Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

    Hallo AIR,
    Zitat von AIR Beitrag anzeigen
    die 10 ist keine 10.
    Das ist eine abgeschnittene 100. Die 1 fehlt und die erste 0 ist vertikal halbiert.
    OK, dann habe ich nix gesagt (aber irreführend ist es trotzdem, sollte man i.Z. versuchen abzustellen, oder?)rost:

    Der ansteigende Spektrumsverlauf bei der Halbwellenmessung zeigt hauptsächlich den Strahlungswiderstandsverlauf.
    Bei Messungen mit einer Sinusperiode oder Vielfachen (Burst) entspricht der Verlauf i.d.R. spätestens ab der 3. Halbwelle den gewohnten Frequenzgängen, die aus eingeschwungenen Zuständen heraus abgeleitet werden.
    [...]
    Die Hochpasscharakteristik wird hauptsächlich durch den Strahlungswiderstand bestimmt.
    Die im Federmassesystem gespeicherte Energie überhöht die zweite Halbwelle und erzeugt danach einen Überschwinger. Zudem wirkt das Bestreben der Luft, den "steady state" (den konstanter Luftdruck) wieder herzustellen, wie wir es bei den Sprungantworten auch sehen.
    Das prinzipielle Problem eines jeden Hochpasses ist mir klar (siehe Anhang), aber das mit dem Strahlungswiderstand muss ich nochmal genau verarbeiten... also seine Abhängigkeit vom Abstand bezogen auf Wellenlänge... wo er erst im Fernfeld reell wird... und dieser bei höheren Frequenzen also schon näher anfängt.... und das Mic eben nur den Realteil(Druck) aufnimmt... und auch in Bezug auf die Größe des Strahlers vs Wellenlänge usw....

    Mich interessiert sehr, welche Gedanken Dir dazu in den Sinn kommen!
    Noch zu ungeordnete folglich, muss ich erst noch setzen lassen.

    Grüße, Klaus
    Angehängte Dateien
    Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

    Kommentar


      AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

      Hallo,
      Zitat von AIR Beitrag anzeigen
      Der ansteigende Spektrumsverlauf bei der Halbwellenmessung zeigt hauptsächlich den Strahlungswiderstandsverlauf.
      Das stimmt natürlich so nicht.
      Der Strahlungswiderstandsverlauf hat damit nichts zutun.

      Wir haben es ja hier nicht mit einem echten Spektrum zutun, sondern mit einer frequenzmäßig sortierten Aneinanderreihung von Darstellungen im Zeitbereich.

      Zum Ausdruck kommt hier grafisch der akustische Phasengang bzw. die Schwinggüte (Bedämpfung) des Lautsprechersystems als Hochpass.

      Pegelmäßig (wenn man die spektrale Energieverteilung im Auge hat) ist der gleichgerichtete Betrag (genauer: quadrierter Effektivwert RMS, durch die Quadrierung werden negative Anteile positiv) unter den Kurven relevant.
      So erkennt man, daß die scheinbar fehlende Anfangsenergie (erkennbar am "Spektrumsanstieg") aufgrund der Phasenverschiebung im negativen Bereich zu finden ist.

      Gruss

      Thomas
      Zuletzt geändert von tmr; 12.06.2009, 10:57.
      http://www.highfidelity-aus.berlin/
      Gewerblicher Teilnehmer

      Kommentar


        AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

        Hallo Thomas,

        den Begriff Spektrum benutze ich bei der Beschreibung der Dynamic Measurement Messungen nicht im Sinne eines Frequenzspektrums, sondern im Sinne eines Spektrums einer frequenzmäßig sortierten Aneinanderreihung von Darstellungen im Zeitbereich.
        So wie von Dir beschrieben.

        Mit "Halbwellenmessung" meine ich die Messung mit Sinus-Halbwellen.
        Darauf bezogen gilt meine Aussage bezüglich des Strahlungswiderstandsverlaufs.
        Also nur bezogen auf die erste Halbwelle.

        LG
        AIR
        gewerblicher Teilnehmer
        www.weidlich-audio.de

        Kommentar


          AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

          Hallo,
          Zitat von AIR Beitrag anzeigen
          Mit "Halbwellenmessung" meine ich die Messung mit Sinus-Halbwellen.
          Darauf bezogen gilt meine Aussage bezüglich des Strahlungswiderstandsverlaufs.
          Also nur bezogen auf die erste Halbwelle.
          Halte ich trotzdem für unrichtig, oder vorsichtiger: für erklärungsbedürftig.

