Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurzbericht der AAA Analogmesse Krefeld 2.11.2019

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kurzbericht der AAA Analogmesse Krefeld 2.11.2019

    Hallo zusammen

    Gegenüber dem Vorjahr wirkte es dort fast wie ein Deja-Vu. Es sah alles so gleich aus. Auch die Aussteller hatten oft das gleiche Konzept aufgebaut.

    Alles folgende bitte subjektiv, nach meinem Empfinden, betrachten.
    Jeder hat da andere Präferenzen.

    Nach den ersten Räumen im Erdgeschoss hatte ich fast den Eindruck, meine Ohren sind irgendwie taub. Sehr bedeckte, 2-Dimensionale Klangbilder.

    Im folgenden Raum dann der erste Anbieter, der gefallen konnte. 2 kleine, blaue 2-Wegeriche mit Scan Speak Chassis, 6K Neupreis. Es war eine Bühne erkennbar, Tiefe, Sauberkeit und ein klares Klangbild. Geht also doch ...

    Im Keller dann die Vürführung der Backes Müller BM35, angesteuert mit einem grandiosem, modifiziertem Tonband.
    Was für ein Hochtöner !!! Eine Neuentwicklung, der traumhaft eine Wahnsinns-Energie mühelos und durchsichtig in den Hörraum zaubert. Großes Kino. Dagegen wirkten die kleineren BM für 25K fast enttäuschend.
    Es geht also sogar auf Messen, ein plastisches, 3-Dimensionales Raumbild darzustellen. Wobei ich sagen muss, das dies auch liebevoll optimierte, sehr deutlich günstigere Ketten das ebenso aufzeigen können, vielleicht nicht ganz in dieser Performance, aber nicht so platt und lustlos wie manche andere, nicht grade günstige Schausteller.

    Toll fand ich die Elektrostaten von Silverstatic, Modell 1, im Valvet Raum. Musik kommt "am Stück", keinerlei Schwächen über den gesammten Frequenzgang, und einem Bass, den man dieser Technik fast nicht zutrauen mag. Die Durchzeichnung jedweden Tones, gepaart mit Homogenität, gefällt sofort. Und das bei einem Neupreis von 8K. Finde ich mehr als bemerkenswert.

    Der Raum mit Audio Note Komponenten zeigte Eindrucksvoll, das man aus einer Ablauffolge von Tönen auch pure Musik machen kann. Ein musikalischer Fluss mit einem Rhytmusgefühl, der uns diskussionsfrei einige Tracks fesselte. Die Lautsprecher selbst von AN mögen Geschmacksache sein. Wer Musikalität ganz oben auf seiner Wunschliste hat, wird Audio Note lieben.

    Zum Abschluss dann nochmal bei Harbeth vorbeigeschaut. Aufgrund der Eindrücke kurz zuvor wirkten sie irgendwie so gar nicht.

    Ich schließe natürlich nicht aus, das auch viele andere Schausteller offenes Potential haben. als Besucher nimmt man nur die vorhandene Darbietung wahr.

    Ein Besuch der AAA lohnt in jedem Fall.

    Gruss
    Stephan
    Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

    #2
    Vielen Dank für den Bericht. Macht immer Spaß zu lesen

    Kommentar


      #3
      Moin Stephan
      Wo bist Du um 12:00 im Café gewesen?
      War eine nette, kleine Runde.

      Für mich war die AAA recht unaufgeregt.
      Nur wenige kleine High Lights.
      Mein Gerät des Tages war der Dreher von Pre Audio, DE-1800 mit Tangential Tonarm, Luftgelagert, Kompressor in der Tonarmbasis eingebaut, ohne hörbare Einflüsse und das für unter 2.000€!
      Vorgeführt wurde die Ausbaustufe SE (?korrekt?), mit Magnetlager, andere Motordosenform, Steinplatte als Basis für gerade mal 2.499€.
      Für mich ein schönes, erschwingliches Teil.

      Gemeinsam vorgeführt mit den Röhrengeräten der Röhrenschmiede, Andreas hat sicher mal wieder tagelang das Poliertuch beschwingt.
      An LS von (?) Ohm (?) eine wirklich schöne, kleine Kette.

      Bei Audio Note war zwischendurch zu hören, wie ein Live-Streicher sich ein Stelldichein mit CD-Wiedergabe hergab.
      Ein stimmiges Miteinander, was man optisch den LS von AN nicht unbedingt zutrauen würde.

