Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reinsilber Kabel von Auxmann

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Reinsilber Kabel von Auxmann

    Hallo Leut`s

    Ich habe in der kürzeren Vergangenheit ab und an über Kabel sinniert, probiert und auch gelegentlich was geschrieben.
    Mich bewegte eigentlich zum guten Schluss noch das Thema Lautsprecherkabel.
    Nach vielem hin und her probieren mit verschiedenen Herstellern und auch verschiedenen Bauweisen (darunter Flachkabel, geschichtetes Flachkabel, geflochtenes Kupfer, Litzen und massives Material, versilberte und Mischmaterialien).
    Darunter waren auch einige sehr teure Vertreter der Zunft.
    Jedem sehr teuren konnte ich ein um Längen günstigeres daneben stellen, das in identischer Machart ein absolut ebenbürtiges Ergebnis erzielen konnte.
    Am Ende blieb mit Abstand das Viablue SC-6 Aire, welches ich zu guter Letzt noch für meine Avantgarde Acoustic in Tri-Wire aufgesplittet habe (bei gesamt 6 sehr gut dimensionierten Innenkabeln kein Problem).
    Ich bleibe bei meiner Aussage, für mich ist das Viablue das High-Light unter den bezahlbaren Kabeln, welches ich noch nicht ablösen konnte bei getesteten Kabeln bis knapp 4.000€ (!).

    Nun trieb mich noch das Thema Reinsilber.
    Da in meine Kette mittlerweile neben teilweiser Innenverkabelung (Audio Note) auch bei den Signalkabeln Reinsilber Einzug gehalten hat, wollte ich gerne den Effekt zu Ende erleben.
    Da diese Kabel jedoch preislich mehr als sportlich angesetzt sind habe ich das Thema lange vor mich hin geschoben.
    Nach Recherchen kam ich immer wieder auf die Kabel von Axmann in Bergisch Gladbach.
    Im Netz findet man nur positive Eindrücke, ich persönlich habe nichts negatives finden können.
    Bei Neupreisen, die absolut im erschwinglichen Rahmen liegen habe ich mich darauf erst mal fest gesetzt.
    Axiom 3 LS-1, vieradriges Silberkabel mit 4x0,7mm kostet konfektioniert mit Reinsilber Hohlbananas auf 2 Stereometer (meine benötigte Länge!) 423€!
    Als Axiom 3 LS-2 identisch konfektioniert 790€ (doppelte Materialstärke zum LS-1).
    Axiom 3 LS-3 in 4-Facher (!!!) Stärke 1.449€.
    Selbst das "Dicke" Kabel von Axmann Audio wäre preislich im Vergleich noch ein Schnapper gewesen.

    Da ich mit sehr wenig Leistung meine Hörner betreiben kann lag mein Gedanke am LS-1.
    Auch ein SEHR FREUNDLICHES Telefonat mit Hr. Axmann selber bestätigte meine Gedanken.
    Bei nur 2m sollte dieses absolut genügen.

    Nun ist meine HiFi-Schatulle in letzter Zeit sehr, wie der Rheinländer sagt, "geschröppt" worden und ich hatte beim besten Willen aktuell nicht die Mittel.
    Der Gedanke aber hat getrieben.
    So schaute ich nach Gebrauchten und wurde tatsächlich im Audio-Markt fündig.
    Auch noch hier in der Nähe und sogar ein LS-2!
    Dem netten Anbieter mal ein Angebot unterbreitet und...sappalot...er geht drauf ein.
    Die Reste aus der HiFi-Schatulle zusammen gerafft, auf`s Moped geschwungen (ja, da hatte sie noch keinen Totalschaden...eitsch und hin.
    Längeres Gespräch, na klar, Kabel eingepackt und heim.
    Da ich nun die doppelte Materialstärke habe dachte ich mir, das gute Stück neu zu konfektionieren.
    Amp-Seitig blieb es beim Original, LS-seits wurde es auf gut 30cm. aufgedröselt und zum Bi-Wire umgebaut.
    Zur Optik kamen noch schöne Gewebeüberzieher von Viablue zum Einsatz.

