Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trinaural mit Maggies

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Trinaural mit Maggies

    Hallo Leutz,

    an diesem Wochenende hat uns Volkhart besucht, seinen Verstärker mitgebracht, Chilli gekocht...und, erstmalig in seinem Leben Trinaural gehört.
    Angefangen haben wir mit dem Trinaural-Aufbau, den wir aus unseren Behringern, ausgerichtet auf unseren Computerplatz, aufgebaut hatten.
    Ich sage bewußt "hatten", denn nachdem wir nun Trianaural mit drei Maggies aufgebaut haben, fällt es uns mehr als schwer, weiterhin auf Behringern hören zu können. Nicht, dass die behringer nun schlecht wären, schonmal garnicht für den kleinen Preis, aber Maggies boxen nunmal in einer ganz anderen Liga.

    Aufgebaut haben wir eine von unseren Magnepan MG3.6SE in die Mitte gestellt und unsere alten Magnepan MG1A rechts und links. Da meine Revolution 2 im Moment ein klein wenig indisponiert ist, hat Volkharts Class-A Endstufe Minstrel 1 die MG3.6SE angesteuert. Die kleinen Maggies haben wir über eine ältere AB Studioendstufe befeuert. Die Endstufen wurden durch unseren Bongiorno Trinaural Prozessor gespeist. Dieser wiederum durch den Lavry-Black beschickt, der seinen Datenstrom von einem Philps CDR-870 bezog. Puh, immer diese Feinheiten. f:

    Also, aufgebaut, grob ausgemessen, eingerauscht und losgelegt. Wie hat es mal ein User ausgedrückt?...Kinnladensperre. :zwink:
    Für mich eine unglaubliche Erfahrung. Ich möchte nicht mehr anders hören. Hatte ich erst gedacht, mit Flächen könnte Trinaural vielleicht nicht funktionieren, da hatte ich mich wohl getäuscht. Es funktioniert mehr als super. Sicherlich sind Maggies nicht gerade die Punktschallquellen schlechthin, bauen dafür aber nicht nur Bühnen, sondern ganze Klanglandschaften der wirklich dreidimensionalen Art. Töne schießen diagonal durch die Klanglanschaften. Endlich hört man mal, was die begnadeten Tondruiden auf die Scheibe gebannt haben.Das ist ganz klar die Steigerun von Stereo...und....ihr könnt mir absolut glauben, dass ich bestes Stereo schon oft genug gehört habe. Will sagen, mir fehlt er nicht, der Maßstab. :eng:
    Stereo alleine kann es so nicht....die räumliche Darstellung. Für jemanden, der auf die räumliche Darstellung nicht so viel Wert legt also nicht von großer Wichtigkeit.

    Mir persönlich macht das Hören mit Trinaural allerdings so viel Spaß...und jetzt, nachdem ich auch noch Maggies und Trinaural zusammenbringen kann....:dancer:

    In der gewählten Aufstellung war es ein wenig um den Bass geschehen. Da hätte es schon ein wenig mehr sein können. Eine Verbesserung erzielten wir dadurch, dass wir die zweite MG3.6SE direkt neben die erstere gestellt haben und über den Subwooferausgang des Trinaural Prozessors angesteuert haben. Das hat das Fundament verbessert, allerdings bin ich da noch nicht am Ziel. Da muss noch ein wenig gemessen, gerückt und gehört werden.

    Ein paar seltsame Bilder hänge ich an. Sieht jetzt hier aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Jetzt muß ich mich ans Konzept machen, wie wir endgültig hier den Wohn- Hörraum gestalten werden. rost:

    Grüßle vom Charly
    Angehängte Dateien
    Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
    Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

    Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

    #2
    AW: Trinaural mit Maggies

    Boxenständer für 3000 €, pah... Volvic Kasten.

    Wer einen schweren stabilen Sound möchte nimmt gefüllte Flaschen, wer einen freien Klang wünscht nimmte leere Flaschen...