          Gruss

          Thomas
          http://www.highfidelity-aus.berlin/
          Gewerblicher Teilnehmer

          Kommentar


            AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

            Naja, wenn wir den FR, unter den selben Umständen gemwssen wie das DM-Bildle, nicht zum Vergleich haben, ist es schwierig zu sagen was da los ist.

            Denn z.B. ein Bandpass 50Hz-40k (jeweils Butterworth 12dB) -- halbwegs also das was die Whisky auch in etwa machen sollte -- liefert *nicht* einen so krassen Anstieg wie die Whisky, die dort ja bereits auf den dreifachen Peakwert der ersten Halbwelle bei 1kHz bezogen auf 100Hz geht. Sondern nur einen Faktor von rund 1.6



            Grüße, Klaus

            PS: Möchte ein MOD bei Gelegenheit sinnvolle Size-Limits für Attachments einstellen, also für ALLE Grafikdateitypen das gleiche (sprich, wieso darf .JPG 1024x1024 und die anderen nicht, und auch noch grade die welche besonders *wenig* Platz und Bandbreite brauchen? Komplett unlogisch und macht die Funktion nicht sinnvoll nutzbar).
            Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

            Kommentar


              AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

              Zitat von tmr Beitrag anzeigen
              Halte ich trotzdem für unrichtig, oder vorsichtiger: für erklärungsbedürftig.
              Jau, eine Erklärung fände ich auch gut, denn meine Recherche war auch eher unergiebig bislang...
              Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

              Kommentar


                AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

                Hallo,
                Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
                Jau, eine Erklärung fände ich auch gut, denn meine Recherche war auch eher unergiebig bislang...
                Das wird vermutlich auch so bleiben.
                Die Strahlungsimpedanz hat mit dem Kurvenverlauf nichts zu tun, warum sollte sie auch?

                Die akustische Leistung des Lautsprechers läßt sich aus dem Quadrat der Schwingspulengeschwindigkeit und dem Nutzanteil der Strahlungsimpedanz bestimmen.
                Beide Parameter verhalten sich zum Glück in Abhängigkeit der Frequenz jeweils zum anderen* umgekehrt proportional, so daß sich immer ein halbwegs linearer Amplitudengang innerhalb des relevanten Bereiches einstellen wird.

                Man schaue daher auf der Seite http://www.dynamic-measurement.de
                unter "Elektrische Messbeispiele" nach:

                "12dB/Oktave Hochpass"

                http://www.dynamic-measurement.de/pi...1/image033.jpg

                zeigt exemplarisch das bekannte Verhalten, auch ohne das irgendeine Strahlungsimpedanz auch nur ansatzweise involviert wäre.

                Gruss

                Thomas

                Edit:
                * zur besseren Verständlichkeit ergänzt
                Zuletzt geändert von tmr; 16.06.2009, 21:31.
                http://www.highfidelity-aus.berlin/
                Gewerblicher Teilnehmer

                Kommentar


                  AW: ACHTUNG: "Dynamic Measurement On Tour"

                  Das sind wir uns also einig, mit dem bekannten Verhalten, Thomas :zustimm:

                  ------:------

                  Das gezeigte Bild (von hier: http://www.dynamic-measurement.de/do...elek-beisp.htm) ist insofern unglücklich (wie eigentlich die ganze Seite aus diversen Gründen), als dass wir da voll in der Mitte des Bereichs liegen (bei ~1kHz). Da gibt es den so gleichmäßig aussehenden Anstieg der ersten Peakwerte bei f<<f_g... der bei f>>f_g aber schnell abklingt... ausser bei den von AIR gezeigten Plots eben, was meine Verwunderung hervorrief.

                  Anbei mal so ein Plot mit Hochpass, jetzt auf 500Hz (und ohne Tiefpass), selbe Frequenzen wie oben, und diesmal auch mit echter Halbwellenanregung (ist zwar egal für den ersten Peak weil kausales System, aber der Schönheit wegen) :

                  Passt perfekt, qualitativ!

                  DM wäre also gut beraten, einen Plot eines simulierten Referenz-LS (also Bandpass 15Hz-50kHz oder so, siehe mein Beispiel) als Beispiel darzustellen, für die prinzipiellen "Artefakte" die in der Darstellung auftauchen *müssen*.