      Ansonsten hat mich nicht wirklich was vom Hocker gerissen.
      Selbst bei Avantgarde Acoustic, wo mein Lieblingslautsprecher vorgeführt wurde, die Trio mit 2 dicken Aktivbässen waren grottig eingestellt, die haben wirklich keine Hausaufgaben gemacht.
      Daran Gerätschaftenberge von T&A, ob das die perfekte Kombi ist...
      Ich weiß, dass sie DEUTLICH besser klingen (können), hier war ich etwas (sehr) enttäuscht.

      Schönen Restsonntag
      Guido
      ...mehr Senf...

      Kommentar


        #4
        Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
        Moin Stephan

        Selbst bei Avantgarde Acoustic, wo mein Lieblingslautsprecher vorgeführt wurde, die Trio mit 2 dicken Aktivbässen waren grottig eingestellt, die haben wirklich keine Hausaufgaben gemacht.
        Daran Gerätschaftenberge von T&A, ob das die perfekte Kombi ist...
        Ich weiß, dass sie DEUTLICH besser klingen (können), hier war ich etwas (sehr) enttäuscht.

        Schönen Restsonntag
        Guido
        Moin,

        Ähnliches habe ich an der diesjährigen High End ebenso festgestellt....
        Wieso passiert so etwas?
        etwas ein teuflischer Marketingplan? :mussweg:

        viele Grüße
        Thomas
        Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)

        Kommentar


          #5
          Das kann an sehr vielen unterschiedlichen Dingen liegen. Fehlendes Know-How, straffer Zeitplan (zu spät für Änderungen), gar nicht darüber nachgedacht, klingt für den Aussteller evtl. gut...etc..

          Mir tut es jedenfalls immer leid gute LS unter schlechten Bedingungen zu höen. Man muss halt bedenken, dass wahrscheinlich der Großteil der Besucher das Nichtgefallen den Lautsprechern zuschreiben wird. Gehe ich jedenfalls von aus. Zudem ist es blöd für den Aussteller selbst. Wer so viel Geld in die Hand nimmt (je nach Messe), sollte lieber eine überzeugende Vorstellung abliefern, sonst ist es im Grunde nur selbstbezahlte Antiwerbung.

          rost:

          Kommentar


            #6
            Mensch Leute

            Jetzt muss ich doch einmal in den allgemeinen Contra Tenor rein Grätschen .

            Im AAA Forum bin ich bekannt als ein Kritiker der Performance der vorgeführten Set Up´s

            1.) Wenn IHR es besser machen könnt , tut es es
            2.) wer solch eine Messe als Kauf Referenz betrachtet ist selbst schuld

            Vor ein paar Jahren hatte Lautsprung ihre LS mit einem Opto Ta am AMG Laufwerk vorgeführt , bin 2 Stunden anwesend gewesen und immer wieder hatte ich nachher mich in Diskussionen vor der Tür eingebracht . Gemessen an der LS Größe mit dem Seas Coax , trotz Limitierungen ...toll , es lief von Klassik hin bis zum Techno

            Beim Nachfragen wie denn ihr eigenes analoges Set Up aussehen würde :weia::weia:

            Die physikalischen Rahmenbedingung der LS völlig missachtend , tönten sie .

            Kommentar


              #7
              AAA Krefeld

              Hallo zusammen

              Man braucht sich doch nur mal mit dem Aussteller unterhalten. Da findet man viele Ursachen heraus, wenn einem das dargebotene nicht zusagt. Einer ist selbst unzufrieden mit den Räumlichkeiten, oder das sein Vertrieb ihm gewisses Equipment vorschreibt, was er selbst niemals wählen würde, andere verstehen nichtmal, was man meint, wieder andere halten es für bahnbrechend gut. Ich finde, damit erklärt sich einiges.
              Und sogar besser, als das man selbst Interpretiert, womit man auch gern falsch liegen kann.
              Ich habe mich, fernab davon, einfach auf meinen persönlichen, subjektiven Eindruck beschränkt, ohne Analyse der Ursachen. Das ist auch nicht meine Aufgabe. Wir besuchten die Messe, um neue Eindrücke zu bekommen, und auch mal über den Tellerrand zu schauen. Ich für mich stempel auch keinen Vorführer oder Hersteller als schlecht ab, wenn er auf einer Messe nicht überzeugt. Guidos Beispiel passt da ganz gut. Die Trio habe ich bereits grandios gehört, auf der Messe hingegen weitab ihres Könnens.