    Kommentar


      #3
      AW: Trinaural mit Maggies

      Leute, ihr macht mich feddisch..... :schreck:

      Kommentar


        #4
        AW: Trinaural mit Maggies

        Zitat von Eusebius Beitrag anzeigen
        Leute, ihr macht mich feddisch..... :schreck:
        Hallo Eusebius,

        nimm es nicht persönlich. :clowni:

        Grüßle vom Charly
        Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
        Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

        Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
        https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

        Kommentar


          #5
          AW: Trinaural mit Maggies

          Ich meine das CHAOS!

          Wie soll die arme Schallwelle denn da wissen, wo`s langgeht?

          Kommentar


            #6
            AW: Trinaural mit Maggies

            Zitat von Eusebius Beitrag anzeigen
            Ich meine das CHAOS!

            Wie soll die arme Schallwelle denn da wissen, wo`s langgeht?
            Hallo Eusebius,

            auf diese Weise kann man dann gleich die cleveren Schallwellen von den weniger Cleveren unterscheiden :mussweg:

            Grüßle vom Charly
            Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
            Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

            Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
            https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

            Kommentar


              #7
              AW: Trinaural mit Maggies

              Das ist der Vorteil wenn man bei Siemens arbeitet, da kommt man an Messgeräte ran, das glaubst du nicht.

              Mit diesem "Durchflussmesser SITRANS F" können die fließenden Schallwellen berechnet werden.

              https://pia.khe.siemens.com/efiles/f...trans_F_de.pdf

              Das Ergebnis ist das kreative Chaos und nach Feng-Siemens genau positionierte Volvic-Flaschen aus dem tiefen von Frankreich, welches für diesen tiefen und ruhigen Klang verantwortlich zeigt.
              Zuletzt geändert von replace_03; 18.02.2008, 10:10.

              Kommentar


                #8
                AW: Trinaural mit Maggies

                Unvoreingenommen, bezogen auf Charly's Geschriebene, werfe ich jetzt mal ein wenig rhetorischen Ballast ab:zwink:

                Die "Anfangskonstellation", mit den Behringern, hat mich schon richtig gereizt, so ganz "anders" als gewohnt, zumindest was die Aufteilung der Musik betrifft.
                Klanglich, lasse ich mich über diese Lautsprecher mal nicht aus, heißt , dass ihnen dennoch eine "Zugehörigkeit" unterstellt
                werden kannfeif:

                Der Aufbau der Maggie- Variante, gestaltete sich schon abenteuerlich, ihr seht es ja an den Fotos:lol:

                Dieser optische Fehlschluss, sagt nun aber mal gar nix über das klanglich Dargebotene aus, über diese faszinierende Darstellung der Instrumente und Stimmen, an sich...

                Klanglich kenne ich, nun jedoch, die Magnepan anders.
                Im klassischen Stereo- Betrieb spielen sie sehr "zart", meinetwegen sphärisch, ohne den Instrumenten oder Stimmen ihren Reiz zu nehmen, Bass "können" sie, defintiv!

                Der Minstrel, also mein Verstärker, unterlag ja vor Kurzem einer Manikür, Austausch von Elkos gegen Folien, einem Leitplastik- Poti> sogesehen ein neues Gerät...
                ...verantwortlich für die "Großen", Herrscher, für konturierte Bässe und detailgetreue Stimmen und Instrumente...

                Auch, war die Verbindung meiner Selbstbau- Kabel aus Folie, deren extrem geringen Werte, also Kapazität, Induktivitär und Impedanz sind, mitwirkend> das in Richtung "Schnelligkeit" und Brillianz...

                So, nun zum Eigentlichen...

                Ich "darf" ja bei mir, zuhause, immer wieder von Auflösung, Räumlichkeit und Authentizität reden, denn das ist einfach wunderbar, ein schöne, musikalische Kulisse...:zustimm:
                ...gegenüber Trinaural jedoch, anders...

                Bei Edith/ Charly habe ich viel Musik hören können, insbesondere waren es Live- Aufnahmen...

