open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Harley und HiFi
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Harley und HiFi Hier ist das Privatforum von Guido

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #981  
Alt 23.07.2019, 15:11
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 4.186
Standard

250er, ja?

Mit origineller Optik?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...452883-305-586

__________________
Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.
Mit Zitat antworten
  #982  
Alt 23.07.2019, 16:26
mannitheear mannitheear ist offline
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 1.535
Standard

Zitat:
Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
Fahrspaß hat nix mit Hubraum und Leistung zu tun.
Hab den Satz mal umformuliert:
Fahrspaß hat nicht nur mit Hubraum und Leistung zu tun.
Mit Zitat antworten
  #983  
Alt 25.07.2019, 13:38
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 4.186
Standard

Zitat:
Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
Irgendwie ist die Optik dieser 125er cooler als mein Roller.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...83064-305-5969
Is wech.
Scheint einen Markt für 125er Bobber zu geben.
__________________
Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.
Mit Zitat antworten
  #984  
Alt 01.08.2019, 08:57
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.743
Standard

Nach meinen Unfal im letzten Jahr stand ich vor der Entscheidung ob ich bei der KTM 1290 SD-R bleibe, oder mich nach etwas anderes umschaue und da fiel mein Augenmerk auf die Indian FTR1200S, ein recht ungewöhnliches Motorrad, das zum Anfang der Saison 2019 kommen sollte.

Ich blieb wie Ihr mitbekommen habt bei der KTM 1290 SD-R, was zum Einen an einen tollen Angebot von meinen Händler lag, aber auch, weil sich die Verfügbarkeit der Indian FTR1200S verschoben hat, bis spät in den Mai 2019.



Allerdings, und das möchte ich schon mal vorab sagen, ich hätte aufgrund der langen Probefahrt, die ich letztens machen konnte, eine Entscheidung für die Indian FTR1200S nicht bereut ...

Kommen wir mal gleich zu den Wichtigsten, die Fahreigenschaften. Ja, sie ist keine KTM 1290 SD-R, die schon beim Anlassen signalisiert, dass sie "gepuscht" werden möchte, aber das tiefe blubbern der Motors lässt auch erahnen, dass genug Power vorhanden ist, das für flottes vorrankommen reicht und Reserven für passive Sicherheit zur Verfügung stehen.

Bereits das Anfahren im ersten Gang lässt das einen spüren, sie maschiert vorwärts und das mit erstaunlicher Laufkultur, nämlich sehr ruhig, ohne jegliches Rüttlen oder Stottern. Sehr ungewönlich fand ich das für ein V2 bzw. 2-Zylinder. Dieser Eindruck wurde bei einer kurzen Stadtfahrt, die ich machen musste bis ich auf meine Haustecke kam, nochmals verstärkt. Dieser Motor ist der ruhigste 2-Zylinder den ich in unteren Drehzahlen kenne. Da läuft eine KTM 1290 SD-R, oder KTM 790 einiges unrunder.

Was anderes bekommt man auch schnell mit, gerade bei langsamer Fahrt, sie ist sehr handlich und diesbezüglich hatte ich so meine Bedenken, den auf dem Papier wiegt sie ca. 20 - 25kg mehr als die KTM 1290 SD-R und besitzt einen längeren Radabstand. Davon war nichts zu spüren, wie auch später nicht, als ich auf Strecke war. Für mich ich sie insgesamt sehr gut ausbalanciert und das höhere Gewicht hat man überhaupt nicht mitbekommen. Ich habe mich vom ersten Moment an auf der Indian FTR1200S wohl gefühlt, wirklich toll.

Das liegt wahrscheinlich auch an der Sitzposition die man in der Indian FTR1200S einnimmt, denn sie ist etwas aufrechter als bei der KTM 1290 SD-R, den Lenker hat man näher am Körper und er ist etwas breiter. Mich erinnert die Sitzposition eher an eine KTM 790 oder KTM 690. Am Rande, ich fand die Sitzposition entspannter als bei der KTM 1290 SD-R, da ich mit meinen ca. 180cm Größe die Beine weniger anwinkel musste. Desweiteren sitzt man auf der Indian FTR1200S etwas breitbeiniger da, den der Tank ist breiter gestaltet als bei der KTM1290 SD-R, allerdings ergonomisch gesehen für jemanden in meiner Statur sehr passend. Interessanterweise kann ich bei der Indian FTR1200S die Sitzhöhe von den angegeben 840mm nicht spüren, ich komme satt mit beiden Füßen auf den Boden.