              @Guido:
              Unser dritter Begleiter hatte kurzfristig abgesagt, so das ich dann zum Fahrer wurde, und sich alles verspätet hat. Wir hatten noch nach dir ausschaue gehalten, aber leider nicht finden können. Hatte deine Handynummer nicht, sonst hätte ich angerufen.

              Gruss
              Stephan
              Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

              Kommentar


                #8
                Zitat von goodnews Beitrag anzeigen
                Mensch Leute

                Jetzt muss ich doch einmal in den allgemeinen Contra Tenor rein Grätschen .

                Im AAA Forum bin ich bekannt als ein Kritiker der Performance der vorgeführten Set Up´s

                1.) Wenn IHR es besser machen könnt , tut es es
                2.) wer solch eine Messe als Kauf Referenz betrachtet ist selbst schuld
                Du sprichst hier völlig an der Kritik vorbei. Es geht nicht darum, dass einer von uns es besser machen kann. Wenn ich etwas austelle, vor allem im Bereich Lautsprecher wo der Lautsprecher an sich nur etwa 50% ausmacht, dann ist es sehr wohl von großer Bedeutung, dass man es richtig macht. Hier geht es nicht um besser oder schlechter, dass ist einfach ein wichtiger Bestandteil dieses Hobbys.

                Als Kaufreferenz nutzen es wohl die Wenigsten, wenn überhaupt. Aber ich gewinne als Endverbraucher (ob erfahren oder unerfahren) einen falschen Eindruck vom Produkt. Und das ist dann eben nicht unwichtig. Ich habe noch nie mit jemandem gesprochen der gesagt hat: die Präsentation hat mir nicht gefallen, aber da steckt sicher noch viel Potenzial drin. Ich werde diesen LS nochmal unter besseren Bedingungen hören.

                Wenn mir ein LS den ich nicht kenne in einer Vorführung nicht gefällt, welchen Anreiz hätte ich denn, diesen Lautsprecher weiterhin zu verfolgen. Ein weiterer Punkt ist, dass nicht alle in diesem Hobby in Foren unterwegs sind oder sich vorher reichlich informieren. Dass kannst du nun werten wie du magst, aber genau so ist es. Und diese hören sich beim Händler ihres Vertrauens natürlich die Lautsprecher an, von denen sie den besten Eindruck bekommen haben. Oder der Händler macht Empfehlungen bzw. führt verschiedene LS vor die er persönlich toll findet und der Kunde entscheidet sich für ein Paar, welches er am Interessantesten fand. Aber ich gehe sicher nicht zum Händler und frage ihn nach einem LS, der mir bswp. auf der High End in der Vorführung nicht gefallen hat.

                Ich war mal bei einem Händler der ziemlich viele KH in der Ausstellung hatte. Ich durfte mich praktisch frei bewegen, nahm mir 4 KH und wollte diese vergleichen. Beim hören stellte ich immer wieder fest, dass irgendetwas nicht stimmen kann. War jedenfalls ein Gefühl. Nach etwa 20min schloss ich einfach einen daneben stehenden KHV an und siehe da, plötzlich klang alles GANZ anders. Irgendetwas war wohl nicht Ordnung mit dem ersten KHV. Sowas kann bei jemandem, der noch relativ neu in diesem Hobby ist, ganz schön nach hinten losgehen.

                Außerdem ist es doch im Interesse des Austellers wie bereits oben erwähnt. Vor allem wenn man bedenkt, dass je nach Messe bereits wenige qm ziemlich teuer sein können.

                rost:

                Kommentar


                  #9
                  Analogmesse

                  Hallo zusammen

                  Also in einem Punkt muss ich Da1go zustimmen.
                  Wenn ich ein Gerät oder Lautsprecher absolut nicht kenne, und es/er mir auf irgendeiner Messe sofort positiv auffällt, würde ich es im Hinterkopf behalten.
                  Ein Beipiel für die AAA ist z.B der Lautspecher Valeur Audio Micropoint 2 SE.
                  Noch nie von gehört, noch nie gesehen. Beim Eintreten in den Vorführraum war es der erste ohne mattes 2-D Klangbild.
                  So habe ich mich etwas mit dem Vorführer unterhalten. Top Chassis verbaut, blabla. Hätte ich also nun neue LS gesucht,
                  würde ich diese in meine Überlegungen ernsthaft mit einbeziehen. Wenn möglich, zu einem anderen Zeitpunkt an einem anderen Ort dann nochmal neu betrachten/vergleichen.
                  Und bei einer schlechten Vorführung, wie Da1go schreibt, bestimmt nicht denken: Interessantes Produkt.