                Man sitzt einfach da, schließt die Augen, und bekommt als Gegenleistung eine derart stimmige Bühne, so, als wäre man etwas vom eigentlichen Musikgeschehen entfernt, bei ordentlicher Lautstärke...
                Es war immer ein Raum in dem ich mich befand, eine kuppelförmige Überdachung, und die in Form einer geviertelten Kugel...

                Langgezogene Sythesizer Klänge, konturierte Bassläufe, flirrende Gitarren- Riffs und Stimmen denen man "ausweichen" musste.
                Da waren Schlagzeug- Soli über eine Bühne verteilt, ganz genau konnte man die dafür zugehörigen Bühnenlautsprecher "sehen".

                Das war Live- Feeling in moderater Entfernung, da war eine Staffelung der gesamten Akteure, und das in dreidimensionaler Wiklichkeit.

                Selbstverständlich haben wir nicht nur "Live" gehört, sondern auch Aufnahmen aus dem Studio, so auch klangliche Leckerbissen, als Mitbringsel, meinerseits...

                Edith spielte eine Cd?...auf jeden Fall stand irgendwann ein Hund, ein großer!, rechts vor uns und bellte, näher ging nicht:stop:

                Da war eine Aufnahme, meine Augen waren geschlossen...gesellte sich doch eine neue Akteurin zu uns, links, seitlich, sodass man vermuten konnte, es wäre noch ein Gast zu Besuch, so realistisch war dasrost:

                Schandmäuler werden unterstellen, da gab es doch Honorar für das Geschriebene, meinetwegen auch, was hast du den eingeworfen?

                Okay, diesen Aussagen stehe ich mit einem Lächeln gegenüber, hat mir Dreikanal- Stereo, ganz banal, eine neue Dimension ermöglicht.

                Um es vorweg zu nehmen, es bedarf keinerlei Eingewöhnung, auch, war die Sitzposition nicht eingeschränkt, zumindest, "durfte" ich das so wahrnehmen.

                Punktschallquellen, punkten garantiert...:zwink:
                ...so bin ich auch am Überlegen das bei mir zu realisieren> der mittlere Hauptakteur wird demnach ein Breitbänder in einer offenen Schallwand> in Verbindung mit meinen Hornlautsprechern, passend.

                Gestalterisch dann so aussehend, dass die "Offene" als Gestaltungselement integriert wird, das in Richtung Wand, eventuell auch von der Decke abgehängt.

                Hat man erst einmal die klanglichen Basics gefestigt, für sich, das gilt für Zweikanal, als auch für Dreikanal, kann man durchaus an das Verfeinern denken...

                Diese Abstimmungen unterliegen Einem selbst...

                Wer allerdings behauptet, Trinaural sei unnötig, hat kein Herz für musikalische Schönheit, kann dann demnach ruhig seinen Pegel- Fetisch ausleben...

                Okay, okay, das ist kein Plädoyer für Trinaural, denn das klassische Stereo kann wunderbar sein...

                Auf mein Musikempfinden bezogen> öffnet euch ruhig dieser trinauralen Dimension, vergießt ihr dann immer noch keine Tränen, ist's auch in Ordnung, mir, außerdem, egal> ja sowas von:zwink:

                Zwei Fragen stellen sich mir noch...

                Haben die Tontechniker genauso gemischt, wir dargeboten,
                wenn ja:huld:

                Oder, ist die Umrechnung der "Daten" eine logische Ergänzung?

                Wie auch gedacht, schlichtweg> phantastisch...


                Volkharteitsch:
                Zuletzt geändert von wirbeide; 18.02.2008, 10:13.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Trinaural mit Maggies

                  Dieser optische Fehlschluss, sagt nun aber mal gar nix über das klanglich Dargebotene aus, über diese faszinierende Darstellung der Instrumente und Stimmen, an sich...
                  Sei dir sicher, du wirst oft in diesem optischen Chaos die geilsten Dinge hören und entdecken, man nennt es nicht umsonst "Kreativ-Chaos" oder "Konzentration auf das wesentliche".