    Manko war die noch fehlende Brücke vom HT (wo die AA auch serienmäßig im Single-Wire angeschlossen wird) zum MT.
    Diese habe ich provisorisch mit der alten Brücke von Kimber (8TC-AL) erledigt.
    Anlage vorgeglüht und nach knapp 1/2 Std. Riemen auf die Orgel.
    Ok, meine Erwartungshaltung war eine andere...
    Es war nicht schlechter, wie mit dem Viablue aber eben auch nicht besser.
    Räumlichkeit und Darstellung, na, sagen wir recht identisch.
    Es kam mir vor als zieht jemand aber doch ganz leicht die Handbremse, irgendwie gewöhnungsbedürftig.
    Ok, man muss sich erst mal gewöhnen und einhören.
    Aber das Gefühl, es fehlt was war geblieben.
    Das KONNTE es aber nicht sein.
    Ein erneuter Kontakt mit Hr. Axmann und ich orderte 0,6m LS-1 am Stück um daraus 2x30cm Brücken zu konfektionieren.
    Dies gestaltet sich mit etwas Geschick als recht überschaubar, da die Silberlitzen von Axmann nicht noch extra mit Lack überzogen sind.
    Sogar portofrei kam das gute Stück binnen kürzester Zeit bei mir an.
    Kontakt und Support bei Axmann Audio schon mal Daumen hoch!!!
    Am gleichen Abend die Zangen raus, ebenfalls schön mit Viablue Gewebeschlauch überzogen und installiert.
    Alle Schalter auch "ON", vorgeglüht und ab dafür.

    Nun gibt es die Diskussionen, dass das letzte Stück Kabel nicht gewinnbringend sein KANN.
    Ok, dem habe ich mich begrenzt auch immer angeschlossen.
    Wer es aber hier gerne erleben möchte ist eingeladen!!!!

    Das vorherige "komische" Gefühl hatte sich bewahrheitet.
    Der Vorhang ging auf für eine wunderbare Bühne.
    Kein überspitztes Zischeln in den Höhen, präziser Bass, Ortung noch mal perfekter, schöner Schmelz, gerade bei guten Stimmen.

    Bei mir spielen Hörner an Röhrengeräten, welche nicht röhrig warm sondern recht analytisch spielen.
    Meine Angst war deutlich in Richtung "jetzt wird es überspitzt und Zuviel des Guten".
    Zu den Mischmaterialien von Viablue hat das Axmann bei mir einen klaren Sprung bewirkt.
    Dies kann natürlich an anderen Ketten anders ausfallen.
    Und weiterhin bleibt das Viablie SC-6 von mir ein klarer Tip und es bleibt ein absolut hervorragendes Kabel!
    Das Axmann SL-2 ist extrem dünn, es fällt fast nicht auf und man traut ihm diese Performance nicht zu.
    Dennoch hat es mich sehr überrascht und bringt unerwartete positive Ruhe in das Klangbild.

    Fasziniert bin ich nach wie vor von der Auswirkung des letzten Stück von 30cm zum MT.
    Mein nächstes Projekt könnte die Innenverkabelung der AA sein.
    Ich glaube, ich muss noch mal "kurz" mit Dr. Axmann telefonieren... feif:

    Nun würden mich noch weitere Erfahrungen mit Reinsilberkabeln im Allgemeinen und mit Axmann im Speziellen interessieren.
    Von Bekannten habe ich schon erfahren, dass sie mit seinen Signalkabeln schon beste Erfahrungen gemacht haben (auch im Vergleich zu DEUTLICH hochpreisigen Kollegen).

    Gruß
    Guido
    ...mehr Senf...

    #2
    Hallo Guido,

    schöner Bericht :daumen:. Man liest Deine Begeisterung über die Axmann LS-Kabel heraus - ohne dass Du übertreibst. Ich lese solche Berichte gerne.

    VG Uli

    Kommentar


      #3
      Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
      Hallo Leut`s


      Nun trieb mich noch das Thema Reinsilber.
      Da in meine Kette mittlerweile neben teilweiser Innenverkabelung (Audio Note) auch bei den Signalkabeln Reinsilber Einzug gehalten hat, wollte ich gerne den Effekt zu Ende erleben.


      Nun gibt es die Diskussionen, dass das letzte Stück Kabel nicht gewinnbringend sein KANN.
      Das Axmann SL-2 ist extrem dünn, es fällt fast nicht auf und man traut ihm diese Performance nicht zu.
      Dennoch hat es mich sehr überrascht und bringt unerwartete positive Ruhe in das Klangbild.

      Fasziniert bin ich nach wie vor von der Auswirkung des letzten Stück von 30cm zum MT.
      Mein nächstes Projekt könnte die Innenverkabelung der AA sein.


      Gruß
      Guido

      Moin Guido

      zu den Axmann Kabel kann ich nichts schreiben , aber zu einer Vorgehensweise die konsequent sein sollte .