                  Idealistisch gesehen sollten Hersteller eine Messe nutzen, UNS einzuladen, und ihr Produkt schmackhaft zu machen.
                  So platt darf man das leider nicht betrachten. Hinterfragt man diese Umstände, kommen vielerlei Gründe dafür hervor.
                  Höre ich dann ein vollkommen fremdes Produkt, welche mich klanglich absolut nicht anspricht, kann ich nicht ahnen, ob es allgemein so ist.
                  Und weckt erstmal kein Interesse, und bleibt auch nicht im Hinterkopf.

                  Gruss
                  Stephan
                  Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                  Kommentar


                    #10
                    Ich denke, die meisten von uns haben LS, die nicht gerade wenig kosten. Da wäre es für mich geradezu fahrlässig, mich auf einer Messe von etwas überzeugen zu wollen, was bei mir aber mit in der Regel ganz anderen Komponenten zusammenspielen müßte, außerdem unter ganz anderen raumakustischen Bedingungen. Man darf also von einem Messeauftritt eher nur von einem flüchtigen, oberflächlichen Eindruck sprechen. Bei Interesse kann man den dann bei einem Händler vertiefen. Am besten ist und bleibt es aber immer noch, etwas zu Hause unter bekannten Abhörbedingungen am eigenen Equipment anzuhören. Dort muß das überzeugen, sonst nirgends.


                    Eine Messe ist für mich wie ein Schaufenster. Dort zeigen die Aussteller, was sie haben. Was sie taugen, das erfährt man dort nicht wirklich.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Franz Beitrag anzeigen
                      Eine Messe ist für mich wie ein Schaufenster. Dort zeigen die Aussteller, was sie haben. Was sie taugen, das erfährt man dort nicht wirklich.
                      Wie du bereits schreibst Franz, für dich. Du gehörst allerdings schon zu denjenigen mit mehr Erfahrung. Du weißt was dir gefällt und worauf du achten musst und du kannst sicher auch einschätzen, ob bei einer schlechten Vorführung Fehlerquellen auszumachen waren. Wenn du das mal realistisch betrachtest, auf wie viele Messebesucher trifft das zu?

                      Ich hatte ja oben schon geschrieben, dass ich nicht davon ausgehe, dass es (viele) Menschen gibt, die sich für einen LS aufgrund einer Vorführung entscheiden. Das betrifft sicherlich die Wenigsten. Aber indem die Vorführung das Potenzial eines LS verheimlicht, wird vielen (bzw. ausschließlich) Neuhörern das Interesse genommen. Und selbst bei dir als geübten Hörer, würdest du dir ernsthaft einen LS im Hinterkopf behalten der dir beim Erstkontakt nicht gefällt? Ich würde das mal ganz stark bezweifeln. Und genau das ist doch der Sinn einer Messe: dort geht es nicht darum Besuchern deren bereits bekannte Produkte so gut viel möglich zu präsentieren, sondern einer breiten Masse vorzuführen mit dem Ziel Interesse für das ausgestellte Produkt zu generieren.

                      Trotzdem danke für die Messeeindrücke, hoffentlich folgen noch weitere.

                      rost:

                      Kommentar


                        #12
                        selbst bei dir als geübten Hörer, würdest du dir ernsthaft einen LS im Hinterkopf behalten der dir beim Erstkontakt nicht gefällt? Ich würde das mal ganz stark bezweifeln.
                        Das ist schon mehrmals genau so passiert. Und es ist auch schon vorgekommen, daß ein und derselbe Lautsprecher in einem anderen Raum und/oder an anderen Zuspielern ganz anders getönt hat. Deshalb gebe ich auf Messeeindrücke nicht viel. Sie sind für mich nicht mehr als ein erster Anschein. Es gibt allerdings auch Vorführungen, denen ich auch keine zweite Chance einräumen würde, weil manches derart liederlich vorgeführt wird und dazu oft ein hanebüchener Unsinn erzählt wird - daß mir das dann endgültig den Spaß an weiteren Hörerlebnissen damit verdorben hat.