                  Zum Dreikanal:
                  Ursprünglich wurde das 3 Kanal von den Tontechnikern und Musikern bevorzugt schon in den allen analogen Tagen.
                  Aber ähnlich wie das Rennen VHS vs. Betacam hat sich nicht unbedingt das bessere als „Standard-Konsumer-Format“ durchgesetzt.
                  Es gab schon die ersten Bandmaschinen mit 3 Kanal Tonköpfe und Verstärkereinheiten.
                  Aber damals war der aufkommende Marktanteil von Schallplatten so groß, das sogar schon 3 Kanalmischungen auf das zwei Kanal Format, (Stereoplatte/Vinyl) zurück zu mischen waren.
                  Jeder der eine echte diskrete 3 KanalAufnahme gehört hat wird wissen was wir jetzt hier meinen.

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Trinaural mit Maggies

                    Hallo Volkhart!

                    Schöner Bericht!
                    (Bis auf einen Satz vielleicht, den mit der "musikalischen Schönheit" nämlich.... :stop

                    Wie schon geschrieben, macht mich das durchaus neugierig.
                    Wäre gerne zugegen gewesen.
                    Wird aber wohl irgendwann noch klappen.

                    Gruß!

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Trinaural mit Maggies

                      Hallo Charly,

                      Für mich eine unglaubliche Erfahrung. Ich möchte nicht mehr anders hören. Hatte ich erst gedacht, mit Flächen könnte Trinaural vielleicht nicht funktionieren, da hatte ich mich wohl getäuscht. Es funktioniert mehr als super. Sicherlich sind Maggies nicht gerade die Punktschallquellen schlechthin, bauen dafür aber nicht nur Bühnen, sondern ganze Klanglandschaften der wirklich dreidimensionalen Art. Töne schießen diagonal durch die Klanglanschaften. Endlich hört man mal, was die begnadeten Tondruiden auf die Scheibe gebannt haben.Das ist ganz klar die Steigerun von Stereo...und....ihr könnt mir absolut glauben, dass ich bestes Stereo schon oft genug gehört habe. Will sagen, mir fehlt er nicht, der Maßstab. :eng:
                      Genauso habe ich es vor einen Jahr beschrieben!
                      Mir tut eure Erfahrung vom Wochenende sehr gut.Warum?
                      Ich werde wenn ich von meiner Erfahrung mit dem "Dreikanalhören" ,Kollegen davon berichte in der Regel nur ausgelacht.
                      Macht aber auch nichts.Ich bin trotzdem der Meinung das das "Trinaurale Hören" ein sehr großer Schritt nach vorne ist.Ich behaupte auch,wenn man sich damit ohne Vorurteile befasst,gibt es keine zurück zu Stereo mehr.
                      Auch kommt als Gegenargument immer die Kosten und das Raumargument.
                      Ist absolut gerechtfertigt,aber gerade das trinaurale Konzept ergibt eine Menge neue Möglichkeiten auch kann man es optisch sehr gut hinbekommen.Auch hier ist das ungewohnte ,der dritte Lautsprecher in der Mitte.Ich bin sehr zuversichtlich das Klaus(KSTR) Lösung als preiswerte Variante vielleicht in Richtung des "Bongiornos" funktioniert.Ich fände es Klasse,dann könnten das was Du beschreibst, viel mehr Hörer für sich ausprobieren.
                      Lieber Charly,noch ein Tipp von mir,lass Deine Kette so wie sie ist und erweitere sie noch um zwei noch besser drei REL - Subs.REL aus dem Grund,die kannst Du am besten in Deine Anlage integrieren.Der Zugewinn ist drastisch!feif:feif:


                      Gruß

                      Claus

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Trinaural mit Maggies

                        Off:

                        Claus du hast seit Tagen ein PNfeif:

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Trinaural mit Maggies

                          Hallo hier mein erster alter Beitrag zum Thema,er trug damals Feb. 2007
                          folgende Überschrift:Der Trinaural Prozessor von "James Bongiorno" und warum ich nie mehr anders Musik hören werde



                          Hi,

                          ich habe lange gezögert, ob ich hier über das oben genanntes Gerät berichten soll !