Nach diesen ersten Impressionen im Stadtverkehr war ich auf die Eindrücke auf meiner Haustrecke sehr gespannt und auch da wurde ich nicht enttäuscht. Einmal auf einer Bundesstraße merkt man, dass man mit 1200ccm unterwegs ist. Sauber und ohne zu ruckeln liegt die Indian FTR1200S am Gas. Sie entfaltet nicht diese brachiale Kraft, die eine KTM 1290 SD-R als Markenzeichen hat, aber wie ein Freund zu pflegen sagte, es ist nicht peinlich. Was mir gut gefallen hat, ist das die Kraftentfaltung beim Beschleunigen sehr gleichmäßig und kontrolliert ist und dennoch merklichen Schub nach vorne besitzt. Dabei arbeitet die Kupplung sehr leichtgängig und die Gänge lassen sich samft einlegen. Wenn es etwas zu meckern gäbe, und ich weise darauf hin, das wäre ein Meckern auf hohen Niveau, dann, dass die Indian FTR1200S zwischen 5.000 - 7.000 rpm etwas stärker vibriert als z.B. meine KTM 1290 SD-R. Mir ist bewusst, es ist ein 2-Zylinder, aber während man das an einer KTM 1290 SD-R am Lenker und den Fußrasten zu spüren bekommt, ist es bei der Indian FTR1200S auch noch an der Sitzbank deutlich zu vernehmen, was ich etwas störend fand ...

Die allergrößte Überraschung war für mich wie gut sich die Indian FTR1200S auch in kurvigeren Strecken handhaben lässt und das obwohl ich etwas Bedenken wegen der ungewöhlichen Bereifung hatte, die dazu noch recht grobstollig ist. Vorsichtig tatstete ich mich von Kurve zu Kurve an Geschwindigkeiten die ich üblicherweise mit der KTM 1290 SD-R fahre und obwohl ich insgesamt ca. 10 - 15% unter dem lag was ich üblicherweise fahre, war das eher daran gelegen, dass ich mit einen Leihmotorrad unterwegs war, denn die Indian FTR1200S vermittelte mir Vertrauen, das mich spüren ließ, es ist noch mehr drin. Wie gesagt, ich wollte es nicht darauf ankommen lassen ...



Auch Wechselkurven durchlief die Indian FTR1200S leichtgängig und in der Mannier wie ich es von meiner KTM 1290 SD-R kenne, sie macht willig jeden Wechsel mit und dabei kommt nicht das Gefühl auf, dass man viel Kraft dazu anwenden muss oder sie in Kurven "zwingen" muss. Die sehr gute Balance die mir im Stadtverkehr schon aufgefallen war, ist auch auf kurviger Strecke und in flotter Fahrt spürbar. Insgesamt und dabei sollte man bedenken, dass ich im Straßenverkehr unterwegs war, konnte die Indian FTR1200S sich gegenüber der KTM 1290 SD-R sogar einen leichten Vorteil erarbeiten, denn ich engen Kehren empfand ich sie nicht nur handlicher sondern auch einfacher zu fahren. Das hat zum einen damit zu tun, dass der Motor in unteren Drehzahlen ruhiger läuft und man in den Kehren nicht so sehr mit der Kupplung und Gas arbeiten muss und zum Zweiten mit der Tourer-Sitzposition die man einnimmt, die es erlaubt den Lenker mehr zu drehen als bei der KTM 1290-SD-R.



Ich kann mit den gebotenen Fahrleistungen sehr gut leben, sie sind etwas unterschiedlich zur KTM 1290 SD-R oder KTM 790, eher tourenmäßig als sportlich, aber wie gesagt, es wird nicht peinlich. Im Straßenverkehr mehr als ausreichend, wenn einen das flotte Vorrankommen auch wichtig ist.


Zu den Bremsen. So wie man es eventuell mag flotter unterwegs zu sein, sollte auch die Verzögerung dementsprechend passen. Und das ist es, die Bremsen packen wenn nötig gut zu und das in einer für mein Geschmack sehr gut dosierbaren Art. Bremsen sind für mich im Straßenverkehr hauptsächlich dazu da Korrekturen oder Anpassungen der Geschwindigkeit zu machen. Daher mag ich es nicht wenn Bremsen schon im ersten Augenblick "voll zu packen". Das erwarte ich ein Tick später. Anfangs sollte es für mich so sein, dass man Verzögerung erfährt, aber dabei nicht erschrickt. Genau so sind die Bremsen der Indian FTR1200S. Im ersten Augenblick wird dezent abgebremst, eine Sache die z.B. sehr gut in Kurven sein kann. Erst wenn man deutlich zupackt wird die Verzögerung dementsprechend. Wie gesagt, ganz nach meinen Geschmack.


Der Fahrkomfort ist etwas besser als bei der KTM 1290 SD-R. Das ergibt sich schon aus den Radabstand, aber auch die Federwege sind größer. Holprige Strecken wie wir sie zu genüge bei uns in der Gegend haben, können mit weniger Nervosität im Lenker oder ruhigeres Fahrverhalten gefahren werden, ohne darauf verzichten zu müssen eine flottere Gangart fahren zu wollen.