                        Kommentar


                          #13
                          Wenn ich an die High End denke verhindert oft auch einfach das ausgewählte Equipment, dass das in irgend einer Weise Kaufentscheidung fördert. Zumindest die "Größen" der Branche stellen da meistens ihre Toplinie hin, also Analgen oft weit jenseits der 100 k€. Ausnahmen bestätigen die Regel....

                          Für mich sind solche Veranstaltungen deshalb hauptsächlich zum Spaß an der Freud.....
                          Gruß
                          söckle

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Da1go Beitrag anzeigen
                            Du sprichst hier völlig an der Kritik vorbei. Es geht nicht darum, dass einer von uns es besser machen kann. Wenn ich etwas austelle, vor allem im Bereich Lautsprecher wo der Lautsprecher an sich nur etwa 50% ausmacht, dann ist es sehr wohl von großer Bedeutung, dass man es richtig macht. Hier geht es nicht um besser oder schlechter, dass ist einfach ein wichtiger Bestandteil dieses Hobbys.

                            Als Kaufreferenz nutzen es wohl die Wenigsten, wenn überhaupt. Aber ich gewinne als Endverbraucher (ob erfahren oder unerfahren) einen falschen Eindruck vom Produkt. Und das ist dann eben nicht unwichtig. Ich habe noch nie mit jemandem gesprochen der gesagt hat: die Präsentation hat mir nicht gefallen, aber da steckt sicher noch viel Potenzial drin. Ich werde diesen LS nochmal unter besseren Bedingungen hören.

                            Wenn mir ein LS den ich nicht kenne in einer Vorführung nicht gefällt, welchen Anreiz hätte ich denn, diesen Lautsprecher weiterhin zu verfolgen. Ein weiterer Punkt ist, dass nicht alle in diesem Hobby in Foren unterwegs sind oder sich vorher reichlich informieren. Dass kannst du nun werten wie du magst, aber genau so ist es. Und diese hören sich beim Händler ihres Vertrauens natürlich die Lautsprecher an, von denen sie den besten Eindruck bekommen haben. Oder der Händler macht Empfehlungen bzw. führt verschiedene LS vor die er persönlich toll findet und der Kunde entscheidet sich für ein Paar, welches er am Interessantesten fand. Aber ich gehe sicher nicht zum Händler und frage ihn nach einem LS, der mir bswp. auf der High End in der Vorführung nicht gefallen hat.

                            Ich war mal bei einem Händler der ziemlich viele KH in der Ausstellung hatte. Ich durfte mich praktisch frei bewegen, nahm mir 4 KH und wollte diese vergleichen. Beim hören stellte ich immer wieder fest, dass irgendetwas nicht stimmen kann. War jedenfalls ein Gefühl. Nach etwa 20min schloss ich einfach einen daneben stehenden KHV an und siehe da, plötzlich klang alles GANZ anders. Irgendetwas war wohl nicht Ordnung mit dem ersten KHV. Sowas kann bei jemandem, der noch relativ neu in diesem Hobby ist, ganz schön nach hinten losgehen.

                            Außerdem ist es doch im Interesse des Austellers wie bereits oben erwähnt. Vor allem wenn man bedenkt, dass je nach Messe bereits wenige qm ziemlich teuer sein können.

                            rost:
                            Doch genau darum geht es , Erwartungshaltungen von zu Hause , werden auf kleine Hotelzimmer projeziert .

                            Eine Messe zählt für mich nur als Info Ort .

                            Primär erwarte ich inzwischen keine Top Performance mehr , einzig und allein zählt für mich die optisch / technische Präsenz z.B bei analogen LW , reicht mir dies zur Bewertung schon lange .

                            Ansonsten setzte ich mich in Zug / Auto und fahre dann dort hin , wo das Objekt meiner Begierde steht .

                            Oder anders , die Geräte kommen zu mir . Per Internet habe ich in den letzten 2 1/2 Jahre KH Equipment geordert um bei mir anzuhören .

                            Auch mein Sinneswandel vom Groß LS System auf ein kleines System , funktionierte genauso bequem wie auch professionell .

                            nur als Beispiel , die Neumänner von 80 DSP bis 310 und verschieden andere Studio LS .
                            Zuletzt geändert von goodnews; 03.11.2019, 18:40.

                            Kommentar


                              #15
                              Wenn ich eins aus Messebesuchen resümiere, dann das: Der Preis sagt über die Klangqualität nichts, aber auch wirklich gar nichts aus. Und gerade vieles, was sündhaft teuer angepriesen wird, wäre mir das Geld niemals wert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X