                  EDIT: Speziell diese Aussage von DM ist also, sagen wir, "heikel":
                  Durch den einfachen Vergleich von Meßsignal und Schallantwort werden die Wandlereigenschaften von Lautsprechern selbst für Laien eindeutig ersichtlich und dokumentiert.
                  Grüße, Klaus
                  Zuletzt geändert von KSTR; 12.06.2009, 16:43.
                  Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                  Kommentar


                    AW: ACHTUNG: &quot;Dynamic Measurement On Tour&quot;

                    Hi,
                    Zitat von AIR Beitrag anzeigen
                    Mich interessiert sehr, welche Gedanken Dir dazu in den Sinn kommen!
                    Dass deine Bilder im Bezug gesehen müssen zum prinzipiellen Verhalten (wie jetzt anschaulich gezeigt, kann das gerne noch ausdehnen -- z.B. das Spektrum der Halbwellenanregung fehlt noch, traue mich aber kaum das zu zeigen, weil da kommt es ganz bitter), sonst ist das totales Stochern im Nebel beim Lesen dieser Antworten. Das zum einen, zum anderen halt dass sich die LS konform der theoretischen Erwartungen schlagen.

                    - Grüße, Klaus
                    Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                    Kommentar


                      AW: ACHTUNG: &quot;Dynamic Measurement On Tour&quot;

                      Ach was solls... hier also die Grapefruit (auch @Schauki, der wollte das doch wissen):



                      Halbsinus (so wie ihn DM vermutlich erzeugen wird, also einfach eine halbe Periode lang Samples generieren und alles drumrum zu Null machen) bei 3.0kHz bei 48kHz Samplerate, Repetierrate glatte 65536 Samples (~alle 1.5sek ein Puls).

                      Von *einer* Frequenz kann man also nicht sprechen (schon garnicht von 3kHz), bestenfalls von einem Satz "Nichtfrequenzen" auf bestimmten Vielfachen von 3kHz. Man beachte, dass "Gleichspannung" die am stärksten vorhandene "Frequenz" ist...
                      EDIT: ... und die lausige Trennung der Komponenten von Pi-mal-Auge nur 20dB..30db.

                      Grüße, Klaus
                      Zuletzt geändert von KSTR; 12.06.2009, 18:43.
                      Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                      Kommentar


                        AW: ACHTUNG: &quot;Dynamic Measurement On Tour&quot;

                        Hallo,
                        Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
                        Von *einer* Frequenz kann man also nicht sprechen (schon garnicht von 3kHz), bestenfalls von einem Satz "Nichtfrequenzen" auf bestimmten Vielfachen von 3kHz. Man beachte, dass "Gleichspannung" die am stärksten vorhandene "Frequenz" ist...
                        EDIT: ... und die lausige Trennung der Komponenten von Pi-mal-Auge nur 20dB..30db.
                        In log. Darstellung (Adobe Audition) sieht es aber etwas weniger dramatisch aus.

                        Zu sehen ist das Spektrum einer Sinushälfte, 3100Hz,
                        Grenzfrequenz liegt bei ca. 4kHz.
                        Ein halber Sinus ist von der Sache eigentlich ein datenreduzierter Dirac-Puls, wie man sieht.

                        Gruss

                        Thomas
                        Angehängte Dateien
                        http://www.highfidelity-aus.berlin/
                        Gewerblicher Teilnehmer

                        Kommentar


                          AW: ACHTUNG: &quot;Dynamic Measurement On Tour&quot;

                          Und für einen ordentlichen 6dB/oct Roll-Off wäre eigentlich ein Rechteck noch besser (mal die Notches ausser acht lassen)... aber das ist ja dann ein "synthetisches, unmusikalisches, nicht wirklichkeitsnahes" Signal feif:
                          Zuletzt geändert von KSTR; 12.06.2009, 21:26.
                          Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

                          Kommentar


                            AW: ACHTUNG: &quot;Dynamic Measurement On Tour&quot;

                            Theorie & Praxis

                            "Dynamic Measurement On Tour"



                            Wer hat Interesse, ein Treffen in Magdeburg oder in Berlin zu organisieren?

                            Datum: 17. + 18. September

                            Vielleicht hat ja jemand einen guten Draht zu einer Uni oder FH oder zu einer Firma mit Schallmessraum?

                            Fachhändler können sich auch beteiligen!

                            Weitere Ideen für Veranstaltungsorte (auch privat) werden gerne entgegengenommen!


                            LG
                            AIR
                            Zuletzt geändert von AIR; 07.09.2009, 15:36.
                            gewerblicher Teilnehmer
                            www.weidlich-audio.de

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X