      Sowohl HT/TMT wie auch der TT Bereich , bewegte sich bei mir > 100dB und bei der damaligen Planung meiner Anlage , ging ein testen des Aufbau der Elektronik entweder in Cu oder Ag Innen & Stromverkabelung ( mit der Konseuqenz das die Amp in Versuchsform aufgebaut wurden) voraus . Das positive Ergebniss adaptierte ich in den LS Bereich . Wobei die Ausgangsübertrager sich direkt hinter den Treiber befanden und die LS Kabel eine überschaubare Länge betrugen .

      Einwenig Quantitativ aufwändiger war die LS Verbindungen zu der Bassabteilung , da war ein Must Have das 8 adrige AC Power Mica Kabel von Dope Sounds , welches ich dann letztendlich auch im HT/TMT sowie für ALLE Geräte externer Stromversorgung nutzte . Vorher befand sich dort ein 2x 0,7mm Ag Kabel.
      Die Letzte Konsequenz war alle möglichen Übergangsstellen in Ag ( Nf Buchsen/ Stecker - Phono ÜT / Tube ÜT / LS Kontaktstellen ) zu erstellen.


      Der Schritt soweit wie möglichst , auch in finanzieller Hinsicht , in Ag umzusetzten , war für mich der Weg und seitdem bin ich ein Gegner von Mischmaterialien .

      G/ GoodNews

      Kommentar


        #4
        Hallo goodnews.

        Ich kann durchaus nachvollziehen, daß sich Silber als Leitermaterial positiv auswirken kann .
        Meiner Meinung nach "Kann" und damit kein "Muss".
        Aber gut, unser aller Anlagen Konstellarionen sind so unterschiedlich, daß die jeweiligen Leitermaterialien mal mehr, mal weniger gut zu tragen kommen.

        Du schreibst, daß Du letztendlich ein Gegner von Mischmaterialien geworden bist.
        Meinst Du damit, daß Du tatsächlich jegliche Kupferleitungen aus deinen Gerätschaften verbannt hast ?
        Die Geräte internen Leitungen hören ja nicht hinter den Steckverbindungen auf und münden in den allermeisten Fällen an Platinen, welche Kupfer als Leitermaterial nutzen.
        Gruß,
        Oliver
        :bye2:

        Kommentar


          #5
          Oliver

          Im Prinzip ist dein Einwand , das eine Amp Innentopolgie normalerweise in Cu Platinenlayout aufgebaut ist , richtig .

          Erwähnt hatte ich , das bevor die tatsächliche Umsetzung der Verstärkerlinie startete , zwei Rohbauten in zwei Varianten getestet wurden ...eine in Cu Frei—Verdrahtung und die andere in Ag . Dies war auch die Phase die am längsten dauerte ( Fertigung der/s Ag Übertrager ).

          Danach gab es kein Halten mehr für mich und mein Elektro-Man hatte alle Hände voll zutun ( 1xPhono 1x Line in Doppelmono & 6 Mono Endstufen ) Bauzeit von Jan 2003 - Nov 2004 .

          Ausgenommen der Netztrafos , war es pro Amp gerade mal eine Handfläche voll Bauteile die nicht in/aus Ag waren .


          In 2015 wäre eine Neubeschaffung der kompletten Röhrenbestückung der Kette angefallen , nur 2x NOS Quartett Telefunken 803S hätte über 4 K€ betragen .

          Die Preisexplosion im Tube Segment und andere Tube‘s darunter , wollte ich nicht akzeptieren , also gab es einen radikalen Cut .
          Zuletzt geändert von goodnews; 19.11.2017, 11:27.

          Kommentar


            #6
            Moin allerseits
            Ein kleiner Fehlerteufel hatte sich dann doch eingeschlichen, das Große von Axmann heißt LS-4, nicht LS-3, da es die 4-Fache Leiteranzahl besitzt!

            Goodnews
            Ein sehr konsequenter Aufbau!
            Natürlich auch auf der Kostenseite sehr aufwändig.
            Die Stromkabel z.B. werden bei mir in Cu bleiben, das ist sicher.
            Der Rest ist zum Teil in Arbeit.
            Die Vorstufe ist schon die Reinsilbervariante, bei den Amps werde ich ggf. noch die Anschlüsse ändern, LS hatte ich ja schon geschrieben, dass die Baustelle noch bei Zeiten angepackt wird.
            Als Röhren hätte ich gerne noch die Elrog 211 Silver, dann wäre diese Baustelle auch abgeschlossen, da muss ich jedoch noch was sparen.
            Die sind super aber eben auch preislich nicht ganz günstig.

            Welche Anschlussklemmen hast Du verbaut?
            Gruß
            Guido
            ...mehr Senf...

