Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1291  
Alt 13.06.2018, 08:37
Dirac_28 Dirac_28 ist offline
 
Registriert seit: 03.01.2017
Beiträge: 146
Standard

Das Gehirn benötigt für eine natürliche Außer-Kopf-Lokalisation die richtungsabhängige persönliche HRTF. Diese ist natürlich auf Stereo-Aufnahmen nicht enthalten, und da beim Hören über Kopfhörer die HRTF größtenteils umgangen wird, und auch keine Frequenzänderung bei Kopfbewegungen stattfindet, entsteht bei den meisten Hörern IKL.
Ich gebe FritzS vollkommen Recht, dass man von Autosuggestion reden kann, wenn man versucht, sich dies bei Stereo-Aufnahmen abzutrainieren, da das Gehirn nun mal bei der natürlichen Schallortung von diesen Faktoren abhängig ist.

Beim Smyth Realiser oder Kunstkopfaufnahmen sieht das natürlich wieder anders aus, wie MitHoerer ja auch schon erläutert hat.

Bei Kunstkopfaufnahmen wird ja gerade versucht, diese für das Gehirn wichtigen Informationen mit auf der Aufnahme zu konservieren. Hier hat man allerdings das Problem dass sie, wie schon erwähnt, nicht der persönlichen HRTF entsprechen und auch keine Kopfbewegung simuliert wird.
Dies kann individuell dann mal besser, mal schlechter funktionieren. Hier kann dann vielleicht wieder die Autosuggestion helfen, wenn es bei einem persönlich nicht richtig funktioniert.

Beim Smyth Realiser wird ja ein Hören wie über Lautsprecher simuliert, so dass diese Aspekte des natürlichen Hörens nun für den Hörer auf diesem Weg bereitgestellt werden. Im Idealfall natürlich eingemessen und personalisiert. Dies hat dann natürlich nichts mehr mit Autosuggestion zu tun, auch wenn es nur eine Simulation ist, und der Schall nicht tatsächlich von Schallquellen in einiger Entfernung zum Hörer abgestrahlt wird.
Mit Zitat antworten