trio - Track 6 Three Failing Free Part II; muss man einfach gehört haben.
                            .
                            Fritz
                            KH: AKG K812, K872, K712, K701, K501, K550, K271 MKII / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, Q701
                            Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2, Austrian Audio Hi X55

                            Kommentar


                              #29
                              Japanische, fernöstliche Trommeln

                              Japanische, fernöstliche Trommeln

                              Als Ergänzung zu Yun-Tian He, Mystical Scent (Tiefbass)
                              Yun-Tian He, Mystical Scent, XRCD, Label: Wind
                              http://www.jpc.de/jpcng/poprock/deta...t/hnum/4281185
                              https://media2.jpc.de/image/w220/fro...0568052321.jpg
                              Besonders Track 1 - Sacred Book

                              He Xun-Tian: Para Mita
                              Label: Wind, 2003
                              Bestellnummer: 7081571
                              http://www.jpc.de/jpcng/poprock/deta...a/hnum/7081571
                              https://www.discogs.com/de/He-Xun-Ti...elease/7297184

                              Joji Hirota & Pete Lockett: Taiko To Tabla
                              http://www.jpc.de/jpcng/poprock/deta...a/hnum/4821979
                              https://www.discogs.com/de/Joji-Hiro...elease/9600393

                              Various Artists: Wadaiko Matsuriza
                              http://www.jpc.de/jpcng/poprock/deta...a/hnum/5248067
                              https://www.discogs.com/de/Wadaiko-M...elease/1652213 (ähnlich)

                              Japan - Masa Daiko: Die japanische Trommel
                              http://www.jpc.de/jpcng/poprock/deta...l/hnum/7997875
                              https://www.amazon.de/Die-Japanische.../dp/B000AMD3YS
                              http://www.masa-daiko.de/

                              Manu Katche
                              http://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/...e/hnum/3143656
                              https://www.discogs.com/de/Manu-Katc...elease/3972804

                              Kodo: Prism Rhythm Label: Sony, 2005
                              http://www.jpc.de/jpcng/poprock/deta...m/hnum/3105458
                              https://www.discogs.com/de/Kodō-Pris...elease/7867769

                              Grupppe Kodō
                              https://www.discogs.com/de/artist/22038-Kodō

                              (http://www.jpc.de/jpcng/poprock/sear..._orderby=score)
                              Fritz
                              KH: AKG K812, K872, K712, K701, K501, K550, K271 MKII / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44, Denon AH-D7000, Q701
                              Tested: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2, Austrian Audio Hi X55

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Franz Beitrag anzeigen
                                Mit haben die Aufnahmen dieses labels immer gefallen, auch in musiklischer Hinsicht. Musik ist ja bekanntlich auch eine Geschmackssache. Es findet sich für jeden Geschmack was: https://windhaming.com/

                                Und ohne dieses label hätte ich diese wundervolle Musik nie kennengelernt:

                                Bei dem Album passt einfach alles;
                                Klang,Sound,Emotion,Virtuosität.
                                Eine meiner besten CD`s.
                                Die Klangphilosophie des Labels gefällt mir ausgesprochen gut, als auch der ganze Background von Windham Hill.
                                AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                                Focal Utopia+WyWires Platinium

                                SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                                Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                                LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                                Magneplanar 1.7

                                Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X