            Kommentar


              #7
              Guido

              Kosten sind relativ , sie betrugen Summa Summary weniger , als meine vorherigen Anlage/n .
              LS Klemmen gab es nicht , die Übertrager wurden aus den Amp´s extrahiert und am LS Boden aufgestellt und direkt verlötet . Im HT/TMT waren es Manns hohe OB-LS .

              Kommentar


                #8
                @ goodnews

                Ok, danke für Deine Erklärung.
                Das Thema interessiert mich.
                Ich werde Dich später via PN anschreiben, um Guidos Thread nicht unnötig zu kapern.

                Schönen Sonntag.
                Gruß,
                Oliver
                :bye2:

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                  Fasziniert bin ich nach wie vor von der Auswirkung des letzten Stück von 30cm zum MT. Gruß Guido
                  Hallo Guido,

                  faszinierend nicht wahr...? In einem anderen Forum (weisst schon welches ich meine...feif würdest Du für eine solche Aussage "Feuer" bekommen dass es nur so krachen würde.

                  Zu den Auxmann Kabeln kann ich leider nichts beitragen da ich sie nicht kenne. Aber zu nur 30cm langen Kabeln und deren Einfluss auf den Klang sehr wohl. Wie Du weißt bin ich auch ein Hornfan und reize aus was mit meinen Mitteln auszureizen geht. Zum Beispiel diese ebenfalls wenigen Zentimeter LS-Kabel von den Anschlussklemmen zum Treiber meiner Hörner, bestehend bei mir aus einer ganz bestimmten Anzahl von Adern des Kimber 8TC.

                  Viele und langwierige Versuche haben bei mir zur Verwendung dieser hochreinen Kupferleitungen mit - nach unseren Versuchen - genau dem richtigen Leiterquerschnitt, also der richtigen Anzahl von Einzeladern geführt. Eine Einzelader mehr oder weniger der sechzehn! isolierten Einzeladern des 8TC sind gut unterscheidbar. Und wie man auf dem letzten Foto eines anderen Hornbesitzers mit dem gleichen Treiber, wie ich ihn auch verwende, sehen kann, bin ich nicht der Einzige der zu diesem Ergebnis gelangt ist.

                  Mehr darüber (Quellenangabe) findet man hier: http://www.methe-family.de/Horn.htm

                  Was das mit dem Auxmann Reinsilberkabel zu tun hat...? Sehr viel, es zeigt wieder einmal überdeutlich, wie hypersensibel ausgereizte Anlagen auf kleinste Veränderungen klanglich reagieren können. In sofern finde ich solche Berichte wie Deinen äußerst informativ und eine wichtige Orientierungshilfe für jeder der sich ernsthaft damit beschäftigt.

                  Danke für den aufwändigen Beitrag...rost:

                  Viele Grüße: Janus...
                  .
                  Angehängte Dateien
                  ________________
                  www.qas-audio.de

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Oliver Beitrag anzeigen
                    @ goodnews

                    Ich werde Dich später via PN anschreiben, um Guidos Thread nicht unnötig zu kapern.

                    Schönen Sonntag.
                    Oliver wieso kapern , der TE himself hatte u.a. auch nach allgemeinen Erfahrungen im Bereich der Ag Kabel gefragt .

                    Nach anfänglichen 2x0,7 mm Kabel im TMT Bereich habe ich doch dann auf das 16 adrige Ag Kabel LS Kabel gesetzt und mit dessen Cu Masseleitung , die Körbe der Treiber geerdet in 2004 . Spätestens dann wurde ich als vollkommen verrückt erklärt . Mein Elektroman hatte mir dazu geraten ...Jahre später tauchte dies in Serien LS auf :lol:

                    Kommentar


                      #11
                      Oliver
                      Alles gut, wie goodnews schreibt, hier geht es auch allgemein um Silberkabel, vornehmlich jedoch LS-Kabel, da Signalleitungen schon oft diskutiert wurden.

                      Übertrager zu extrahieren macht hier nicht unbedingt Sinn, die Avantgarde sind offen, wüsste auch gar nicht wohin damit.
                      Im Audio Note machen diese aber auch so einen tollen Job.
                      Wenn ich mal irgendwo einen Satz "dickere" Silber-Kabel bekommen könnte teste ich natürlich gerne weiter.
                      Zum kaufen sind sie mir jedoch zu teuer.
                      (Freiwillige voran)
                      Ich denke jedoch nicht, dass es hier Riesen Ausmaße erzielt.
                      Versuche mit meinen alten Kimber, 8-TC AL gegen selbige als 4-TC AL zeigten NULL Unterschiede.
                      Da ich jedoch eh im Besitz eines 8er gewesen bin ist dies einfach geblieben.
                      Ähnliches erwarte ich dann auch bei den Silberlingen.