A propo flottes Vorrankommen, bei meiner Testfahrt habe ich voll getankt, denn ich wollte mir ein Bild darüber machen, was der Verbrauch dieses Motors ist. Üblicherweise ist das kein Thema für mich, doch hier wollte ich es etwas genauer wissen, denn der recht kleine Tank von nur 13 Litern macht einen doch etwas nachdenklich. Nach meiner Fahrt musste ich feststellen, dass ich einen Verbrauch von ca. 5,9 Liter / 100km hatte. Das war wie gesagt bei etwas zurückhaltender Gangart als mit meiner KTM 1290 SD-R und würde bedeuten, dass man mit einer Tankfüllung nur ca. 200km weit kommen würde. Auch hier, Meckern auf hohen Niveau, aber das ist doch etwas das man auf Touren im Hinterkopf haben sollte.

Und noch was ist mir aufgefallen. Wie man an den Bildern sehen kann, liegen die Auspuffrohre vorne und hinten recht weit oben und das macht sich im Stand durch eine höhere Wärmeausbreitung im Sitzbereich deutlich bemerkbar, etwas was bei den 30° gestern auf der Fahrt deutlich spürbar wurde.

Was gibt es sonst noch zu berichten. Ich finde die Indian FTR1200S, aber auch die anderen Modelle, einfach nur geil, das Design finde ich besonders gelungen und hat zumindestens bei mir das Interesse geweckt sie zu fahren, ja sogar zu kaufen, was ich nach den Eindrücken der Probefahrt nicht bereut hätte. Die Verarbeitung ist insgesamt gesehen sehr gut, sauber lackiert, der Motorblock ist ein Leckerbissen, der Rohrahmen stich wie bei der KTM 1290 SD-R stilistisch hervor und macht sie zum Hingucker. Einen kleinen Vermutstrofen gibt es allerdings was die Verarbeitung anbetrifft doch, nämlich, dass bei den besagten Vibrationen zwischen ca. 5000 - 7000rpm, das Display und das Scheinwerfergehäuse leicht hörbar mitvibrieren.



Persönlich brauche ich den Akrapovic Endtopft nicht weil der optisch für mich nicht so gut zum Design passt. Den Standardauspuff finde ich da wesentlich gefälliger.



Sehr zufrieden bin ich auch mit der Gestaltung und Handhabung des Displays. Die Informationen sind ausgeräumt dargestellt und das Bedienen der Einstellungen ist sehr intuitiv und einfach.



Insgesamt gesehen bieten mir die Indian FTR1200S und auch die KTM 1290 SD-R viel Fahrspaß, der sich etwas unterschiedlich darstellt. Die Indian FTR 1200S besitzt aufgrund ihrer Laufruhe in unteren Drehzahlbereich eine eher tourenmäßige Gangart, wobei man nicht auf Punch verzichten muss, während die KTM 1290 SD-R definitv die spörtlichere Variante ist.

Ich kann oder hätte mit beiden leben können
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/

Geändert von cay-uwe (01.08.2019 um 09:02 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #985  
Alt 01.08.2019, 09:24
sören sören ist offline
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 640
Standard

Hallo Cay-Uwe!

Vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen und gut nachvollziehbaren Bericht.

Bin ja auf den ersten Blick echt erstaunt gewesen, dass sich ein KTM-Junkie freiwillig auf ne Indian setzt. Aber bei dem Foto von der Seite, das von etwas Entfernung aufgenommen wurde, sieht man schon die recht gerade Tank-Sitzbank-Linie und das endurohaft hohe Heck .... - passt schon zu KTM

Was ich nicht verstanden habe, ist der mehrfache Kommentar: "nicht peinlich". Mhm, weiß nicht, was das in dem Zusammenhang heißen soll. Was hätte denn peinlich sein können?

Beste Grüße
Sören
Mit Zitat antworten
  #986  
Alt 01.08.2019, 09:36
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.743
Standard

"nicht peinlich" heißt in diesen Fall, alles OK, würde mir auch zusagen
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #987  
Alt 01.08.2019, 09:46
sören sören ist offline
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 640
Standard

Mhm, o.k. ...

Übrigens hätte dem Motorrad ein gaaaanz anderer Auspuff gut getan. Mir gefällt weder der originale noch der Akra, beides optisch viel zu prollig. Passt nicht zu der ansonsten so liebevollen Gestaltung. Allein schon der mehrfarbig gestaltete Tank (o.k., "Tänkchen") ..., echt schön. Da wirkt so ein Auspuff in meinen Augen schon etwas übertrieben .... man könnte auch sagen "peinlich". Aber natürlich immer noch sehr viel angenehmer als das, was man von anderen Marken kennt

Indian könnte durch so ein Bike gerettet werden (ich gehe nicht davon aus, dass die Muttergesellschaft noch mehr als ein halbes Jahrzehnt auf höhere Verkaufszahlen - die halt seit einiger Zeit etwas auf dem niedrigen bisherigen Niveau stagnieren - wartet ...). Aber ob die Zeitschriften objektive, begeisterte Berichte zur FTR schreiben werden? Und ob die Leute sich trauen werden, so eine unbekannte Marke zu fahren? KTM hat sehr lange gebraucht ...
Mit Zitat antworten
  #988  
Alt 01.08.2019, 11:39
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.743
Standard

Es gibt bereits begeisterte Berichte von Print- und Online Magazinen.