                          Vorab:Wer mich gut kennt das ich seit Jahren ein Verfechter der Mehrkanaltechnik bin und ich das Stereoformat für eine ralistische Musikwiedergabe als sehr fehlerhaft betrachte.Durch einen Vertriebswechsel kam ich jetzt erst in die Lage mich mit den Trinaural Prozessor zu beschäftigen,der mich seit seinen erscheinen (2003) sehr
                          interessiert.
                          Ich werde in den nächsten Tage,wenn Interesse besteht hier von meinen Hörerfahrungen berichten!
                          Nur soviel schon vorab,der Trinaural Klang ist das beste was ich bisher mit Stereoaufnahmen hören konnte.Für mich persönlich das revolutionärste Produkt in meinen vierzig Jahren als aktiver Musikhörer.
                          Ergänzung:Feb. 2007

                          .Man kann es nicht mit der erlernten Stereoerfahrung vergleichen.Es ist ein ganz anderes Hörerlebnis.Ich behaupte nur ,das ich persönlich, noch nie in meinen Leben so Musik mit meinen Audioaufnahmen( Schallplatte und CD )erlebt habe.
                          Mich interessieren jetzt gar nicht die angeschlossenen Geräte und Lautsprecher,da dieses Hörerlebnis für mich so neu ist.Das erste Mal in meinen Leben nähert sich die Wiedergabe stark der an, wie ich es von Livekonzerten kenne.Die Klangtiefe wird dramatisch verbessert,ich habe hier eine Bühne und in sich Tonalität wie ich es nicht im Ansatz kannte.Diese Raumabbildung(Breite und Tiefe) und die damit verbundene Loslösung des Klanggeschehens von meinen Lautsprechern,ich höre sie einfach nicht mehr heraus, es treten, soviele kleine Details ,die ich vorher nur erahnt,bzw. nicht gehört habe ganz klar hervor.Bei Chören,große Orchester habe ich von der Verständlichkeit
                          der Stimmen bis hin zum raushören einzelner Instrumente eine Erlebniswelt die ich für mich begeisternd finde.Der ganze Dynamikbereich und die Basswiedergabe spielt in einer ganz anderen Liga von der Näturlichkeit her. Da ich ja als "Spinner" bekannt bin,werde ich dieses Format als ein Schwerpunkt meiner weiteren Arbeit
                          fortführen! Und Privat nie mehr anders hören wollen

                          Noch ein Zitat aus einen Test von 2003:Ich kann feststellen,dass der Trinaural Processor den aktuellen Stand der Dinge("State of der Art") in der dreikanaligen Musikwiedergabe darstellt,und die Dreikanalwiedergabe stellt den ersten signifikante Fortschritt in der Musikwiedergabe seit der Einführung des CD Spielers dar. David Rich,the sensible Sound


                          Bis auf den CD Spieler hat der Mann meiner Meinung nach Recht!!

                          Noch ein anderer Schreiber:
                          "Der Trinaural Prozessor ist ein revolutionäres Produkt mit den Potenzial die bisher von Zweikanalanlagen bekannten"Klangbarrieren" zu durchbrechen,Der Trinaural Prozessor ist in der Lage mehr musikalische Auflösung,Tiefe und Klangbild zu erzeugenals ich es bisher für möglich hielt".Julian Turner



                          Darum geht es:

                          Zuletzt geändert von Claus B; 18.02.2008, 12:04.

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Trinaural mit Maggies

                            Moin,
                            Ihr redet immer von Lautsprechern, ich sehe nur irgendwelche Absorber ...feif:

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Trinaural mit Maggies

                              Super Eindrücke, sehr persönlich gehalten, was ich toll finde. Wenn ihr alten Haudegen so begeistert darüber schreibt, dann muß was dran sein, kenne euch nun lange genug.:zustimm:

                              Charly, muß unbedingt mal bei euch einfallen. 3 Maggies in Trinaural, ja, das muß eine Riesenbühne geben.

                              Wie gut, daß ich nur einen kleinen Kellerraum habe, sonst käme ich in arge Bedrängnis.:grinser:rost:

                              Gruß
                              Franz

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X