                      Wolfgang
                      Es ist so, je weiter oben die Anlage spielt um so mehr bekommt man die Feinheiten mit.
                      Viel Querschnitt heißt auch nicht unbedingt "viel gut".
                      Und bisschen hin und her probieren, wenn man Spaß daran hat, bringt schon mal die eine oder andere Überaschung.
                      Nicht immer zum positiven.
                      Interessant waren stets die Vergleiche > extrem teuer > günstig bis bezahlbar.
                      Wollte LS Kabel eigentlich abgeschlossen haben, mein Ehrgeiz ist aber nun wieder ein bisschen geweckt.
                      Welten erwarte ich nicht, eher Befriedigung des Spieltriebes.

                      Zum Feuer im "anderen Forum" zu solchen Aussagen:
                      Wer feuert denn da, kommt das aus der Ecke hochwertige Anlagen oder aus der Riege AV Amp an Mittelklasseboxen ...was ich nicht wissen will erfahre ich auch nicht...
                      Keine Gesprächspartner für mich.
                      ...mehr Senf...

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
                        ...oder aus der Riege AV Amp an Mittelklasseboxen...
                        Na womit wohl...? Einer dieser audiophoben (angeblichen) "Techniker" dort, der ums Verrecken nicht verraten wollte womit er da hört, hat sich mal unfreiwillig verraten. In einem Parallel-Thread hatte er verblüfft geschrieben, dass sein (billiger) Plattenspieler viel räumlicher klingt als sein CDP. Bis er irgendwann gemerkt hat, dass der CDP über den Stereo-Direkt Eingang seines AVR lief..., und der Plattenspieler versehentlich über ein eingeschaltetes DSP Programm. Experten die...:lol:

                        Viele Grüße: Janus...
                        .
                        ________________
                        www.qas-audio.de

                        Kommentar


                          #13
                          Dat sind wahrlich Profi-Techniker.
                          Aber davon ist das Netz leider voll.
                          ...mehr Senf...

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen

                            Wolfgang
                            Es ist so, je weiter oben die Anlage spielt um so mehr bekommt man die Feinheiten mit.
                            Viel Querschnitt heißt auch nicht unbedingt "viel gut".
                            Und bisschen hin und her probieren, wenn man Spaß daran hat, bringt schon mal die eine oder andere Überaschung.
                            Nicht immer zum positiven.
                            Interessant waren stets die Vergleiche > extrem teuer > günstig bis bezahlbar.
                            Wollte LS Kabel eigentlich abgeschlossen haben, mein Ehrgeiz ist aber nun wieder ein bisschen geweckt.
                            Welten erwarte ich nicht, eher Befriedigung des Spieltriebes.
                            .
                            Hallo Guido,
                            genau der richtige Ansatz welchen wir über PN und auch in Krefeld gesprochen hatten.

                            gestern hatte ich Hern Sauermann bei mir zuhause. Dabei das Staehler Ls Kabel , sowie seine eigenen Versuchdkonstruktionen.
                            War wunderbar zu erleben wie sich Bühne nach Oben und hinten öffnete, sich in Ortung und in der Stimme änderte.

                            Ist bei dir das mittlere von Axmann drin, das wurde gestern auch positiv erwähnt.

                            linke Hand zum Grusse

                            Jens
                            Zuletzt geändert von oldrye; 19.11.2017, 20:11.
                            Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:mussweg:

                            Kommentar


                              #15
                              Guido

                              Eine AA Duo durfte in 2009 mit dem 8 adrigen Ag Power AC an deren Amp nuckeln , mit dessen damaligen XLO Reference klangen die Duo gar sehr bescheiden .. geradezu nervig .

                              Bei mir :
                              Das Kimber 8 & 16TC hatte ich in meiner vorherigen Anlagekonstellation f:

                              Selbst dem Kimber Select 3038 bot es locker Paroli , das Goertz Flachbandkabel wurde förmlich deklassiert usw. usw.

                              In den Jahren hat dieses LS Kabel in zig Konstellationen ( von Hörner bis Elektro/ Magnetostaten) aufgespielt , zu Letzt hat es den Rauswurf der LS Kabel in einer Ypsilon Kette bewirkt .

                              Wurde dann noch die Geräte Stromseitig damit verbunden feif:

                              In dem Sinne

                              Grüsse GoodNews

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X