Mir jedenfalls gefällt sie gut und nach der Testfahrt noch besser. Wie gesagt, hätte sich die Einführung nicht bis in den Mai 2019 verschoben wäre es für mich eine Alternative zur KTM 1290 SD-R gewesen.
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #989  
Alt 01.08.2019, 17:41
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 3.871
Standard

Hallo Cay-Uwe,

ich finde auch das ist ein schönes Motorrad...Ohnehin gefallen mir eher nostalgisch anmutende Maschinen besser als die hochmodernen Racer die es heute so gibt. Und klar, das ist eine Frage des jeweiligen Geschmacks, der Neigungen und der Fahrermentalität. Und verkleidete Maschinen und "Kurvenräubern" ist auch nicht so mein Ding, siehst Du ja an meiner "Dicken". Alles in allem, die Indian wäre rein von der Optik her auch was für mich. Toller Bericht und tolle Fotos übrigens.

Viele Grüße: Wolfgang...

.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Motorrad-3a.jpg
Hits:	50
Größe:	144,2 KB
ID:	22707  
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #990  
Alt 02.08.2019, 12:02
shovelxl shovelxl ist offline
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 2.496
Standard

Moinsen
Sorry, bin aktuell was abwesend.
In den letzten 2 Monaten gut 10.00km runter, da bleibt nicht viel Luft.
Daher steht auch noch ein Bericht zu Cay`s Röhrenamp aus (ich fremdle noch immer mit der Namensgebung), er war vor kurzem auf einen Besuch bei uns.
Kommt noch!!!! Bin aktuell nur kaum privat online.
Vorab: überraschend gut!
(meine armen 211er SE )

Cay
Soso, Indian...
Hast Du erzählt, wäre aber nie von der nun resultierten Euphorie ausgegangen.
Optisch versuchen die das alte Nacked-Bike zu gestalten.
Mich stört ein wenig der Heckbereich und vor allem der zugebaute Motor.
Servicefreundlichkeit sei mal nicht hinterfragt (als Selbstschrauber ein Thema, für Händlerreparierer natürlich kein Thema).
Schön, dass die Amis mal mit Fahreigenschaften punkten können.
Bei den Autos der gehobenen PS-Klasse ist dies schon länger eingezogen, Einer Viper oder einer aktuellen Corvette fährt ein hiesiger Porsche nicht davon.
Wer es nicht glaubt hat es noch nicht versucht (ich schon!).

Wirst Du denn nun von KTM zum Ami wechseln?
Die Tankfüllung sollte bei Dir nicht das riesen Problem darstellen.
Deine Fahrten sind selten auf extreme Strecken ausgelegt.
Eine Tankstelle mit gelegentlichem Käffgen gibt es auf Deinen Strecken ja genug.
Wir waren am Wochenende im Raum Hof, alte innerdeutsche Grenze.
Samstag auf Sonntag mal eben 1.100km.
Da bin ich froh über meine 22 Liter, auf den langen Strecken nervt dauerndes anhalten etwas.
Je nach Fahrweise komme ich mit meinem Tank zwischen 370 und 440km.
August England, wieder binnen 4 Tagen mal um 1.800km.
Nächsten Samstag Richtung Zweibrücken, gesamt von Sa. auf So. ca. 700km.
4x tanken oder nur 1x, das ist schon eine Zeiteinsparung auf Strecke.

Bin mal sehr gespannt, ob Du das Teil demnächst in der Garage hast.
Aber Ami ist ja kein Problem, hast ja einen neuen Anhänger...höhöhö...
Halt uns auf dem Laufenden!

Mit besten Gruß an alle
Guido
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HiFi Man He -400 I Amplitudensieb Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 24.10.2014 00:49
HiFi-Museum OpenEnd Diverses 0 19.01.2013 01:56
HiFi-STARS - das andere Magazin für HiFi-Technik OpenEnd Neuigkeiten in der Szene 478 14.01.2013 19:49
hifi&records und image hifi Highendopa Bazar - Allerlei Gebrauchtes 0 17.09.2010 19:37
HiFi-STARS - das andere Magazin für HiFi-Technik Claus B HiFi-,Video- und Online-Magazine 119 10.03.2009 09:41



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de